Jump to content
Soundtrack Board

horner1980

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    15739
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Beiträge erstellt von horner1980


  1. vor 43 Minuten schrieb Stefan Jania:

    Ja, aber nicht ich. Mich interessiert HGW nicht. Vielleicht kann man im Zweifelsfall auch den Thread reaktivieren, den Du selber hier im Board zu HGW eingestellt hattest. Da waren die letzten Antworten zumindest weitaus frischer als in dem hier.

     

    Ich hab nun beide Threads mal zusammengeführt..


  2. Am 17.7.2020 um 21:23 schrieb neo:

    Gibt es für das Board nen Darkmode? Wäre sehr Wünschenswert.

    Sry für die späte Antwort. Soweit ich das erkennen kann, könnte es sein, dass mit einem der nächsten Updates da was kommt. Genaueres kann da aber nur Marcus sagen.

     

    Nachtrag: Ich sehe gerade, dass der Dark Mode kommt, aber nur für den Admin-Bereich- Für den normalen Bereich ist es nicht möglich.
    Mehr dazu hier: https://invisionfocus.de/home/neues-von-ips/invision-community-45-dark-mode-fuer-admincp-r10/


  3. UNSER SENDEPLAN FÜR DIE KOMMENDE WOCHE
     
    14.09.2020
    12:00 EINFACH NUR FILMMUSIK
    14:00 CINEMA WORLD SPECIAL
    (Interviews mit Ian Honeyman und Gareth Coker
    (Wiederholung vom 09.09.2020)
     
    16.09.2020
    18:00 EINFACH NUR FILMMUSIK
    (Inkl. Geheimtipp des Monats: Die schönsten Melodien aus dem ZDF)
    20:00 CINEMA WORLD SPECIAL
    (Interviews mit Ronit Kirchman und Walter Mair)
     
    Natürlich nur auf www.radio-zoom.de

  4. vor 3 Stunden schrieb TheRealNeo:

    Tarantula hat mich versorgt. ;)

    Aber danke für das Angebot!

    Btw. Wie sieht denn meine Kaufstrategie laut deiner Sicht so aus? :D

    Tarantula ist bei sowas immer eine gute Adresse, besonders weil sie oft, auch wenn nicht immer, bei solchen Artikeln, die sonst überall ausverkauft sind oder nur noch teuer erhältlich, faire Preise haben.


  5. vor 2 Stunden schrieb Stefan Jania:

    Du meinst die längere TV-Fassung der Lynch-Verfilmung? Dann schlaf' gut.  😊 Die beiden anderen TV-Verfilmungen um die Jahrtausendwende, also Dune (Musik: Revell) und Children Of Dune (Musik: Tyler), fand ich gut. Besonders die erste, die durch ihre bunten Papp-Aussenkulissen, die man aus Fenstern der Innenaufnahmen sehen konnte, beinahe schon wieder auf Star Trek-Niveau aus den 60'ern war. Psychedelisch.

    Nicht die längere Fassung von Lynch :D Genau, ich meinte die um die Jahrtausendwende.. mir kommt es eh so vor, dass die gerne vergessen werden. Ich lese immer nur Lynch und Lynch und nun die neue... nichts über die mit der Musik von Revell und Tyler. Vielleicht weil das keine Kinofilme waren. Keine Ahnung, aber ja.. die meinte ich.


  6. Am 4.12.2017 um 17:45 schrieb horner1980:

    DARK (Netflix-Serie)

    Hab gerade die zehnte Folge durch und sagen wir es mal so: Die Serie hat Potenzial, aber macht einiges falsch.
    Es fehlt eine Figur, die einem durch die Serie begleitet. Man setzt auf zuviele Charaktere und natürlich hat jeder ein Geheimnis. Es gibt 3-4 Charaktere, die diese Aufgabe erfüllen können, diese werden aber dann wieder für zu lange Zeit in den Hintergrund versetzt. Dazu wirkt die Serie auch in der Atmosphäre überfrachtet. Es kommt mir teilweise so vor, als ob man einfach zu viel reinstecken wollte. Regen ist nicht nur einfach Regen, nein es muss natürlich schütten. Auch viele Kameraeinstellungen wirken so, als ob man unbedingt internationalen Vorbildern nachahmen wollte.
    Dann noch diese fatale Abmischung. Dialoge versteht man teilweise nicht und die Musik (vom Australier Ben Frost. Warum sie da keinen deutschen Komponisten genommen haben, bleibt mir ein Rätsel) ist auch öfters als einmal zu laut. Ansonsten überzeugt sie eh nur an wenigen Stellen, wenn sie eindeutig die Vocals aus "Arrival" nachahmt. Ab und zu driften dann diese Vocals ins Melodische ab, aber das Vorbild bleibt eindeutig die Musik von Jóhann Jóhannsson. Der Rest der Musik ist leider ebenso dieser Überfrachtung erlegen. Für mich wäre es da besser gewesen, wenn hier die Musik eher subtiler agiert hätte.
    Jedoch positiv zu erwähnen ist die Story um die Zeit, die dann natürlich in mehrere Zeitzonen spielt. Diese ist gar nicht mal so komplex erzählt und alleine für sich gesehen sogar ganz solide durchdacht. Die Darsteller geben ihr Bestes und bieten teilweise eine richtig gute Leistung. Zwar gibt es die eine oder andere nicht so gute Darstellung, aber im Großteil passt das schon. Schön zu sehen, dass ich dann doch ein paar der Darsteller vom Gesicht her kannte. Aber der Großteil war mir persönlich eher nicht wirklich bekannt.
    Okay, das "na ja" Ende deutet eine zweite Staffel an und ich hoffe sehr, dass sie dort aus den Fehlern lernen, denn wie gesagt, die Serie hat Potenzial und ich bin auch bereit, diese weiterzuverfolgen. Bis dahin ist erstmal Ruhe von der Dunkelheit.

    Um diese deutsche Serie..
    Ach ja.. ganz vergessen. Hier mein Review zur letzten Staffel

    Die letzte Folge der Serie "Dark" geguckt und die Auflösung ist doch zufriedenstellend und entschädigt für den einen oder anderen zu überfrachteten Teil der Geschichte. Insgesamt gesehen wirkte die dritte Staffel auch einfacher zu folgen als die ersten zwei, was der Serie zugute kommt. Nur die vorletzte Folge wollte wohl mit ihren gefühlt tausend Zeitsprüngen noch mal den Zuschauer verwirren. Ich glaube, dass ist auch das größte Problem der Serie, dass die Geschichte auf zu vielen Ebenen spielte und damit verlor ich auch desöfteren das Interesse. So gesehen ist die zu sehr ineinander verwirbelte Handlung die größte Schwäche der Serie, wobei ich mich immer gefragt habe, warum die Macher zur Hölle kein "Zuletzt sahen sie" am Anfang jeder Folge gemacht haben. Das hätte meiner Meinung nach der Handlung und dem Verständnis für die ganzen Geschichte sehr geholfen. So aber hab ich teilweise nicht mehr gewusst, wer das ist oder auf was diese Szene nun abzielte. Wenigstens hat dann die Auflösung doch wieder alles ganz einfach gemacht und somit musste ich nicht viel nachdenken, warum das und das und vor allem das nun geschah.
    Was aber die Serie trotzdem gut machte, waren die Darsteller, allen voran Lisa Vicari, die gerade in der letzten Staffel eine absolute Topleistung ablieferte, Louis Hofmann, Gina Stiebitz und Oliver Masucci. Sie erweckten dann doch genug Interesse bei mir, so dass ich bis zum Ende dranbleiben konnte.
    Die Musik von Ben Frost war besonders in der dritten Staffel okay. Ab und zu erinnerte mich die Musik etwas zu sehr an "Arrival" von Jóhann Jóhannsson und "Lost" von Giacchino spielte da wohl auch eine Rolle, auch wenn die Musik von Frost zu keiner Sekunde den Vorbildern das Wasser reichen konnte. Ja, ich finde es immer noch ein wenig schade, dass hier kein deutscher Komponist geholt wurde, denn wir haben so viele Talente bei uns und die hätten das, was Frost da komponiert hatte, auch locker hinbekommen.
    Okay, somit kenne ich nun auch diese Serie, die von vielen als beste deutsche Serie aller Zeiten betitelt wurde. Für mich ist sie nicht, aber sie war vor allem dank der Darsteller eine gute Serie. Ich hoffe sehr, dass ich noch öfters was von Lisa Vicari, Lucas Hofmann und Gina Stiebitz hören werde, denn die drei haben wirklich Talent und sind für mich die Entdeckung dieser Serie.


  7. Gerade auf Facebook mitbekommen, was der Grund für die Songwahl eventuell ist. Pink Floyd sollte für Jodorowsky's Dune in den 70er die Filmmusik schreiben und daher nahmen sie vielleicht ihren Klassiker "Eclipse" für den Trailer. Wenn das stimmt, dann war die Songwahl sehr gut überlegt. Mal schauen, ob die Musik dann auch für den Film eine Rolle spielt.

    • Like 1

  8. Heute bei uns:

    18:00 EINFACH NUR FILMMUSIK
    (Inkl. Geheimtipp des Monats: Die schönsten Melodien aus dem ZDF)
    20:00 CINEMA WORLD SPECIAL
    (Interviews mit Ian Honeyman und Gareth Coker)

    ENF Heute.jpg

    Wir haben die zweite Woche des Monats und dieses Mal gibt es im faulen Anfangsblock nur Tracks, die das Wort "Party“ beinhalten und diese kommen u.a. von Laurence Rosenthal, Christopher Young, Michael Giacchino, Bruce Broughton, James Newton Howard und Helmut Zerlett & Christoph Zirngibl. Ansonsten gibt es auch wieder ein paar Titel aus "Die schönsten Melodien aus dem ZDF", dem Geheimtipp des Monats. Nebenbei wird es auch die eine oder andere News aus der Welt der Filmmusik geben. Was die Playlist noch für euch so bereithält, das erfahrt ihr ab 18 Uhr in EINFACH NUR FILMMUSIK.

    948554631_interviewmittwochheuteffffffffffffffffffffffffff.jpg.12cf0f200d607d93d42f7b14f36639a3.jpg
    Anne ist wieder da und sie hat einige Interviews mitgebracht. Die ersten zwei gibt es heute um 20 Uhr in einem CINEMA WORLD SPECIAL. Da hat sie zum einem das Gespräch mit Ian Honeyman, einen Komponisten, der früher mit Klaus Badelt zusammengearbeitet hat und nun mit seiner Musik für den Film "Chance" ein neues Release am Start hat. Das zweite Interview ist mit Gareth Coker, mit dem sie natürlich über seine Musik für die "Ori"-Spiele geredet hat, aber auch über die Arbeit mit Aeralie Brighton, die eine wichtige Stimme in den beiden Scores hat und Videospiele allgemein.

    Stream und Chat findet ihr wie gewohnt unter www.radio-zoom.de.


  9. Zitat

    Howard Shore (The Lord of the Rings, The Aviator, The Silence of the Lambs, The Departed, Hugo, The Hobbit) has revealed on the latest episode of Score: The Podcast that he has completed his score for the upcoming drama Funny Boy. The film directed by Deepa Mehta (Water, Earth, Fire, Beeba Boys) is based on the bestselling novel of the same name by Arjie Chelvaratnam and tells the story a young boy coming to terms with his sexual identity just as political tensions escalate in Sri Lanka in the years leading up to the 1983 riots. Chelvaratnam also wrote the screenplay. David Hamilton (Bollywood/Hollywood, Heaven on Earth) and Hussain Amarshi are producing the project. Funny Boy is set to premiere in 2021.

     


  10. Zitat

     

    Film Fest Ghent has announced the album World Soundtrack Awards: Tribute to the Film Composer, which features newly recorded pieces by all winners of the festival’s Film Composer of the Year Award, including Angelo Badalamenti, Nicholas Britell, Carter Burwell, Mychael Danna, Alexandre Desplat, Patrick Doyle, Michael Giacchino, Elliot Goldenthal, James Newton Howard, Alberto Iglesias, Jóhann Jóhannsson, John Williams and Gabriel Yared. Among the tracks is the premiere release of the main title track from Fear by Burwell and a suite from the unused score of Troy by Yared. Also included is the first-ever release of the World Soundtrack Awards Fanfare written by Elmer Bernstein and Tribute to the Film Composer, as well as an homage arranged by John Williams that brings together 23 different Oscar-winning or Oscar-nominated film themes. The music was recorded with the Brussels Philharmonic and conducted by Dirk Brossé. The album is set to be released on October 23, 2020 by Silva Screen Records.

    vca-17-300x300.jpg

     

    1. World Soundtrack Awards Fanfare – Elmer Bernstein
    2. Red Sparrow Overture – James Newton Howard
    3. Fear – Main Title – Carter Burwell
    4. Hable con ella – Soy Marco – Alberto Iglesias
    5. Cobb (Suite) – The Homecoming – Elliot Goldenthal
    6. Troy (Suite) – Gabriel Yared
    7. When at Last the Wind Lulled – Jóhann Jóhannsson & Rutger Hoedemaekers
    8. Hook – The Face of Pan – John Williams
    9. Succession (Suite) – Nicholas Britell
    10. Monsoon Wedding (Suite) – Mychael Danna
    11. The Imitation Game (Suite) – Alexandre Desplat
    12. Murder on the Orient Express – Never Forget (Instrumental Version) – Patrick Doyle
    13. Star Trek, into Darkness and Beyond (Suite) – Michael Giacchino
    14. Twin Peaks: Fire Walk with Me – The Voice of Love – Angelo Badalamenti
    15. Tribute to the Film Composer – John Williams, arr.

     

     

     

    Hier kann man es vorbestellen:
    https://shop.filmfestival.be/collections/cd/products/world-soundtrack-awards-tribute-to-the-film-composer

     


  11. Es ist halt das aktuelle Filmplakat... was ich schon allein unglücklich und fast schon amateurhaft finde, dass sie die Hand von Craig abgeschnitten haben. Da hätte man das Bild von Craig ein wenig kleiner machen können, damit hätte die Hand noch draufgepasst. Andere Möglichkeit, wenn auch keine bessere, wäre, wenn sie das Bild von ihm größer gemacht hätten, so das Bild unter der rechten Hand abschließt und die linke Hand gar nicht zu sehen wäre. Das wäre hier genau unterhalt des Wortes "Die". Eins der beiden Möglichkeiten wäre viel stimmiger gewesen und würde dann ein klein wenig professioneller wirken, auch wenn mein persönlicher Gesamteindruck bleibt, dass das einfach ein Plakatmotiv ist, welches so wirkt, als sei es einfach mal schnell gebastelt worden, ohne Kreativität oder innovativen Ideen.  

    Quellbild anzeigen

    Am besten bisher gefiel mir das Plakat hier.. das wäre auch ein viel besseres Covermotiv für das Album gewesen. Toll finde ich hier auch den Gesichtsausdruck von Craig, der schon zeigt, dass das wohl sein bisher härtester Kampf wird. Das zersplitterte Glas macht das auch noch deutlich. Außerdem mag ich auch die Idee, dass hier alles schwarz weiß ist, bis auf die Augen von Craig. Das hat Klasse.

    Quellbild anzeigen

    Das ist alles klar mein persönlicher Geschmack und hat nichts mit der Musik zu tun, bei der ich stark hoffe, dass Hans Zimmer hier einiges von John Barry einbauen wird und keinen zu modernen Score komponieren wird, denn mit seinem modernen Stil kann ich so gar nichts anfangen. In 2 Monaten wissen wir mehr.


  12. Neues von Intrada

    Zitat

    this coming week’s release is a reprise of a much-earlier 2-CD set we did years ago: Mussolini: The Untold Story. Laurence Rosenthal’s epic score recalls the florid writing of Clash Of The Titans, the regal majesty of Becket and the crisp action of his Bourne Identity. All two hours of it re-mastered and ready for you to enjoy this coming Tuesday, September 8.
    Quelle:
    http://store.intrada.com/s.nl/sc.13/category.60330/.f?fbclid=IwAR3H1av-L5CvhjUqo1RbI4pTydgzyaHcHx_r-yRkdWgWFo7pDcNBdR-DvaI

     


  13. Kommt am 13. November mit einem Cover, was eher in Richtung "Einer der schlechtesten Albumcovers 2020" geht. Hatten die kein besseres Bild von Craig zur Verfügung bzw warum mussten die dieses hässliche Poster als Cover nehmen? Da war selbst das Cover zu "Spectre" schöner und das mag schon was heißen. :D
    Ach ja und ein Wunder ist geschehen: Seit "Quantum" ist zum ersten Mal wieder ein Bondsong mit auf dem Album.

    Zitat

     

    vca-7-300x300.jpg

    Decca Records has revealed the cover art for the soundtrack album for the 25th James Bond film No Time to Die. The album features the film’s original score composed by Hans Zimmer(The Dark KnightGladiatorThe Lion King, Inception, Pirates of the Caribbean), as well as the theme song performed by Billie Eilish and co-written by herself and Finneas O’Connell (already out now as a digital single). The soundtrack will be released on November 13, 2020 and will be available to pre-order here soon. Check back on this page for the track list. The album was originally set to be released this past March before the movie’s worldwide release was delayed. No Time to Die directed by Cary Joji Fukunaga and starring Daniel Craig, Rami Malek, Léa Seydoux, Lashana Lynch, Ben Whishaw, Naomie Harris, Christoph Waltz, Jeffrey Wright, Billy Magnussen, Ana de Armas and Ralph Fiennes will be released in the UK on November 12 and will open in U.S. theaters on November 20.

     

     


  14. Zitat

     

    Composers Daniel Pemberton (Spider-Man: Into the Spider-Verse, Steve Jobs, Birds of Prey, The Man from U.N.C.L.E.) and Grégoire Hetzel (IncendiesSummertimeIsmael’s GhostsThe Midwife) have contributed original music to the upcoming French thriller Lovers (Amants). The film is directed by Nicole Garcia and stars Pierre Niney, Stacy Martin and Benoît Magimel. The movie follows a woman who, while on vacation on an island in the Indian Ocean with her husband, rekindles a passionate affair with her ex-boyfriend. Garcia (A View of Love, Going Away) also co-wrote the screenplay with Jacques Fieschi. Philippe Martin (Priceless) & David Thion (Sorry Angel, The Trouble with You) are producing the project for Les Films Pelléas. Pemberton has previously scored Garcia’s last directorial effort From the Land of the Moon. Lovers will premiere later this week at the 2020 Venice Film Festival.

     

     


  15. Zitat

     

    Rupert Gregson-Williams (Aquaman, Wonder Woman, Hacksaw Ridge, The Crown, The Legend of Tarzan) has recently been scoring the upcoming comedy drama Fatherhood. The film is directed by Paul Weitz (American Pie, About a Boy) and stars Kevin Hart, Alfre Woodard, Lil Rel Howery, Anthony Carrigan, Deborah Ayorinde, Melody Hurd, Paul Reiser and DeWanda Wise. The movie is based on Matthew Logelin’s memoir Two Kisses for Maddy and centers on a dad who is forced to raise a child on his own and finds himself wholly unprepared for the challenge. Weitz also co-wrote the screenplay with Dana Stevens (City of Angels, For Love of the Game). Hart is producing the project with Marty Bowen (The Maze Runner, The Fault in Our Stars), David Beaubaire, Peter Kiernan (6 Balloons). Fatherhood is currently scheduled to be released in theaters nationwide on April 2, 2021 by Sony Pictures.

     

    Gregson-Williams has also recently contributed the main theme for the Chinese war drama The Eight Hundred, which is currently playing in theaters.

     

     


  16. Zitat

    Composer Benjamin Wallfisch (It, Blade Runner 2049, Shazam!, The Invisible Woman, Annabelle Creation) is reteaming with director Theodore Melfi on the upcoming comedy drama The Starling. The film starring Melissa McCarthy, Chris O’Dowd, Kevin Kline, Timothy Olyphant, Daveed Diggs, Skyler Gisondo, Loretta Devine, Laura Harrier, Rosalind Chao and Kimberly Quinn revolves around a married couple suffers a tragedy that strains their relationship. Matt Harris wrote the Black List-honored screenplay. Melfi (St. Vincent) is also producing the project with Limelight’s Dylan Sellers (Palm Springs, Agent Cody Banks) and Chris Parker, as well as Kimberly Quinn (El Camino Christmas). Wallfisch has previously co-scored Melfi’s 2007 drama Hidden Figures with Hans Zimmer and Pharrell Williams. The Starling is expected to premiere in late 2020 or early 2021 on Netflix.

     

    As previously reported, Wallfisch also has the new film adaptation of Mortal Kombat (currently scheduled to be released in theaters on January 15, 2021) coming up.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum