Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Zunächst mal eine kleine Korrektur aus dem vorhergehenden Text, vorletzter Abschnitt: Das auf der RCA-CD fehlende Stück heißt natürlich nicht "Dreams Adventures" sondern "Dreams Memories". Kein Artikel ohne Flüchtigkeitsfehler. Stört mich selber sehr, aber die fallen mir immer erst dann auf, wenn´s zu spät ist. :angry:

Nun zu was Neuem:

1122356699_savanaviolenta.jpg.592c96011b5e8f57df1ef106028727eb.jpg

SAVANA VIOLENTA gehört zu den sogenannten "Mondo"-Filmen. Jenes reißerische, auf Sensationslust spekulierende Genre, das sich den Anspruch des Dokumentarischen gibt und das 1964 mit dem weltweiten Erfolg von MONDO CANE seinen Anfang nahm. SAVANA VIOLENTA habe ich bis heute nicht gesehen, da er nicht so ohne weiteres in einer brauchbaren Fassung zu beschaffen ist, und vor allem weil er ein erhebliches Maß an Tiersnuff enthalten soll, wovon ich dann doch lieber Abstand nehmen möchte. Daher sei hier mal das "Lexikon des internationalen Films" zitiert: "In allen Teilen der Welt gefilmte, meißt abstruse, ekelerregende Ereignisse, die belegen sollen, dass der Mensch die schlimmste aller heutigen Bestien sei. Einige amüsante Tierbeobachtungen sind nur Lückenfüller."

Die Musik läßt sich dagegen auch ohne Gewissensbisse goutieren, ist sie doch wie immer melodisch eingängig und im Gegensatz zum Film zum größten Teil von ausgesprochen friedvollem Charakter. Das Anfangsthema SAVANA zieht mit Streichern, sanfter Rhythmusbegleitung, wortlosem Chor und akzentuierenden Trompeten vier Minuten lang seine Bahn wie ein gemächlich dahinfliessender Strom im Sonnenuntergang. Das beschwingte LET´S SING A SONG wird von einem Kinderchor mit orchestraler Unterstützung interpretiert, TERREMOTO bringt das SAVANA-Thema in einem herrlichen Arrangement für Solo-Gitarre und sehr behutsam eingesetzten Streichern. Weitere Inkarnationen dieser Melodie sind u.a. das spanisch eingefärbte, tempramentvoll-mitreißende SUBENDA, das mit Sitar und Männerchor ausgestattete GANGE, das humorvolle ELEFANTI MARINI und das amerikanische Hoedown-Thema CHINGHILAI E BABBUINI. Sehr warmherzig ist auch die nach Gospel klingende ANTHEM-Hymne, wogegen LA MORTE CHE RIDE das einzige Stück dieses Soundtracks ist, in dem sich die reißerische, grausame Seite des Films musikalisch zeigt: Langgezogene, beunruhigende Streicherflächen, die immerwieder von aggressiven Crescendos seitens der Percussions und des Blechs unterbrochen werden.  Sehr wirkungsvoll.

Die CD von CAM ist inzwischen rund 20 Jahre alt. Eine erweiterte Neuauflage würde ich sehr begüßen.

Von Zeit zu Zeit begegnen einem Teile dieser Musik auch in anderen Filmen. So macht z.B. der spanische Paul-Naschy-Reißer THE WEREWOLF ausgiebigen Gebrauch von LA MORTE CHE RIDE. Und der Uploader des IRONMASTER-Themas war anscheinend nicht darüber im Bilde, dass es sich hierbei um den Track GANGE aus SAVANA VIOLENTA handelt, sonst hätte er das Stück dort entnehmen können anstatt es direkt vom Filmton zu ziehen:

https://www.youtube.com/watch?v=s4gugYCKcIg

Und das ungemein entspannende Titelthema:

https://www.youtube.com/watch?v=qUjiyZ9FEpY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1089930474_anchegliangelimangianofagioli.jpg.9c203ea405139ef6d902314166641f84.jpg1770081161_anchegliangeli.jpg.e00b0f81ff9dd88630a5ca7d753fab91.jpg

AUCH DIE ENGEL ESSEN BOHNEN

Das New York der 30er Jahre ist Schauplatz dieser unterhaltsamen Krimikomödie, die mit stilbewußter Ausstattung, spürbarer Spielfreude aller Beteiligten und einigen gelungenen Gags zu überzeugen weiß. Als Ersatz für Terence Hill wurde hier Giuliano Gemma verpflichtet, der seinen Part so trefflich ausfüllt, dass man Hill kaum vermißt. Der Titelsong ANGELS AND BEANS ist mal wieder ein Volltreffer. In der Filmversion von Kathy & Gulliver gesungen, kann er mit einer besonders schrägen Instrumentierung verblüffen. Die Combo scheint, zumindest teilweise, synthetischer Natur zu sein. Zu quietschigen Bläser-Imitationen gesellt sich dann noch diese Lockruf-Pfeife mit der sich Entenlaute imitieren lassen, was eine höchst vergnügliche Swing- oder Ragetime-Parodie ergibt. Der übrige Score ist dagegen mit einem ganz traditionellen Ensemble gemacht und bietet neben authentisch anmutendem Jazz-Amabiente mehrere herrliche Instrumentalversionen von ANGELS AND BEANS.

AUCH DIE ENGEL MÖGEN´S HEISS

In der Fortsetzung ist wiederum Giuliano Gemma dabei, dafür mußte für den verhinderten Bud Spencer Ersatz beschafft werden, und den fand man in dem schwedischen Sportler Ricky Bruch. Der  macht seine Sache zwar sichtlich bemüht, verfügt aber nicht annähernd über Buds Leinwandpräsenz oder dessen Charisma. Das macht diesen Film im Ganzen, trotz einiger gelungener Momente, deutlich schwächer als seinen Vorgänger. Die De-Angelis-Brüder sind allerdings auch hier wieder allerbester Laune, und haben eine Musik gezaubert, von der bisher nur der Titelsong WHY IS EVERYONE SO MAD erschienen ist. Dieser Song wurde, wie so viele andere auch, in den 90er Jahren in einer würdelosen Fassung mit unerquicklichen, elektronischen Klängen verramscht. Auf dem GREATES-HITS-Sampler von RCA ist er jedoch in seiner Originalgestalt enthalten.

https://www.youtube.com/watch?v=vxKotopPdZI

 

Habe mir jetzt ´ne Konzertkarte für den 5.10. in Berlin gesichert, inklusive anschließender Aftershow-Party.  Sonst noch jemand dabei?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.7.2018 um 19:37 schrieb Angus Gunn:

1089930474_anchegliangelimangianofagioli.jpg.9c203ea405139ef6d902314166641f84.jpg1770081161_anchegliangeli.jpg.e00b0f81ff9dd88630a5ca7d753fab91.jpg

AUCH DIE ENGEL ESSEN BOHNEN

Das New York der 30er Jahre ist Schauplatz dieser unterhaltsamen Krimikomödie, die mit stilbewußter Ausstattung, spürbarer Spielfreude aller Beteiligten und einigen gelungenen Gags zu überzeugen weiß. Als Ersatz für Terence Hill wurde hier Giuliano Gemma verpflichtet, der seinen Part so trefflich ausfüllt, dass man Hill kaum vermißt. Der Titelsong ANGELS AND BEANS ist mal wieder ein Volltreffer. In der Filmversion von Kathy & Gulliver gesungen, kann er mit einer besonders schrägen Instrumentierung verblüffen. Die Combo scheint, zumindest teilweise, synthetischer Natur zu sein. Zu quietschigen Bläser-Imitationen gesellt sich dann noch diese Lockruf-Pfeife mit der sich Entenlaute imitieren lassen, was eine höchst vergnügliche Swing- oder Ragetime-Parodie ergibt. Der übrige Score ist dagegen mit einem ganz traditionellen Ensemble gemacht und bietet neben authentisch anmutendem Jazz-Amabiente mehrere herrliche Instrumentalversionen von ANGELS AND BEANS.

AUCH DIE ENGEL MÖGEN´S HEISS

In der Fortsetzung ist wiederum Giuliano Gemma dabei, dafür mußte für den verhinderten Bud Spencer Ersatz beschafft werden, und den fand man in dem schwedischen Sportler Ricky Bruch. Der  macht seine Sache zwar sichtlich bemüht, verfügt aber nicht annähernd über Buds Leinwandpräsenz oder dessen Charisma. Das macht diesen Film im Ganzen, trotz einiger gelungener Momente, deutlich schwächer als seinen Vorgänger. Die De-Angelis-Brüder sind allerdings auch hier wieder allerbester Laune, und haben eine Musik gezaubert, von der bisher nur der Titelsong WHY IS EVERYONE SO MAD erschienen ist. Dieser Song wurde, wie so viele andere auch, in den 90er Jahren in einer würdelosen Fassung mit unerquicklichen, elektronischen Klängen verramscht. Auf dem GREATES-HITS-Sampler von RCA ist er jedoch in seiner Originalgestalt enthalten.

https://www.youtube.com/watch?v=vxKotopPdZI

 

Habe mir jetzt ´ne Konzertkarte für den 5.10. in Berlin gesichert, inklusive anschließender Aftershow-Party.  Sonst noch jemand dabei?

 

 

AUCH DIE ENGEL ESSEN BOHNEN ist einer meiner liebsten Bud-Spencer-Filme. Hier stimmt nicht nur die Ausstattung, die für so eine Komödie doch recht detailverliebt ist, auch der Humor, dem die deutsche Fassung natürlich noch mal die Krone aufsetzt, ist hier sehr gut in die Geschichte eingearbeitet. Giuliano Gemma macht seine Sache wirklich sehr gut. Hill konnte wohl nicht, weil er zur gleichen Zeit den ersten NOBODY drehte. Thomas Danneberg spricht hier dafür nicht Gemma, was ich gut finde, da man so nicht noch mehr in Versuchung kommt, ihn als reinen Terence-Hill-Ersatz zu sehen. Danneberg ist aber dabei, spricht eine kleine Nebenrolle als einer der Gangster. Synchron-Legende Rainer Brandt, der mit seinen Dialog-Büchern nicht nur die Spencer/Hill-Filme hierzulande veredelte, ist hier auch gleich die deutsche Stimme von Gemma. Und das passt einfach super.

Die Fortsetzung ohne Bud ist leider nicht mal halb so gut. Ich musste da nur einmal kurz schmunzeln, ansonsten zog sich der Film für mich wie Kaugummi. Die De-Angelis-Brüder haben aber tatsächlich einige ihrer Spencer/Hill-Songs Ende der 80er neu aufgenommen. Und wie du schon sagtest, wurden in diesen Versionen leider billige Keyboard-Samples verwendet, was die Songs dünn und, ja, eben einfach billig klingen lässt. Ich weiß gar nicht, ob sie das extra für diese Silva-Sampler gemacht haben, die so ca. 1992 erschienen sind. Diese Sampler wurden damals ja mit Unterstützung von RTL gehypt, deren Logo sogar auf dem Cover ist, da Anfang der 90er die Spencer/Hill-Filme eine kleine Renaissance auf RTL erfuhren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.7.2018 um 20:39 schrieb Alexander Grodzinski:

Die De-Angelis-Brüder haben aber tatsächlich einige ihrer Spencer/Hill-Songs Ende der 80er neu aufgenommen. Und wie du schon sagtest, wurden in diesen Versionen leider billige Keyboard-Samples verwendet, was die Songs dünn und, ja, eben einfach billig klingen lässt. Ich weiß gar nicht, ob sie das extra für diese Silva-Sampler gemacht haben, die so ca. 1992 erschienen sind.

Aber diese Aufnahmen betrafen nur die Instrumentalparts, oder irre ich mich da? Ich habe mich immer gefragt, ob diese Einspielungen wirklich von den beiden selber gemacht wurden, oder ob das jemand anders verbrochen hat. Vielleicht war das auch ein rechtliches Problem?  So oder so hat man den Songs damit wirklich keinen Gefallen getan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Angus Gunn:

Aber diese Aufnahmen betrafen nur die Instrumentalparts, oder irre ich mich da? Ich habe mich immer gefragt, ob diese Einspielungen wirklich von den beiden selber gemacht wurden, oder ob das jemand anders verbrochen hat. Vielleicht war das auch ein rechtliches Problem?  So oder so hat man den Songs damit wirklich keinen Gefallen getan.

Also wenn ich die Vocal-Parts mit den Original-Aufnahmen vergleiche, dann klingen die schon anders. Also dürften die schon neu eingesungen worden sein. Aber ich vermute auch mal rechtliche Grunde dahinter. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum