Jump to content
Soundtrack Board

Stefan Jania

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1929
  • Benutzer seit

Reputation in der Community

723 Excellent

Über Stefan Jania

  • Rang
    Alter Forumshase

Profile Information

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

4618 Profilaufrufe
  1. Werbung stört dann, wenn sie lästig ist. Alhambra und Caldera gehören ja "zum Haus". Somit okay. Die Omega Productions habe ich nie verstanden. Die Postings sind aber recht selten und die Veröffentlichungen interessieren mich echt nicht. Aber die reichlichen "lotus" Beiträge fielen zumindest mir zuletzt etwas negativ auf. Es ist immer ein Unterschied, ob jemand als "Fan" hier aus dem Board Neuigkeiten postet oder das Label/der Komponist/seine PR-Gruppe selber. Aber ich werde hierzu nicht noch mehr schreiben. Dein Posting oben hat den Standpunkt des Boards klar gemacht.
  2. Schade, dass Du bei allem, was die "Cinema Musica e.V." angeht, immer nachfragen musst. Aber lass mal. Mit den 2 Euro damals war ich bestimmt allein.
  3. Zum Jahresabschluss: Hauptseite -> Benutzer online -> Filter nach: Da gibt es doppelte Einträge. Hauptseite -> Alle Aktivitäten Wer ist dieser "Thema" der auf alles antwortet? Marcus schreibt bestimmt wieder, dass das ein Bug in der Übersetzung ist, den er sich anschaut. Und dabei bleibt es dann. Jo. Warum zum Henker testet das vorher keiner und warum fällt das bislang nur mir auf?
  4. §11 Beiträge, deren Sinn einzig und allein in Werbung bestehen, sind verboten.
  5. Als Hinweis: es gibt neben dem Score-Album auch eine Fassung mit Erzähler (Sir Michael Morpurgo himself) und zwei Singles, die die beiden Songs noch etwas mehr ausarbeiten. Gibt es alles bei Spotify. Links dahin klappen hier ja nicht mehr. Aber wen es interessiert, der wird es dort schon finden.
  6. Auf meine Frage vom Juli hattest Du noch nicht geantwortet. Wahrscheinlich war ich da doch alleine.
  7. Das erklärt aber nun nicht Peters Frage. Was soll der Quatsch? Wird das Board jetzt auch noch zum Marcel Barsotti Werbe-Gimmick?
  8. Ich könnte jetzt fragen "Wer ist Larry Juris?". Jemand, dessen Komponistenkarriere mit Hard Bounty geendet hat. Nee. Ich glaube da auch nicht dran. Passt nicht. Ich muss mal Ford in einer wohlwollenden Minute erwischen. Vielleicht erzählt er es dann.
  9. Enzo Milano war ein Pseudonym. Mir bekannt nur durch die Prometheus-CD zu Hard Bounty. Trotz "Composed and conducted by Enzo Milano" auf dem Cover der Prometheus war das ein recht gelungener Synth-Score. Christian Krohn hat seinerzeit einmal Joel Goldsmith erwähnt. Ford A. Thaxton beschrieb ihn als "Hollywood Composer". Weiß jemand was Genaueres?
  10. Dragon's Domain macht es jetzt richtig. Das alte Album, das es von Varèse auf LP und Intrada auf CD gab, zuerst. Dann den "Bonus" (ab Track 17) von Bands lausig klingenden Bändern extra. Perseverance hatte vor Jahren schon eine CD herausgebracht. Leider hat Robin Esterhammer damals aber das lausig klingende Material bevorzugt und Tracks, die auf dem Album zusammengefasst waren (aber in guter Tonqualität), einzeln präsentiert (nun lausig klingend). Das Bonus Material ist knapp 10 Minute lang und selbst dabei ist vieles schon im Albumschnitt enthalten. Die letzte Minute von "Jack Attacks Holly" und "Josh Finds Mike" sind vielleicht das Beste daraus. Aber: ein sehr knackiger symphonischer Band-Score mit ein paar "Anleihen" an Goldsmiths Poltergeist am Ende. So gut war Band später noch selten. Wie Roger Feigelson seinerzeit (zur Intrada-Veröffentlichung von Dungeonmaster) geschrieben hat, wurden Mutant und Dungeonmaster damals in einer einzigen Session mit dem NPO eingespielt. Das waren noch Zeiten! :)
  11. Das mache ich immer. Aber eben dieses Wochenende habe ich dazu wenig Zeit. Wie hörst Du Musik?
  12. Ich weiß nicht, was Du von meinen Wochenendplänen weißt. Aber ich fahre Morgenfrüh vier Stunden Richtung Süden zu einer Hochzeit, übernachte da und komme Sonntagabend zurück. So Themen hatten wir schon mehrfach, wenn ich mich richtig erinnere. Einige sogar von Dir. Wie hörst Du Musik?
  13. Vielleicht was für Martin. Williams'sches Piano-Geklimper. David Helbock playing John Williams.
  14. Als Hinweis nach all den Vorschiss-Lorbeeren: die 55-minütige Version ist nun erschienen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum