Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Na auch mit dem Zeug von Sylvester Levay...

naja Barrys Musik ist ganz hübsch, aber für die Actionszenen war er dann auch wieder der Falsche...

aber hat man so insgesamt im Film doch gut gelöst.

Könnte interessant werden, wenns da unused cues usw gibt...

Film is ja ne Perle 😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

man hört ja im Podcast etwas davon... etwas Jazz halt und Actionmusik in Zeitlupe... das Thema ist ganz schön. Die Songs fand ich auch immer super, die werden ja auch dabei sein. Damals war ja Songproducer Thomas Dolby auch als Score Komponist angekündigt, aber denke das was ein Missverständnis oder er konnte das einfach nicht. 

Barry hat 100min Score geschrieben, aber erwartungsgemäss wurde davon viel rausgeworfen... warum man immer dachte Barry wäre ein guter Actionkomponist ist mir ja schleierhaft.

Na da bin ich ja gespannt, von 20min Score Album auf 100 zu gehen ist ja echt der Knaller... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb ronin1975:

... warum man immer dachte Barry wäre ein guter Actionkomponist ist mir ja schleierhaft. 

 

Was waren, oder sind  dann die James Bond Filme; haben die nichts mit "Action" zu tun?

Ich glaube Barry hat Actionmusic in diesem Genre zum damaligen Zeitpunkt mitdefiniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Krabat:

Was waren, oder sind  dann die James Bond Filme; haben die nichts mit "Action" zu tun?

Ich glaube Barry hat Actionmusic in diesem Genre zum damaligen Zeitpunkt mitdefiniert.

Ja, aber ab den 80ern wollte er wohl nicht mehr. Selbst seinen Bondscores merkt man das an. Mehr Streicher und weniger sprödes Blech z.B bei Octopussy. Bei Bond hat er dann trotzdem noch die Wünsche der Produzenten erfüllt. Bei The Icredibles hat er sich geweigert und er wurde nach einigem hin und her durch Giacchino ersetzt!

Ich glaube, dass bei Barry allmählich das Ego durchkam und er lieber schwelgerische Melodien als funktionale Musik schreiben wollte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja, zu Actionszene alles immer nur mit halben oder ganzen Noten schreiben für Actionszenen (wie hiess nochmal der Stallone/Stone Film?) und dann quasi jedes Musikstück xmal wiederholen... das fand ich schon immer einschläfernd. Und irgendwie 60ies Gedöhns geht mir auch auf den Geist... gebe jetzt zu seine ganz alten Bond Scores nicht im Ohr zu haben, aber umgehauen hatten die mich alle nicht... (ok Contis Musik is nun der Abschuss gewesen... 🙂 )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin da immer zwiegespalten. Beim Thema Bond hat Barry natürlich dafür gesorgt, dass diese Art von "Action"musik zumindest für einige Zeit den Sound von Bond ausmacht. Simplicity halt. Moonraker, You Only Live Twice usw. die mit ihren langen Weltraumsequenzen ebenso langatmige Musik von ihm mit den genannten ganzen Noten hatten, ... auf der anderen Seite frage ich mich, wie es kommen würde, hätte jemand es wirklich lebhafter, komplett anders vertont. Ich finde es in den Filmen schon sehr effektiv.

Hab mir die ganzen Scores von damals aber auch Ewigkeiten nicht mehr angehört - ich denke man muss sich wirklich drauf einlassen. Klar ist da viel Wiederholung drin, das Ganze läuft eventuell wirklich wie Eierlikör. Aber es hat Charme. Goldfinger ist ein schönes Beispiel. Die Platte habe ich mir damals oft angehört. Finde nur, dass der Stil heute, gerade wenn er wirklich genauso imitiert wird, nicht mehr passt; auf gar keine dieser "Hommage"-Filme (looking at you, Giacchino!). Anleihen sind nett. Aber wenig Komponisten bekommen es meiner Meinung nach wirklich hin, mit Barry, Mancini und co. "in mind" zu schreiben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Funktioniert auf dem Bild häufig überraschend gut, das ist mit dem Minimalismus ja heute noch so (während selbst Goldsmiths relativ entschlackte Dissonanzen heute wie Querbalken wirken, höre z. B. 'Sand Pebbles').

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diamonds are forever, Thunderbolt, Her Majesty's secret service und Moonraker fand ich immer schon genial. The Man with the Golden Gun teilweise auch. Bei Action hat Barry eine eigene Sprache entwickelt und in den 90ern alles doppelt gespielt. In den 60ern und 70ern haben seine Scores gut gewirkt, später nur noch in den romantischen Filmen ... aber selbst da wurde er unter anderem von Streisand abgelehnt. 

Einer meiner Lieblingswerke von Barry ist The Scarlett Letter. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

HowardTheDuckANIM.gif.bd18945cb15a94ad0d24dccfa7f8b696.gif

Hugely expanded 3-CD release of action-packed John Barry score to early Marvel Superhero film! When John Barry scored 1986’s Howard The Duck, he recorded vibrant music replete with action-packed battles and heroics, hauntingly beautiful love themes and a plethora of James Bond-ish orchestral dazzle dazzle. Barry even recorded strikingly different versions of several cues to accommodate numerous editorial changes in the film during post-production. Over 100 minutes of original music in all. A monumental scoring achievement! By the time the finished film made it to theaters in 1986, nearly 20 minutes of the scoring for later scenes had been deleted in favor of additional music scored by Sylvester Levay. Enhancing the overall musical approach to Universal’s fantasy vehicle still further were several songs arranged and produced by Thomas Dolby, essential to the antics as they were performed on screen by the all-female rock group Cherry Bomb, the lead singer of which is also the film’s star, Lea Thompson, hot off of her flashy turn in Back To The Future. When MCA Records released the soundtrack on vinyl and cassette, they chose just 40 minutes of music, divided roughly in half between songs and score. Intrada now happily presents all of the music John Barry, Sylvester Levay and Thomas Dolby recorded, spread across 3 CDs, most of it being released for the first time! In addition, that original 1986 MCA album also makes its CD premiere! Howard The Duck was created for Marvel Comics by Steve Gerber in 1973. Star Wars filmmaker George Lucas produced with his friends Willard Huyck and Gloria Katz. Heck also scripted and directed. Lea Thompson, Jeffrey Jones, Tim Robbins star alongside Howard, who later rose to contemporary CGI fame courtesy Marvel/Disney’s Guardians Of The Galaxy films. To present this gargantuan score, all of it in stereo, including all of the alternates and rewrites, Intrada was provided access to the complete session masters for all three musical artists, including 2” 24-track, 1/2” 3-channel and 1/4” 2-track stereo elements preserved in the Universal vaults in beautiful condition. Liner notes are authored by John Barry authority, Jon Burlingame. Kay Marshall fashions the colorful packaging, including two original film artwork campaigns. John Barry conducts his score in June 1986, Dan Wallin records at The Record Plant, Sylvester Levay conducts his score in July 1986, records at 20th Century Fox, Thomas Dolby co-composes, produces and arranges his songs with Allee Willis, George Clinton. Intrada Special Collection 3-CD set available while quantities and interest remain!

Play all clips
 

CD 1 Original Score by JOHN BARRY
01. Lullaby Of Duckland (2:32)
02. Disco Duckland (Original) (0:37)
03. Main Title (2:41)
04. Howard To The Rescue (2:28)
05. Flashback (0:23)
06. Beak Jobs And Tail Tucks (1:15)
07. Special Destiny (0:32)
08. You’re The Duckiest (2:09)
09. Taxi Ride (Alternate) (1:00)
10. Taxi Ride (0:54)
11. Man’s Oldest Fantasy (0:43)
12. Super Powers (0:43)
13. Ascent Of Duck (1:20)
14. So Long Ducky (0:57)
15. Lonely Duck (1:04)
16. Duck Bond I Presume (1:28)
17. Beddy-Bye For Howard (3:21)
18. Experiment Video (1:09)
19. Experiment Video (Alternate) (1:10)
20. Hard Boiled Egg (1:44)
21. My Eyes, My Eyes (1:00)
22. Take His Clothes Off (0:31)
23. So Long, Copper (0:32)
24. Shoot To Kill (4:14)
25. Shoot To Kill (Alternate) (3:03)
26. Dark Overlord
     – Introduction (Alternate) (1:42)
27. He’s Got A Whole Gang (1:48)
28. Howard’s Bar Brawl (1:37)
29. Give Me The Code Key, Howard (1:20)
30. It’s Closing Time (1:08)
31. Filthy Scum Bucket (2:16)
32. Ultralight Discovery (0:29)
33. Nuclear Drive (0:36)
34. Ultralight #1 (Alternate) (1:33)
35. Ultralight #1 (1:37)
36. Power! (1:09)
37. Ultralight #2 (2:22)
38. Smog Inspection (0:48)
39. Ultralight #3 (3:38)
40. Jenning As Dark Overlord (7:18)
41. Jenning As Dark Overlord – Part II (0:47)
42. Dr. Jenning (0:17)
43. Dark Overlord (5:25)
44. Fallout (1:27)
45. End Credits – Suite (Version #1) (2:13)
CD 1 Total Time: 78:16

CD 2 Alternate Score Cues by JOHN BARRY
01. Main Title (Alternate) (2:42)
02. You’re The Duckiest (Alternate) (2:07)
03. Man’s Oldest Fantasy (Alternate) (0:44)
04. My Eyes, My Eyes (Alternate) (1:01)
05. Ultralight #2 (Alternate) (2:13)
06. Ultralight #3 (Alternate) (3:34)
07. Jenning As Dark Overlord – Part II (Alternate) (0:46)
08. Dark Overlord (Alternate) (5:24)
09. End Credits – Suite (Version #2) (3:25)
Total JOHN BARRY
Alternates Time: 22:07

Original Rescore by SYLVESTER LEVAY
10. Howard’s Bar Brawl (Rescore) (1:31)
11. Shoot To Kill (Rescore) (4:13)
12. I Need Your Body (Rescore) (2:22)
13. Nuclear Drive (Rescore) (0:38)
14. Ultralight #1 (Rescore) (1:45)
15. Power! (Rescore) (1:09)
16. Ultralight #2 (Rescore) (2:34)
17. Ultralight #3 (Rescore) (4:18)
Total Rescore Time: 18:43

Alternate Rescore Cues by SYLVESTER LEVAY
18. Shoot To Kill (Rescore) (4:12)
19. I Need Your Body (Rescore) (2:22)
20. Nuclear Drive (Rescore) (0:38)
21. Ultralight #1 (Rescore) (1:45)
22. Power! (Rescore) (1:09)
23. Power! (Alternate End) (Rescore) (1:09)
24. Ultralight #2 (Rescore) (2:36)
25. Smog Inspection (Rescore) (0:50)
26. Ultralight #3 (Rescore) (3:30)
Total SYLVESTER LEVAY
Alternates Time: 18:30
CD 2 Total Time: 59:37

CD 3 Original Songs and Music Produced by THOMAS DOLBY
01. Hunger City – With Extended Intro
     (Allee Willis/Thomas Dolby) (4:38)
02. Don’t Turn Away
     (Allee Willis/Thomas Dolby) (5:18)
03. I’m On My Way
     (Trad., Adapted & Arranged by Thomas Dolby) (2:55)
04. It Don’t Come Cheap
     (Allee Willis/Thomas Dolby) (4:47)
05. Beverly’s Loft (Howard The Duck – Instrumental) (0:35)
06. Don’t Turn Away – Version 2
     (Allee Willis/Thomas Dolby) (6:22)
07. Howard The Duck – Extended
     (Allee Willis/Thomas Dolby/George Clinton) (5:10)
08. Howard The Duck (Alternate)
     (Allee Willis/Thomas Dolby/George Clinton) (4:53)
Total THOMAS DOLBY Time: 34:59

Original 1986 Soundtrack Album
09. Hunger City (4:14)
10. Howard The Duck (3:57)
11. Don’t Turn Away (5:02)
12. It Don’t Come Cheap (4:47)
13. I’m On My Way (2:55)
14. Lullaby Of Duckland (2:27)
15. Journey To Earth (2:40)
16. You’re The Duckiest (2:06)
17. Ultralight Flight (2:58)
18. Beddy-Bye For Howard (2:45)
19. Dark Overlord (5:27)
Total Original Album Time: 39:47
CD 3 Total Time: 74:55

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass Levay sein Zeug auch gleich nochmal rescoren durfte... also was ging denn da ab in der Postpro? Allen schon klar gewesen, dass ihre Karriere mit diesem Film vorbei sein würde? 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum