Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Zitat

Screenwriter Zack Stentz has announced that Bear McCreary is the composer of the upcoming sci-fi adventure Rim of the World. The film is directed by McG (Charlie’s Angels, Terminator Salvation) and stars Jack Gore, Miya Cech, Benjamin Flores Jr., Alessio Scalzotto, King Bach (aka Andrew Bachelor), Tony Cavalero, Rudy Mancuso, Carl McDowell, Chris Wylde, David Theune, Punam Patel, Michael Beach, Jason Rogel, Lynn Collins and Annabeth Gish. The movie centers around four misfit teenagers who become unlikely allies when their summer camp experience is cut short by an alien invasion. Stentz (Thor, X-Men: First Class) wrote the screenplay. McG is also producing the project with Mary Viola (I Feel Pretty, Shadowhunters: The Mortal Instruments) for their Wonderland Sound and Vision production company, alongside Circle of Confusion’s Susan Solomon and Matt Smith. Rim of the World is expected to premiere next year on Netflix.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht nur sein Godzilla-Score wurde heute veröffentlicht, auch McCrearys Score zum Netlix-Film Rim of the Word ist seit heute verfügbar.

Ist bei Spotify online, allerdings bin ich so blöd das hier eingebetted zu bekommen... 🙄

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

 

BMG will release a soundtrack album for the Netflix original movie Rim of the World. The album features the film’s original music composed by Bear McCreary (Godzilla: King of the Monsters, 10 Cloverfield Lane, The Walking Dead, Battlestar Galactica, Outlander, Happy Death Day). The soundtrack will be released digitally tomorrow, May 24 and will be available to download here. Rim of the World is directed by McG and stars Jack Gore, Miya Cech, Benjamin Flores Jr., Alessio Scalzotto, King Bach (aka Andrew Bachelor), Tony Cavalero, Rudy Mancuso, Michael Beach, Jason Rogel, Lynn Collins and Annabeth Gish. The movie follows four teens with nothing in common as they are stranded at a summer camp when aliens attack the planet and embark on a perilous mission to save the world. The sci-fi adventure will premiere tomorrow exclusively on Netflix.

tedcas-66-300x300.jpg

Here’s the album track list:

1. Rim Of The World (4:56)
2. ISS SOS (1:44)
3. Alex (2:52)
4. Welcome To the Camp (3:18)
5. Alex Meets Zhen Zhen (3:46)
6. Explosions In The Atmosphere (2:18)
7. The Dragon Capsule (6:58)
8. Follow The Leader (2:28)
9. Riding Bikes (1:36)
10. Into The Wasteland (4:40)
11. Military Evacuation (3:29)
12. Gabriel’s New Family (2:35)
13. Men In Masks (4:23)
14. The Truth From Dariush (2:37)
15. Zhen Zhen and Alex (2:30)
16. Car (1:07)
17. Dariush The Great (3:33)
18. JPL (4:35)
19. Four Heroes (2:54)
20. Cryptokey (6:12)
21. Firing Excalibur (3:14)
22. Pretty Brave After All (2:41)

 


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.5.2019 um 08:03 schrieb Cap.T:

Ist bei Spotify online, allerdings bin ich so blöd das hier eingebetted zu bekommen... 🙄

In Spotify Rechte Maustaste auf das Cover - Teilen - Albumlink kopieren - und hier mittels strg+v einfügen

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

großartiger score! kriege den seit gestern nicht mehr aus dem ohr. absolut toll, vor allem den posaunigen main title "rim of the world". hat auch schöne melodische tracks.

WAS für ein jahr für bear mccreary: erst der schöne streicherlastige score "the professor and the madman", dann der lebhafte monsterscore "godzilla - king of monsters" und jetzt als sahnehäubchen obendrauf noch dieser großartige farbige 80s/90s-style action-adventure-score "the rim of the world"! ein gewisses arthur b. rubinstein "wargames" feeling keimt in mir auf, obwohl der melodisch natürlich nix damit zu tun hat. aber irgendwie erinnert er mich zuweilen dran. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt in der Tat wieder ganz toll! Und krass wie viel Bear dieses Jahr wieder an Arbeit stemmt:

 

image.thumb.png.fbc7ff62cd68372b5995f8ed64f87641.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dazu muss man aber auch sagen, dass Bear McCreary (so wie auch viele andere Komponisten) sehr viele Additional Composer haben, die mindestens die Hälfte des Jobs machen. Anders wäre das zeitlich gar nicht möglich. Musik gefällt mir übrigens sehr gut, wurde in Wien mit dem Synchron Orchester aufgenommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, der score ist echt der knaller, einfach wunderbar! ganz im gegensatz zum zugehörigen netflix-film. denn den fand ich leider ziemlich crappy und trashig.

bin derzeit jetzt im bear mccreary-aufholmodus.

kannte und mochte ihn im wesentlich nur von seinen beiden hervorragenden „cloverfield“-scores, die sehr lebhaft und farbig waren, sowie von                       „agents of s.h.i.e.l.d“). mit sowas elektronischem oder poppigem wie „battlestar galactica“ konnte ich nix anfangen. wenn er orchestral schreibt, aber schon.

hab jetzt nach seinen drei tollen „the professor and the madman“,                  „godzilla-king of monsters“ und „rim of the world“ mir mal auf spotify seine vier schönen „outlander“-serienscores vorhenommen, wobei ich keine ahnung habe, was das für ne serie ist, wovon die handelt. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm kann  mit dem Score hier irgendwie nix anfangen... 

und ja, die Menge an Ghostwritern, die der in seinem Laden hat, will ich mir gar nicht vorstellen... viele Scores von ihm sind auch echt grotte, die hat er an nen Praktikanten abgegeben, so klingt es... aber wenn mal motiviert, dann kommt schon viel Tolles bei rum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.5.2019 um 13:52 schrieb bimbamdingdong:

ja, der score ist echt der knaller, einfach wunderbar! ganz im gegensatz zum zugehörigen netflix-film. denn den fand ich leider ziemlich crappy und trashig.

bin derzeit jetzt im bear mccreary-aufholmodus.

kannte und mochte ihn im wesentlich nur von seinen beiden hervorragenden „cloverfield“-scores, die sehr lebhaft und farbig waren, sowie von                       „agents of s.h.i.e.l.d“). mit sowas elektronischem oder poppigem wie „battlestar galactica“ konnte ich nix anfangen. wenn er orchestral schreibt, aber schon.

hab jetzt nach seinen drei tollen „the professor and the madman“,                  „godzilla-king of monsters“ und „rim of the world“ mir mal auf spotify seine vier schönen „outlander“-serienscores vorhenommen, wobei ich keine ahnung habe, was das für ne serie ist, wovon die handelt. 

 

Was war den bei  BSG poppig?

Was Outlander betrifft so kenne ich die Serie auch nicht aber der Soundtrack bietet viele schöne Melodien.

Leider komme ich in der letzten Zeit nicht dazu Bears neue Film Scores an zu hören. Muss ich umbedingt bald nachholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum