Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Müsste davon noch irgendwie die Kassetten von BACK TO THE FUTURE haben. Ob es für solche Film-Hörspiele heute auch noch einen Markt geben würde?
Von Kinderfilmen erscheinen ja ab und zu noch Hörspiele zu den Filmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, dass der Markt für Film-Hörspiele sich tatsächlich eher bei den Jüngeren abspielt und damit auch bei entsprechenden Filmen. Aber wie überall in der Musikbranche ist natürlich auch der Hörspielmarkt von schwindenden Verkaufszahlen betroffen. Selbst das große Label Europa, welches eben einst so viele Serien am Start hatte, lebt heute hautpsächlich noch von DREI ??? und TKKG. Daneben gibt es noch ein paar Kinderserien, aber das war es dann auch. 1986 verkaufte Europa alleine von DREI-???-Hörspielen über 12 Millionen Stück, das kann man sich heute nicht mehr vorstellen. Aber die Kassettenkinder von damals halten das Ganze hauptsächlich am Leben. DREI ??? ist auch die einzige Serie von Europa, die es auf allen drei Medien pro Folge gibt, also Vinyl, MC und CD. Alle anderen Serien erscheinen nur noch auf CD.

Der Hörspielmarkt ist heute breiter gefächert als noch in den 80ern. Es gibt viele kleinere und größere Label, die sich auf eine jugendliche Zielgruppe beziehen, siehe Lübbe Audio, die beispielsweise JOHN SINCLAIR produzieren oder Dreamland, die die Neon-Horrorserie von Europa quasi weiterführen und natürlich auch Decision Products, die POINT WHITMARK und GABRIEL BURNS veröffentlichen. Allgemein ging der Trend in den letzten Jahren aber wohl eher zum Hörbuch. In Deutschland haben Hörspiele, ähnlich wie Zeichentrick, sowieso eher den Ruf, "Kinderkram" zu sein, vielleicht, weil das Wort "Spiel" darin steckt. Das ist natürlich Unsinn, aber schon oft habe ich von Leuten gehört, dass sie HörBÜCHER hören, aber doch keine HörSPIELE. ;) Kurioserweise finden sich in vielen Hörbuch-Abteilungen großer Elektrokaufhäuser meist aber auch die Hörspiele wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz klar sind Verkaufszahlen von aktuellen Hörspielserien weit entfernt (im negativen Sinne) von den Zahlen der 80er Jahre. Trotzdem freut es mich, dass es solche Label wie z.B. die Russel & Brandon Company gibt, die noch richtige Hörspiele für Erwachsene mit Profi-Sprechern herstellen. Insbesondere der "Re-Boot" von Dan Shockers LARRY BRENT, den es ja auch von EUROPA in den 80ern gab. Witzig, wenn die Stimmen von BLACK PANTHER, dem neuen HAN SOLO, SPIDERMAN, uva. gemeinsam in einem Hörspiel zu hören sind, welches NICHT über Superhelden handelt. Unter www.rb-company.de kann man sich informieren, was es alles gab und noch gibt. Meine Lieblingssprecher in deren Hörspielen sind Randolf Kronberg und Thomas Danneberg. Einfach cool.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was Hörspiele für Erwachsene angeht, geht für mich nichts über GABRIEL BURNS. Top-Sprecher (viele bekannte Synchronsprecher), aufwändige Sound-Kulisse und extra komponierte und teils vom Orchester eingespielte Musik. Dazu ist das Ganze so gemacht, dass es wirklich wie "Kino für die Ohren" ist und weniger wie ein Hörspiel. Sprich, so typische Dinge, die Hörspiele mit sich bringen, dass Charaktere Aktionen oder Ereignisse "erklären" müssen, weil man sie ja nicht sieht, werden hier galant umfahren. Und die dadurch entstehende Atmosphäre ist einfach einmalig.

Von Russel & Brandon kenne ich nur die FAITH VAN HELSING Sachen, die habe ich lange gehört, aber mittlerweile aufgegeben, weil es mir dann doch zu blöde und trashig wurde. Da sind zwar auch bekannte Sprecher am Werk, aber die Produktion und Inszenierung kann mit BURNS bei Weitem nicht mithalten. Das liegt auch an den Drehbüchern, die Dialoge bei FAITH waren immer wieder Garant für's Fremdschämen. Vielleicht soll das ja auch so sein, von LARRY BRENT kenne ich nur die alten Europa-Sachen, aber das ist ja auch eher als Trash angelegt. Ebenso wie JOHN SINCLAIR. Und diese Art von Humor und Heiterkeit gibt es bei BURNS eben gar nicht. Das mag manchem Hörer auf Dauer zu schwer und zu trübe sein, aber ich finde das großartig und die Inszenierung an sich ist für mich, wie gesagt, das Beste, was ich im Hörspielbereich kenne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hatte früher auch sehr viele Kassetten. TKKG, Fünf Freunde, ALF, Knight Rider, Airwolf, Baywatch, A-Team, Raumschiff Enterprise und von filmen waren es Disneys Das Schwarze Loch und Costners Robin Hood, den ich doch recht häufig gehört habe. Ich glaube ich habe die Kassette sogar gehört, bevor ich den film gesehen hab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neben den DREI ??? war damals JAN TENNER bei mir hoch im Kurs. :D Europa hat auch sechs Folgen von POPEYE veröffentlicht, die echt abgefahren sind. Popeye wird gesprochen von Wolfgang Draeger, der in den Europa-Hörspielen beispielsweise Kommisar Glockner bei TKKG war oder auch jahrzehntelang die deutsche Stimme von Woddy Allen. Ab 1987 war er auch Professor Mobilux in der gleichnamigen Serie bei Europa.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, GABRIEL BURNS pausiert seit einigen Jahren und lange war es nicht klar, ob es weitergeht oder ob die Serie abgesetzt wurde. Regisseur Volker Sassenberg hat sich aber mittlerweile geäußert und gemeint, dass BURNS weitergehen soll. Seine andere Serie POINT WHITMARK, die ja ebenfalls jahrelang pausierte, läuft seit kurzem wieder, von daher bin ich mal hoffnungsvoll, dass auch BURNS noch weitergeführt wird. Bei ABSEITS DER WEGE ist es wohl so, dass der Erzähler verstorben ist und Sassenberg sich deshalb noch zurückhält, was Neues zu produzieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich die Bond-Hörspiele jetzt alle noch mal gehört habe, kann ich sagen, dass die Filmmusik schon sehr präsent zu hören ist. Hier und da werden Übergänge zwar mit Musik aus dem Europa-Archiv bestückt, aber der jeweilige Score, sowie der Titelsong, sind immer zu hören. Allerdings gibt es keine klare Linie. Mal beginnt die Folge mit dem berühmten Gunbarrel, mal mit einer Musik aus dem Europa-Archiv. Mal wird der Titelsong zumindest bis zum ersten Refrain gespielt, mal sind nur die letzten Sekunden davon zu hören. Mal kommt der Titelsong am Anfang der Folge, mal am Ende. Und im Inlay jeder Folge steht bei der Musik nur John Barry und Tonstudio Europa, obwohl Barry ja nicht für jeden der Filme die Musik gemacht hat. Die Namen George Martin, Bill Conti und Marvin Hamlisch wurden einfach unterschlagen, obwohl deren Musik in den entsprechenden Folgen zu hören ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum