Jump to content
Soundtrack Board
Alexander Grodzinski

Klangbilder - Alexanders Welt der Bilder und Töne

Empfohlene Beiträge

Manchen wird es vielleicht aufgefallen sein: Die Seite klangbilder.net befand sich in den letzten Tagen im Wartungsmodus. Leider musste die Seite komplett neu aufgesetzt werden, weshalb sie zeitweise nicht erreichbar war.

Nun ist sie aber wieder am Start, inklusive aller Texte. Da sich allerdings die Adressen geändert haben, führen die Links zu den Texten hier ins Nichts. Aber keine Sorge, auf der Seite selbst sind alle Texte vorhanden und den aktuellen Text zu STAR WARS habe ich noch einmal neu verlinkt.

In diesem Sinne weiterhin viel Spaß auf klangbilder.net!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jennifer Lawrence und Chris Pratt sind Passagiere, die während einer langen Reise durch das Weltall zu früh aus ihrem Hyperschlaf erwachen. Ob sich ihr anschließendes Abenteuer lohnt, erfahrt ihr in meinem neuesten Beitrag zu PASSENGERS.

Zitat

Nachdem er über ein Jahr bereits alleine auf der Avalon verbracht hat, entdeckt Jim in einer der Stasiskammern Aurora Lane (Jennifer Lawrence). Für ihn ist es Liebe auf den ersten Blick, aber er hadert mit sich. Soll er sie aufwecken, damit er nicht mehr alleine ist und sie damit ebenfalls dazu verdammen, den Rest ihres Lebens als Reisende auf der Avalon zu verbringen? Schließlich weckt er sie doch auf, verheimlicht ihr aber, dass er es getan hat. Sie geht davon aus, dass es sich um eine Fehlfunktion wie bei Jims Kammer handelt. Langsam kommen sich die beiden näher und werden schließlich ein Paar. Doch auf dem Schiff kommt es immer häufiger zu Systemausfällen, deren Grund das Überleben aller Menschen an Bord gefährdet.

„Love Boat soon will be making another run“ – PASSENGERS

Viel Spaß! 1f642.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Geisterjäger begleiten mich nun schon seit über 30 Jahren. Als Fan der ersten Stunde freute ich mich zwar auf einen neuen Film, war aber auch skeptisch als klar war, wer vor und hinter der Kamera agieren würde. In meinem neuen Text habe ich also weiiiiiit ausgeholt und chronologisch die Geschichte der Geisterjäger ausgebreitet, wie auch eine ausführliche Besprechung zum neuen Film.

Zitat

Was lange währt wird endlich gut. Dieses Sprichwort trifft immer wieder zu, aber manchmal leider auch nicht. Was kann man noch sagen über den neuen GHOSTBUSTERS, den bereits im Vorfeld meistgehassten Film des Jahres 2016? Ich versuche mich an einer Chronik der Ereignisse.

„Cats and dogs living together! Mass hysteria!“ – GHOSTBUSTERS (2016)

Viel Spaß beim Lesen! 1f642.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

M. Night Shyamalan hat in den letzten Jahren wieder Oberwasser gewonnen. Nach einigen künstlerischen und kommerziellen Flops konnte er mit THE VISIT wieder einen Hit verbuchen. Sein neuer Film ist ebenfalls auf dem besten Weg dahin. Da ich schon lange mal eine kleine Werkschau zu Shyamalans Filmen schreiben wollte, habe ich das nun mit der Rezension seines neuen Filmes SPLIT getan. Spoiler sind natürlich entsprechend gekennzeichnet.

Zitat

Es ist nicht einfach, wenn man als neues Regie-Wunderkind oder gar der nächste Steven Spielberg gehandelt wird. Die Erwartungen, die damit aufgebaut werden, kann man eigentlich gar nicht erfüllen. Was macht man also? Man geht seinen eigenen Weg weiter, gegen alle Widerstände. Der in Indien geborene M. Night Shyamalan hat all das am eigenen Leib erfahren und die Meinung der Filmfans über seine Werke ist gespalten wie bei wenigen anderen Filmemacher. Ähnlich gespalten ist die Persönlichkeit von James McAvoy in Shyamalans neuestem Thriller SPLIT, der am Ende der Reise durch Shyamalans Karriere auf den geneigten Leser wartet.

Werwölfe aus der Zukunft – M. Night Shyamalans SPLIT

Viel Spaß beim Lesen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gleich zwei neue Texte gibt es auf Klangbilder zu Bestaunen. Einmal eine kurze Rezi über die Horrorserie SCREAM QUEENS mit Emma Roberts und Jamie Lee Curtis und einmal ein knackiger Text über die Schriftsteller-Talente von Schauspieler Bruce Campbell.

Scream thy last Scream: SCREAM QUEENS (Kurz-Rezi)

If Books Could Speak: Geständnisse von Bruce Campbell

Viel Spaß beim Lesen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ein Comicfilm für Erwachsene. So könnte man den neuen Wolverine-Film LOGAN nennen. Warum der Begriff Comicfilm aber bei diesem Film eher unzutreffend ist, erfahrt ihr in meinem neuesten Text. Viel Spaß beim Lesen! :) 
 
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was haben Kate Bush, Pink Floyd und Philip Glass gemeinsam? Mal davon abgesehen, dass sie alle Musik machen, werden Erinnerungen an sie wach, wenn man die Musik von Anna von Hausswolff hört. Wer erfahren will, wie es klingt, wenn sich aussdrucksstarker Gesang, düstere Symbolik, die aber immer einen Funken Hoffnung in sich trägt und dichte Klangwände von Orgeln erzeugt treffen, lese meinen neuesten Blog-Eintrag.

Viel Spaß!

hi-res-70.jpg

Die Schönheit der Vergänglichkeit – Anna von Hausswolff

Zitat

Gleich der erste Track, „Epitaph Of Theodor“, zieht den Hörer in die Welt von „Ceremony“. Die Technik, dass sich das rhythmische Grundkonzept des Stückes nicht ändert, aber obendrauf immer wieder neue Klangschichten gelegt werden, hat was von der Musik von Philip Glass, besonders von seiner Filmmusik zu KOYAANISQATSI. So beginnt das Stück mit einer einfachen Tonfolge der Orgel und fügt im Verlauf immer weitere Schichten hinzu, als letztes Annas Stimme. So baut sich das Stück bis zum Ende hin in eine unglaubliche Wand aus Klängen auf.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ist aber wieder ein Film an der Reihe. Nach GODZILLA kommt nun KONG: SKULL ISLAND und damit ein weiteres berühmtes Filmmonster erneut in die Kinos. Ob Kong, beziehungsweise der Kunde hier wirklich König ist, erfahrt ihr wie immer hier:

Affentheater – KONG: SKULL ISLAND

Viel Spaß beim Lesen! :)

795984.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit WONDER WOMAN kann nun auch endlich eine Comicheldin in einem Solo-Film im Kino punkten. Ob all das Lob, das der Film bekommt, gerechtfertigt ist, könnt ihr in meinem neuesten Text nachlesen.

Zitat

Weibliche Comichelden haben es im Kino recht schwer gehabt. Sei es Supergirl, Catwoman oder Aeon Flux, alle konnten kommerziell nicht mit ihren männlichen Kollegen mithalten. Doch das hat sich in den letzten 15 Jahren grundlegend geändert. Dass auch eine Frau für mächtig Action sorgen kann, beweisen Filmreihen wie UNDERWORLD oder auch RESIDENT EVIL. Auch, wenn man noch nicht von einer vollständigen Gleichberechtigung sprechen kann, so hat sich in diesem Bereich in den letzten zwei Dekaden doch etwas getan. In Actionfilmen ist die Frau deshalb mittlerweile oftmals nicht einfach nur schmuckes Beiwerk oder das simple „love interest“ des Helden, sondern langt selbst kräftig hin. Natürlich gab es auch schon vorher taffe Heldinnen, man denke nur an Ripley aus den ALIEN-Filmen oder auch die Vampirjägerin Buffy, aber damals waren das eher Ausnahmen.

Weiter geht es hier: Liebe besiegt den Krieg – WONDER WOMAN

Viel Spaß!

WWPosterRdcd_579260f4b9aba4.81209460.jpg

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DUNKIRK entfachte die Diskusisonen neu, ob es ich nun um den besten Film des Jahres handelt oder nur um einen weiteren zu viel gehypten Film von Christopher Nolan. Ob ihr ihn euch ansehen solltet, erfahrt ihr in meinem neuesten Text.

Zitat

Der Film erzählt seine Geschichte in drei getrennten Handlungssträngen, die zu Beginn des Filmes mit „Die Mole – eine Woche“, Die See – ein Tag“ und „Die Luft – eine Stunde“ bezeichnet werden. Diese drei Handlungsstränge laufen mal parallel, mal zeitversetzt ab und werden am Ende zusammengeführt. Das funktioniert auch erstaunlich gut, bedient aber auch die Vorliebe des Regisseurs für verschachtelte Erzählungen und wirft die Frage auf, ob das wirklich nötig war oder nicht einfach nur ein Gimmick ist. Die Geschichte würde auch ohne diesen Trick funktionieren.

Tick Tack – DUNKIRK

dunkirk-poster.jpg

Viel Spaß beim Lesen! 1f642.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lars Potreck    992

informative renzension alex, die alle aspekte gleichwertig beleuchtet. sie verdeutlich aber auch, dass der film für mich weiterhin uninteressant bleibt. ich finde nolan einfach als regisseur überschätzt. es ist zwar schön, dass er anspruch mit popcorn unterhaltung verbinden möchte, aber das kommt mir immer so gezwungen rüber. ich finde weder seine bildsprache besonders herauststechend noch seine inszenierung der action und dramaszenen. und aus diesen gründen und aufgrund des inhalts von Dunkirk bleibt dieser film uninteressant für mich. vielleicht wagt er sich ja mal an einen horrorfilm oder eine romcom. darauf wäre ich mal gespannt.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein neuer Text dreht sich heute mal nicht um einen aktuellen Film, auch nicht um einen US-Blockbuster, sondern um den französischen Independent-Film YOU AND THE NIGHT von 2013. Macht euch bereit für einer Nacht voller sexueller Obsessionen und hypnotischer Bilder. ;)

Zitat

Der Film ist ein hypnotischer Trip in eine Welt aus Liebe, Leidenschaft, Verlust und Tod. Allzu prüde sollte man allerdings nicht sein, da nicht nur die sexuellen Praktiken ausführlich gezeigt werden, sondern auch diverse Geschlechtsteile. Wenn man sich dem Sog des Filmes aber hingibt, erlebt man eine Nacht, die man wohl so schnell nicht mehr vergessen wird.

Orgie der Träume – YOU AND THE NIGHT

media.jpg

Viel Spaß beim Lesen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute ist mal wieder ein Konzertfilm an der Reihe. Niemand Geringeres als David Gilmour gab sich am 13. September in den Kinos die Ehre und präsentierte DAVID GILMOUR - LIVE AT POMPEII. 45 Jahre, nachdem er mit Pink Floyd dort im Amphitheater spielte, kehrte er für zwei magische Abende dorthin zurück, wovon nun dieser Film zeugt.

Zitat

Auch mit 71 Jahren legt Gilmour immer noch so viel Gefühl in jede einzelne Note, die er spielt, dass der zynische Egomane Roger Waters sagen kann, was er will: Gilmour ist und bleibt das musikalische Herz von Pink Floyd. Dennoch wird die Plattenfirma nicht müde, auf jede Gilmour-Veröffentlichung den Button „The Voice & Guitar of Pink Floyd“ zu kleben. Diese Art von PR hat David Gilmour eigentlich schon lange nicht mehr nötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×