Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Zum Katastrophenfilm von Dean Devlin (Emmerichs Co-Autor und Produzent über viele Jahre) komponiert Lorne Balfe die Musik und ersetzt damit Pinar Toprak. Gründe sind wohl massive Nachdrehs und Verzögerungen in der Produktion.

Zitat

Lorne Balfe is scoring the upcoming action adventure Geostorm. The film is directed by Dean Devlin (Independence Day, Stargate) and stars Gerard Butler, Jim Sturgess, Abbie Cornish, Daniel Wu, Ed Harris, Andy Garcia, Alexandra Maria Lara, Adepero Oduye, Amr Waked, Robert Sheehan and Eugenio Derbez. The movie takes place after an unprecedented series of natural disasters threatens the planet and the world’s leaders come together to create an intricate network of satellites to control the global climate and keep everyone safe. Dean Devlin also co-wrote the screenplay with Paul Guyot (The Librarians) and is producing the project with Skydance’s David Ellison & Dana Goldberg (Mission: Impossible – Rogue NationLife). Jerry Bruckheimer (Pirates of the Caribbean, Armageddon) serves as an executive producer on the project. Balfe has previously scored Skydance’s Terminator Genysis for Ellison & Goldberg. No word on whether of any music written by Pinar Toprak who originally composed the film’s before extensive reshoots took place and Bruckheimer came on board will remain in the movie. Geostorm is set to be released on October 20, 2017 by Warner Bros. Pictures. Visit the official movie website for updates.

Quelle

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Somit müssen wir weiter warten, bis mal eine Frau ganz alleine eine richtig große Hollywood-Produktion vertonen darf. Das letzte Mal ist ja 1992 gewesen, als Shirley Walker den John Carpenter-Film "Memoirs of an Invisible Man" vertonen durfte. Pinar Toprak ist eine sehr talentierte Komponistin. Ihr hätte ich diesen Erfolg sowas gegönnt. Hoffe, wir müssen nicht weitere 25 Jahre warten, bis sich das endlich mal ändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da können wir uns wohl zum teil auch bei bruckheimer bedanken und vielleicht hatte toprak auch keine zeit ihre musik zu überarbeiten, denn aufgrund der nachdrehs wäre das wohl nicht ausgeblieben. danny cannon war übrigens für die nachdrehs zuständig. wer weiß, wieviel devlin mit dem film überhaupt noch zu tun hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das mit Bruckheimer vermute ich auch. Er wollte dann wohl wieder seinen vertrauten Sound und ging damit zur RCP-Truppe, so meine Vermutung. Dabei hat ja Pinar Toprak sogar mal bei RCP angefangen. Aber na ja man muss dazu sagen.. das ist absolut nichts gegen Lorne Balfe. Es ist gegen das System. Denn es ist einfach traurig, dass 25 Jahre nach Shirley Walker bisher immer noch keine weitere Frau ganz alleine so eine große Hollywood-Produktion vertonen durfte. Keiner kann mir sagen, dass es nicht genügend talentierte weibliche Komponisten gibt, denen man sowas zutrauen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

laut ihrer webseite hat toprak die musik schon in 2015 geschrieben. dass die aufrund der nachdrehs nicht mehr passt dürfte klar sein. somit hätte sie nochmal neu komponieren müssen. ob sie dazu zeit gehabt hätte, man weiß es nicht. und die nachdrehs fanden wohl auch aufgrund schlecht gelaufener testscreenings statt. was bei sowas immer gerne gleich mit abgeändert wird, ist dann nunmal auch die musik. hätte gerne von ihr die musik gehört. aber gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr sehr schade, dass Pinar ersetzt wurde.. mag Ihre Arbeiten wirklich sehr. :( Die Wahl auf Lorne finde ich eher ernüchternd.

bearbeitet von neo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe nicht, warum Dean Devlin nicht auf David Arnold gesetzt hat, der schon des öfteren bewiesen hat, dass er Blockbuster meisterhaft vertonen kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Csongor:

Ich verstehe nicht, warum Dean Devlin nicht auf David Arnold gesetzt hat, der schon des öfteren bewiesen hat, dass er Blockbuster meisterhaft vertonen kann. 

Vielleicht wollte Dean Devlin auch mal einer Frau eine Chance für so eine Produktion geben und fand mit Pinar Toprak eine, die sehr talentiert ist.
Hör dir nur mal ihre Musik zu THE WIND GODS an. Das ist absolut fantastische Filmmusik!

Dazu wissen wir nicht, wer nach dem Produzentenwechsel das Sagen über den Film behielt. Viellleicht flog ja Devlin raus und Bruckheimer übernahm komplett. Das würde auch erklären, warum Devlin nicht die Nachdrehs gemacht hat, sondern Danny Cannon, den Bruckheimer noch aus der CSI Zeit sehr gut kannte. Aber das sind nur Spekulationen... und bringen leider nicht viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dann hätte balfe halt david arnold ersetzt. devlin hat anscheinend mit den nachdrehs nichts mehr zu tun und wenn man schon einen neuen produzenten ins boot holt um die kohlen aus dem feuer zu holen, hätte so oder so die musik komplett angeändert werden müssen, denn anscheinend gehts hier nicht nur um etwas musik anpassen. selbst wenn bruckheimer toprak oder arnold akzeptiert hätte, hätten die ja auch erstmal zeit haben müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

erscheint am 13.10.17 als Download und CD bei WaterTower.

GEOSTORMOST.jpg

  1. Nature Warning (3:13)
  2. President Meeting (3:48)
  3. What About Us (2:07)
  4. Hong Kong Falling (3:49)
  5. Unspoken Code (3:52)
  6. Lighting Chase (5:07)
  7. Goodbye (2:09)
  8. Take-Off (3:01)
  9. Code Break (2:07)
  10. Spacewalk (2:37)
  11. Satellite Destruction (2:32)
  12. Office Raid (2:14)
  13. Zeus (2:37)
  14. Geostorm (7:18)
  15. May Day (3:28)
  16. Family (2:21)

eine suite gibt es hier

http://www.hans-zimmer.com/index.php?rub=disco&id=1597

good old school media ventures sound. schöne themen. freu mich schon.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Horch grad in die Suite rein. Hach ja. Bombast der alten MV/RCP-Schule. Gerade heraus, episch angelegt, ohne Schnörkel, die üblichen Zutaten. Trotz der musikalischen "Einfachheit" finde ich es irgendwie schon ein wenig "Retro", was mein altes MV-Herz erfreut. Schau mir den Film auf jeden Fall an und die Musik wird auch noch einmal genauer unter die Lupe genommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Suite war ja ganz nett, aber für den vollständigen Soundtrack kann ich mich irgendwie nicht erwärmen. Teilweise zwar ganz nett, aber irgendwie nichts Halbes und nichts Ganzes. Schade, hatte mir irgendwie mehr erwartet. :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.10.2017 um 08:56 schrieb Lars Potreck:

aber ich hab mal wieder lust solch episch heroische media ventures musik im kontext mit dem film zu sehen. :D

Dito! :D

Mir gefällt die Zusammenstellung. Trotz des 100. Aufgusses des Sounds. Meine alte Schwäche für MV-Mucke schlägt da wieder zu. Erinnert wirklich an Armageddon-Zeiten. Film schau ich mir heute abend an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schreckliche Musik... Balfe beweist mir wieder eindrucksvoll wie wenig der kann... aber gut, in diesem Fall auch wohl ein wenig inspirierender Film... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb ronin1975:

schreckliche Musik... Balfe beweist mir wieder eindrucksvoll wie wenig der kann... aber gut, in diesem Fall auch wohl ein wenig inspirierender Film... 

Schreckliche Musik trifft es genau! :staun:

Ein wenig inspirierender Film ist noch lange keine Entschuldigung ;) ...  Jerry Goldsmith und auch einige andere seiner Kollegen haben wahrlich viele schwache oder gar schlechte Filme mit außergewöhnlichen Scores versehen und sie dadurch gerettet! ... INDEPENDENCE DAY wäre zum Beispiel ohne den grandiosen Score von David Arnold nur ein peinlich patriotischer Popcorn-Streifen, doch erst der großartige Score hat ihn zu dem gemacht was der Film letztendlich geworden ist ... ein unterhaltsamer Blockbuster, der auch nach 20 Jahren hohe Bekanntheit genießt ... im Gegensatz dazu der grottige Nachfolger, der leider nur einen unpassenden und verwerflichen Score spendiert bekommen hat.

David Arnold hätte ID4 Teil 2 und diesen Film bestimmt auch retten können, aber die Politik der Filmemacher in Hollywood ist ein seltsames Verwirrspiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du hast Geostorm schon gesehen Csongor? bezüglich Independnece Day...der ist jetzt kein peinlich patriotisches effektspektakel mehr? und arnolds hauptthema hat dem patriotismusaskept nicht noch die krone aufgesetzt (man schaue sich nur die präsidentenrede an)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du hast Geostorm schon gesehen Csongor? Noch nicht, aber wenn ich ihn sehe, wird meine Vorahnung bestimmt bestätigt werden.

bezüglich Independnece Day...der ist jetzt kein peinlich patriotisches effektspektakel mehr? Nein.

und arnolds hauptthema hat dem patriotismusaskept nicht noch die krone aufgesetzt (man schaue sich nur die präsidentenrede an)? Nein hat es nicht, die Szene ist erst Durch sein Score erträglich geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum