Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Alan Silvestri wurde kurz vor dem Abschluss der Produktion des ersten Teils gefeuert. 😡 Daraufhin hat Hans Zimmer (offiziell Klaus Badelt *hust*) mit einer Armee von Co-Komponisten den Score aus dem Boden gestampft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb bimbamdingdong:

wieso, was ist denn denn bei der verfluchten karibik (numero wieviel btw?) 

passiert? dieses sowas?

Alan Silvestri war der Hauptkomponist für den ersten Teil, doch dessen Ideen gefielen Bruckheimer nicht, und daher sollte er von Hans Zimmer ersetzt werden. Dieser war, ich glaube, aber vertraglich an einem anderen Projekt gebunden, und so kam Klaus Badelt ins Spiel. Dieser komponierte dann mit Hans Zimmer und dutzenden anderen Komponisten aus der Hans Zimmer-Firma den Score.

Edit: Sehe nun, dass silvestrigirl schon geantwortet hat.. das wurde mir irgendwie nicht angezeigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hans Zimmer hat damals zur gleichen Zeit die Musik zu Last Samurai geschrieben und im Vertrag war vermerkt, dass er während dieser Zeit keine anderen Projekte annehmen darf. Deshalb haben sie Klaus Badelts Namen darauf geschrieben, der glaub ich auch nach Hans Zimmer den meisten Anteil daran hatte. Insgesamt haben aber viele andere da mit dran rumgeschrieben, Djawadi, Zanelli etc etc. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich weiß wurde nix oder nur wenig aufgenommen. Normalerweise gibts ja dann, wenn schon was aufgenommen wurde, irgendein Bo*****. Davon ist mir bei Fluch der Karibik nix bekannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wäre so wunderbar ... 😍😍😍😍

Dass das Studio die Musik nicht veröffentlichen wird, ist klar, aber dürfte Silvestri selbst die Musik veröffentlichen, wenn er sie nicht als Score zum Film, sondern als Music inspired By PIRATES oder Ähnliches veröffentlichen täte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwar schon öfter hier gepostet, aber immer wieder gut. ;) In der Sendereihe "Durch die Nacht mit..." gab es mal eine Folge mit John Carpenter und Franka Potente, die eine Nacht lang durch Los Angeles streiften. Dabei besuchten sie auch Hans Zimmer in dessen Studios, wo zufälligerweise gerade an der Musik zu FLUCH DER KARIBIK gearbeitet wurde. Man sieht auch Klaus Badelt, Ramin Djawadi und Heitor Pereira kurz. Zimmer beschreibt die Arbeit am Film als "Unfall, bei dem es jemand nicht geschafft hat" (Silvestri) und sie jetzt die "Leichen entsorgen müssen". ;)

Der entsprechende Teil beginnt bei 42:00 Minuten:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb SilvestriGirl:

Das wäre so wunderbar ... 😍😍😍😍

Dass das Studio die Musik nicht veröffentlichen wird, ist klar, aber dürfte Silvestri selbst die Musik veröffentlichen, wenn er sie nicht als Score zum Film, sondern als Music inspired By PIRATES oder Ähnliches veröffentlichen täte?

hier spricht alan etwas über Pirates. er hat wohl gar nichts geschrieben, geschweige denn aufgenommen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb SilvestriGirl:

Das wäre so wunderbar ... 😍😍😍😍

Dass das Studio die Musik nicht veröffentlichen wird, ist klar, aber dürfte Silvestri selbst die Musik veröffentlichen, wenn er sie nicht als Score zum Film, sondern als Music inspired By PIRATES oder Ähnliches veröffentlichen täte?

Da das Studio fast immer die Rechte an den Aufnahmen besitzt, geht ohne deren Zustimmung gar nichts. John Corigliano hat vor einigen Jahren seine abgelehnte Musik zu EDGE OF DARKNESS als "Music from the Edge" veröffentlicht, aber da wird das Studio wohl auch vorher sein OK gegeben haben. Vielleicht gab es für ihn - als klassischen Komponisten - einen Sonder-Deal, sodass er die Rechte an den Aufnahmen behält, kann ich mir aber nicht wirklich vorstellen...

Bei solchen kleineren Filmen, oder Filmen, die nicht Teil eines endlos vermarkteten Franchises sind, geben die Studios öfter ihre Zustimmung, schlicht weil eh kein großer Profit mehr zu erwarten ist. Bei Filmen wie PIRATES OF THE CARIBBEAN oder KING KONG will man dagegen einfach kein schlechtes Licht auf die Produktion werfen bzw. nicht-kanonisches Material unter die Fans streuen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Sebastian Schwittay:

Da das Studio fast immer die Rechte an den Aufnahmen besitzt, geht ohne deren Zustimmung gar nichts. John Corigliano hat vor einigen Jahren seine abgelehnte Musik zu EDGE OF DARKNESS als "Music from the Edge" veröffentlicht, aber da wird das Studio wohl auch vorher sein OK gegeben haben. Vielleicht gab es für ihn - als klassischen Komponisten - einen Sonder-Deal, sodass er die Rechte an den Aufnahmen behält, kann ich mir aber nicht wirklich vorstellen...

Trevor Rabin hat z.bsp mit die Rechte an seiner The Guardian Musik oder zumindest am Thema. Daher konnte er es auch für sein Album Jacaranda verwenden und in einem leicht veränderten Arrangement aufs Album packen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Lars Potreck:

Trevor Rabin hat z.bsp mit die Rechte an seiner The Guardian Musik oder zumindest am Thema. Daher konnte er es auch für sein Album Jacaranda verwenden und in einem leicht veränderten Arrangement aufs Album packen.

Ah, ok - solche Ausnahmen gibt's dann wohl immer wieder mal. Hat Rabin da vielleicht die Aufnahmen mitfinanziert? Das könnte z.B. ein Grund sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Sebastian Schwittay:

Ah, ok - solche Ausnahmen gibt's dann wohl immer wieder mal. Hat Rabin da vielleicht die Aufnahmen mitfinanziert? Das könnte z.B. ein Grund sein. 

das ist gut möglich. die vocalistin des scores singt auch die version auf dem solo album.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"James Bond Radio", einer Quelle, die ich nicht kenne, hat nun behauptet, was gehört zu haben, dass Dan Romer nicht mehr der Komponist vom neuen Bond ist. Ob da was dran ist oder das nur ein Gerücht ist, wird sich zeigen.

Zitat

A musical setback for No Time To Die?
We're hearing a report that Dan Romer has "left the production" and will no longer be writing the score for No Time To Die.
As always with these things, be sure to take this with a grain of salt until we know more.
https://twitter.com/JamesBondR.../status/1190187135778906113

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich sag ja seltene Ausnahme...

Serra immerhin Europäer... (war Kamen damals dann auch schon in London ansässig eigentlich?) das hat ja ein wenig mit Tradition und dann auch mit den Verträgen zu tun, dass die Musik und der Komponist meistens aus UK oder EU sein müssen... 

ob das bei dem Neuen auch noch so ist mal sehen, aber grundsätzlich geh ich mal davon aus, dass erstmal jemand in England nun gefragt wird... Pemberton erscheint mir am Wahrscheinlichsten... in Hollywood ein rising Star und aus England dazu... dann sind alle happy in der Produktion.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wäre auch für eine Rückkehr von David Arnold. Der war immer noch am nächsten an Barrys stilprägenden Scores dran. Außerdem wär's eine schöne Abrundung für Craigs (voraussichtlich 😉) letzten Bond.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mag Arnold da ja auch sehr, finde aber auch, ihm fällt da nichts mehr zu ein. Ich würd mich über nen neuen Ansatz freuen (der dann nicht wie Newmans Bourne-Drumloops daherkommt)... Pemberton oder Price... denke aber Pemberton hats mehr mit Haudraufmusik, wenn es dann drauf ankommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb ronin1975:

Ich mag Arnold da ja auch sehr, finde aber auch, ihm fällt da nichts mehr zu ein. 

Arnold hat schon so lange kein Bond-Score mehr vertont, dass ihm da in der Zwischenzeit bestimmt schon wieder neue Ideen gekommen sind. ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb ronin1975:

Ich mag Arnold da ja auch sehr, finde aber auch, ihm fällt da nichts mehr zu ein. 

Sehe ich auch so. Überhaupt ist Arnold nie viel mehr eingefallen, als die klassische Linie weiterzuführen. Und die Actionmusik wurde irgendwann völlig generisch. 

Die individuellsten und interessantesten Ansätze nach Barry kamen von Serra und Kamen. Von etwas Vergleichbarem kann man heute nur noch träumen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum