Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

vor 6 Stunden schrieb Sebastian Schwittay:

Greenwoods PHANTOM THREAD - der dir wahrscheinlich auch nicht so gefallen wird - fand ich da weitaus farbiger und schöner auskomponiert. Gerade der erste Track mit den extrem hohen Streichern ist ein schönes companion piece zu BIRGITT HAAS, finde ich...

 
Durchgehende Begeisterung kommt bei mir beim kompletten PHANTOM THREAD-Score natürlich auch nicht auf und kaufen werde ich das wohl nicht. Aber vom kompositorischen und gestalterischen Niveau her liegt der Score auch meiner Meinung nach natürlich deutlich über dem Desplat. Was mir persönlich eben nicht so gefällt dran, ist, daß es in alle möglichen stilistischen Richtungen ausfranst. Ich höre da schon vielerlei Einflüsse heraus, ob nun Bach, Debussy, Herrmann, Ligeti etc. Selbst typischen Morricone höre ich in den Streicherflächen und Dissonanzen der ersten Hälfte in Track 9, was aber an sich nicht negativ gemeint ist..
Mir fehlt aufs Ganze bezogen aber ein wenig die Kohärenz. Dadurch zerfällt es für mich in durchaus schöne und expressive Teile, aber auch in solche, die mir wiederum weniger behagen und wo es mir zu zäh oder des ewigen In-Sich-Kreisens dann einfach zuviel wird. Manches ist mir melodisch fast schon zu glatt und zu dahinplätschernd wie “House of Woodcock”, manches selbstverständlich zu minmalistisch, anderes wiederum trifft aber durchaus auch mal meine Wellenlänge. Besonders gut gefällt mir etwa die zweite Hälfte von Track 6 “Alma”, wo sich die einzelnen Streicherinsturmente kanonartig übereinander legen und das elegische abwärtsgleitende Thema schmachtend zum Besten geben. Das ist wirklich eindrucksvoll gemacht und kommt auch bei mir sehr gut an. Von den vier “Phantom Thread”-Stücken mit dem Hauptthema gefallen mir das tragisch ausgekostete dritte für volle Streicherbesetzung mit Kilar-Einschlag, aber auch das vierte mit der expressiven Solo-Bratsche ziemlich gut. Das sind so die Highlights für mich. Einigen Herrmann-mäßige Passagen, wo Harfe und Streicher im Vordergrund stehen, kann ich auch noch was abgewinnen, und in der Tat hat der erste Track ein wenig Ähnlichkeit mit dem langen Sarde-Spannungs-Stück bei BIRGIT HAAS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.2.2018 um 17:47 schrieb Sebastian Schwittay:

Leider gibt es den herrlichen DEUX HOMMES DANS LA VILLE immer noch nicht auf CD, was sehr bedauerlich ist.

Schade. Dann heißt es wohl erstmal noch abwarten.

Eine gute Nachricht: Sardes DEUX HOMMES DANS LA VILLE ist bei der neuen Staffel von Music Box kommende Woche nun endlich dabei. Da die Musik ja auch nicht allzulang ist, vermute ich eigentlich eine Kopplung mit einem weiteren Score für einen Alain Deon-Film wie etwa LA VEUVE COUDERC. Zumal LA VEUVE genauso wie DEUX HOMMES in der Sugar/CAM-Liste schon lange reserviert worden ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon blöd, daß jetzt stattdessen nun doch Francis Lais MADLY kommt. Anscheinend wurde Sarde selbst von Music Box nicht genau über das Veröffentlichungsdatum von DEUX HOMMES informiert, dnen wie sonst wäre das jetzt erklärbar. Dann hoffentlich nächsten Monat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer weiß, was da alles dazwischenkommen kann. Craig Safan hatte Quartets Bad News Bears-Set ausgeplaudert, danach hatte es noch über ein Jahr gedauert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das war jetzt hier schon ein bißchen anders als bei Craig Safan und Quartet. Nicht nur verallgemeinernd, daß das halt irgendwann mal komme, sondern ganz konkret auf die Music Box Clues von letzter Woche mit den drei CDs bezogen. Man kann Sardes Statement von gestern, das er offenbar bei Facebook abgegeben hat, ja im französischen Underscores-Forum direkt nachlesen:

"Cher Emmanuel , le premier de ces 3 CD's s'ouvriront en principe sur Deux Hommes dans la Ville . Bien à vous , Philippe Sarde"
 
Das heißt, Sarde selbst wurde demnach von Music Box falsch informiert. Irgendwas ist da wohl schief gelaufen. Vielleicht gabs Probleme mit dem Preßwerk, das es zeitlich nicht rechtzeitig geschafft hat oder was auch immer. Jedenfalls weiß man nun definitiv, daß DEUX HOMMES in den nächsten paar Monaten von Music Box kommen wird.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

349867778_lours.jpg.e935c2f7a4d3acfad1e6b61ca4889c0b.jpg

L´OURS werden die meisten hier wohl kennen. Es ist mit Sicherheit einer seiner bekanntesten, wenn nicht der bekannteste Score von Sarde. Großartige Bilder und eine dramatische Geschichte, die ohne Dialoge und ohne Effekthascherei vermittelt wird - ein Traumprojekt für einen Komponisten. Zeichnet Sarde die Bewegungen der Bären musikalisch nach, dann geschieht dies mit feinem Humor, aber auch in aller Würde und mit aller gebotenen Ehrfurcht.

Und ich habe mich natürlich gefragt:  Lohnt sich die Anschaffung des neuen Albums von Musicbox Records? Trotz anfänglicher Skepsis lautet die Antwort: Unbedingt! Zum einen bekommen wir hier natürlich endlich ein ordentliches Booklet, zum anderen ist die Musik nun nicht mehr in zwei namenlose, lange Suiten aufgeteilt, sondern liegt in 15 einzeln betitelten Tracks vor. Aber abgesehen von der besseren Übersichtlichkeit ist das Zusatzmaterial der eigentliche Grund, der diese VÖ so wertvoll macht. Es handelt sich um 6 Stücke, die mit hochkarätiger Solistenbesetzung (ohne Orchester) zur Zeit der Filmproduktion mit eingespielt wurden. Mit Cello, Gitarre, Violine und Flöte zaubert Sarde ganz hinreißende Arrangements des Tschaikowsky-Hauptthemas, mal verträumt, mal als Menuett. Zu welchem Zweck er diese Stücke damals eingespielt hat, darüber kann ich nur spekulieren. In den Film hätten sie stilistisch nicht reingepaßt. Vermutlich einfach aus Freude an der Musik. Und an dieser Freude dürfen wir nun 30 Jahre später auch teilhaben. Es lohnt sich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Angus Gunn:

L´OURS werden die meisten hier wohl kennen. Es ist mit Sicherheit einer seiner bekanntesten, wenn nicht der bekannteste Score von Sarde. Großartige Bilder und eine dramatische Geschichte, die ohne Dialoge und ohne Effekthascherei vermittelt wird - ein Traumprojekt für einen Komponisten. Zeichnet Sarde die Bewegungen der Bären musikalisch nach, dann geschieht dies mit feinem Humor, aber auch in aller Würde und mit aller gebotenen Ehrfurcht.

Und ich habe mich natürlich gefragt:  Lohnt sich die Anschaffung des neuen Albums von Musicbox Records? Trotz anfänglicher Skepsis lautet die Antwort: Unbedingt! Zum einen bekommen wir hier natürlich endlich ein ordentliches Booklet, zum anderen ist die Musik nun nicht mehr in zwei namenlose, lange Suiten aufgeteilt, sondern liegt in 15 einzeln betitelten Tracks vor. Aber abgesehen von der besseren Übersichtlichkeit ist das Zusatzmaterial der eigentliche Grund, der diese VÖ so wertvoll macht. Es handelt sich um 6 Stücke, die mit hochkarätiger Solistenbesetzung (ohne Orchester) zur Zeit der Filmproduktion mit eingespielt wurden. Mit Cello, Gitarre, Violine und Flöte zaubert Sarde ganz hinreißende Arrangements des Tschaikowsky-Hauptthemas, mal verträumt, mal als Menuett. Zu welchem Zweck er diese Stücke damals eingespielt hat, darüber kann ich nur spekulieren. In den Film hätten sie stilistisch nicht reingepaßt. Vermutlich einfach aus Freude an der Musik. Und an dieser Freude dürfen wir nun 30 Jahre später auch teilhaben. Es lohnt sich.

 

Danke für die Rezi. Wurde aus irgendeinem Grund bei Chris Soundtrack Corner nicht ins Programm genommen, seltsam.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Max Liebermann:

Wurde aus irgendeinem Grund bei Chris Soundtrack Corner nicht ins Programm genommen, seltsam.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der auch beim Chris angeboten wurde. Aber jetzt ist er tatsächlich dort nicht mehr zu finden. Bei Musicbox ist die erste Charge als ausverkauft markiert, daran wird´s wohl liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.8.2018 um 14:23 schrieb Stefan Schlegel:

Schon blöd, daß jetzt stattdessen nun doch Francis Lais MADLY kommt. Anscheinend wurde Sarde selbst von Music Box nicht genau über das Veröffentlichungsdatum von DEUX HOMMES informiert, dnen wie sonst wäre das jetzt erklärbar. Dann hoffentlich nächsten Monat.

Endlich ist es soweit. Großartig:

DEUX HOMMES DANS LA VILLE (TWO MEN IN TOWN) • LE TOUBIB (THE MEDIC) • LA VEUVE COUDERC (THE WIDOW COUDERC)
Three Original Motion Picture Soundtracks
Music Composed by Philippe Sarde


World Premiere Release of the Complete Scores on CD.
New remastered and expanded edition.
12-page CD booklet with French and English liner notes by Gérard Dastugue.
Limited Edition of 1000 units.

Ref: MBR-146
Release Date: January 16, 2019

In collaboration with Gruppo Sugar and Musiques & Solutions, Music Box Records proudly presents a CD edition of three complete scores which highlight the collaboration between composer Philippe Sarde and French actor Alain Delon: Deux hommes dans la ville (Two Men in Town, 1973), Le Toubib (The Medic, 1979) and La Veuve Couderc (The Widow Couderc, 1971).

Deux hommes dans la ville tells the story of a former bank robber (Alain Delon), after his release from prison, finds a new love and honest work with the help of his probation officer (Jean Gabin). But when a vengeful cop (Michel Bouquet) begins to stalk him, his determination to a straight life is pushed to the breaking point. The film, written and directed by José Giovanni (La Scoumoune, Le Gitan), is a political drama documenting the social unrest associated with the death penalty. Philippe Sarde composed a very elegiac score with one of his most heartbreaking and beautiful melodies.

Philippe Sarde established a long partnership with director Pierre Granier-Deferre over twenty-five years and seventeen films. Adapted from Georges Simenon's novel, La Veuve Couderc is a finely realistic and naturalistic drama set in rural France in 1934, also starring Simone Signoret and Ottavia Piccolo. Le Toubib is set during the Third World War, in a medical unit lost in an unidentified part of the world, where a surgeon falls in love with an idealistic nurse (Véronique Jannot). For both films, Philippe Sarde delivered lyrical and nostalgic scores displaying his incredible melodic talent.

The program has been assembled, produced and supervised by Philippe Sarde and Dominique Spagnolo. This present edition has been fully remastered from complete scoring session elements. The package includes a 12-page booklet featuring exclusive liner notes by writer Gérard Dastugue and new comments by Philippe Sarde on his collaboration with Alain Delon.

600x6018.jpg

TRACK LISTING:

DEUX HOMMES DANS LA VILLE
1. Thème de Gino 01:22
2. Montpellier 00:49
3. Recours en Grâce 01:50
4. Gino et Sophie 02:50
5. Voisinage 02:50
6. Garde à Vue 01:22
7. Gino et Lucy 02:08
8. L'Appartement 02:07
9. Le Hasard 01:52
10. Retour à la Vie 03:22
Time • 20:39

LE TOUBIB
11. Le Toubib 02:04
12. Jean-Marie et François 01:22
13. Hélicoptères 02:56
14. Harmony Dort 02:16
15. Retour 00:46
16. Le Camp 01:04
17. Croix Rouge Internationale 01:25
18. Champ de Bataille 03:01
19. Enlèvement du Camp 01:28
20. Le Monde Libre 00:44
21. La Grotte 00:43
22. L'Espoir 02:06
Time • 20:03

LA VEUVE COUDERC
23. La Veuve Couderc 02:39
24. Canal et Solitude 01:01
25. Menace / La Couveuse 01:34
26. Le Bal 03:04
27. Les Gendarmes 00:52
28. Péniche New Orleans 02:30
29. Abandon 01:56
30. L'Assaut 01:17
31. Fugitif 01:18
32. La Séparation 01:24
Time • 17:39

Total Time • 58:23

For sound clips, please visit: https://www.musicbox-records.com/en/6817-deux-hommes-dans-la-ville-le-toubib-la-veuve-couderc.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum