Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Dass der Day of the Dead ekliger ist, kann ich mir durchaus vorstellen.

Da schaue ich mal bei Cyber Pirates vorbei, ist keine schlechte Idee.

Übrigens, weil du sagst eigener Horror-Thread: Wäre das nicht mal eine Idee? Ich meine, man muss ja nicht über die Hardcore-Horrorfilme sprechen, es gibt auch welche von den Softis (Scream-Reihe) oder die Kömodien dazu (Scary Movie).

Zurück zu Carpenter:

Escape from New York will ich mir ja auch holen! Was ist der Unterschied zwischen der Varese CD und dieser hier, außer, dass diese Expanded ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde mal schauen. Zuerst versuche ich Halloween III noch für einen angemessenen Preis zu erwerben. Die Escape from New York rennt mir ja jetzt noch nicht weg... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich werde mal schauen. Zuerst versuche ich Halloween III noch für einen angemessenen Preis zu erwerben. Die Escape from New York rennt mir ja jetzt noch nicht weg... ;)

Hihi, naja, kommt drauf an, bei Amazon ist er nur noch gebraucht erhältlich, genauso wie die Expanded Version von The Fog, bei dem es sich übrigens ähnlich verhält, mehr Musik, bessere Klangqualität und ein Interview mit Jamie Lee Curtis gibt es noch als Bonus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich weiß, dass man die CD nur gebraucht erhält und für etwas erhöhte Preise. Aber was habe ich schonmal gesagt: "Für den Halloween III einen etwas erhöhten Sammlerpreis zu zahlen ist mir das Geld nicht zu schade." ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, ich weiß, dass man die CD nur gebraucht erhält und für etwas erhöhte Preise. Aber was habe ich schonmal gesagt: "Für den Halloween III einen etwas erhöhten Sammlerpreis zu zahlen ist mir das Geld nicht zu schade." ;)

Ich wollte es nur erwähnt haben...;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Carlo_thefilmfreak

Ich halten John Carpenter für einen der Regiessure, die eine Reihe Filme in die Welt brachten, die eine ganze Filmgeneration voran brachte.

Carpenter war ja mehr im Horror-Bereich tätig und brachte mit seinem "Halloween" den Slasherfilm auf die große Leinwand. So wie Spielberg,Lucas oder De Palma das "New Hollywood" zum leben erweckten,schuff Carpenter mit seinen Kollegen Craven oder Romero das neue Horrorkino. Er ist ein Generations-Regiessur!!! Und hier mal paar seiner Filme die ich mag mit Kurz-Kommentar:

Halloween: Für mich ist Halloween einer der größten Horrorfilme überhaupt. Die Atmosphäre und das ganze drum herum macht diesen Film wirklich gursilig. Carpenters Musik passt in diesem Fall sehr gut zum Film bzw. funktioniert im Film hervorragend. Teil 2 und H20 sind die besesten Sequels der Reihe.

The Fog: Ebenfalls sehr atmosphärisch mit dem passenden Carpenter-Stil in der Musik

The Thing: Wenn das nicht einer der besten Horror-Sci-Fi-Filme aller Zeiten ist. Gradiose Splattereffekte und ein super Kurt Russel. Nur Morricones Musik ist gewöhnungsbedürftig.

Die Klapperschlange: Ein gradioser Kurt Russel in einem der besten Carpenter Filme. Wieder eine super Atmosphäre gemixt mit guter Action.

Vampire: Der Carpenter der 90er. Blutig, lässiger Score und cooler Westernstyl

Ghost of Mars: Etwas schlecht geraden, aber doch irgendwie Carpenter. offentlich kommt jetzt wieder besseres ins kino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vampire: Der Carpenter der 90er. Blutig, lässiger Score und cooler Westernstyle

In der Tat ist hier die Verschmelzung von Carpenters bevorzugten Themen, Western und Horror, sehr reizvoll und James Woods gibt auch einen tollen Jack Crow ab, aber wie die meisten späteren Carpenter-Filme krankt auch er an einem ziemlich schwachen Drehbuch, das weder die Charaktere ausreichend beleuchtet, noch großartige Überraschungen in der Story bereithält, zwei Dinge, die sonst immer ein Markenzeichen von Carpenters Filmen waren. Handwerklich ist der Film mal wieder hervorstechend, diese gruselige Atmosphäre scheint niemand ausser Carpenter so hinzubekommen. Der Score ist wirklich sehr lässig, bluesig und schmissig...;)...Western-Gitarren verbinden sich mit Carpenters Synthie-Flächen und seine eigens für das Album gegründete Combo, die "Texas Toad Lickers", lassen es in einigen Tracks so richtig krachen.

vasoco.jpg

01. Teaser

02. Slayers

03. New Mexico

04. Headless Priest

05. Motel Sex

06. Night Attack

07. Santiago

08. Stake and Burn

09. Valeks Portrait

10. Sunrise Death

11. Valek Attacks

12. Vampire Vision

13. Farewell Slayer

14. Cruel Highway

15. Katrina Bites

16. Padres Wood

Besonders die Tracks 2, 3, 6, 7, 8, 13, 14 und 16 sind sehr hörenswert, "Santiago" und "Farewell Slayer" präsentieren die einsame Gitarre, die über Carpenters Synthies "wehklagt"...;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vampire ist wirklich einer der coolsten Soundtracks die ich kenne. Wie ich finde auch einer der Besten von Carpenter.

Viele Synth-Sounds, die tollen Gitarrenpassagen, einige orchestrale Arrangements und vorallem das Saxophon bei "Stake and Burn" haben sich einfach in meine Gehörgänge gefressen.

Außerden guten Stücken die Alex bereits aufzählte, möchte ich betonen dass ich "Katrina bites" wirklich eindringlich finde. Mag irgendwie den Aufbau des Stückes und "Headless Priest" macht da auch keine Ausnahme. Ich finde es ist wirklich ein sehr lohnender, abwechslungsreicher und atmosphärischer Soundtrack der teilweise Horror, teilweise Western Feeling aufkommen lässt und auch eine gewisse Briese "Hard Rock" mit einfließen lässt.

Achso, ja das Lied Teaser von der Band Stone ist auch geil. Guter Rocksong ;)

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein bemerkenswerter Score in Carpenters Schaffen ist "Village of the Damned", bemerkenswert deswegen, weil hier auch ein kleines Orchester-Ensemble zum Einsatz kam, welches sich mit den Klängen von Carpenters Synthies und Dave Davies´Gitarre verbindet.

vdsoco.jpg

01. March of the Children

02. Children’s Carol

03. Angel of Death

04. Daybreak

05. The Fair

06. The Children’s Theme

07. Ben’s Death

08. The Funeral

09. Midwich Shuffle

10. Baptism

11. Burning Desire

12. Welcome Home, Ben

13. The Brick Wall

Der beeindruckenste Track ist gleich das Eröffnungsstück "March of the Children", welcher in dieser Form im Film erst im Abspann zu hören ist. "Midwich Shuffle" ist wieder ein rockiger Carpenter, den man auch aus Vampires und Escape from L.A. kennt, "Angel of Death" und "Daybreak" sind dann wieder wahre Gänsehauterzeuger und durch das hinzugenommene Orchester erreichen Carpenters Synthie-Flächen eine ganz neue Dimension. "The Brick Wall" repräsentiert den Showdown des Filmes, hier tauchen die Carpenter-typischen Bassrhythmen wieder auf, die wie Fäuste gegen die imaginäre Mauer in Christopher Reeves Kopf schlagen, als die Kinder versuchen, in seine Gedanken einzudringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Village of the Damned fehlt leider in meiner John Carpenter Diskografie, aber mit deiner kurzen Rezension hast du mir wahnsinnige Lust darauf gemacht!

Ist vorgemerkt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann mache ich mal weiter mit den Anfängen von Carpenter:

darkstarcd.gif

01. Part I

02. Part II

In zwei Tracks a´25 Minuten aufgeteilt, ist die Score-CD von Varese eigentlich nicht der Rede wert, da hier einfach die Tonspur vom Film gezogen und auf CD gepresst wurde, Dialoge und Soundeffekte inklusive, zudem ist der Klang recht antiquiert, es rauscht und zerrt vorallem in den Höhen. Die Musik von Carpenter hingegen verbreitet ein eigenartiges Weltraumfeeling. Obwohl der Film ja als Komödie ausgelegt ist, schimmert die Einsamkeit der Astronauten, die Lichtjahre von der Erde entfernt instabile Planeten zerstören sollen, immer wieder durch. Themenmäßig passiert eigentlich garnichts, Carpenter beschränkt sich auch hier auf kurze Motive, die Orte und Personen begleiten. Ein Highlight ist der ebenfalls von Carpenter komponierte Titel-Song "Benson, Arizona", ein Western-Song, der die Titelsequenz und den Abspann des Filmes untermalt. Es taucht in Carpenters Musik ein 5-Noten-Motiv auf, welches eine frappierende Ähnlichkeit mit dem 5-Noten-Motiv hat, dass John Williams einige Jahre später für Spielbergs "Close Entcounters of the third kind" schrieb...ein Schelm, wer da Böses denkt...;)

c9d97220eca0cb6811cd2010._AA240_.L.jpg

01. Assault On Precinct 13 (Main Title)

02. Napoleon Wilson

03. Street Thunder

04. Precinct 9 – Division 13

05. Targets/Ice Cream Man On Edge

06. Wrong Flavour

07. Emergency Stop

08. Lawson’s Revenge

09. Sanctuary?

10. Second Wave

11. The Windows!

12. Julie

13. Well’s Flight

14. To The Basement

15. Walking Out

16. Assault On Precinct 13

Carpenters zweiter Spielfilm von 1976 gilt heute bei vielen als Klassiker des Genres. Eine einsame Polizeistation inmitten der Ghettos von L.A. wird von einer Gang belagert und die Insassen müssen um ihr Leben kämpfen. Da das geringe Budget von 100.000 Dollar keinen großen Spielraum zuliess, musste Carpenter die Musik innerhalb von drei Tagen komponieren und einspielen. Herausgekommen ist der erste "Bassrhythmen-Carpenter", dessen zischend-klappernde Percussionbegleitung, welche an eine angriffsbereite Klapperschlange erinnert, die ständige Bedrohung und schiere Ausweglosigkeit der Hauptfiguren treffend widerspiegelt. Was die Bassbegleitung betrifft, so liess sich Carpenter von dem "Immigrant Song" von Led Zepplin, sowie Lalo Schifrins Musik zu "Dirty Harry" inspirieren. Auf dem Hauptthema basieren alle anderen Stücke des Scores, welches Carpenter mal langsamer (Napoleon Wilson) oder auch mal melancholischer (Precinct 9 - Division 13/Julie) interpretiert. Bei einem Besuch Carpenters in Zimmers MV-Studios, beschrieb Hans den Score als den "einzigen Score, von allen Scores, die ich in meinem Leben gehört habe, den ich sofort wiedererkennen kann. Ich halte ihn für ein Meisterwerk, von dem ich schon oft versucht habe zu stehlen". Carpenters trockene Antwort war nur "Bedien´dich"...;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sentinel.jpg

;) John Carpenter - Sentinel Returns

Carpenters Ausflug in die Computerspielewelt, seine musikalische Handschrift ist aber unverkennbar, auch hier dominieren rhythmische Bassfiguren die Szenerie. Seine Synthies klingen erstaunlicherweise sehr "glatt", ist schwer zu beschreiben, sie "schweben" noch mehr, als bei seinen Film-Scores, es ist der "alte" Carpenter-Stil aus den 70ern, eingespielt mit den Synthies von heute und er kann sich durchaus hören lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

B00004Z3DW.03.LZZZZZZZ.jpg

:rolleyes: John Carpenter - The Fog

01. Prologue

Includes narration by John Houseman

02. Theme From "The Fog"

03. Matthew Ghost Story

04. Walk To The Lighthouse

05. Rocks At Drake's Bay

06. The Fog

07. Antonio Bay

08. Tommy Tells Of Ghost Ships

09. Reel 9

10. Main Theme - Reprise

11. The Fog Rolls In

12. Blake In The Sanctuary

13. Finale

14. Radio Interview With Jamie Lee Curtis About "The Fog"

The Fog ist wohl der aussergewöhnlichste Carpenter-Score jener Zeit, verglichen mit seinen anderen Werken. Dies mag daran liegen, daß Carpenter bei der ersten Schnittfassung des Filmes merkte, daß dieser nicht "funktioniert", er versuchte, den Film mit der Musik zu "retten". Das Ergebnis war allerdings ein Desaster und Carpenter sah sich gezwungen, innerhalb von kürzester Zeit, Szenen nachzudrehen, den Film neu zu schneiden und neu zu vertonen. Heraus kam einer der "melodischsten" Carpenter-Scores, der die geisterhafte Atmosphäre des Küstenstädtchens "Antonio Bay" perfekt untermalt. Höhepunkt ist wohl der Track "Reel 9", welcher mit seinen 11 Minuten Laufzeit den Showdown des Filmes untermalt, die Flucht der Hauptfiguren vor dem Nebel in die Bergkirche, der Kampf mit den "Geistern", sowie die vermeintliche Erlösung, als das Gold zurückgegeben wird.

lastscan6lo.jpg

:mat_morp: John Carpenter/Alan Howarth - They Live!

01. Coming To L.A.

02. A Message

03. The Siege of Justiceville

04. Return To Church

05. All Out Of Bubble Gum

06. Back To The Street

07. Kidnapped

08. Transient Hotel

09. Underground

10. Wake Up

Einer meiner persönlichen Lieblings-Carpenter, sowohl der Film, als auch die Musik (wer hätte das gedacht :mat_morp: ). Der Score besteht im Grunde zwar nur aus der für Carpenter typischen rhythmischen Bassfigur, erfüllt aber, wie fast immer, seinen Zweck. Sehr schön finde ich die wiederholte Verneigung von Carpenter an sein Lieblingsgenre, den Western. Im ersten Track "Coming to L.A." bekommt man dann auch gleich Mundharmonika und Gitarre zu hören, der Fremde, der Namenlose (John Nada, Nada=Nichts, Niemand) kommt in die Stadt und man weiss, es wird Ärger geben, eine typische Western-Eröffnung des Filmes. Im Film geht es ja darum, daß Aliens unerkannt die Macht übernommen haben und uns in einem alltäglichen Trott aus "Arbeite, Konsumiere" gefangen halten, ohne, daß wir auch nur etwas unternehmen würden, um diesen Trott zu ändern, denn das ist ja bequemer. Die Musik, besonders das Eröffnungsstück "Coming to L.A.", symbolisiert durch seinen Rhythmus langsames Gehen, immer im gleichen Trott weitergehen, bevor es dann in "Wake up" eine fast schon rockige Variante erfährt...Besonders bemerkenswert finde ich noch den Track "The Siege of Justiceville", in dem Carpenter mal wieder beweist, daß er es auch versteht, mit simplen Mitteln zwar, Spannung innerhalb der Musik aufzubauen und diese im Verlauf des Stückes noch zu steigern. "Return to Church" präsentiert dann eine "niedergeschlagene" Version des Hauptthemas, nachdem der Slum Justiceville von Polizei und Militär dem Erdboden gleichgemacht wurde, kehrt Nada in die angrenzende Kirche zurück und findet dort die Schachtel mit den Sonnenbrillen, mit denen er die "Wahrheit" sehen kann. Die Munharmonika wimmert fast wehklagend über das Hauptmotiv, bevor Nada dann mit Sonnenbrille bewaffnet durch die Stadt schreitet. Alles in Allem ein schöner Score, der das Ende des "alten" Carpenter-Sounds einläutete, sein erst vier Jahre später gedrehter Film "Jagd auf einen Unsichtbaren" wurde von Shirley Walker vertont, bevor Carpenter dann 1994 für seinen TV-Film "Body Bags" wieder selbst in die Tasten griff und damit den Start des neuen Carpenter-Sounds endgültig besiegelte, was vorallem auch einen wesentlich höheren Gitarrenanteil bedeutete.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Stefan Jania

Mein Lieblingscarpenter, was Film und Musik angeht, ist wohl The Fog. Ich mag die tolle Stimmung des Films. Die eindruckvollste Szene ist dabei der wunderschöne Küstenlandschafts-Kameraschwenk mit Carpenters Musik ("Walk To The Lighthouse"), als Adrienne Barbeau mit ihrem Wagen zum Leutchturm fährt.

Ein Highlight für DVD-Fans sind wirklich seine Audiokommentare, besonders wenn er und Kurt Russel zusammensitzen (bei Escape From New York, The Thing oder Big Trouble In Little China) ist's einfach toll :rolleyes:

Ich hoffe nur, dass irgendwann einmal die Soundtracks zu The Fog und Halloween "unbehandelt" von Alan Howarth auf CD erscheinen. Für die Soundtrack-Veröffentlichungen (schon der in den 80'ern erschienenen LPs) hat er in ein paar Tracks die Musik leider etwas, ja, "erweitert". Besonders stört mich das in dem "Main Title" von Halloween (das liegt ein zusätzlicher Bass-Beat drunter), dem Schlußtitel ("Main Title Theme") aus The Fog (irgendein Geklapper im Hintergrund) und besonders im schon vom Alexander angesprochenen "Reel 9", wo Howarth manchmal kreischende Synthieschreie druntergemischt hat. Die monotone Stimmung der Musik wird so leider ziemlich kaputtgemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mein Lieblingscarpenter, was Film und Musik angeht, ist wohl The Fog. Ich mag die tolle Stimmung des Films. Die eindruckvollste Szene ist dabei der wunderschöne Küstenlandschafts-Kameraschwenk mit Carpenters Musik ("Walk To The Lighthouse"), als Adrienne Barbeau mit ihrem Wagen zum Leutchturm fährt.

Ein Highlight für DVD-Fans sind wirklich seine Audiokommentare, besonders wenn er und Kurt Russel zusammensitzen (bei Escape From New York, The Thing oder Big Trouble In Little China) ist's einfach toll :mat_morp:

Ich hoffe nur, dass irgendwann einmal die Soundtracks zu The Fog und Halloween "unbehandelt" von Alan Howarth auf CD erscheinen. Für die Soundtrack-Veröffentlichungen (schon der in den 80'ern erschienenen LPs) hat er in ein paar Tracks die Musik leider etwas, ja, "erweitert". Besonders stört mich das in dem "Main Title" von Halloween (das liegt ein zusätzlicher Bass-Beat drunter), dem Schlußtitel ("Main Title Theme") aus The Fog (irgendein Geklapper im Hintergrund) und besonders im schon vom Alexander angesprochenen "Reel 9", wo Howarth manchmal kreischende Synthieschreie druntergemischt hat. Die monotone Stimmung der Musik wird so leider ziemlich kaputtgemacht.

Stimmt, was die Audiokommentare anbetrifft, so sorgen Carpenter und Russell immer für gute Stimmung, so z. B. als bei "The Thing" nach der missglückten Wiederbelebung das "Ding" sich aus der Menschenhülle "schält", Russell kriegt sich vor Lachen ja kaum noch ein...:mat_morp:...die von Stefan angesprochenen Bearbeitungen fallen besonders bei "The Fog" auf, speziell natürlich in "Reel 9", es wurde wohl versucht, in der Musik mehr "passieren" zu lassen, aber auf Dauer nerven die "Zischgeräusche", soll wohl den Nebel darstellen, schon etwas. Aber auf der anderen Seite bin ich einfach nur froh, daß es Carpenters Scores überhaupt auf CD gibt, ich wäre ja für Expanded-Versionen von "Prince of Darkness", "They Live!" und einer "ordentlichen" Version von "Dark Star"...:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für alle Interessierten, die sich nicht nur die Musik, sondern auch die Filme von Carpenter mal näher ansehen möchten, habe ich hier mal eine kleine Orientierungshilfe (auf eventuelle Unstimmigkeiten kann natürlich hingewiesen werden :mat_morp: ):

FSK ab 6 Jahren

Die DVD ist zwar etwas spärlich ausgestattet, aber eine bessere Version gibt es meines Wissens nach (noch) nicht.

FSK ab 16 Jahren

Diese Doppel-DVD ist wahrlich ein Schmuckstück für diesen Film, sie enthält neben Carpenters Audiokommentar noch die sehenswerte Doku "John Carpenter - Angst ist erst der Anfang", sowie diverse andere "Schmankerl". Auch wurde hier die originale deutsche Tonspur in Mono mit draufgepackt, während die neue deutsche Synchro in 5.1 erstrahlt.

FSK ab 16 Jahren

Diese limitierte Doppel-DVD enthält eigentlich alles, was das "Halloween-Herz" begehrt: Die ungekürzte Kinofassung des Filmes, die 12 Minuten längere TV-Fassung, sowie weitere Bonusfeatures wie Making of und Trailer. Es gibt auch noch eine 3-DVD-Perfect-Edition, die zusätzlich noch die Doku "A cut above the rest", sowie Carpenters Score als Audio-CD enthält, doch diese Edition ist schon lange ausverkauft und nur noch gebraucht zu ergattern.

FSK ab 16 Jahren

Der Film erfuhr vor wenigen Jahren eine schöne Neuveröffentlichung von Kinowelt, die Doppel-DVD bietet einen Audiokommentar mit John Carpenter und der im letzten Jahr verstorbenen Produzentin Debra Hill, sowie die Doku "Tales from the Mist".

escape%20from%20new%20york.jpg

Escape from New York/Die Klapperschlange

FSK ab 16 Jahren

Von diesem Film gibt es hierzulande noch keine vernünftige DVD-Veröffentlichung, die bei uns erhältliche DVD bietet keine Extras und soll angeblich sogar leicht gekürzt sein. Das Cover oben stammt von der englischen/amerikanischen Special-Edition des Filmes, die einen Audiokommentar von Kurt Russell und John Carpenter, sowie Bonusfeatures wie Making of bietet.

200px-The_Thing_DVD.jpg

The Thing

FSK ab 18 Jahren/indiziert

"The Thing" wurde vor kurzem nun auch als deutsch-sprachige DVD ungekürzt veröffentlicht, lässt aber die Extras der oben gezeigten englischen Collector´s Edition, wie Audiokommentar Russell/Carpenter und die Doku "Terror takes shape" vermissen.

146415_f.jpg

FSK ab 16 Jahren

Ebenfalls eine sehr schöne DVD mit Audiokommentar von Carpenter und Darsteller Keith Gordon, sowie diversen anderen Extras.

FSK ab 12 Jahren

Gleiches gilt für diese DVD, schöner Audiokommentar von Carpenter, hier mit Jeff Bridges plus Making of und weiteren schönen Sachen.

FSK ab 16 Jahren

Üppig ausgestattete Doppel-DVD, bei der neben dem Audiokommentar von Carpenter und Kurt Russell besonders das Musikvideo von Carpenters Combo "Coupe de Villes" heraussticht, sehr grell, sehr 80er...:mat_morp:

18552.jpg

Die Fürsten der Dunkelheit

FSK keine Jugendfreigabe/18/indiziert

Mein persönlicher Lieblings-Carpenter wurde von Kinowelt vor einiger Zeit neu aufgelegt, ungekürzt und mit einem Audiokommentar von John Carpenter und Darsteller Peter Jason versehen.

26148.jpg

Sie leben!

FSK keine Jugendfreigabe/18

Gleiches gilt für diesen Film, der von Kinowelt zusammen mit "Die Fürsten der Dunkelheit" wieder veröffentlicht wurde, der Audiokommentar stammt hier von John Carpenter und Hauptdarsteller Roddy Piper, als Bonus gibt es noch ein Making of von 1988 zu sehen.

FSK ab 12 Jahren

Diese Komödie mit Chevy Chase gibt es leider nur auf einer spärlich ausgestatteten DVD, Bonus sind entfallene Szenen und ein kurzes Making of.

158824.jpg

Body Bags

FSK ab 18 Jahren

Die gekürzte FSK-16-Fassung ist noch ziemlich geläufig, aber die ungekürzte Fassung scheint schon rarer zu sein. Drei Episoden, zwei von Carpenter, eine von Tobe Hooper inszeniert, eingerahmt von John Carpenter höchstpersönlich, der hier als lebende Leiche einen auf "Crypt Keeper" macht...:mat_morp:

B000051S8E.03._SS500_SCLZZZZZZZ_V1056681230_.jpg

Die Mächte des Wahnsinns

FSK ab 18 Jahren

Da verstehe einer die FSK, der Film läuft als FSK 16 im Kino und auf Video, wird aber für die DVD-Veröffentlichung als FSK 18 eingestuft...:rolleyes:...die deutsche DVD bietet kaum Extras, nur eine kurze Doku und Interview-Fetzen, ausserdem beinhaltet sie nur die deutsche Tonspur.

FSK ab 16 Jahren

Standard-DVD von Universal, nur Trailer und Filmographien als Extra.

FSK ab 16 Jahren

Ähnliches gilt für diese Paramount-DVD, kaum Extras.

119977_f.jpg

Vampire

FSK ab 18 Jahren/indiziert

Ähnlich wie bei Body Bags ist die ungekürzte FSK-18-Version schon seltener zu finden, als Extras gibt es u. a. ein Making of.

003_GHOSTSOAOS~Ghosts-of-Mars-Posters.jpg

Ghosts of Mars

FSK ab 18 Jahren

Die DVD enthält einen Audiokommentar von John Carpenter und Hauptdarstellerin Natasha Henstridge, ein nettes Making of, sowie das Feature "Scoring Ghosts of Mars", welches Carpenter zusammen mit Anthrax, Steve Vai und Buckethead im Aufnahmestudio zeigt.

484_l.jpg

Cigarette Burns

FSK ab 18 Jahren/in Deutschland gekürzt

Carpenters Beitrag zur Masters-of-Horror-Reihe dauert knapp eine Stunde und hat so ein bißchen etwas von "Die Mächte des Wahnsinns". Auf der DVD gibt es ein seltsames Interview mit Carpenter, in dem er die Fragen teilweise garnicht oder nur widerwillig beantwortet, bevor er das Interview abbricht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alex du kriegst aber auch nicht genug. Kaum denkt man du kannst dich selbst nicht mehr toppen, setzt du in diesem Thread noch einen drauf :mat_morp:!

Klasse Arbeit ich muss es einfach nochmal betonen! :mat_morp:

Jetzt zu meinem absoluten Lieblingscarpenter (der 80er) Jahre, (obwohl er ja glaub ich schon 1979 gedreht wurde).

THE FOG: Ich liebe diesen Film. Schon als Kind hat mir mein Vater immer nur die Geschichte erzählt (ja ich stand auch schon als kleiner Hüpfer schon auf Gruselgeschichten), weil er nicht glaubte dass der Film schon was für mich wäre und als ich ihn dann endlich mal schauen durfte war ich hellauf begeistert. Diese Begeisterung hat sich bis heute gehalten.

Auch den Score finde ich einfach klasse. Das tolle Main Thema, Matthews Ghost Story sowie Walk to the Lighthouse sind einfach nur phantastisch.

Ich kann es garnicht genau beschreiben, aber diese Musik zieht mich einfach in eine andere Welt :mat_morp:! Vor lauter Schwärmerei muss ich das gute Stück erstmal wieder anhören! Ich bin dann weg, in Antonio Bay... :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

princecd.jpg

:rolleyes: John Carpenter/Alan Howarth - Prince of Darkness

01. Opening Titles

02. Team Assembly

03. Darkness Begins

04. A Message From The Future

05. Hell Breaks Loose

06. Mirror Image

07. The Devil Awakens

08. Through The Mirror

Prince of Darkness stellt den Beginn meiner Carpenter-Musik-Leidenschaft dar. Ich war bereits Score-Hörer, als ich John-Carpenter-Fan wurde, ich besorgte mir alle seine Filme, aber die Musik war mir damals irgendwie noch nicht so wichtig. Dies änderte sich schlagartig mit Prince of Darkness, nicht nur der Film fasziniert mich bis heute, auch die Musik liess mich nicht mehr los, sodaß ich mir das Album und damit meinen ersten Carpenter-Score zulegte. Bereits zu Beginn des Filmes zeigt Carpenter seinen Einfallsreichtum, die Namenseinblendungen der Beteiligten werden nicht einfach über den laufenden Film gelegt, sondern auf gesonderten schwarzen Zwischenbildern weiss eingeblendet. Der Anfang des Films stellt nämlich schon einmal einige der wichtigsten Personen vor, die unabhängig voneinander agieren, der Priester begutachtet das Zimmer des kürzlich verstorbenen Priesters, die Studenten laufen vor dem Campus herum und der Professor kommt in die Uni, um dort zu unterrichten. All diese Szenen werden durch die schwarzen Zwischenbilder mit den Namen voneinander getrennt, sodaß man sehen kann, was nacheinander passiert. Carpenters Musik, "Opening Titles", gibt auch gleich die Stimmung vor, die Synthie-Chöre haben ihren ersten Einsatz, der Bassrhythmus wummert und ein musikalisches Motiv, welches dem zukünftigen Liebespaar zugeordnet wird, erklingen hier zum ersten Mal. So geht es auch weiter in "Team Assembly", als die Studenten ihr Labor in der verlassenen Kirche errichten, um "Etwas" zu untersuchen, daß der Priester dort in den Katakomben gefunden hat. "A Message from the Future" präsentiert dann Carpenters schwebende Synthie-Flächen, aber man sollte seine Anlage nicht zu laut aufdrehen, da die plötzlichen "Schockeffekte" leicht schreckhafte Menschen an den Rand eines Herzinfarkts treiben könnten...:mat_morp:...diese Nachricht aus der Zukunft ist eine Art Traum, den alle Personen in der Kirche haben. "Mirror Image" präsentiert dann auch gleich das nächste musikalische Motiv, ein kristallenes "Klingeln", da in dem Film Spiegel, Materie und Anti-Materie, eine große Rolle spielen. "The Devil Awakens" und "Through the mirror" sind dann der nervenaufreibende Showdown, gilt es doch, das neue Zeitalter der Finsternis zu verhindern. Die beiden Motive, "Mirror" und "Love" kollidieren hier fast miteinander, wenn Carpenter seine Musik durch seine stampfenden Rhythmen voranpeitscht, am Ende bleibt nach dem "Chaos" nur das "Love Motiv" übrig, welches wehklagend und einsam über Carpenters Synthie-Flächen ertönt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich war damals vorallem durch die Musik des Vorspanns beeindruckt. Ich zähle sie zu meinen absoluten Lieblingen der Carpenterschen Filmmusiken.

Gleich nach "The Fog" und "Vampire" versteht sich :mat_morp:!

Mir bleibt nicht mehr viel zu Alexanders Ausführungen hinzuzufügen. Da ich vorallem auf die tollen Synth-Bass Passagen stehe (und diese selbst für meine eigene Musik oft verwende) ist dieser Score natürlich ein gefundenes Fressen :mat_morp:!

Sehr atmosphärisch, düster und einprägsam!

:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Musikhörer

Fürsten der Dunkelheit, Body Bags und Vampires, sind die nicht auch auf dem Index? Hatte ich irgendwo mal gehört. Das wiederum würde auch deutlich machen, warum sie so schwer zu erreichen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fürsten der Dunkelheit, Body Bags und Vampires, sind die nicht auch auf dem Index? Hatte ich irgendwo mal gehört. Das wiederum würde auch deutlich machen, warum sie so schwer zu erreichen sind.

Ich weiss nur, das The Thing auf dem Index steht. Fürsten der Dunkelheit kann eigentlich garnicht auf dem Index stehen, sonst könnte man ihn nicht in "normalen" Geschäften wie Media Markt kaufen, indizierte Titel dürfen nicht "öffentlich" verkauft werden. "Starship Troopers" beispielsweise steht ebenfalls auf dem Index, den bekommst du genausowenig im Media Markt wie die ungekürzte neue Rambo-Box, da Teil 2 und 3 ebenfalls indiziert sind. Der Verkäufer meinte zu mir auch "Diese Titel führen wir nicht, da sie indiziert sind" und so gibt es dort nur die gekürzte FSK 16 Rambo-Box. Body Bags wird selbst bei vielen FSK-18-Shops, die auch indizierte Filme verkaufen, nicht mehr geführt, Vampires durchaus noch, obwohl auch dieser nur den Vermerk FSK 18 trägt, von indiziert steht da nix...:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Musikhörer

Hm ja, dann war das wohl nur ein Gerücht, was ich gehört hab.

Aber mal so nebenbei: Ich liebe nicht alle Carpenter-Filme, aber es gibt schon richtig geniale.

Ein Meister des Horrors halt, obwohl seine letzten Filme nicht mehr wirklich gut waren. Man enke da nur an den grausigen Ghosts Of Mars. Das war einer der wenigen Filme, bei denen ich nach einer halben Stunde ausschalten musste. Wirklich erbärmlich öde:o

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hm ja, dann war das wohl nur ein Gerücht, was ich gehört hab.

Aber mal so nebenbei: Ich liebe nicht alle Carpenter-Filme, aber es gibt schon richtig geniale.

Ein Meister des Horrors halt, obwohl seine letzten Filme nicht mehr wirklich gut waren. Man enke da nur an den grausigen Ghosts Of Mars. Das war einer der wenigen Filme, bei denen ich nach einer halben Stunde ausschalten musste. Wirklich erbärmlich öde:o

Gruß

Die Titel könnten höchstens nachträglich indiziert worden sein, was aber nicht wirklich viel Sinn macht...:mat_morp:...ich weiss nur, daß beispielsweise Sie leben! im Fernsehen immer gekürzt läuft, auf der ganz alten Videotheken-Kassette von Starlight ist der Film noch ungekürzt und ab 16 Jahren freigegeben, die späteren Kaufkassetten waren auch alle FSK 16, aber gekürzt...:rolleyes: Na ja, nun gibt es ihn ja ungekürzt auf DVD...:mat_morp:

Ghosts of Mars ist wirklich der Tiefpunkt in Carpenters Karriere, die "tolle" Idee von ihm, von der er noch ganz Stolz im Audiokommentar erzählt, den Film nicht linear, sondern immer wieder durch Rückblenden zu erzählen, verpasst dem Film endgültig den Todesstoß, da nicht nur der Schwung, sondern auch die Spannung auf der Strecke bleibt, dazu gesellen sich Dialoge, die einem fast die Schuhe ausziehen und Anti-Schauspieler wie Ice Cube. Als Trash geht der Film vielleicht noch durch, aber wenn man sich das Einspielergebnis ansieht, dann wundert man sich nicht mehr, warum Carpenter die letzten Jahre keine Filme mehr gemacht hat bzw machen durfte...:mat_morp:...6 Millionen Dollar Einspielergebnis in den Staaten und 14 Millionen weltweit, das bei einem Budget von knapp 30 Millionen Dollar...kein gutes Geschäft...:mat_morp:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum