Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

@ Thomas Nofz

Vielen Dank Thomas für deine sehr wohltuenden Erklärungen und Auffassungen. :applaus:

Deine Gelassenheit finde ich immer recht erstaunlich - gefällt mir.

Dass es Horners erster Animationsscore war, ist mir bewusst. Jedoch das Alter ist in meinen Augen kein Kriterium, denn ein paar Jährchen zuvor (da war er 29 Jahre alt) hat er einen sagenhaften Score abgeliefert: KRULL (Recording Sessions im Dezember 1982 bis Januar 1983). :)

Ich wollte auch nichts kaputt machen oder jemandem den Spaß nehmen, zumindest klingt er für mich wie... ja.. habe ich ja schon gesagt, wie. Dein Einwand zu lyrisch und dicht gewebt verstehe ich jetzt sehr gut. Die Sibelius-Vermutung scheint das Stück, wo dein Herz aufgeht, nicht zu sein. Es ist ja auch nur eine Vermutung, ob es Sibelius ist, kann ich nicht genau bestätigen; klang zumindest sehr verdächtig. Mal von den Klassik-Zitaten bei Horner hinweg gesehen, reift in meinen Ohren AN AMERICAN TAIL nicht so, wie es erhoffte. Gerade stellenweise war es eine vertane Chance. Eine persönliche Antipathie zu dem Score hatte ich noch nie, im Gegenteil: Nach dem grandiosen THE LAND BEFORE TIME habe ich ein Score vom selben Kaliber erwartet. Aber ich wurde enttäuscht. Ich habe den Score gehört, gehört und nochmals gehört (am Sonntag zum ersten Mal sehr intensiv) und es scheint irgendwie nichts zu fruchten. Obwohl die liebliche Instrumentierung doch etwas Positives hat. Natürlich ist dieser Score - im Gegensatz zu den heutigen Animationsproduktionen - sehr beachtlich. Ihr könnt den Score alle toll finden: Ich von meiner Seite aus habe ihm zig Chancen gegeben und jetzt ist erstmal Ruh'. Vielleicht fruchtet er für mich später noch. :P

Ich muss gestehen, dass ich auch bei Horner versuche, ein wenig gelassener mit seinen Zitaten umzugehen. Und ich bin erfolgreich: Ich höre jetzt sehr viele Horner-Scores, die ich vor ein paar Monaten nie angehört hätte, gerade wegen der Zitiererei.

Mein Bruder ist da noch etwas empfindlich, der mag sowas gar nicht. Aber ich kann ihn verstehen: Wenn man die ganzen Originalstücke kennt, hat man nicht viel Freude daran. Er hört in THE LAND BEFORE TIME Klassikwerk A, Klassikwerk B und Klassikwerk C (was ja auch stimmt!), aber er denkt sich dann: "Warum höre ich Horner, wenn ich das Original haben kann? Wo ist die hohe Kunstform an diesem Werk?" Er holt sich dann lieber das Klassikstück anstatt den Horner. Die Horner-Fans teilen zwar allesamt die Ansicht, dass Horner das Original übertrifft, er aber nicht. Ja, Christoph hat Probleme damit. Ich weiß von den Zitaten auch, aber ich höre den Score trotzdem gerne, finde aber im Umkehrschluss das Original, wie Christoph, dennoch besser. Aber manchmal kommt es über mir, dass ich auch wieder empfindlich werde. Ich kenne ja mittlerweile schon so viel, dass ich bei John Williams auch die Probleme habe. Aber ich versuche, den kühlen Kopf zu bewahren. :D

Wer noch aus dem selben Rohr bläst, ist Philippe Sarde. Eigentlich ist er schon schlimmer als Horner, denn ein Stil konnte ich bislang nicht festmachen. Ich kenne QUEST FOR FIRE, THE BEAR (L'OURS) und LORD OF THE FLIES. Alle schön aus der Klassik zusammengeschustert. Und in jedem Werk Stravinskys LE SACRE DU PRINTEMPS! Wie für Horner Prokofievs ALEXANDER NEVSKY die größte "Inspirationsquelle" ist, ist es für Sarde der SACRE. Trotzdem höre ich auch Sarde sehr gerne. Das mal so nebenbei. Nicht nur Horner ist immer der Böse. ;)

Damit mal alle wissen, wie ich zu Horners Schaffen stehe, hier mal meine Liste der Horner-Scores, die ich habe (chronologisch):

SUPER TOP (Liebling)

SEHR GUT BIS TOP

ÜBERDURCHSCHNITTLICH

Durchschnittlich

Unterdurchschnittlich

Sehr schlecht bis Schrott

(Die Bewertungsklassen)

Star Trek II: The Wrath of Khan

KRULL

Brainstorm

Star Trek III: The Search for Spock

COCOON

ALIENS

An American Tail

WILLOW

THE LAND BEFORE TIME

Red Heat

Vibes

GLORY

THE ROCKETEER

ONCE UPON A FOREST

Clear and Present Danger

BALTO

APOLLO 13

Titanic

THE SPIDERWICK CHRONICLES

Auswertung:

2 SUPER TOP (Liebling)

4 SEHR GUT BIS TOP

6 ÜBERDURCHSCHNITTLICH

4 Durchschnittlich

2 Unterdurchschnittlich

1 Sehr schlecht bis Schrott

Tja, liebe Horner-Fans: Auch ich höre viele Horner-Scores gerne und vermisse sie nicht in meiner Sammlung. Eine Kategorie "Superschrott" wollte ich nicht einrichten, da ich kein Werk im orchestralen Bereich kenne, dem ich diesen Titel verleihen würde. Und Thomas: Dein AN AMERICAN TAIL ist bei mir noch (!) Durchschnitt. :D;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Durchschnittlich heißt für mich "weder gut, noch schlecht". Haut mich nicht vom Hocker, aber ist auch nicht schlecht. Das trifft bei BRAINSTORM zu. Außerdem gefallen mir die auffälligen Anleihen zu Goldsmiths CAPRICORN ONE und die puren Avantgarde-Sachen nicht so sehr. Das ist aber wieder rein persönlicher Natur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das "durchschnittlich" auch mit "weder gut, noch schlecht" umschrieben werden kann war mir schon vorher klar :applaus:

Ich kann es nur nicht ganz nachvollziehen, da er nun wirklich alles andere als durchschnittlich, sondern vom Konzept und von der Ausarbeitung her sehr gut ist. Klar, weder die modernen (das ist keine Avantgard) noch die an die Wiener Klassik angelehnten Passagen (die ich sehr schön finde) musst du mögen, und wenn du ihn einmottest, dann ist das auch dein gutes Recht, da sagt niemand was, aber dennoch kannst du dem Score wohl kaum seine handwerklich superben Qualität absprechen.

"Ich mag den nicht so" - dein Bier - generell "durchschnittlich" - wohl kaum!

Und wo jetzt die Anleihen an Capricorn One sein hab ich auch nicht so ganz nachvollziehen können. Mag sein das es einige Suspence Momente gibt, in denen sich beide Musiken ähneln, aber mehr auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch nicht gemeint, dass er durchschnittlich ist, ich habe gemeint, dass ich ihn durchschnittlich finde. Ich finde ihn nicht gut, ich finde ihn auch nicht schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, das habe ich mir schon gedacht, nur warum schreibst du es dann so auch nicht so, dass du bei dem Score einfach von dir aus zwischen den Stühlen stehst. Ich will daraus jetzt kein Thema machen, denn es geht am Ende nur um Worte, aber da dass das einzig ist, mit dem wir hier Kommunizieren können, wäre es sicherlich ganz passend von solchen Bezeichnungen wie durchschnittlich oder unterdurchschnittlich Weg zu kommen, wenn man von subjektiven Eindrücken spricht, die nicht auf objektivierten Parametern aufbauen. Das schmeißt nur Sand in das Getriebe der Diskussion und schlauer oder gewählter klingt es auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genauso habe ich es auch geschrieben. Ich schrieb:

Damit mal alle wissen, wie ich zu Horners Schaffen stehe, hier mal meine Liste der Horner-Scores, die ich habe

Mit dem "ich" habe ich schon meine persönliche Empfindung - natürlich indirekt - aber dennoch zum Ausdruck gebracht. "Ich" ist immer ein persönlicher Bezug. Wenn ich objektiv beurteilen möchte, hätte ich das auch anders formuliert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In zwei älteren Ausgaben der leider längst eingestellten belgischen Filmmusikzeitschrift SOUNDTRACK! fand ich folgendes umfangreiche Interview mit Horner anläßlich eines Filmmusikseminars im australischen Melbourne.

jameshornerseminar1vm9.th.pngthpix.gif

jameshornerseminar2cg3.th.pngthpix.gif

post-358-13138509967578_thumb.jpg

post-358-13138509968075_thumb.jpg

post-358-13138509968496_thumb.jpg

post-358-13138509968989_thumb.jpg

bearbeitet von Thomas Nofz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast FilmmusikOnkel

Nun, mit James Horner hab ich mich laaange nicht mehr wirklich befasst. Fand ihn anfangs Klasse, dann wurd er mir auf die Dauer zu eintönig und "wiederholig" mit seiner "Schnulze-Schreibe" von etwa LEGENDS OF THE FALL. Da hört sich dann wirklich ein Horner wie der andere an, wenn er so schreibt.

Seine Animationsscores waren weitesgehend sehr gut, wobei mir z.B. FIEVEL GOES WEST weit weit besser gefielt als AMERICAN TAIL. Beim ersten Teil fand ich eigentlich nur das eine wirklich sehnsuchtsvoll rührselige Violinenstück gut (obwohl ich auf Violine und Solovioline) sonst überhaupt nicht steh. Beim zweiten Teil fand ich die Westernmäßigen Klänge, die ins TAIL-Material eingebunden waren richtig gut, außerdem diesen einen Track, ich glaub irgendwas mit "Rumble", auch weil der mich ein wenig an Lenny Bernsteins WEST SIDE STORY erinnerte, keine Ahnung ob das beabsichtigt war, oder ob nur mir so vorkam.

Meine Lieblings-Horners sind diejenigen, bei denen "was los" war, z.B. ALIENS und hier vor allem die lange FUTILE ESCAPE, wo mir schon der ruhigere Anfang mit diesen wiederkehrenden wienenntmandas? sehr gut gefiel, als dann die Post abgeht und Horners röhrende Trademark-Posaunenklänge kommen, die er seit BATTLE BEYOND THE STARS mit sich rumschleppt, war es endgültig um mich geschehen - ein Wahnsinnstrack.

WILLOW hat mir auch gleich gut gefallen, vor allem find ich den soundmäßig das beste Horner-Album überhaupt. Besonders die ESCAPE FROM TAVERN hats mir angetan, ein supertolles Stück, sowohl was die Musik angeht, als auch die zugrundeliegende Filmszene. Mit dem Film stand ich lange Zeit auf Kriegsfuß, find ihn aber mittlerweile ganz gut, wobei er mir gegen Ende weniger gefällt als davor.

Mein Lieblings-Horner und auch einer meiner Lieblingsfilme ist ganz klar THE ROCKETEER, angefangen von Timothy Daltons toller Errol Flynn Verneigung über die Nachstellung der Sets und der Degenkampfszenen mit Basil Rathbone. Musikalisch liebe ich THEN FLYING CIRCUS über alles, ein sehr sehr wendungsreiches und abwechslungsreiches witziges Stück voller Humor. Aber auch der sehr nostalgisch beginnende Main Title ist sehr schön.

Ansonsten mag ich noch das ein oder andere von Horner, LAND BEFORE TIME kommt mir mehr wie EINE Sinfonie vor, die man ganz von vorne bis hinten hören muß.

Seine Actionscores find ich teils teils, CLEAR AND PRESENT DANGER fand ich ausgesprochen gut, vor allem die Ambush-Szene, als die Wagenkolonne in nen Hinterhalt geriet.

Dann gibts noch ein Stück, welches ich nur von den Pragern von einem Horner-Bestof kenne, anscheinend ein Animationsfilm, irgendwas mit Dinos in New York. Dieses eine Stück find ich sehr sehr witzig, vor allem im weiteren Verlauf wenn plötzlich die Musik einen ganz anderen Stil einschlägt und irgendwie so lateinamerikanisch wird.

Neues kenne ich von Horner schon lange nicht mehr, bestimmt keinen der letzten paar Jahre von ihm gehört. Wenn mir mal "nach Horner ist", dann leg ich eben ROCKETEER ein oder bestimmte Passagen aus WILLOW oder ALIENS.

Achja, TITANIC war noch ganz ordentlich wobei ich echt sauer bin, daß da ein Synthiechor bei den eher schwungvollen "inSeestech"-Szenen war, anstatt das die schöne "swashbuckling"-angehauchten Passagen vom Blech hätten gespielt werden sollen, weshalb ich hiervon die ein oder andere Coverversion dieser Musiken von z.B. dem Royal Liverpool Symphony Orchestra oder dem Scottish Symphony Orchestra bevorzuge gegenüber dem Original.

Ich meine Horner tät es mal ganz gut, wenn er mal eine richtige schwungvolle americana-ige Westernmusik und eine symphonische Seeräubermusik schreiben dürfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ja mal gespannt auf Avatar. Cameron macht kurzen prozess wenn ihm was nicht passt, als wird sich der gute Horner ins Zeug legen müssen. Scheinbar sind ja teile des scores schon aufgenommen. chor in alien-sprache ist schonmal sehr schön.ich denke es wird ne mischung aus the new world und aliens, wobei die erste hälfte the new world ist. die erste hälfte der story ist auch relativ ruhig, abgesehen von ein paar begegnungen mit einheimischem getier. erst im letzten drittel entfaltet sich ein bombatisches schlachtenepos, das die neuen star tars filme furchtbar alt aussehen lassen wird. camerons altes avatar script hat keinerlei dialoge, er beschreibt nur ständig wie alles aussieht. und das ist eindrucksvoll, oft schwer vorstellbar. stellt auch den film als ne mischung aus quigley-der australier, der mit dem wolf tanzt und eben star wars/starship troopers und ähnliches vor. kolossales effektspektakel mit dick aufgetragener öko-botschaft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Prinz

Happy Birthday, lieber James.

Ich hatte in der Fernsehzeitung gelesen, dass die Tage "Braveheart" im TV lief und habe gestern den Score mal wieder gehört. Es ist eine wirklich schöne Arbeit. Leider hat Horner das (eigentlich) wunderbare Liebesthema im Laufe der Jahre immer weiter ausgetreten.

Dennoch vermögen mich die Folklore - Stücke und "The Love of the Princess" nach wie vor begeistern.

:):(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles gute zum 56. Geburtstag,

:(

mögen noch ganz viele Jahre dazukommen.

:D

und einen wunderbaren Score zu Avatar

:D:)

Happy Birthday

Da schließe ich mich mal an!;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne zu wissen, dass heute horners geburtstag ist, habe ich einen "horner-tag" eingelegt. Solche zufälle! :)

Beginnend mit der neuen star trek 2 CD höre ich mich chronologisch durch seine 80er scores. Bin gerade bei aliens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leider hat Horner das (eigentlich) wunderbare Liebesthema im Laufe der Jahre immer weiter ausgetreten.

Nur aus reiner Neugier: Wo denn zum Beispiel (außer in BICENTENNIAL MAN)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am stärksten fiel es mir in "The Missing" auf :(-

Hä wo kam in the Missing das Braveheart Liebesthema?Vielleicht hat er es leicht abgeändert,aber bestimmt nicht genauso ausgetreten.Ich glaúbe in Bobby Jones und The new World kam es eventuell noch ähnlich vor.

Wie dem auch sei,Avatar ist ein Score auf den ich mich freue wie schon lange auf keine Musik mehr.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mit etwas glück wird der trailer bisschen originalscore haben. ab donnerstag morgens amerikanischer zeit bei apple online. war noch NIE so gespannt auf nen trailer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hä wo kam in the Missing das Braveheart Liebesthema?Vielleicht hat er es leicht abgeändert,aber bestimmt nicht genauso ausgetreten.Ich glaúbe in Bobby Jones und The new World kam es eventuell noch ähnlich vor.

In "Bobby Jones" kommt das "Freedom"-Thema aus Braveheart vor, 1:1 übernommen, ausserdem ist das Stück "The Princess pleads for Wallace´s life" in leicht abgewandelter Form zu hören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werd mal ganz kurz meine Meinung zu Mister Horner schreiben - er polarisiert wirklich!

Bin wie so viele hier ein wirklicher Fan des frühen Horner, wo er wirklich ein frischer Wind in den etwas müden 80gern war. Aber nachdem er seine Tonsprache "kompletiert" hatte kam leider immer wieder das gleiche, zwar auf recht guten Niveau - aber Erneuerung fehlanzeige. Immer wieder die ähnlichen Motive das nerv schon ein bisschen - denn ich glaube er könnte es besser.

Trotzdem ist er immer noch einer der besten lebenden Filmkomponisten, da er musikalisch technisch was drauf hat. Aber an einen John Williams oder gar einen Jerry Goldsmith wir er in Jahrtausenden nicht heranreichen - dazu fehlt ihm einfach die Wandlungsfähigkeit

Trotzdem hör ich ihn immer wieder mal gern - hab auch ziemlich viele Scores von Mr Horner ca. 30

Favourites: natürlich KRULL, Star Trek II, Brainstorm, Land Before Time, Brainstorm

und komischerweise eine Filmmusik die ich fast täglich hören könnte SNEAKERS (kann nicht erklären warum)

LG

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber an einen John Williams oder gar einen Jerry Goldsmith wir er in Jahrtausenden nicht heranreichen - dazu fehlt ihm einfach die Wandlungsfähigkeit

Wir haben glücklicherweise keine Chance das herauszufinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In diesem Jahr kamen einige CDs von Horner endlich raus, hab mir mal ein wenig Gedanken gemacht. Wisst ihr was toll wäre, wenn dann zu Weihnachten endlich ein vollständiger Score vom "Grinch" kommen würde, wäre ja perfekt.

Aber gaub das ist nur Wunschdenken, so dass uns wohl nur die eien Version bleibt, die es gibt, mit den nervenden Songs davor und den Dialogen mitten in den Score-Tracks.

Aber das wäre eine tolle Sache, ist das eigentlich machbar, wenn sich zum B eispiel Intrada oder die anderen darum bemühen würden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum