Jump to content
Soundtrack Board
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Büli

All The King´s Men - James Horner

Empfohlene Beiträge

All The King´s Men - James Horner

Veröffentlichung: 25. September 2006

Label: Varese Sarabande

Spieldauer: 56:23 Min.

Main Title (4:28)

Time Brings All Things to Light (1:43)

Give Me the Hammer and I'll Nail 'Em Up! (5:57)

Bring Down the Lion and the Rest of the Jungle will Quake in Fear (3:32)

Conjuring the Hick Vote (3:12)

Anne's Memories (2:45)

Adam's World (3:41)

Jack's Childhood (2:20)

The Rise to Power (3:15)

Love's Betrayal (2:52)

Only Faded Pictures (2:47)

As We Were Children Once (2:47)

Verdict and Punishment (5:58)

All Our Lives Collide (3:21)

Time Brings All Things to Light... I Trust It So (7:36)

All The King´s Men ist ein imo äußerst misslungener Film der zwar eine erlesene Starriege aufzuweisen hat, jedoch auf fast jedem anderen Sektor einen entweder kalt lässt bzw. erzwungen wirkt. Das hingegen James Horner für diesen Politthriller engagiert wurde finde ich persönlich da schon ungewöhnlich. Sein Score zu diesem Film ist zwar alles andere als ungewöhnlich, aber es gibt doch einige gute Momente darin.

Die Musik ist eigentlich monothematisch aufgebaut und besitzt ein 7 Noten Motiv das durchaus zu gefallen weiß und auch direkt mal im Main Title, zunächst vom Klavier, vorgestellt wird. Neben diesem Motiv sind besonders die in der Eröffnung auftretenden Pauken(?) prägend für diese Musik. Sie sind von der rythmusfolge her eigentlich identisch zu Herrmans Einführung bei Taxi Driver. Das ist mir direkt ins Ohr gefallen sozusagen.

Horner variiert das Thema im Grunde gar nicht sondern lässt es von verschiedenen Instrumenten durchlaufen. Jedoch übertreibt es der gute James was die Wiederholung dieses Themas angeht. Sicherlich ist es mal ganz schön das er die veralteten Synthies aus seiner Komposition weglässt, und auf ein volles Orchester zurückgreift und teilweise klingt das auch sehr frisch und nicht nach älteren Versatzstücken seiner Werke, aber mir bleibt es dennoch ein Rätsel wieso er innerhalb seiner Komposition nicht mal variiert. Ich weiß nicht ob es anderen auch so geht, aber besonders gestört haben mich bei All The King´s Men diese enervierenden perkussiven Anwandlungen die zwar als Opener im Main Title ganz nett sind (auch wenn nicht besonders innovativ) aber über die komplette Cd hinweggezogen empfand ich es als sehr störend.

Aber es gibt auch sehr schöne Momente. Give Me The Hammer and Ill NAIL EM UP! zb ist ein sehr schön vorgetragener Moment der klar nach Horner klingt, aber dennoch spaß macht. In solchen Tracks vermag er den Hörer auch mitzureissen.

Jedoch muss ich sagen empfinde ich die CD als zu lang. Gut im Vergleich zu vielen anderen Veröffentlichungen von Horner ist diese hier sogar sehr kurz mit 56 Minuten. Jedoch wirkt der repetetive Charakter dann doch nicht so kurzweilig.

Ich will jedoch nicht abschliessen ohne noch Track 6 Anne´s Memories zu erwähnen. Ein sehr schön vorgetragenes Klavierstück plus Streichern das sehr dramatisch klingt und hier sollte man zudem noch erwähnen das die Klavierpassagen nicht sehr typisch nach Horner klingen. Sie wirken nicht so abgenudelt wie in vielen seiner Musiken. Ich kann aber nicht wirklich behaupten das es ein eigenes Thema ist. Denn es wirkt isoliert mit, wobei das imo wahrscheinlich definitionssache ist. Es kommt auch in Jacks Childhood vor, und wird auch da nur von Klavier vorgetragen.

Hier im Forum wurde mal erwähnt, dass es eine dreiste Abkupferung von Legenden der Leidenschaft geben soll. Da muss ich irgendwie passen, denn ich habe an keiner Stelle dieses Selbstplagiat gehört:confused:

Insgesamt sicherlich ein frischerer Horner der jedoch imo an ein wenig unausgegorenheit leidet bezüglich der Themen. Und die perkussiven Elemente sind für mich ganz klar ein Minus, da sie nicht besonders motiviert oder integriert wirken. Für Horner Fans ein muss. Filmmusikliebhaber kann man die Musik sicherlich auch empfehlen, aber es gibt auch wichtigere Anschaffungen.

6,5 von 10

Demnächst: Apollo 13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier im Forum wurde mal erwähnt, dass es eine dreiste Abkupferung von Legenden der Leidenschaft geben soll. Da muss ich irgendwie passen, denn ich habe an keiner Stelle dieses Selbstplagiat gehört ;)

Nicht LEGENDS, Büli, sondern aus BRAVEHEART. :D ... Ich glaube, es ist sogar das Endstück des von dir gepriesenen "Nail ´em up"-Tracks.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt ein wenig Braveheart ist dabei, aber finde gehört zum guten Durchschnitt unter den Horner Scores der vergangenen Zeiten. Besonders dass Annie Memories hat es mir angetan, ein sehr schön vorgetragenes Stück, was und Horner da abliefert. Da stört auch nicht der Nachgeschmack, dass man die Melodie schon irgendwo mal gehört habt, aber ich komm nicht drauf wo.

Ach ja ein sehr schön geschriebenes Review

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum