Jump to content
Soundtrack Board
Alexander Grodzinski

Eure Errungenschaften (Der musikalische Rest)

Empfohlene Beiträge

Habe mir mal die Titelliste des Samplers angesehen.

Hast einen der besseren Sampler erwischt.

Da ist viel aus seiner guten und eher wenig aus seiner unerträglichen Ära drauf.

Glückwunsch.

 

Am allerbesten war er von 1956 bis etwa 1962. in diesen Jahren war fast jedes Album ein Meisterwerk.

Dann kam 1963 sein Mega-Hit "Everybody Loves Somebody" und dann ging es schnell bergab.

Künstlerisch jedenfalls. Verkauft hat er am meisten in den 60ern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir mal die Titelliste des Samplers angesehen.

Hast einen der besseren Sampler erwischt.

Da ist viel aus seiner guten und eher wenig aus seiner unerträglichen Ära drauf.

Glückwunsch.

 

Am allerbesten war er von 1956 bis etwa 1962. in diesen Jahren war fast jedes Album ein Meisterwerk.

Dann kam 1963 sein Mega-Hit "Everybody Loves Somebody" und dann ging es schnell bergab.

Künstlerisch jedenfalls. Verkauft hat er am meisten in den 60ern.

Dann habe ich ja intuitiv alles richtig gemacht. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann habe ich ja intuitiv alles richtig gemacht. :)

 

Naja, nicht ganz. ;)

 

Wenn es denn schon ein Sampler sein soll, wäre der hier mein Tipp gewesen:

 

60998.jpg

 

Zwei CDs, randvoll mit dem Besten seiner Glanzzeit beim Label Capitol.

Der Absturz begann erst beim Label Reprise.

bearbeitet von Stempel
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seine Zeit bei Capitol (50er) war geprägt von geschmackvollen Arrangements für zeitlose Songs.

Einige werttlose Tagesschlager waren die Außnahme.

 

Hier zwei Beispiele aus der Capitol-Ära:

 

 

 

Bei Reprise fing er Anfang der 60er noch Stilvoll an. Mit Everybody Loves Somebody hatte er dann 1963 seinen größten Hit. Auf der Jagd nach weiteren Superhits blieb er diesem schmaltzigen Schlager-Stil treu und nahm ein belangloses Lied nach dem nächsten auf.

 

Hier zwei Beispiel aus der Reprise-Ära:

 

https://www.youtube.com/watch?v=xX3o4lgHWg4

 

 

Es gab nach 1963 nur noch hier und da mal eine gelungene Aufnahme. Das meiste ist wertloser Mist.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles klar, danke für die Infos. :)

 

Was mir bei Jazz so gut gefällt, ist diese Kombination aus Melancholie und Lebensfreude, wenn man das so sagen kann. Besonders gefällt mir das bei den beiden Alben, die Seth MacFarlane veröffentlicht hat ("Music is better than words" und das Weihnachtsalbum). Ich habe mich zwar schon ein wenig umgehört, aber genau dieses Gefühl, welches Seth auf diesen beiden Alben transportiert, ist mir bisher nicht untergekommen. Nun habe ich auch nicht soo viele Jazz-Platten, beziehungsweise nicht von so vielen verschiedenen Künstlern. Bei mir steht die gesamte Diana-Krall-Discographie im Schrank, aber auch da ist die Mischung nicht so vorhanden, wie ich finde. Ich mag Diana Krall, keine Frage, aber ihre Platten, wie du ja auch an ihrer aktuellen feststellen konntest, konzentrieren sich mehr auf die melancholische Seite des Jazz, sind also insgesamt eher ruhiger.

 

Am ehesten in die Richtung von Seth gehen noch die Alben des Charlie Watts Quintetts, da herrscht auch eine gute Mischung aus Melancholie und Freude vor. Dich als Experten gefragt, gibt es da Künstler, die du empfehlen könntest, die in die Richtung gehen, die ich versucht habe, zu beschreiben? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haufenweise! :-)

Das ist ein weites Feld und habe gerade keine Zeit für eine umfassende Antwort.

Werde ich morgen machen.

Bis dahin kannst du dich ja mal bei Youtube durch Songs von Frank, Dean und Sammy ABER eben auch von Mel Torme, Peggy Lee, Bobby Darin und Anita O'Day arbeiten.

Fürs erste......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich einer der besten Rockalben.. endlich in meinem Besitz..

 

[amazon=B0009MA8V0][/amazon]

 

Unglaublich was für richtig tolle Rocksongs hier Green Day geschrieben haben.. inkl eines Songs, der aufgebaut ist wie Bohemian Rhapsody von Queen mit Rhytmuswechsel und alles was dazu gehört.. richtig richtig gut!

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da mußte ich erst auf eine Schallplatten-Börse um endlich die Vinyl-Version zu erhalten:

 

Johnartworks-000095630236-ofgil3-t500x50

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hörspiel-Nachschub:

 

 

 

 


Haufenweise! :-)

Das ist ein weites Feld und habe gerade keine Zeit für eine umfassende Antwort.
Werde ich morgen machen.

Bis dahin kannst du dich ja mal bei Youtube durch Songs von Frank, Dean und Sammy ABER eben auch von Mel Torme, Peggy Lee, Bobby Darin und Anita O'Day arbeiten.
Fürs erste......

Danke schon mal für die Tipps. :)


Da mußte ich erst auf eine Schallplatten-Börse um endlich die Vinyl-Version zu erhalten:

 

Johnartworks-000095630236-ofgil3-t500x50

Schwarzes Vinyl?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Danke schon mal für die Tipps. :)

 

Bitte.

Schon was davon angehört?

 

 

Schwarzes Vinyl?

 

Na klar.

Wie es sich für eine anständige Schallplatte gehört. ;)

bearbeitet von Stempel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte.

Schon was davon angehört?

 

 

 

Na klar.

Wie es sich für eine anständige Schallplatte gehört. ;)

Wie langweilig. ;)

 

Und nein, bisher kam ich leider nicht dazu, mal ein paar Sachen davon quer zu hören. Bobby Darin kenne ich allerdings, zumindest ein paar Songs, da diese ganz prominent in einer "MillenniuM"-Folge vorkommen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Darin teilt sich das (ähnlich wie bei Dean Martin) in zwei unterschiedliche Stilphasen.

Die swingende Phase und die eher rockige.

Vermutlich waren das die rockigen Sachen - wie "Splish-Splash" - die da vorkamen.

Richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Darin teilt sich das (ähnlich wie bei Dean Martin) in zwei unterschiedliche Stilphasen.

Die swingende Phase und die eher rockige.

Vermutlich waren das die rockigen Sachen - wie "Splish-Splash" - die da vorkamen.

Richtig?

Falsch. :D In der zweiten Staffel gibt es eine Folge, die "Goodbye Charlie" heisst. Darin kommt unter anderem der gleichnamige Song von Bobby Darin vor. Ausserdem taucht Darin noch in weiteren MillenniuM-Folgen der zweiten Staffel auf. In "Beware of the Dog" hört man "As long as I'm singing", in "Sense and Antisense" gibt es "Gyp the Cat" und in "Monster" noch mal "Goodbye Charlie". Auch Dean Martin taucht mal auf, in der Halloween-Folge "The Curse of Frank Black" hört man "Memories are made of this". Aber auch Screamin' Jay Hawkins mit "Little Demon". :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles klar, danke für die Infos. :)

 

Was mir bei Jazz so gut gefällt, ist diese Kombination aus Melancholie und Lebensfreude, wenn man das so sagen kann. Besonders gefällt mir das bei den beiden Alben, die Seth MacFarlane veröffentlicht hat ("Music is better than words" und das Weihnachtsalbum). Ich habe mich zwar schon ein wenig umgehört, aber genau dieses Gefühl, welches Seth auf diesen beiden Alben transportiert, ist mir bisher nicht untergekommen. Nun habe ich auch nicht soo viele Jazz-Platten, beziehungsweise nicht von so vielen verschiedenen Künstlern. Bei mir steht die gesamte Diana-Krall-Discographie im Schrank, aber auch da ist die Mischung nicht so vorhanden, wie ich finde. Ich mag Diana Krall, keine Frage, aber ihre Platten, wie du ja auch an ihrer aktuellen feststellen konntest, konzentrieren sich mehr auf die melancholische Seite des Jazz, sind also insgesamt eher ruhiger.

 

Am ehesten in die Richtung von Seth gehen noch die Alben des Charlie Watts Quintetts, da herrscht auch eine gute Mischung aus Melancholie und Freude vor. Dich als Experten gefragt, gibt es da Künstler, die du empfehlen könntest, die in die Richtung gehen, die ich versucht habe, zu beschreiben? ;)

 

Wenn ich sie dann zur Besprechung hier hinüber bitten dürfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, bei dem Album geht ein wenig mehr die Post ab als bei den späteren Charlie-Watts-Quintett-Alben. Mittlerweile geht Watts auch mehr Richtung Boogie Woogie, hat schon zwei Alben mit entsprechendem Material veröffentlicht (als "The A, B, C and D of Boogie Woogie").

 

Phil Collins hat ebenfalls vor einigen Jahren ein Big-Band-Album herausgebracht, "A Hot Night in Paris". Das ist ein Live-Mitschnitt, Collins spielt Schlagzeug und geboten werden seine Solo-Songs und Genesis-Songs im Big-Band-Sound.

 

https://www.youtube.com/watch?v=8epN0jzg6fw

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und noch mal Charlie Watts:

 

post-103-0-21431300-1426344391_thumb.jpg

Charlie Watts Quintett - From one Charlie...

 

Das ist ein Tribut-Album an Charlie Parker von 1991, den Watts sehr verehrt. Das Album fehlte mir noch und nun konnte ich es endlich zu einem vernünftigen Preis ergattern. Die Preise dafür waren teilweise schon astronomisch. Es gibt noch eine Sonderedition des Albums, bei dem noch ein Buch über Charlie Parker dabei ist, aber diese ist noch mal teurer, selbst gebraucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stand schon länger auf der Wunschliste:

 

 

Mey mochte ich eigentlich schon immer, aber irgendwie kam es nie dazu, dass ich mir mal ein Album von ihm gekauft habe. In dieser auf 4000 Exemplare limitierten Box gibt es seine Studioalben von 1967 bis 2013, also im Grunde (fast) sein ganzes musikalisches Lebenswerk. Die Box selbst macht schon Eindruck, groß wie eine Vinyl-Platte und zehn Zentimeter dick. Darin befinden sich vier Boxen mit den CDs (eben vier Jahreszeiten), eine DVD mit ausgewählten Auftritten und ein großes Buch mit Bildern und Infos zu den jeweiligen Jahren, in denen die Alben erschienen sind (was passierte in der Welt).

 

Zum 50. Bühnenjubiläum von Reinhard Mey erscheint erstmals ein umfangreiches Werkschau-Deluxe-Boxset mit folgendem Inhalt:

 

- Alle 26 Studioalben von 1967-2013
- 4 Bücher mit sämtlichen Liedertexten
- 1 CD mit Coverversionen anderer Liedermacher
- 1 DVD mit TV-Auftritten und TV-Portraits
- 100-seitiges, gebundenes Buch
- Nummerierter Kunstdruck

 

Die Studioalben wurden digital remastert und sind in hochwertige Gatefold-Klappcover gepackt. Die Alben sind in vier kleinere Dekaden-Boxen (Jahreszeiten) unterteilt.

Die CD "Lieder von Freunden" enthält von Reinhard Mey interpretierte Stücke anderer Liedermacher. 7 Titel hiervon sind bisher unveröffentlicht. Die DVD beinhaltet besondere TV-Auftritte und zwei TV-Portraits des beliebten Liedermachers von 1971 bis 2006. Gesamtspielzeit: ca. 99 Min.
Das “Coffeetable-Buch” ist nach einer Chronik von Antje Vollmer strukturiert, mit einem Vorwort von Hannes Wader und von Reinhard Mey selbst. Mit vielen, zum Teil privaten und unveröffentlichten Fotos. Der nummerierte Kunstdruck sowie die edle Verpackung runden das Jubiläumspaket ab. Das Deluxe-Boxset ist streng auf 4.000 Stück limitiert.

Ein musikalischer Querschnitt von gestern bis heute.

 

Reinhard Mey spendet seinen Anteil am Verkauf dieser Edition den von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die hatte ich auch schon in der Hand und überlegt.

Wenn man nicht alle Alben fast für geschenkt auf Flohmärkten kaufen könnte, hätte ich die Box vielleicht tatsächlich geholt

Aber so ist es mir einfach zu teuer.

bearbeitet von Stempel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die hatte ich auch schon in der Hand und überlegt.

Wenn man nicht alle Alben fast für geschenkt auf Flohmärkten kaufen könnte, hätte ich die Box vielleicht tatsächlich geholt

Aber so ist es mir einfach zu teuer.

Auf Flohmärkten bin ich nie. Ausserdem hätte ich wohl nicht die Geduld, mir jedes Album einzeln irgendwo anders her zu besorgen. ;) Es stimmt, 200 Euro sind nicht wenig, aber auf der anderen Seite ist die Box wirklich schön gestaltet und eben eher was für Sammler. Die vier Boxen mit den einzelnen Alben aus der großen Box gibt es auch einzeln, aber auch da kostet jede Box schon über 50 Euro.

 

Vom Preis-Leistungsverhältnis her wäre da vielleicht noch mehr drin gewesen. So mancher bemängelt, dass Meys auf französisch eingesungene Alben nicht dabei sind oder keinerlei Bonustracks ausgegraben wurden. Ich habe auch die Johnny-Cash-Box hier stehen, die kostete auch 200 Euro und enthält ganze 63 (!) CDs. Das ist natürlich eine ganz andere Hausnummer, aber der Reinhard war eben auch nicht ganz so produktiv, was Alben anbetrifft, wie Cash. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum