Jump to content
Soundtrack Board

horner1980

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    14.686
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von horner1980

  1. Neue Veröffentlichung von Johan Söderqvist.
  2. horner1980

    Das ist krank!

    Jap... back to stock.. schöner Zufall http://store.intrada.com/s.nl/it.A/id.7566/.f
  3. Was Neues für Craig Armstrong..
  4. horner1980

    Hans Zimmer

    Nope, dazu ist nichts bekannt, aber wie es immer so ist, kann es irgendwann doch mal kommen. Manchmal ist es recht gut, da ganz viel Geduld zu haben. Übrigens wenn du mehr Musik haben willst aus den Piratenfilme, dann empfehle ich dir die Homepage von Geoff Zanelli, denn er hat dort etwas von seinen Stücken aus den Teilen, an denen er mitgeschrieben hat, zum Anhören reingestellt. http://geoffzanelli.com/#projects
  5. Hier eine Art Musikvideo vom richtig cool klingenden Track "Boom".
  6. Brian Tyler vertont das Gegenstück zu dem 2000er Nancy Myers-Film "What Women Want" .. bin mal gespannt, wie das klingen wird.
  7. Die wievielte Zusammenarbeit ist das nun schon von Regisseur Atom Egoyan und Mychael Dana? Innerhalb von 30 Jahren muss da ja einiges zusammen gekommen sein.
  8. BBC Doku vertraut weiterhin auf die Musik von Shea, Klebe und Zimmer.
  9. horner1980

    Cinema World

    UNSER SENDEPLAN FÜR DIE KOMMENDE WOCHE 18.02.2019 11:00 EINFACH NUR FILMMUSIK 13:00 CINEMA WORLD SPECIAL (Interviews mit Dascha Dauenhauer und Olivier Deriviere) (Wiederholungen vom 13.02.2019) 20.02.2019 18:00 bis 20:00 EINFACH NUR FILMMUSIK (Inkl. "Geheimtipp" des Monats: Star Trek: Insurrection) 20:00 bis 22:00 EPIC EMPIRE mit Oliver (Inkl der besten Trailer- und Geek-Musik)
  10. horner1980

    Was habt ihr zuletzt gesehen?

    Ich habs selber rausgefunden:
  11. horner1980

    Was habt ihr zuletzt gesehen?

    Jap.. und das wird es bestimmt wieder mal geben. Sooo bei mir war heute irgendwie 2 Mal Goldsmith dran.. einmal seine Musik aus einem Film in einen anderen Film, und das zweite Mal dann ein Film, für den er wirklich die Musik geschrieben hat. Klingt verwirrend... Erklärung folgt im ersten Review. THE CULPEPPER CATTLE CO. Ich hab mir die Westernfilme auf "prime" mal etwas näher angeschaut, und dabei diesen Film aus den 70er entdeckt. Schnell mal auf Wiki geschaut, was da so über den berichtet wird, und dabei was sehr interessantes entdeckt. Für den Film wurde die Musik von Jerry Goldsmith aus "The Flim-Flam Man" wiederverwendet. Das machte mich neugierig, und schon während des Vorspanns erklang das mir nurr allzu bekannte Thema von Goldsmith. Ich frage mich da echt, warum das so gemacht wurde. War hier Jerry für den Film im Gespräch, oder fand man einfach, dass die Musik so gut für den Film passte, was übrigens auch der Fall ist. Vielleicht weiß ja jemand hier mehr darüber? Regisseur ist Dick Richards, von dem ich bewusst nur "Marchier oder stirb" kenne. Kleine lustige Nebenstory: Bei beiden Filmen war ein gewisser Jerry Bruckheimer der (Associate) Producer, über den es ja das Gerücht gibt, dass er mal sagte: "Don't do that goldsmith-shit again". Somit hatte wenigstens der Film hier, bei dem Bruckheimer als Produzent debütierte, eine Musik von, tja.. Goldsmith. Die restliche Musik stammt von Tom Scott, aber ehrlich gesagt kann ich seine Musik nicht von der von Goldsmith auseinanderhalten. Erstens kenne ich den Score zu "Film-Flam" bis auf das Hauptthema nicht genug, um das in einem Film genauestens zu identifizieren und zweiten klang alles sehr einheitlich. Also musste sich wohl Scott an den Goldsmith-Sound halten. Aber ich kann sagen, dass die Musik von "Flim Flam" mit der von Scott sehr gut in den Film reinpasste. So oder so.. In dem Film, der hier in Deutschland "Greenhorn" heißt, geht es um einen Jungen, der gerne Cowboy sein will, und sich daher einer Gruppe von Männern anschließt, welche eine Herde Rinder von A nach B bringen will. Das natürlich nicht als Viehführer, sondern nur als Küchenhilfe, aber er nutzt jede Chance, dem Chef zu zeigen, dass man sich auf ihn verlassen kann. Das geht natürlich nicht immer gut. Die Story ist wunderbar und rasant erzählt. Es wird sehr gut gezeigt, dass das Leben als Viehführer nicht einfach ist, und man schnell Entscheidungen treffen sollte. Dazu kann es sein, besonders bei einer großen Herde, dass man immer die Gefahr haben muss, dass das Vieh in die Aufmerksamkeit von Viehdieben kommt. Der Film hat auch die eine oder andere etwas härtere Stelle, also bei den Schuss-Wechsel wird auch viel Blut vergossen, auch wenn dieses nicht wirklich echt aussieht. Die Darsteller, von denen ich nur ein paar Gesichter schon einmal gesehen habe (Geoffrey Lewis, Matt Clark und in einer sehr kleinen Nebenrolle Charles Martin-Smith), waren durch die Bank sehr gut. Visuell gab es auch einiges zu sehen. Das eine oder andere Bild könnte auch gut als Cowboy-Wallpaper herhalten. Schatten der Cowboys mit den Rinder im Sonnenuntergang, so als Beispiel. Ja, diesen mir komplett unbekannten Film eine Chance zu geben, hat sich echt gelohnt. Gefiel mir. LONELY ARE THE BRAVE Ein wahrhaftiger Klassiker des Neo-Western-Genres mit Kirk Douglas in seiner für mich besten Rolle, und mit einem großartigen Walter Matthau in einer weiteren Rolle. Was ich bei der sehr nachdenklichen Story wirklich klasse finde, dass sie nicht humorlos erzählt wird. Besonders in den Szenen mit Matthau gibt es die eine oder andere witzige Szene. Ansonsten stimmt hier auch natürlich das Tempo, was schon recht flott ist, aber auch die Spannung ist auch beim zweiten Mal schauen immer noch vorhanden. Irgendwie kann ich es auch nachvollziehen, dass Jack, der anstatt in der Welt des Fortschritts lieber in der Vergangenheit lebt, das alles gemacht hat. In dem Jahr Gefängnis, was vor ihm gelegen wäre, wäre er eingeganzen. Er braucht in dieser Welt der Grenzen umso mehr das Grenzenlose. Genau das alles verkörpert Kirk Douglas so perfekt. Ich als Zuschauer merke das in seinen Augen, in seiner Mimik. Er hat diese Rolle nicht nur gespielt.. es schien für mich, dass er John W. "Jack" Burns ist. Was für eine tolle Leistung! Die Musik von Jerry Goldsmith war natürlich auch ein Grund, warum der Film so geworden ist, wie er nun eben ist. Jerry vertonte den Film wahrhaftig perfekt. Gefallen haben mir aber persönlich die nicht gerade wenigen Momente in der Musik, wenn es Richtung Westernmusik ging. Das war echt toll, diesen Film ein 2. Mal gesehen zu haben.
  12. Anscheinen hat Thomas Newman wieder unter seinem Pseudonymn David Wilder Savage die Musik für den aktuellen Soderbergh-IPhone-Film "High Flying Bird" geschrieben. Das ist nun schon das zweite Mal nach "Unsane" (ebenfalls ein Soderbergh-IPhone-Film), dass er dieses Pseudo genutzt hat.
  13. horner1980

    Was habt ihr zuletzt gesehen?

    Er meinte damit mich (horner1980).... also im Grunde hätte er auch schreiben können: zu Olivers letzten Film.
  14. Im Januar kommt schon wieder ein Sony-CD-Set mit der Musik von John Williams
  15. Neue Williams-CD.. Trackliste ist noch nicht offiziell, aber schaut nicht gerade nach einen wahnsinnig originellen Konzertprogramm aus.
  16. Endlich mal Musik für ein Drama von Bear McCreary.. da er für mich bisher nur mit dem Score für das Drama "Rebel in the Rye" wirklich überzeugend war.
  17. horner1980

    Was habt ihr zuletzt gesehen?

    WAR OF THE WORLDS Ich hab den Film nun schon seit ein paar Jahren nicht mehr gesehen, aber davor schon einige Male. Zuerst übrigens im Kino, und seit diesem ersten Mal bin ich beeindruckt von dem Film, den ich persönlich übrigens viel besser finde als das Original. Jedes Mal beim Schauen werde ich in diese beklemmende spannende Atmosphäre reingezogen, und jedes Mal aufs Neue bin ich sehr postiv angetan von Spielbergs Entscheidung, den Fokus komplett auf die Familie und ihren Überlebungskampf zu setzen. Er hätte hier einige Möglichkeiten gehabt, einen voll epischen Kampf der Menschen gegen die Aliens zu zeigen, aber selbst an der offensichtlichsten Chance, kurz bevor sie Tim Robbins in die Story einführen, bleibt er sich treu und bleibt mit der Kamera auf die Familie. Der Zuschauer bekommt nur das mit, was die Familie mit bekommt. Daraus zieht dieser Film seinen Bann. Das Ende wirkt dann wie eine große Erlösung von dieser aussichtslos scheinenden Aufgabe, das ganze zu überleben. Ach ja, und ich muss sie natürlich wieder erwähnen: Einer der besten Szenen, die Spielberg je inszeniert hat: Ich sage nur die Schluss-Szene von Tim Robbins. Ganz große Kunst, wie Spielberg das inszeniert hat. Die Kamera lässt er komplett bei Dakota Fanning, so dass der Zuschauer erst mitbekommt, wer da aus dem Zimmer gekommen ist, wenn sie es erfährt. Großes Lob auch an die sehr düstere und passende Musik von John Williams, welche meiner Meinung nach zu seinen besten gehört. Er fängt mit seiner Musik diese spannende beklemmende Atmosphäre perfekt ein, und lässt nur kurz mich als Zuschauer musikalisch da raus, nur um mich danach wieder reinzuziehen. Erst am Ende gibt es auch musikalisch die große Erleichterung. Ja, der Score hat es mir wirklich sehr angetan. Ja, war die richtige Entscheidung, den Film an meinem heutigen Geburtstag mal wieder in den Player zu legen.
  18. horner1980

    GOOD OMENS (Serie) von David Arnold

    Das Serienintro mit der, wie ich finde, sehr guten Musik von David Arnold wurde veröffentlicht.. ich freue mich immer mehr auf die Serie!
  19. David Arnold wird die neue Terry Pratchett & Neil Gaiman-Serie vertonen, welche mich allein wegen David Tennant reizt. Hier im Bild links zu sehen. David Arnold (Casino Royale, Independence Day, Stargate) has been tapped to score the upcoming Amazon original series Good Omens. The show is based on the 1990 book by Terry Pratchett & Neil Gaiman (American Gods) and stars Michael Sheen as the angel Aziraphale trying to prevent the Apocalypse and David Tennant as the demon Crowley. Jon Hamm, Miranda Richardson, Nick Offerman, Adria Arjona, Nina Sosanya, Jack Whitehall, Michael McKean, Ned Dennehy, Ariyon Bakare, Mireille Enos, Anna Maxwell Martin, Lourdes Faberes and Yusuf Gatewood are co-starring in the 6-part series.Douglas Mackinnon (Knightfall, Doctor Who) who previously collaborated with Arnold on BBC’s Sherlock is directing the project and also executive producing with Gaiman. Good Omens is expected to premiere next year worldwide on Amazon Prime before airing on BBC Two in the UK. Quelle: http://filmmusicreporter.com/2018/06/26/david-arnold-to-score-amazons-good-omens/
×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum