Jump to content
Soundtrack Board

horner1980

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    15785
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von horner1980

  1. Stimme dir zu. Definitiv für mich ein Highlight in diesem Jahr. Ich mag vor allem die von dir erwähnte Eingängigkeit hier und wie sich alles wunderbar zu einem sehr stimmigen Ganzen zusammenschließt. Thematisch ist er auch schön anzuhören, obwohl es keine Themen sind, die nun im Ohr bleiben, aber es fügt sich wunderbar in den Score ein. Dazu auch passend die Länge des Scores. Da ist keine Note zuviel auf dem Album. Ich bin echt begeistert. Also ich freue mich schon auf die CD, welche ich mir mit Sicherheit kaufen werde.
  2. Neben dem Score von Anne-Kathrin Dern ein weiteres Hightlight in diesem Jahr für mich.. LOVE AND MONSTERS, Marco Beltrami & Marcus Trumpp
  3. Nur leider dieses Mal ohne die Musik von Daniel Licht. Ich bin gespannt, wer in seine doch großen Fußstapfen treten darf oder sie holen Rolfe Kent an Bord, vom dem ja das Hauptthema stammt.
  4. UNSER SENDEPLAN FÜR DIE KOMMENDE WOCHE 19.10.2020 12:00 EINFACH NUR FILMMUSIK 14:00 CINEMA WORLD SPECIAL (Interviews mit Ben Lovett und John Ottman) (Wiederholung vom 14.10.2020) 21.10.2020 18:00 EINFACH NUR FILMMUSIK (Inkl. Geheimtipp des Monats: Ennio Morricone - 60 Years Of Music) 20:00 KINOKISTE (Neuheiten, Zeitreisen und Geburtstagskinder) Natürlich nur auf www.radio-zoom.de
  5. Ah.. der Film hieß zu Beginn mal "Monster Problems" und das wurde wohl nun in "Love and Monsters" geändert. Die Story klingt auch unterhaltsam zu dem Film. Hier ist der deutsche Spotify-Link: https://open.spotify.com/album/0QZgT3DknuZvItpAWfjQgb
  6. William Ross ist der Dirigent und auch der Orchestrator. Mark Graham, wie Silas sagte, ist auch als Orchestrator mit dabei.
  7. Es scheint so, dass hier einige Konzertstücke von Beltrami angespielt werden.
  8. Das könnte ja echt bedeuten, dass Elmer Bernsteins Thema im Score auftauchen wird. Hier ein weiteres Bild von den Scoring Sessions.. auf dem Bild ist auch Peter Bernstein zu sehen.
  9. Ich glaube Turbine hat hier alles Machtbare versucht... denn sie sind schon sehr bekannt dafür, dass sie sich bei jedem Element ihrer Editionen richtig reinknien. Die machen keine halben Sachen, sondern versuchen alles was geht.
  10. Die Filmmusik wird nun eingespielt.. was mich schon etwas verwundert, denn hätten wir die derzeitige Krise nicht, dann wäre der Film ja im Sommer im Kino gestartet. Ach ja... und es ist immer noch Rob Simonsen der Komponist des Films.
  11. Irgendwie find ich den Trailer richtig cool.. ja, das tu ich
  12. Wenn ich da keine Bindung, egal auf welcher Art, zu den Charakteren finden kann, dann kann da das geilste und meinetwegen lustigste Gekloppe stattfinden.. ich würd es total langweilig finden. Deswegen finde ich den ersten Pacific Rim auch nicht gelungen, weil der eben keine Charaktere geschaffen hat, die mich bei dem Film auf Laune halten konnte und meine Ansprüche sind in Sachen Charaktere bei solchen Filmen ja auch nicht groß.. muss nur jemand sein, den ich irgendwie sympathisch oder auf einfache Art interessant genug finde. Dann hat der Film mich. Ich weiß aber, dass es viele gibt, und auf die werden wohl die Kong vs Godzilla-Macher am meisten zielen, die nur sehr viel Zerstörung haben wollen und die werden damit wohl auch bedient werden. Für mich bleibt dann die Hoffnung, dass es dann doch etwas gibt, was mich durch den Film bringt. Diese Hoffnung hatte ich übrigens bei "Skull Island" nicht, aber da wurde ich gestern positiv vom Gegenteil überzeugt.
  13. Das ist mir schon klar.. trotzdem fand ich die Größe absolut unpassend für Kong. Wenn man bedenkt, dass der sogar noch wachsen wird, da er ja noch nicht ausgewachsen ist. Keine Ahnung wer auf so eine meiner Meinung nach blöde Idee kam, denn das nimmt ihm viel von seiner Wirkung.. wenigstens für mich. Dazu wäre es ja viel spannender gewesen, wenn ein kleinerer Kong gegen Godzilla kämpfen würde, da es dann eher sowas wie David gegen Goliath wäre, was ich viel interessanter als nun zwei fast gleich große Riesen gegeneinander kämpfen zu sehen.
  14. UNSER SENDEPLAN FÜR DIE KOMMENDE WOCHE 12.10.2020 12:00 EINFACH NUR FILMMUSIK 14:00 CINEMA WORLD SPECIAL (Interview mit Dennis Gansel) (Wiederholung vom 07.10.2020) 14.10.2020 18:00 EINFACH NUR FILMMUSIK (Inkl. Geheimtipp des Monats: Ennio Morricone - 60 Years Of Music) 20:00 CINEMA WORLD SPECIAL (Interviews mit Ben Lovett und John Ottman) Natürlich nur auf www.radio-zoom.de
  15. Ich hatte heute Bock, zu sehen, ob der Film doch was taugt oder ob er doch die Nullnummer ist, wie von manchen erzählt wurde. Kong: Skull Island Er ist unterhaltsam und in viel zu wenigen Momenten haben sie es sogar geschafft, dass Kong wie ein fühlender Charakter wirkt. Daher ist auch die beste Szene des Films, als Tom Hiddleston und Brie Larsen alleine auf Kong treffen. In der Szene, welche die einzige war, die etwas Tiefgang hatte, wird gezeigt, dass der Film hätte viel besser sein können. Das war auch die einzige Szene mit Tiefgang. So bleibt er aber halt nur ein unterhaltsamer und spannender Abenteuerfilm mit einigen Schauwerten. Ein großes Plus ist, dass ich eine Bindung zu den Charakteren von Tom Hiddleston, Brie Larsen und auch John C. Reilly aufbauen konnte, denn dadurch hat der Film auch die vorhin erwähnte Spannung bekommen. Ein Schwachpunkt ist das Aussehen von Kong: Er sieht etwas seltsam aus und wirkt auch viel zu groß. Es scheint so, dass sie dieses Mal Schimpansen als Vorbild genommen haben. Meiner Meinung nach ein Fehler, da er dadurch viel von seiner Wirkung verlor. Okay, er ist auch erst ein Kind, dass durch die bösen Kreaturen seine Eltern verloren hat und seitdem als Beschützer der Schwächeren unterwegs ist. Daher bleibt die Hoffnung, dass die Ausstrahlung sich noch erheblich bessern wird. Schlimm fand ich auch manche Kameraeinstellung auf ihn während den Actionszenen, als ob sie ihm unbedingt noch mehr als seelenloses Monster zu Beginn darstellen wollten. Im Laufe des Films änderte sich das dann glücklicherweise etwas. Bei der Musik dachte ich zuerst, dass Henry Jackman nun einen auf Danny Elfman machen und uns den Hulk präsentieren wird. Das war 1:1 das Hulkthema von Elfman. Das war aber nur der Anfang. Sobald die Musik die Actiongebiete verlies, die eher durchschnittlich und nicht erwähnungswert waren, war sein Score sogar recht gelungen. Jackman durfte sogar sein eigenes "Journey to the Island" komponieren, bevor es von der Rockmusik der Soldaten unterbrochen wurde. Ja, ihr wisst ja... wenn Soldaten in den 70er in Hubschrauber unterwegs waren, müssen sie Rockmusik hören. Nicht das einzige Klischee des Films.. aber sowas stört mich nur selten. Ich finde das auch eher amüsant. Themathisch war das bei Jackman aber fast eine Nullnummer.. es gab zwar sowas wie das eine oder andere Thema, glaub ich wenigstens, aber die waren zu blass, damit sie nach dem Hören im Ohr blieben. Ja, das war eine kleine Überraschung. Dank eines Hauch einer Seele war der Film dann doch sehenswert.
  16. Interessantes Konzept-Album von Michael Giacchino... das erste Stück gefällt mir schon mal sehr. Ja, es wird davon auch eine CD geben, wie Miachel Giacchino auf seinem Instagram-Profil bekannt gab.
  17. Nicht gerade aussagekräftigt das Stück und auch nicht mein Geschmack. Unterstützt klar irgendwie die Szene, aber mehr steckt da auch nicht dahinter. Das Tierhorn, wie Sebastian es nannte, finde ich sogar regelrecht lächerlich und unpassend eingesetzt.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum