Jump to content
Soundtrack Board

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch

  1. Gestern
  2. Schließe mich an. Auf welchem Planeten wars du denn zwischenzeitlich? Welcome back
  3. Welcome back - Dich hat man ja ewig hier nicht gesehen ...
  4. Danke für diese schöne und persönliche Analyse. Ich muss gestehen: Mir geht es ähnlich. Nach fünf gesehenen Folgen und dem Durchhören des Scores bleibt bei mir auch ein fader Geschmack zurück. Mir fehlt insgesamt einfach die Struktur. Ja, er versucht anlehnend an Shore den verschiedenen Figurengruppen und Orten Klangfarben zuzuweisen, aber insgesamt bleibt alles sehr generisch. Vor allem versteht er es nicht, die Kraft der Leitmotivtechnik, mit denen Shore die Komplexität der Geschichte zusammengehalten hat. Dabei könnte McCreary relativ leicht aus dem unheimlichen Themenfundus von Shore zurückgreifen und daraus Variationen und Versatzmotive erstellen. Exemplarisch hat mir dies die letzte Episode gezeigt, das man zu einer musikalischen Brücke zwischen Filmen und Serien hätte verweben können. Man merkt zwar, wie er versucht in der Tonspur zu bleiben, aber insgesamt ist das zu dünn. Es gibt schon ein paar schöne Momente sowie Stellen, die auch wirklich liebevoll instrumentiert sind, aber insgesamt ist das im Vergleich zu LOTR wirklich zu dünn, zu flach, zu generisch. Allerdings muss man einfach auch ehrlich zugeben, dass es auch wirklich eine Herkulesaufgabe ist, ein so großes Projekt wie diese Serie zu vertonen (zumal das nicht sein einziger Auftrag ist) und man dann in die Fußstapfen von Shores Scores treten muss.
  5. Gänzlich unveröffentlicht ist vor allem SEANCE ON A WET AFTERNOON nicht. Davon gabs ja schon eine längere Suite auf einem der beiden Barry-Sampler von Silva Screen unter dem Dirigat von Nic Raine. Auch die Hauptthemen von LOVE AMONG THE RUINS und CORN IS GREEN gab es bei Silva mit je 4 oder 5 Minuten. Dürften allesamt recht kurze Scores sein mit so jeweils 20 Minuten, so daß alles auf eine CD passen könnte. Insgesamt wegen den drei TV-Scores aus den 70ern eine ganz nette Sache, während SEANCE eine typische Krimi-Musik von Barry aus den 60ern ist, die mich persönlich ziemlich kalt läßt. Davon bräuchte ich keinesfalls mehr als das, was es bereits gibt. Immerhin macht Quartet überhaupt weiter mit Neuaufnahmen. Sah ja nicht unbedingt so aus nach José Benitez´ enttäuschtem Statement vor knapp zwei Jahren.
  6. Quartet nimmt im Oktober einige bisher unveröffentlichte Scores von John Barry auf, um sie nächstes Jahr zu veröffentlichen. Es handelt sich um SEANCE ON A WET AFTERNOON, THE CORN IS GREEN, LOVE AMONG THE RUINS und THE GLASS MENAGERIE.
  7. Letzte Woche
  8. Die Single ist heute angekommen. Bei der neuen Version des Feuerwehrchors wird einfach eine Passage nochmal wiederholt...man verpasst also nichts, wenn man sich diese Single nicht holt. Qualitativ ist sie aber gut gemacht, sie ist deutlich dicker und stabiler als die Platten, die ich zuhause habe... Trotzdem hoffe ich, dass Beat Records mal ein bisschen Tempo macht....die Gebrüder de Angelis gehen schliesslich auf die 80er zu. Wenn es bei gewissen Soundtracks rechtliche Problem gibt, dann sollte man sich doch vorerst auf die "einfachen" Sachen wie Platftfuss am Nil, Banana Joe oder Buddy haut den Lukas konzentrieren...
  9. Das Thema ist ganz hübsch, der Score ist für mich aber unterm Strich zu viel Goldsmith auf Autopilot, wie so oft in seinem Spätwerk. Ich bleibe da lieber bei dem kraftvollen und mitreißenden Hoosiers. Hier in der Konzertversion.
  10. Die neue Ausgabe von EINFACH NUR FILMMUSIK beginnt heute erneut mit einem Anfangsblock, welcher eigentlich nur der erste Teil des filmmusikalischen Archivroulettes ist. Denn der zweite Teil folgt dann in der zweiten Stunde der Sendung. Darin wird u.a. Musik von Franz Waxman, Anne-Kathrin Dern, Joseph LoDuca, Bear McCreary, Michiru Oshima, Alexandre Desplat, Roy Budd, Hans Zimmer & Steve Mazzaro und Joe Henson & Alexis Smith erklingen.. Außerdem gibt es neben des Geheimtippe des Monats ("Mr. Malcolm's List " von Amelia Warner) noch den Newsblock, in dem die neuen Scores von Matthijs Kieboom, Steven Price und Scot Stafford vorgestellt werden. Der CW-Favoriten-Block (Horner/Goldsmith/Giacchino der Woche) ist natürlich auch wieder mit dabei. Das alles bekommt ihr ab 20 Uhr nur auf www.radio-zoom.de
  11. Die für mich interessantere aktuelle Sarde-Veröffentlichung findet sich nun hier: https://www.diggersfactory.com/vinyl/255423/philippe-sarde-loulou-florence Leider nur als LP und gerade mal 16 Minuten lang, enthält die Scheibe vom französischen Orbis-Label - das im Oktober mit MORT D´UN POURRI und SORTIE DE SECOURS zwei weitere Sarde-Vinyl-Alben herausbringt - dennoch zwei absolute Erstveröffentlichungen: Sardes allererste Filmmusik von 1968 für seinen von ihm selbst inszenierten Kurzfilm FLORENCE (damals arrangiert von niemand anders als Vladimir Cosma!) und die zum Großteil nicht verwendete 10-minütige Kompostion für Maurice Pialats LOULOU von 1980. Schade, daß man nicht noch einen dritten Score mit draufgepackt hat, um das Album wenigstens auf eine Spielzeit von über 20 Minuten zu bringen. Und eine CD scheint es ja sowieso nicht zu geben. Die kompletten 16 Minuten kann man sich jedenfalls auf der Diggers Factory-Seite bereits anhören. Witzig ist der zweite Track "En route" von FLORENCE - da hört man nämlich schon das Thema, das rund 10 Jahre später in Sardes Score für die Belmondo-Komödie FLIC OU VOYOU wieder auftauchen wird.
  12. Aus meiner Liste hat sich einiges erledigt. Die folgenden CDs habe ich - The Rocketeer (ISC 455, OVP) - Batteries not included (ISC 412, OVP) - The Caine mutiny (ISC 382, OVP) - Franz Waxman collection (ISC 390, OVP) - Nevada Smith (LLLCD 1502, wie neu) - Dressed to kill (ISC 246, wie neu) - Conan the barbarian (MAF 7123, OVP) - Star Trek V (LLL) - Jaws 2 (ISC 331, OVP) - Welcome to Marven (Int 7151, OVP) - The Krays (Michael Kamen) Suche noch - Troy (James Horner, ISC) - Iron Will (Joel McNeely, ISC) - The rescuers down under ( Broughton, ISC) - Collateral (Newton Howard, ISC) - Something Wicked this way Codes (Horner, ISC) Bei Interesse PN an mich
  13. War klar, daß das schwierig wird, weil fu** Universal mit drinhängt. Die Bänder haben die Oliver Onions aber noch. Tja, wenn dem so ist und dieses Jahr nichts mehr kommt, ist das Soundtrackjahr für mich gelaufen, weil LLL und Intrada ja nur vor sich hinhornern, -goldsmithn und -willamsn.
  14. "The firm", Dave Grusin (LLL). , Seinerzeit verpasst, jetzt nachgeholt.
  15. Ob da dieses Jahr noch was kommt dürfte fraglich sein. Für nächstes Jahr scheint man sich eventuell ZWEI AUSSER RAND UND BAND vorgenommen zu haben. Auf Anfrage danach hat Daniele De Gemini dies auf der Facebook-Seite von Beat mitgeteilt: "This is unfortunately a bit difficult, let's wait for 2023 and check if something will change."
  16. Schade, da habe ich mit mehr gerechnet.... Die Wiederveröffentlichung des Bulldozer-Soundtracks und die Möglichkeit des MP3 Downloads des Pech&Schwefel-Soundtracks auf Amazon sind ja Anzeichen, dass doch eine gewisse Nachfrage da ist. Auch wenn es oft rechtliche Schwierigkeiten gibt, kommt mir die Geschwindigkeit doch sehr langsam vor.... Vielleicht kommt ja dieses Jahr doch noch Album....
  17. Zulu (Frankreich/Südafrika 2013, Jérôme Salle) Der gute alte Copthriller ist nicht ausgestorben. Jerome Salle verlegt ihn ins moderne Südafrika, dass noch mit seiner Vergangenheit und dem schwierigen Prozess der Aussöhnung hadert. Orlando Bloom spielt hier im Duo mit Forest Whitaker. Beide sollen den Mord einer jungen Frau aufklären und stoßen schnell auf mysteriös verschwundene Straßenkinder, illegale Drogen und Verstrickungen in Wirtschaft und Politik. Das Setting ist beeindruckend. Doch irgendwie verheddert das Drehbuch typische Genre-Klischees und Stereotype (der verlotterte dem Alkohol zugeneigte Cop, der seine Ex zurückgewinnen will, 2 Cops, die es im Shoot-Out mit einer ganzen Gang aufnehmen) mit gesellschaftspolitischen Fragestellungen. Dazu schockiert der Film mit zum Teil drastischer Brutalität, bei der ich mich frage, ob sie in diesem Ausmaß wirklich der Realität entspricht oder nicht auch nur ein Klischee-Bild reproduziert. Vor allem bleibt Zulu in Atmosphäre und Spannungsaufbau vieles schuldig. So bleibt es bei interessanten Ansätzen und guten Einzelszenen. Die kurze Musik von Alexandre Desplat bietet bis auf die End Credits allein funktionales Underscoring. Für Genrefans ist Zulu auch dank der guten Schauspieler durchaus einen Blick wert. Man sollte aber nicht zu viel erwarten.
  18. Snow Files of the Week: Suite from "MillenniuM - Season One" (1996/97). Chris Carters zweite Serie begann ihre drei Staffeln andauernde Laufzeit mit den höchsten Einschaltquoten, die eine Pilotfolge je auf dem FOX Network haben sollte. Im Laufe der drei Staffeln schwanden die Zuschauerzahlen aber mehr und mehr, was zur Absetzung nach der dritten Staffel führte. Ein Grund dafür dürften die unterschiedlichen Staffeln sein, die der Serie immer wieder einen anderen Fokus geben. Fank Black, gespielt von Lance Henriksen, ist ein Profiler, der für das FBI arbeitete. Nach einem Nervenzusammenbruch verliess er das FBI und schloss sich einer Gruppe von Leuten an, der "MillenniuM"-Gruppe, die aus ehemaligen FBI- und CIA-Agenten, sowie ehemaligen Polizisten besteht. Die Gruppe steht der Polizei bei besonders schwierigen Fällen beratend zur Seite. Frank hat eine Gabe, er kann sehen, was der Killer sieht. Nicht wie ein Hellseher, Frank spürt das Böse und seine Gabe lässt Bilder in seinem Kopf entstehen. Der damals nahende Jahrtausendwechsel ist ebenfalls ein Thema der Serie, es gibt immer wieder Bezüge auf biblische Prophezeihungen. Marks Musik ist düsterer als bei den X-Akten, aber immer wieder durchbrochen von eher melancholischen Stücken. Er benutzt eine Violine als Hauptinstrument in seiner Musik, welche Franks Abenteuer stets begleitet, meist mit Variationen des Hauptthemas. Das ist ein großer Unterschied zu den X-Akten, bei denen das Hauptthema innerhalb einer Folge nur selten auftaucht. Während der ersten Ausstrahlung der Serie gab es kein Score-Album. Jahre später erschien auf iTunes ein Album mit dem Titel "Best of MillenniuM", welches Tracks aus allen drei Staffeln enthielt. 2008 veröffentlichte LLL eine Doppel-CD mit der Musik der Serie, limitiert auf 2000 Stück. Das Set war ein Jahr später ausverkauft und wurde 2015, limitiert auf 1000 Stück, neu veröffentlicht. Viel Spaß beim Hören!
  19. Früher
  20. Welche große Auswahl bezüglich Wiener meinst Du? in den 50ern und 60ern ist doch nur recht wenig von ihm auf Platte erschienen außer eben dem so populären TOUCHEZ PAS AU GRISBI-Thema. Und die paar EPs, die es gibt, sind kaum brauchbar, da sie fast nur recht belanglose Source Music enthalten wie etwa AU VOLEUR oder auch MOUCHETTE - und der Bresson-Film MOUCHETTE hat ja natürlich eh keinen Underscore. Dann gabs noch die LP RÉVOLUTION D´OCTOBRE - ein Dokumentarfilm von Frédéric Rossif von 1967 -, auf der im Prinzip zu 90% russische Folklore mit Chören enthalten ist. Ich habe in die LP mal vor 30 Jahren bei einem Freund kurz reingehört und war total enttäuscht darüber, habe sie dann nach ein paar Minuten gleich wieder weggelegt. Woher sollen die Sachen also kommen? Lerouge konnte nie und nimmer eine CD füllen mit dem, was vorhanden ist. Er hatte ja selbst bei Georges Van Parys große Schwierigkeiten mit der Materialbeschaffung - und von Van Parys sind früher noch deutlich mehr EPs erschienen als von Wiener. Die Hälfte des Van Parys-Albums mußte deshalb auch neu aufgenommen werden - was man nicht alle Tage macht -, weil von den alten Scores eben sonst nichts mehr auffindbar war. Glaubst Du wirklich, daß es bei Wiener besser ausgesehen hätte? Wohl nur dann, wenn der Komponist Bänder oder Azetate von vielen seiner Musiken privat archiviert hätte - hat er aber wie so viele andere Franzosen aus der Zeit wahrscheinlich eher nicht.
  21. Die Bulldozer-CD kehrt auch nochmal aus dem Reich der Toten zurück. http://www.beatrecords.it/shop.asp?lingua=i&idprodotto=DDJ18DLX&uscita=prox
  22. Naja, das ist ein etwas hartes Urteil. CRIME D´AMOUR finde ich eigentlich ganz schön, wenn auch nicht wirklich großartig. Das stimmt schon. Die gefälligsten Passagen sind halt die mit Cello. Was mich aber wirklich mal interessieren würde, ist, warum Lerouge in seiner Universal-CD-Reihe nie ein Wiener-Album gebracht hat. Da hätte es doch wirklich genug Auswahl gegeben, auch bekannte Titel. Schade eigentlich. Ich hätte es begrüßt.
  23. Aus dem Schallplattenalter bin ich raus, besonders aus der 7". Hoffentlich kommt dieses Jahr wenigstens noch ein neuer Spencer/Hill-Soundtrack, aber wenn, dann rechne ich damit nicht vor Dezember. Und wenn Du, Stefan, sagst, daß bei BEAT nicht mehr alles nach Plan verläuft, dann kommt da wahrscheinlich dieses Jahr nichts mehr.
  24. Melken heißt jetzt die Devise bei Beat. Melken, was das Zeug hält. Sofern jemand noch eine alternative, bislang unveröffentlichte Version des Feuerwehrmannchors aus ZWEI WIE PECH UND SCHWEFEL braucht, dann kann er bei dieser neuen Beat-Single getrost zugreifen: After the CD and Vinyl releases of the soundtrack of the iconic movie Altrimenti ci arrabbiamo, Cabum, Beat Records and Digitmovies are glad to complete the discographic offer presenting the 7'' vinyl single, a release that was in all Guido & Maurizio De Angelis fans wish list. For this edition we chose the alternate artwork of the movie, in which we have Bud Spencer and Terence Hill, back to back, and a special red-yellow coloration of the vinyl, to pay a tribute to the famous Dune Buggy, third protagonist of the movie to which it is also dedicated A side of this single featuring the famous namesake song. B side is dedicated to the fireman choir in a version slightly different from the one already released in December 2021 on CD and Vinyl. Very limited edition to 500 copies, mastering by Claudio Fuiano, graphic layout by Daniele De Gemini, hurry up before they evaporate! Tracklist Sie A - Dune Buggy 2:51 Side B - Il coro dei pompieri 2:52 http://www.beatrecords.it/public/fronte/ddj4504 altrimenti ci arrabbiamo showcase.jpg http://www.beatrecords.it/shop.asp?lingua=e&idprodotto=DDJ4504&uscita=prox
  25. Dem wird auch so sein, da Susan Hart die Rechte an allein 11 der AIP-Filme hat - zwar nicht an WAR OF THE COLOSSAL BEAST, dafür aber an AMAZING COLOSSAL MAN - und sie ist äußerst pingelig und verfolgt alles sofort gnadenlos, was ihr zu Gehör kommt. Siehe hier: "Susan Hart owns the films and - apparently - wants too much money to license them. She's got the Wade Williams "they're all worth a million dollars" mentality." "Susan Hart has been extremely protective of the rights she owns, and has been prone to sue for copyright infringement over things like brief clips from the films being used in documentaries, or people selling posters/lobby cards from the films at conventions. She remarried into some considerable wealth, thus isn't dependent on the films for her livelihood, and so has apparently asked a prohibitively high price for leasing out the home video rights, thus far." https://www.hometheaterforum.com/community/threads/teenage-werewolf-frankenstein-colossal-man-saucer-men.337119/
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum