Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Angebliche Trackliste von LLLs dritter X-Files-Box. Veröffentlichungsdatum 22.12.2015. Ob das wohl echt ist? ;)

 

CD 1

1. 1X79 - Pilot     2. 1X01 - Deep Throat     3. 1X03 - Conduit     4. 1X04 - The Jersey Devil     5. 1X05 - Shadows     6. 1X06 - Ghost in the Machine     7. 1X13 - Gender-Bender     8. 1X19 - Darkness Falls     9. 2X09 - Firewalker     10. 2X11 - Excelsius Dei     11. 2X04 - Sleepless     12. 2X05 - Duane Barry     13. 2X06 - Ascension    

CD 2

1. 3X16 - Apocrypha     2. 3X22 - Quagmire     3. 3X23 - Wetwired     4. 4X13 - Never Again     5. 4X14 - Memento Mori     6. 4X20 - Small Potatoes     7. 4X18 - Max     8. 4X21 - Zero Sum     9. 4X23 - Demons     10. 5X03 - Unusual Suspects     11. 5X12 - Bad Blood     12. 5X13 - Patient X    

CD 3

1. 6X01 - The Beginning     2. 6X02 - Drive     3. 6X08 - Rain King     4. 6X13 - Agua Mala     5. 6X15 - Arcadia     6. 6X19 - Unnatural     7. 6X20 - Three of a Kind     8. 6X21 - Field Trip     9. 7X08 - The Amazing Maleeni     10. 7X10 - Sein Und Zei     11. 7X15 - En Ami    

CD 4

1. 7X18 - Brand X     2. 8X13 - Per Manum     3. 8X18 - Vienen     4. 8X05 - Invocation     5. 9X08 - Trust No One     6. 9X07 - John Doe     7. 9X10 - Provenance     8. 9X11 - Providence     9. 9X12 - Scary Monsters     10. 9X13 - Audrey Pauley     11. 9X18 - Sunshine Days     12. 9X17 - William

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich auf unserer Snow-Fan-Seite auf Facebook damit angefangen habe, jede Woche einen Track (oder mehrere zusammenhängend) aus einem Score von Snow unter dem Titel "Snow File of the Week" zu posten, dachte ich mir, ich führe das auch mal hier ein. Es ist einfach eine nette Gelegenheit, mehr von Snow kennen zu lernen, ausserhalb seiner X-Files-Sachen. 

 

Und so starte ich hier mit dem Stück "A Message of Faith" aus dem Score zu "Night Sins" von 1997. Die Musik zu diesem TV-Thriller ist natürlich geprägt von Snows damaligen aktuellen Arbeiten zu "X-Files" und "MillenniuM". Ein schönes Hauptthema begleitet den Hörer durch den Score, welches in diesem Track seine schönste Präsentation bekommt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich auf unserer Snow-Fan-Seite auf Facebook damit angefangen habe, jede Woche einen Track (oder mehrere zusammenhängend) aus einem Score von Snow unter dem Titel "Snow File of the Week" zu posten, dachte ich mir, ich führe das auch mal hier ein. Es ist einfach eine nette Gelegenheit, mehr von Snow kennen zu lernen, ausserhalb seiner X-Files-Sachen. 

 

Und so starte ich hier mit dem Stück "A Message of Faith" aus dem Score zu "Night Sins" von 1997. Die Musik zu diesem TV-Thriller ist natürlich geprägt von Snows damaligen aktuellen Arbeiten zu "X-Files" und "MillenniuM". Ein schönes Hauptthema begleitet den Hörer durch den Score, welches in diesem Track seine schönste Präsentation bekommt.

 

 

Eine sehr schöne Idee und ein tolles Stück Musik.. :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine sehr schöne Idee und ein tolles Stück Musik.. :)

Danke, kommt auch sehr gut an, Mark Banning und Randall Larson haben mich schon darauf angesprochen (wohl auch, weil sie in die eine oder andere Veröffentlichung involviert waren). ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mark Snow bekommt einen Ehrenpreis.. absolut verdient!

 

15-times Emmy Award nominee Mark Snow (The X-FilesMillennium) will be honored with a Career Achievement Award presented by the Television Academy’s Music Peer Group.
Among the composers who will be conducting their own scores at the concert will be Jeff Beal (House of Cards, Rome), Sean Callery  (24HomelandElementary), Alf Clausen (The Simpsons), Ramin Djawadi (Game of Thrones), James S. Levine GleeAmerican Horror Story), John Lunn (Downton Abbey), Bear McCreary (Da Vinci’s Demons, Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D., The Walking Dead), Wendy Melvoin & Lisa Coleman  (HeroesNurse Jackie), Trevor Morris (Vikings, The Borgias, The Tudors), Walter Murphy (Family Guy) and career achievement honoree Mark Snow.

Quelle: http://filmmusicreporter.com/2014/05/14/television-academy-to-present-score-a-concert-celebrating-music-composed-for-television/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fände es ja schön, wenn das Konzert, welches er 2009 anlässlich der "Fimucite" auf Teneriffa gegeben hat, auch mal veröffentlicht werden würde. Varese brachte von dem Abend ja schon das "Goldsmith 80th Birthday Concert" heraus, dessen erste Hälfte Snow dirigierte, sowie die "Biomechanical Symphony" mit der Musik der "Alien"-Filme. Snow spielte in seinem Konzert auch Akte-X-Sachen, sowie das Main Theme aus "MillenniuM". Ist mal etwas völlig anderes, das live zu hören.

 

 

 

Das komplette Konzert sah so aus:

 

The X-Files Main theme
Theme from Millennium
End Credits from Crazy in Alabama
The Surgery
Home Again
Crossroads
Suite from Postmodern Prometheus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast BlasterBeam

X-Files ist fast so schön wie der Hyperschlaf aus Alien, nur länger aber schneller. Auch wenn man die beiden Stücke dramaturgisch nicht vergleichen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Goldsmith war zumindest die Person, die Snow zur Filmmusik brachte. Mark bezeichnet immer noch das erste Hören von Jerrys PLANET OF THE APES 1968 als die Initialzündung, weshalb er Musik für Filme schreiben wollte. Und als er dann Jerrys Musik dirigieren durfte, war das für ihn ein toller Moment. Dabei hat er noch "Glück" gehabt, denn eigentlich sollte Joel McNeely dirigieren, aber dieser fiel kurz vor dem Konzert krankheitsbedingt aus und Snow sprang ein.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast BlasterBeam

Millennium fand ich als Serie nicht so prickelnd, aber bis kurz *nach* dem Thema habe ich öfters mal geschaut ;-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow File of the Week: "Love Theme (aka "Rose's Theme")/Memories" aus dem Score zu "Conundrum", einem TV-Thriller von 1995. Snow, der zu dieser Zeit gerade noch an der zweiten Staffel X-FILES arbeitete, benutzte natürlich auch für diesen Score Sounds, die er in der Chris-Carter-Serie eingesetzt hatte. Zusätzlich heuerte Snow noch eine Sängerin an, die mit ihrem geisterhaft-gehauchten Gesang über den Score verteilt für Gänsehaut sorgt und natürlich besonders im wundervollen "Love Theme" zur Geltung kommt. Viel Spaß! 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "People & UFO's/Life among the sun's family" aus dem Score zum IMAX-Film "UFO - The Truth Is Here" (2001). Hierbei handelt es sich um ein relativ seltenes Album, da die CD nur in IMAX-Kinos in Schweden verkauft wurde und nie online erhältlich war. Die Musik klingt sehr nach den X-Akten, was bei dem Thema des Filmes kein Wunder ist. Düstere Klangcollagen wechseln sich ab mit sphärischen Klangbildern und Motiven. Sicherlich nichts großartig Neues vom Snow-Man, aber durchaus das Reinhören wert. Viel Spaß! 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Suite from Pearl Harbor II: Pearlmageddon" (2001). Wer schon immer mal wissen wollte, wie Mark Snow im Hans Zimmer/Trevor Rabin Modus klingt, der ist hier genau richtig. Die Musik zu diesem Kurzfilm machte Mark viel Spaß. Wie unschwer zu erkennen, ist er eine Parodie auf die Bay/Bruckheimer-Actionfilme und brauchte natürlich auch genau diesen Sound. Die Tracks von Mark sind relativ kurz, da der Film auch nur 11 Minuten lang dauert, aber dennoch ein großer Spaß. Viel Vergnügen! :)

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Overlooking Tradition/The Challenge/Chain Gang" aus dem Score zur Serie "Harsh Realm" (1999). Die dritte Show von Chris Carter, nach "The X-Files" und "MillenniuM", bekam natürlich auch einen Score von Mark Snow. Sein Ansatz ist hier allerdings ein wenig anders, der Score ist perkussiver und technischer. Dennoch gibt es viele tolle thematische Sachen. Der Serie war leider kein Erfolg vergönnt, neun Folgen wurden produziert, bereits nach der dritten Folge wurde sie abgesetzt. Bei uns lief sie vor vielen Jahren mal im Nachtprogramm. Darin geht es um ein Projekt des amerikanischen Militärs, mit dem eine virtuelle Kopie unserer Welt erzeugt werden kann. Das soll dazu dienen, dort Waffen zu testen und Angriffe feindlicher Mächte zu simulieren.

 

Dort, im virtuellen New York, wird eine Atombombe gezündet. Dabei sterben vier Millionen Menschen und sie hinterlässt eine post-apokalyptische Welt. Der zwielichtige General Santiago, gespielt von Terry O´Quinn (Peter Watts in "Millennium", Locke in "Lost"), hat die Macht in der virtuellen Welt an sich gerissen und beherrscht diese nun als Diktator. Ein Team des Militärs wird in die virtuelle Welt geschickt, um Santiago zu töten. Im Pilotfilm hat Lance Henriksen einen Kurzauftritt.

 

Die Musik wurde, gekoppelt mit der Musik der ähnlich gefloppten vierten Carter-Serie "The Lone Gunmen", einem "X-Files"-spin-off, von LLL veröffentlicht. Viel Spaß!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "My beautiful airplane/Love Comfort/That's Melancholy" aus "Les Herbes Folles (aka "Wild Grass", 2009)". Der Film, der bei uns "Vorsicht Sehnsucht" heisst, war die zweite Zusammenarbeit von Snow und Regisseur Alain Resnais. Nachdem bei ihrer ersten Arbeit ("Private Fears in Public Places", 2006) Snows Musik doch sehr zerstückelt wurde im Film und nur ein Bruchteil dessen, was Snow komponiert hat, darin landete, war man hier besser vorbereitet. Snows Stücke sind wesentlich kürzer als bei "Private Fears...", meist so zwischen einer und zwei Minuten, manche auch nur 30 Sekunden. Im Grunde also das, was man bei "Private Fears..." aus den längeren Stücken gemacht hat. Die Musik ist so wesentlich präsenter und unterstützt den Film sehr gut.

 

Manche Szenen erhalten durch Snows Musik erst die zusätzliche Emotionalität, wie beispielsweise die Szene fast am Ende des Filmes, als die weibliche Hauptfigur ihr altes Flugzeug in einer verlassenen Halle auf dem Flugfeld besucht (hier repräsentiert mit "My beautiful airplane"). Typische Snow-Zutaten, wie die Violine oder die Piano-Motive, tauchen auch hier auf. Das Album ist digital erschienen, aber auch als Doppel-CD, zusammen mit dem Score zum dritten Snow/Resnais-Film "Ihr werdet euch noch wundern". Die Doppel-CD erschien allerdings nur in Frankreich und ist bereits ein rares Sammlerstück.

 

Viel Spaß beim Hören! :)

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Suite from the Pilot" aus der Serie "Dark Skies" (1996). Mark Snow komponierte nur die Musik für den Pilotfilm, den Rest der Serie vertonte Ex-Tangerine-Dream-Mitglied Michael Hoenig ("The Blob", 1988). Sicherlich war der zu dem Zeitpunkt aufkeimende Erfolg der X-Akten ein Grund dafür, warum man Snow für "Dark Skies" holte (hat ja auch was mit Aliens zu tun). Von daher ist es kein Wunder, dass seine Musik für den Pilotfilm sehr X-Files-mäßig klingt.

Die Suite ist auf dem Score-Album enthalten, welches ansonsten Michael Hoenigs Musik enthält. Die CD wurde limitiert von Perseverance Records veröffentlicht und ist dort mittlerweile ausverkauft
. Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Grow Up Superboy/Ferris Wheel" aus der Serie "Smallville" (2001). Die Serie lief zehn Staffeln lang, aber nach der sechsten Staffel verliess Snow die Serie und Louis Febre, der bis dahin Snows Music Editor war, übernahm das Komponieren für die restlichen Staffeln. Snow wollte einfach mehr Zeit für seine Familie haben, komponierte er zur gleichen Zeit doch die Musik für die Serie "Ghost Whisperer", sowie für diverse Filme noch dazwischen (wie den zweiten X-Files-Film 2008).

 

Für "Smallville" komponierte Snow einen sehr melodiösen Score, der natürlich auch seine etwas düsteren Klangcollagen beinhaltet. Die Musik ist etwas wärmer als die der X-Akten beispielsweise. Ein Album wurde digital veröffentlicht, mit einem Querschnitt aller zehn Staffeln und beiden Komponisten. Kurze Zeit später veröffentlichte LLL ein Doppel-Album mit der Musik, das neben dem digitalen Album natürlich noch mehr Musik aus der Serie enthält. Die CD ist auf 3000 Stück limitiert. Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Main Title/The Pits/Cliffside Chase/Maggie Leaves" aus JAKE SPEED (1986). It's time for some cheesy ´80's action! :D Mitte der 80er wurden Snows Scores elektronischer, nachdem er sich ein Synclavier zugelegt hat, welches er bis heute benutzt. Sean Callery, selbst Komponist für Serien wie "24", half Mark damals, in die Welt der elektronischen Musik einzutauchen. Für JAKE SPEED komponierte Snow daher typische 80er-Synthie-Musik, die seinerzeit von Varese auf LP veröffentlicht wurde. Vor ein paar Jahren dann erschien der Score erstmals auf CD von BSX (für Interessierte: dort gibt es noch Exemplare mit Snows Autogramm). Viel Spaß bei der Reise in die 80er! 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Titles/Sadie tells about Tate" aus dem TV-Film "Helter Skelter" (2004). Für diesen Film über Charles Manson und seine "Familie" komponierte Snow einen sehr düsteren Score, der über weite Strecken aus brodelnden Klangcollagen besteht. Dazwischen gibt es aber immer wieder das gänsehauterzeugende Hauptthema, oftmals vorgetragen mit geisterhaftem Solo-Gesang.

 

Das Album war die erste Mark-Snow-Veröffentlichung von BSX, limitiert auf 1000 Stück und ist auch immer noch erhältlich. Viel Spaß!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Main Title/Having a Baby/All about Ned" aus dem TV-Film "Oldest Living Confederate Widow Tells All" (1994). Dieser Score zeigt Snow von seiner orchestralen Seite. Die Musik besticht durch ein schönes Hauptthema, wundervolle Streicherpassagen und einen Schuß Americana.

 

Die Musik wurde von Milan Records veröffentlicht und ist immer noch zu guten Preisen erhältlich, es lohnt sich. Viel Spaß!

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Our Love/Notions/Midnight Rendez-Vous" aus "Ihr werdet euch noch wundern" (Vous n´avez encore rien vu, 2012). Dieser Film war die dritte Zusammenarbeit von Snow und Alain Resnais. Der Film sieht eher wie eine Theateraufführung aus, hat aber magische und sehr berührende Momente.

 

Bei ihrer ersten Zusammenarbeit für "Herzen" (Private Fears in Public Places, 2006) musste Snow die Erfahrung machen, dass Resnais die Musik im Film immer nur als kurze Trenner zwischen den einzelnen Episoden haben wollte. So ist der Großteil seines Scores, den es auf dem Album zu hören gibt, nicht im Film vorhanden. Beim nächsten Film, "Vorsicht Sehnsucht" (Les Herbes Folles, 2010), war das schon ganz anders. Snows Musik ist wesentlich präsenter und besser eingesetzt im Film. Dafür zog Snow auch die Konsequenzen aus der Erfahrung bei "Herzen" und komponierte Stücke, die meist nur knapp über eine Minute lang sind.

 

Bei "Ihr werdet euch noch wundern" ist das nicht anders. Die Tracks sind meist kurz, dafür setzen sie im Film auch gute und wichtige Akzente. Im Film wird eine Gruppe von Theaterschauspielern in das abgelegene Haus eines Regisseurs geladen, um dort seinem letzten Willen beizuwohnen. Mit dem Regisseur brachten die Schauspieler das Stück "Eurydike" auf die Bühne und nun möchte eine junge Theatergruppe das Stück neu aufführen. Dazu haben sie eine Videoaufzeichnung ihrer Proben gemacht und die alte Truppe soll sich diese nun ansehen und entscheiden, ob das Stück neu aufgeführt werden darf. Je länger die Vorführung dauert, desto mehr schlüpfen die Darsteller nach und nach wieder in ihre alten Rollen und "erleben" die Geschichte praktisch noch einmal.

 

Snow benutze für seinen Score wieder den bekannten Violinen-Sound, den er zum ersten Mal in "MillenniuM" einsetzte. Im Film wird am Ende allerdings seine gesampelte Violine durch eine echte ersetzt. Das Album erschien digital und in sehr limitierter Auflage als Doppel-CD (zusammen mit "Les Herbes Folles") in Frankreich. Viel Spaß!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Caroline at Midnight (Main Theme)" (1994). Das ist die Titelmusik zu einem TV-Thriller, die auf dem Sampler "The Snow Files" veröffentlicht wurde. Fans der X-FILES werden das Thema sicherlich erkennen. Im gleichen Jahr benutzte Mark es in der Pre-Titel-Sequenz der Vampir-Episode "3" aus der zweiten Akte-X-Staffel. In der Akte-X-Version ist das Stück auf der CD "The Truth and the Light" enthalten unter dem Titel "Carmen Amatorium Ex Arcanum", was wörtlich übersetzt bedeutet "Geheimes Lied der Geliebten". Das Saxophon, welches hier zu hören ist, fehlt allerdings bei der Akte-X-Version, dort übernimmt das Piano den Part. Viel Spaß beim Hören!

 

 

Zum Vergleich die X-FILES-Version:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "El Lobo/Sling Blade" aus "The Lone Gunmen". Das kurzlebige X-Files-Spin-Off hat, auch durch seine drei Hauptdarsteller, einen humoristischen Ansatz. Die Folgen sind bei Weitem nicht so düster wie bei den X-Akten, obwohl David Duchovny in einer Episode einen Auftritt als Mulder hat und das Ganze natürlich im X-Files-Universum spielt. Die Serie endet mit einem Cliffhanger, der in der neunten Staffel der X-Akten, in der Folge "Jump the Shark", aufgelöst wird. Die "Lone Gunmen" (der Titel bezieht sich auf die Zeitung, die die drei publizieren und darin angebliche Regierungsverschwörungen aufdecken, gewählt wegen des angeblich "Einzigen Schützen" Lee Harvey Oswald, der Kennedy erschossen hat) helfen Mulder bei den X-Akten immer wieder mit ihren technischen Fähigkeiten.

 

Mark Snows Musik ist ebenfalls weit weniger düster als die der Mutterserie. Er benutzt das schmissige Hauptthema in verschiedenen Variationen innerhalb seiner Musik und liefert hier und da sogar sehr James-Bond-mäßige Agentenmusik ab.

 

La-La-Land Records veröffentlichte eine CD mit der Musik, limitiert auf 2000 Stück. Die CD enthält außerdem noch Musik der vierten Chris-Carter-Serie HARSH REALM. Das Album ist immer noch erhältlich, bei LLL momentan für nur noch $4.98. Viel Spaß beim Hören!

 



 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Midnight Arctic Walk/Walking To Shore" aus dem TV-Film "20,000 Leagues Under The Sea" (1997), mit Michael Caine als Captain Nemo.

Für die Musik benutzte Mark ein kleines Orchester und kombinierte es mit seinen elektronischen Spielereien. Der Score zeigt, dass Mark durchaus auch große und epische Themen schreiben kann, wenn es verlangt wird. Manches davon, wie das Thema aus dem Stück "Midnight Arctic Walk", erinnert mich an die gefühlvollen Themen eines John Barry.

Die Musik wurde von Prometheus Records veröffentlicht und ist mittlerweile ausverkauft. Man findet allerdings immer noch gute Angebote für die CD. Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum