Jump to content
Soundtrack Board
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Alexander Grodzinski

Angelo Badalamenti - The Sound of Lynch

Empfohlene Beiträge

Also laut IMDB gibt es keine fremden klassischen Stücke in dem Film. Und das Stück "Fred & Rene make love" aus dem Album ist es nicht? Kann mich gerade nicht an die Musik in der Szene erinnern...:( Was noch sein könnte, "Additional Music" stammt bei dem Film von Trent Reznor von den Nine Inch Nails, da gibt es das ein oder andere Stück, welches nicht auf der CD vorhanden ist, vielleicht ist es von ihm...:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und das Stück "Fred & Rene make love" aus dem Album ist es nicht?

Hab gerade nochmal reingehört - das ist es sicher nicht.

Wird dann wohl entweder von Raznor oder von Badalamenti stammen. Wie auch immer, sehr schade, dass das Stück auf der CD fehlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hab gerade nochmal reingehört - das ist es sicher nicht.

Wird dann wohl entweder von Raznor oder von Badalamenti stammen. Wie auch immer, sehr schade, dass das Stück auf der CD fehlt.

"Song to the Siren" von This Mortal Coil fehlt auch auf dem Album...:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Song to the Siren" ist auf diesem Album zu finden:

thismortalcoiloy9.jpg

genialer Song, habe noch die LP aus meiner 4AD Phase.

Danke für den Hinweis, ich persönlich habe den Song damals einfach durchs Internet gejagt und bin schliesslich auf diese Platte gestossen, ist ne tolle Scheibe, aber nix für Partys...:(...zumindest keine "normalen" Partys...:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

B000001FXD.01._SCLZZZZZZZ_.jpg

01. Im Abendrot

02. Slaughterhouse

03. Cool Cat Walk

04. Love Me

05. Baby Please Don't Go

06. Up In Flames

07. Wicked Game

08. Be Bop A Lula

09. Smoke Rings

10. Perdita

11. Blue Spanish Sky

12. Dark Spanish Symphony

13. Dark Spanish Symphony (50's Version)

14. Dark Lolita

15. Love Me Tender

Ähnlich wie bei "Lost Highway" und "Mulholland Drive" handelt es sich bei dem Soundtrack-Album um eine Song/Score-Compilation. Jedoch befindet sich hier der Scoreanteil klar in der Unterzahl, was auch nicht weiter verwunderlich ist, da Lynch ähnlich wie Tarantino Songs als Stilmittel einsetzt. Das Album beginnt mit "Im Abendrot" von Richard Strauss, bevor es in den Metal-Song "Slaughterhouse" übergeht. Der Cool Cat Walk stammt von Badalamenti, ebenso Up in Flames, diese beiden Titel befinden sich als Songs auf dem Julee-Cruise-Album "The Voice of Love". Der 50er-Jahre-Fan Lynch holte auch hier wieder einige Klassiker dieser Zeit hervor, besonders erwähnenswert sind die beiden von Nicholas Cage gesungenen Titel Love Me und Love me tender. Der Song, der allerdings immer mit Wild at heart in Verbindung gebracht wird, ist ohne Zweifel Wicked Game von Chris Isaak, der mit Blue Spanish Sky sogar noch einen zweiten Song auf dem Album hat. Das Ende des Albums gehört nun Angelo Badalamenti, wobei sein Stück Dark Lolita für mich das Highlight des Albums darstellt. Eingebunden in seine sphärischen Synthieteppiche kreiert Badalamenti mit einer einfachen Melodie eine traurig-melancholische Stimmung. Dieses Stück dürfte wohl das erste dieser Art sein, welches in einem Lynch-Film zu hören war, diese eingewobenen Melodien sollten ein Markenzeichen Badalamentis und der Lynch-Filme werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

B00006EHO8.01._SS500_SCLZZZZZZZ_V1130994141_.jpg

:D Angelo Badalamenti - L´adversaire

01. Main Title Montage

02. Fearing Exposure

03. The Adversary

04. House of Silence

05. Riding in Solitude

06. Casting Shadows

07. Sacrificing Reality

08. Invisible Violence

09. Mistress Marianne

10. Dark Humanity

11. Double Life

12. Sinking in a Mystery

Dies ist ein sphärisch-melancholischer Badalamenti-Score wie er im Buche steht. Schon die "Main Title Montage" gibt die Stimmung für das Album vor: Düster, geheimnisvoll, traurig. Am ehesten könnte man Badalamentis Musik mit der von Mark Snow vergleichen, besonders natürlich seine TV-Musiken für "Akte X" und "MilenniuM", mit dem Unterschied, daß Badalamentis Klangfarben "satter" klingen als die von Snow. Der ähnliche Stil der beiden Komponisten ist besonders im Track "House of Silence" gut zu erkennen. Hier lässt Badalamenti eine geheimnisvolle Frauenstimme das Main Theme singen, eingebunden in seine sphärischen Klänge, im Score zu "Conundrum" von Snow hört man diesen Stil im "Love Theme". Die Tracktitel geben schon einen guten Einblick in das "Wesen" der Musik, Titel wie "Sinking in a mystery" sind hier wirklich Programm. Es ist beinahe so, als wären Tracks wie "Fred´s World" (Lost Highway) und "Betty´s Theme" (Mulholland Drive) zu einem ganzen Album geworden...:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Thebeach.JPG

01. Bizarre City

02. The Beach Theme (Swim To Island)

03. Vision Of Fantasy

04. Mournful Myth

05. Starnight

06. Killing Fields

07. Blue Sex

08. The Beach Theme (Mythical Waters)

09. Grassmark

10. Daffy's Done

11. Mystery Of Christo

12. Pure Victims

13. Pursuit Of A Shark

14. Waterfall Cascade

15. Dreamburst

Ein sehr schöner Score von Badalamenti, der hier mal auf seine mystischen Klangwelten verzichtete, aber dennoch ein wundervolles Hauptthema für den Film komponierte, welches in seiner ganzen Pracht auch von einem Chor unterstützt wird. Gerade in diesen Passagen erinnert mich das Ganze vom Stil her etwas an John Barry, besonders an dessen Moonraker-Score (Flight into Space), was aber das Hörvergnügen nicht schmälert. Hier und da tauchen immer mal wieder schroffe Industrial-Elemente auf, wie es sie auch schon ein Jahr vorher in "Arlington Road" zu hören gab, dies zerreisst den Hörfluss hier und da ein wenig, aber die tollen Variationen des Hauptthemas machen das wieder wett.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich besitze leider nur das Album zu "The Beach". Da ist nur eine Remix Version des Themas drauf wenn ich mich recht erinnere, aber die Melodie hat was. Kann mir vorstellen das der Score ziemlich cool ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Höre mir grade den einzigen Badalamenti an den ich besitze. A very long engagement.

Ich kenne seine Lynch arbeiten nur aus dem Film. Umso mehr überrascht mich dieser Score wegen seiner Wärme.

Bis auf zwei Themen ist nicht viel herauszuhören, aber ich mag diesen Score irgendwie sehr. Das eine Thema das auch z.b. in the man from Corsica zu hören ist und den ganzen Score durchzieht ist so simpel und effektiv. In Verbindung mit den gigantischen Bildern war ich von der Musik direkt tief berührt. Nur von CD geht viel davon verloren, aber dennoch eine schöne einfache Musik.

Der Film ist übrigens ein technisches Meisterwerk. Licht und Kamerarbeit bieten soviel Eyecandy ohne cgi das man jeden Transformer in die Tonne treten kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt zwei neue CDs, die für die Lynch/Badalamenti-Fans sicherlich interessant sind. Einmal ist da der Soundtrack zu Lynchs aktuellem Film INLAND EMPIRE, zu dem Badalamenti leider nichts beigesteuert hat und eine CD mit mehr Musik aus der Serie TWIN PEAKS.

Trackliste

01. Ghost Of Love (David Lynch)

02. Rabbit's Theme (David Lynch)

03. Colors Of My Life (Mantovani)

04. Wood's Variation (David Lynch)

05. Three To Get Ready (Dave Brubeck Quartet)

06. Klavier Konzert (Boguslaw Schaeffer)

07. The Secrets Of The Life Tree (Kroke)

08. The Locomotion (Little Eva)

09. Call From The Past (David Lynch)

10. Als Jakob Erwachte (National Polish Radio Symphony Orchestra)

11. Novelette Conclusion (Joey Altruda)

12. Black Tambourine (Beck)

13. Mansion Theme (David Lynch)

14. Walkin' On The Sky (David Lynch)

15. Polish Night Music No. 1 (David Lynch and Marek Zebrowski)

16. Polish Poem (David Lynch/ Chrysta Bell)

17. Sinnerman (Nina Simone)

Trackliste

01. Love Theme Intro

02. Shelly

03. New Shoes

04. High School Swing

05. Hayward Boogie

06. Blue Frank

07. Audrey's Prayer

08. I'm Hurt Bad

09. Cop Beat

10. Harold's Theme

11. Barbershop

12. Night Bells

13. Just You

14. Drug Deal Blues

15. Audrey

16. Josie and Truman

17. Hook Rug Dance

18. Packards' Vibration

19. Half Heart

20. Laura's Dark Boogie

21. Dark Mood Woods

22. Love Theme Farewell

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier zwei kurze Clips aus der im Lynch-Thread bereits erwähnten Doku "Die Gewalt der Bilder", Lynch und Badalamenti in Prag bei den Aufnahmen zum Score von "Lost Highway". Man beachte auch im zweiten Clip die ungewöhnliche Aufnahmetechnik mit den Mikrofonen in Röhren... ;)

 

 

 

Und dann noch der Song "Butterfly", den Badalamenti zusammen mit der Frontfrau der Cranberries, Dolores O´Riordan, geschrieben und aufgenommen hat:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Betrachten einer alten IMDB-Liste fiel mir auf, dass bei Badalamenti im Jahr 2007 "Life of Pi" stand. Anscheinend wurde eine Verfilmung des Buches schon vor einigen Jahren angestrebt, einen Badalamenti-Score hätte ich gerne dazu gehört, es wäre für ihn auch mal ein kommerziell sehr erfolgreiches Projekt geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann ich leider nicht sagen, da ich das nur in einer alten IMDB-Auflistung von Badalamentis Arbeiten gesehen habe, der Eintrag aber natürlich schon lange nicht mehr da ist. Da muss man wohl Angelo selbst fragen, wenn er denn jemals wegen der Musik angesprochen wurde. Kann ja auch sein, dass das da einfach nur stand, weil der Regisseur vorher mit Angelo gearbeitet hatte. Vielleicht war es Jean-Pierre Jeunet, zu dem hätte das Projekt sicher auch gepasst. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatten wir zwar schon mal, finde es aber immer wieder toll. Angelo erzählt unglaublich enthusiastisch und blumig, wie er mit David Lynch die Musik für TWIN PEAKS erschuf. Ist ein Ausschnitt aus der Musik-Doku aus der TWIN PEAKS GOLD BOX.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow! Ich bin wirklich gerührt! :) Vielen Dank für dieses wunderschöne Video ... ja, das sind die Töne, die Angelo Badalmenti ausmachen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow! Ich bin wirklich gerührt! :) Vielen Dank für dieses wunderschöne Video ... ja, das sind die Töne, die Angelo Badalmenti ausmachen.

Bitte sehr. :)

 

Auch schon etwas älter, hier sind Lynch und Badalamenti im Studio und arbeiten mit Jocelyn West an dem Song "And Still", der eigentlich in Lynchs LOST HIGHWAY auftauchen sollte, aber nicht verwendet wurde.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatten wir zwar schon mal, finde es aber immer wieder toll. Angelo erzählt unglaublich enthusiastisch und blumig, wie er mit David Lynch die Musik für TWIN PEAKS erschuf. Ist ein Ausschnitt aus der Musik-Doku aus der TWIN PEAKS GOLD BOX.

 

Die Geschichte erzählt er wohl wirklich gerne. Bin gerade nochmal in Teil 2 der Sound Of Cinema-Doku und so ab 42:45 geht es um Badalamenti und Lynch (Blue Velvet, Twin Peaks). Da erzählt er das auch am Keyboard. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum