Jump to content
Soundtrack Board
ronin1975

Paramount Music & Waxwork Records: Christopher Young - PET SEMATARY

Empfohlene Beiträge

In Ausschnitten aus dem Film klang das aber orchestral... aber in Sachen Samples hat ers ja eh drauf. Bin sehr gespannt. Is ja selten , dass ein Score solche Aufmerksamkeit in Kritiken bekommt. Die Mischung zwischen Atonalem und Melodien machts wahrscheinlich aus.

interessantes Interview, denke auch mal hätt er den zu Hellraiser Zeiten gemacht wärs eher tragisch ruhig geworden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Vorschau-Clips bei iTunes klingen durchaus interessant, ansprechend und machen Lust auf mehr.

Ich hoffe mal auf eine baldige Veröffentlichung als CD :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Un-Hallowed Even klingt sehr geil ... die Stereoeffekte gefallen mir sehr gut, fand es schon interessant wie Queen damit experimentiert hat.

 

 

Das ist sehr interessant:

 

 

Wasn't the beginning? ist ein sehr schönes Stück.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon seeehr gruselig geworden. Aber mit schönen Melodien. Man hört auch immer und sofort, dass das Young ist.

sicher nicht für jedermann und vielleicht etwas enttäuschend, dass kein Orchesterhorror, aber auf jeden Fall zugänglicher als Deliver us from Evil.

 

hoffentlich führt das zu mehr Jobs wieder!

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ein score perfekt für die nacht zum einschlafen. gruselig find ich den zwar zu keiner sekunde, aber die soundcollagen find ich äußerst gelungen. die ruhigeren melancholischen stücke klingen nett, plätschern mir aber doch zu sehr dahin. The Wendige, But tHe Cat Has No Hat, Underground Terrors, Church Isn't Church, Fouled Soil, Watching The Dead Do und Die Daddy Die find ich jedoch stark. tolles klangerlebnis. das album ist vielleicht nen ticken zu lang. musiken wie Sinister und Deliver Us From Evil find ich insgesamt aber etwas ansprechender.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Lars Potreck:

ein score perfekt für die nacht zum einschlafen. gruselig find ich den zwar zu keiner sekunde, aber die soundcollagen find ich äußerst gelungen.

Naja, im kuschelig warmen Bett oder auf der Couch ist kaum eine Musik wirklich "gruselig" - aber spazier Mal mit der Musik auf den Kopfhörern bei Nacht durch unsere Weinberge. Da bekommt man schon das Frösteln ;)

Und falls ihr euch fragt, wieso "walked" er denn bei "Night" durch den Weinberg - auch abends gibt es eine Gassirunde fur den Hund :p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Info: die Musik auf dem Album hat mit der Musik im Film - ähnlich wie im Falle von SINISTER - recht wenig zu tun. Young hat sich wieder ein eigenes Album zusammengestellt, quasi "Experiments inspired by the original music for the motion picture". Die Tracks 1-3, sowie "Scream for More" und viele andere Tracks kommen so gar nicht im Film vor - zumindest nicht in dieser strukturierten Form mit den langen, entwickelnden Bögen. Im Film ist der Score völlig gesichtslos und generisch, reines Sounddesign-Underscoring, vergleichbar mit den atmosphärischen Sample-Scores zu deutschen TV-Krimis. Track 4, "Underground Terrors", entspricht in etwa dem Ansatz, wie er im Film zu hören ist. 

Um den Film sollte man, wenn möglich, einen großen Bogen machen. Uninspiriert runtergefilmte Massenware, die jeden Konflikt und jeden Subtext viel zu sehr ausbuchstabiert und der Geschichte damit das Unheimliche raubt. Dazu schlechte Darsteller, die ständig an der Oberfläche bleiben, und denen man Trauer, Wahnsinn und existenzielle Krise niemals abnimmt, sowie ein furchtbar misslungenes Zombie-/THE WALKING DEAD-Finale, das dem Film auf den letzten Metern noch den Rest gibt. Hätte man wirklich nicht schlimmer in den Sand setzen können. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tja, da hat man zwar jetzt ein halbwegs brauchbares scorealbum, nur im film scheint der score jedoch unterste schublade zu sein. ich weiß nicht was besser wäre. diese situation oder doch lieber umgekehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe das Album mittlerweile zweimal durch und finde es besser als den ähnlich gelagerten 'Sinister'. Schwerer Stoff, sicherlich auch nicht für jedermanns Ohren, aber da gibt es viel zu entdecken. Und krass aber, dass die Regisseure einen solch atonalen Score für den Film wollten. Zunächst war ja eine orchestrale Musik angedacht. Freue mich auf die CD! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Osthunter:

Und krass aber, dass die Regisseure einen solch atonalen Score für den Film wollten.

so wie ich sebastian verstanden habe, anscheinend ja nicht. oder wurde die musik, die jetzt auf dem album zu hören ist, abgelehnt und young musste dann dieses generische sounddesign underscoring neu komponieren, welches letztlich im film zu hören ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube eben auch nicht, dass ein schwerer, avantgardistischer Ansatz der Wunsch der Regisseure war. Möglicherweise entspricht die Albumversion einigen frühen Konzepten, die dann so nicht im Film gelandet sind. Oder Young hat gemerkt, dass das, was er für den Film komponieren musste, einfach zu lau ist, und hat es für die Albumpräsentation weiterentwickelt. 

So oder so: die beiden Regisseure haben offensichtlich kein sonderliches Gespür für Musik. Junge, unerfahrene Greenhorns, ohne ausgeprägte Vorstellungen - so ungefähr ging es ja auch aus dem Interview mit Young hervor. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na mittlerweile ist es doch überwiegend so, dass unauffällige Musik gewünscht wird.

oft wohl auch dem üblichen Schnittchaos zu verdanken, dass die Musik möglichst einfach umgeschnitten werden kann.

erstaunlich wie bei Star Trek oder Godzilla 2 jetzt ein Film auch mal ohne Druck 6 Monate vor Filmstart fertig wird... das is ja aber echt selten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand den Film gar nicht so schlecht, wie er in vielen Kritiken vorher beschrieben wurde. Die Musik funktioniert toll. Das Album ist hinsichtlich der Repräsentation natürlich bedeutend besser. So oder so: Niemand kann Horror so gut wie Young. 

Wisst ihr eigentlich, warum er immer so ein bisschen in der Versenkung landet und kaum einen Blockbuster vertont? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten schrieb SilvestriGirl:

Ich fand den Film gar nicht so schlecht, wie er in vielen Kritiken vorher beschrieben wurde. Die Musik funktioniert toll. Das Album ist hinsichtlich der Repräsentation natürlich bedeutend besser. So oder so: Niemand kann Horror so gut wie Young. 

Wisst ihr eigentlich, warum er immer so ein bisschen in der Versenkung landet und kaum einen Blockbuster vertont? 

Gute Frage. Young lehrt ja auch Komposition und hat vielleicht dort eine interessantere Aufgabe für sich gesehen. Grundsätzlich hat er ja schon erfolgreiche Filme vertont, zum Beispiel zuletzt die beiden "Monkey Kings", die zumindest in China sehr gut liefen. Schade, dass er keinen dritten Teil vertonen durfte. Für die ganz großen Produktionen hat es aber tatsächlich nie gereicht, warum auch immer. Vielleicht verbinden die Produzenten mit seinem Namen auch nur den King of Horror, der er zweifellos ist, aber nur wenige kennen seine dramatischen Werke wie "Hurricane" (sehr empfehlenswert), "Murder in the First", "Shipping News", "The Tower" (absoluter Traum) oder "Creation" neben anderen. Young wird wohl immer ein Komponist aus der zweiten Reihe bleiben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, das liegt einfach daran, dass er ausser Amiel keinen Regisseur gefunden hatte, der ihn immer mitnahm und zu wirklich grossem Auflief. So geht es ja den meisten eigentlich. Und dazu hat Young einfach ausser HELLRAISER keinen Score geschrieben, der so richtig beim Mainstream eingeschlagen hatte und für den man ihn kennt... (was ja nun mal auch an den Filmen liegt...). Und selbst Hellraiser mögen jetzt nicht viele erkennen... wird aber immerhin als Klassiker anerkannt.

Raimi hat Young 2-3 mal ja genommen, aber dass die sich dann für OZ wieder vertragen hatten war schade... bzw. vielleicht haben die auch nicht miteinander gesprochen und das lief schlicht über das Studio und Raimi konnte da nicht nein sagen und Young durchboxen. Raimi hat seitdem ja auch nichts wieder gemacht. Immerhin war in DONT BREATHE Youngs DRAG ME TO HELL deutlich als Temp Track zu hören, also Raimi hält wahrscheinlich immer noch viel von Young.

Letztlich hat Young aber sicher genug Geld verdient. Da muss man sich keine Sorgen machen. Er würde wohl schon gerne mehr scoren, aber wenn man den Job da schon so lange gemacht hat, hat man auf den Stress von so Riesenfilmen evtl. auch einfach keine Lust mehr. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum