Jump to content
Soundtrack Board
horner1980

Bruce Broughton, Joel McNeely und John Debney - ORVILLE (TV-Serie)

Empfohlene Beiträge

Klingt nach einem schönen Projekt für Bruce Broughton.

Zitat

Bruce Broughton (SilveradoYoung Sherlock HolmesRescuers Down Under) is currently recording his score for the upcoming Fox comedy drama Orville. The show is created by Seth MacFarlane (TedFamily GuyA Million Ways to Die in the WestAmerican Dad) who also stars in the series alongside Adrianne Palicki, Mark Jackson, Scott Grimes, Peter Macon, J Lee, Halston Sage and Penny Johnson. The series is set 300 years in the future and tells the story of the Orville, a not-so-top-of-the-line exploratory ship in Earth’s interstellar fleet. Jon Favreau (The Jungle BookIron ManChefSwingers) is directing the first episode and is also executive producing the 20th Century Fox Television production with MacFarlane. The first season of Orville is set to premiere next TV season on Fox. (ScoringSessions)
Quelle: http://filmmusicreporter.com/2017/04/13/bruce-broughton-scoring-foxs-orville/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

McNeely wird auch ein paar Episoden vertonen. Bin sehr gespannt - ich mag MacFarlane und bin sehr gespannt auf diese Serie. Die Resonanz vom Orchester war im Vergleich zu sonstigen Session mehr als positiv

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Siddl:

McNeely wird auch ein paar Episoden vertonen. Bin sehr gespannt - ich mag MacFarlane und bin sehr gespannt auf diese Serie. Die Resonanz vom Orchester war im Vergleich zu sonstigen Session mehr als positiv

Fehlt eigentlich nur noch Walter Murphy, dann hat MacFarlane sein Team beisammen plus halt nun Neu-Mitglied Bruce Broughton.
Bin hier eigentlich sehr zuversichtlich, dass dass ein Score wird, der mir sehr gefallen könnte. MacFarlane hat es ja nicht so mit den modernen Filmmusik-Sound, soweit ich weiß und mag es eher traditionell.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jones hat offiziell doch gar nichts mehr mit Filmmusik am Hut... hat er sich nicht vor einiger Zeit schon verabschiedet?

Mit Broughton ist die Serie da schon bestens aufgehoben! Ich bewundere MacFarlane für seine Musikalität und seinen guten Geschmack - er hält die guten Zeiten damit noch ein kleines bisschen aufrecht.

Wenn McNeely noch mit dabei ist, ist das perfekt. Mehr braucht meiner Meinung nach nicht :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Siddl:

Jones hat offiziell doch gar nichts mehr mit Filmmusik am Hut... hat er sich nicht vor einiger Zeit schon verabschiedet?

 

Er ist vor kurzem mal wieder aus der Versenkung aufgetaucht und hat eine Doku namens "The Fight for Space" vertont. Kam Ende März als digitaler Release heraus.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein weiterer alter Hase ist nun mit an Bord.

Zitat

John Debney has joined the music team of Fox’s upcoming comedy drama The Orville and will score multiple episodes of the show created by Seth MacFarlane (TedFamily Guy) who also stars in the series alongside Adrianne Palicki, Mark Jackson, Scott Grimes, Peter Macon, J Lee, Halston Sage and Penny Johnson. As previously reportedBruce Broughton has already scored the pilot episode and composed the show’s theme (click here to listen to the track) and Joel McNeely (A Million Ways to Die in the West) is also scoring several episodes. The Orville is set 300 years in the future and tells the story of the Orville, a not-so-top-of-the-line exploratory ship in Earth’s interstellar fleet. The series will premiere on Sepember 10, 2017 on Fox. Visit the official show websie for updates.
Quelle: http://filmmusicreporter.com/2017/08/15/john-debney-joins-the-orville-music-team/

Damit ist nun auch der erste Komponist mit an Bord, der schon einmal direkten Kontakt mit Star Trek hatte. Debney vertonte nämlich eine Folge der TNG-Serie und zwei von DS9.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb ronin1975:

sehr Broughton :-)

sehr gut :applaus:

hoffentlich wirds von der ganzen sache auch ne (zumindest digitale) soundtrackveröffentlichung geben!

und hoffentlich wird diese serie auch gleichzeitig bzw. zeitnah zur usa im deutschen netflix oder amazon prime oder sky zu sehen sein!

 

ist da diesbezüglich was bekannt was serienausstrahlung in deutschland und soundtrackveröffentlung angeht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt tierisch. Sehr schön!
Die Woche wurde eine Episode unter Debney aufgenommen ... der Blaster-Beam hat 'ne tragende Rolle!! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich konnte leider beim Trailer nicht einmal lachen... so öde abgestandene Gags... immerhin sehr aufwendig die Serie, da wird ja üppige Musik bei rumkommen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das McNeely-Stück ist ja ganz ordentlich, aber am Broughton-Thema finde ich nun überhaupt gar nichts, was mich aufhorchen lässt. Blasse Routine, die verzweifelt versucht, ein 80er-Abenteuerfilm-Klischee zu bedienen, dabei aber in der totalen Beliebigkeit versandet. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mag das Thema von Broughton und find es auch gelungen. Aber noch mehr gefällt mir das Stück von McNeely. Das ist Filmmusik, wie ich sie sehr mag: Schönes harmonisches Thema und am Ende ein guter Aufbau zum Broughton-Thema. Dieser vertont übrigens eh nur die Pilotfolge.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ein schöner Bericht von Jon Burlingame über die Musik zu THE ORVILLE, eingespielt mit dem größten Orchester in der Geschichte von Fox-TV.

Zitat

Seth MacFarlane knows his stuff. He is not just an actor-writer-director; he’s also an Oscar-nominated, Emmy-winning songwriter and a Grammy-nominated big-band singer.
So for his new science-fiction comedy-drama “The Orville,” debuting Sept. 10 on Fox, he demanded a 75-piece orchestra and lined up a trio of veteran composers who, among them, have amassed 14 Emmys for their original music for television.
“For us, music is more important than in most TV shows,” MacFarlane says. “Even if an audience doesn’t know it’s hearing acoustic players, it somehow makes the show seem important — a little more legitimate. It makes it feel like a movie.”
Bruce Broughton, one of the most respected composers working in film (his movies include “Lost in Space,” and an episode of “Buck Rogers in the 25th Century” is among his 10 Emmy wins), supplied the heroic theme and scored the series pilot.
Joel McNeely (who scored MacFarlane’s movie “A Million Ways to Die in the West” and won an Emmy for “The Young Indiana Jones Chronicles”) and John Debney (whose TV record includes Emmys for such sci-fi adventures as “SeaQuest DSV” and “The Cape”) are composing the weekly episode scores.
“To me,” says MacFarlane, “casting a composer is like casting an actor. It’s got to fit. This was a swashbuckling kind of pilot; it really wanted a theme that felt a little bit like a march, that harked back to the golden era of sci-fi.” MacFarlane insists that his composers be “serious musicians who can compose, orchestrate and really handle an orchestra that size.”
Broughton describes his music as “dramatic sci-fi.” “It’s got all the space chords,” he says with a laugh. “It may as well have been a movie.” McNeely echoes that sentiment: “Seth wants each show to be its own individual story, to think of it as scoring completely different movies from week to week.”
Carol Farhat, VP of music production at 20th Century Fox TV, confirmed that the “Orville” orchestras were among the largest in Fox TV history (the studio regularly contracts ensembles of 30 to 60 players for “The Simpsons” and “Family Guy”). And on a recent “Orville” session at the studio, MacFarlane not only made a guest appearance but brought along two of his fellow actors, Scott Grimes and Halston Sage (the latter in full alien makeup), who watched the screens in the recording booth while Broughton’s music added a sense of adventure and drama to scenes they had shot a few weeks earlier.
Broughton and McNeely are working with MacFarlane outside “Orville” as well. Both arranged and conducted new albums with MacFarlane in his other showbiz role as interpreter of the Great American Songbook. McNeely’s will be released Sept. 15, Broughton’s sometime next year.
“Seth is so knowledgeable about film music and such a collaborator on a musical level,” McNeely says. “He can not only talk about the intent and tone of the score, but also the performance, asking for it to be lighter or softer here or there, or can the violins play with mutes? He really knows his stuff.”
Quelle: http://variety.com/2017/artisans/production/seth-macfarlane-orville-composers-1202548259/

 

 

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

WAS spricht der buschfunk inzwischen eigentlich bzgl. einer scoreveröffentlichung von „the orville“, sei es auf cd oder digital?

kann ja eigentlich kaum sein heutzutage daß so ein scfi-fi projekt gar keine musikalische veröffentlung erfährt? 

irgendein lalaland oder varese oder intrada wird sich dem doch hoffentlich annehmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb bimbamdingdong:

WAS spricht der buschfunk inzwischen eigentlich bzgl. einer scoreveröffentlichung von „the orville“, sei es auf cd oder digital?

kann ja eigentlich kaum sein heutzutage daß so ein scfi-fi projekt gar keine musikalische veröffentlung erfährt? 

irgendein lalaland oder varese oder intrada wird sich dem doch hoffentlich annehmen?

Bisher gibt es hier keinerlei Nachrichten darüber. Wenn sich da was ergibt, dann erfährt man es am ehesten durch John Debney, der sowas immer sehr schnell weitergibt, wenn sich da was ergibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Immer noch keine Info über ein Release... aber wenigstens ein Video von den Scoring Sessions zur nächsten Staffel.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Marketing von THE ORVILLE in Deutschland finde ich sowieso misslungen. Z.B. wurde die Serie nicht auf Blu-Ray Disc, sondern nur auf DVD ausgewertet. Finde ich eigentlich schade, da THE ORVILLE auch einige Aussendrehs mit schönen Landschafts-/Special Effects Impressionen hat, was auf BD sicherlich gut käme.

Naja, Hauptsache jede 08/15 Neuzeitserie wird auf BD präsentiert... 🙄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schon merkwürdig, weil ja echt ALLES sonst veröffentlich wird. Aber ggfs is das doch einfach ein bisschen teuer mit dem Orchester und die Serie nicht erfolgreich genug? Oder Bruce und Co. haben einfach keine Zeit oder Interesse?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum