Jump to content
Soundtrack Board

horner1980

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    14.305
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

2.367 Excellent

50 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über horner1980

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Fürstenzell

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    James Horner, Jerry Goldsmith, Marco Beltrami, Alan Silvestri, Murray Gold, John Ottman, Joel McNeely, John Williams, Elmer Bernstein, James Newton Howard, Thomas Newman, Nathan Barr und Mark Snow
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    viele
  • Richtiger Name
    Oliver

Letzte Besucher des Profils

10.044 Profilaufrufe
  1. horner1980

    Was habt ihr zuletzt gesehen?

    Ach Mist.. hatte ich vergessen dazu zu schreiben: Aufregung vor dem ersten Besuch der Soundtrack_Cologne, bei der ich ab Donnerstag bin. Gut aufgepasst.
  2. horner1980

    Was habt ihr zuletzt gesehen?

    DOCTOR STRANGE Hmm schwer gerade irgendwas zu beschrieben in meinem Zustand, aber okay.. was mir gefiel, dass Cumberbatch, obwohl er hier anfangs ein echtes Arschloch spielte, doch die wenige sympathische Momente hatte, in denen er mich als Zuschauer dann doch mitgenommen hat. Ich fand es gut, dass die Story fast schon normal begonnen hat, und ehrlich hätte für mich der Dramateil zu Beginn ruhig etwas länger dauern können. Eventuell um den Schmerz, den Cumberbatch erlitten hat, noch deutlicher zu zeigen. Aber das war nur ein "kann" und kein "muss". So wie sie es gemacht haben, hat es dann auch gepasst. Auch weil man solche "Ich kann alles besser"-Typen schon zu genüge kennt, und nachvollziehen kann, was passieren kann, wenn ihnen das genommen wird, was ihr Ego braucht, um diese Überheblichkeit auszulösen. Der Rest der Geschichte blieb dann auch interessant, auch weil sie danach nicht alles in die Länge gezogen haben, sondern doch beim Training alles schön auf den Punkt gebracht haben. Auch als dann Doctor Strange in den "Krieg" im wahrsten Sinne des Wortes reingezogen wurde, blieb es originell. Natürlich, wie bei Marvel üblich, gab es auch den üblichen Humor, der zwar teilweise 08/15 war, aber doch gut reinpasste. Ja, ich mag den Mantel. Warum ich zuerst die Story erwähnt habe, und nicht die visuellen Effekte.. ganz einfach: Ohne eine Geschichte, die einen Unterhaltungswert hat und Charakter, die mich als Zuschauer abholen, können da noch so tolle visuelle Effekte dabei sein. Nur Effekte macht für mich keinen guten Film aus. Ich brauche da einiges mehr. Jap, aber der Film hatte eine unterhaltsame Story und auch die Charaktere haben gepasst, und somit konnte ich auch mehr die visuellen Spielereien genießen, die mit Abstand das Beeindruckendste waren, was ich je von Marvel gesehen habe. Kleiner Minuspunkt: Das erste Mal, als Strange im freien Fall das am eigenen Leib erfahren durfte, fand ich etwas zu lang gezogen. Was ich auch toll fand: Der Cast. Klar Cumberbatch, obwohl ich kein Fan von ihm bin, füllte die Rolle gut mit Leben. Toll war, dass mit Chiwetel Ejiofor, Tilda Swinton und Mads Mikkelson drei weitere hochkaratige Schauspieler zu sehen waren. Auch toll war es, mal wieder Benjamin Bratt in so einen großen Film zu sehen, auch wenn seine Szenen nur ein paar Minuten dauerten. Recht positiv fand ich auch die Musik von Michael Giacchino, der ein tolles Hauptthema für Doctor Strange geschrieben hat. Endlich hat auch mal ein Bösewicht ein wirkliches Thema in einem Marvel-Film, auch wenn das, im Gegensatz zum Strange-Thema, wenig im Kopf geblieben ist. Großartig waren auch die Barock-Elemente, die er da eingebaut hat. Ach ja, und entweder hab ich was an die Ohren, aber an manchen Momenten klang es so, als ob die Musik rückwärts laufen würde. Wenn ich mich da nicht verhört habe, dann war das ebenfalls eine tolle, und auch passende Idee. Nur ehrlich, und allein für meinen eigenen Geschmack, hat er mal wieder etwas zu oft die Chorschiene benutzt. Aber so im Ganzen: Ein wirklich gelungener Film, den man auch anschauen kann, wenn man bisher keinen Marvel-Film gesehen hat. Man sollte nur vor dem Abspann abschalten, aber anderseits würde man dann die großartige End Credits-Musik verpassen.
  3. Ich hab da mal reingehört und fand die Remixe gar nicht mal schlecht. Na ja die CD.. keine Ahnung. Aber vielleicht kommt sie ja dann in ein paar Jahre von LLL oder Intrada.
  4. Nun ist auch ein "Remix"-Album veröffentlicht worden. Marvel Music and Hollywood Records have released an EP featuring five remixes of the score for Marvel Studios’ Black Panther composed by Ludwig Goransson (Creed, Community, Venom, Fruitvale Station). In addition to Goranssson himself, DJ Dahi, WondaGurl and Uzowuru & Kleinman have contributed tracks to the album based on the film score to the hit movie directed by Ryan Coogler and starring Chadwick Boseman, Michael B. Jordan, Lupita Nyong’o, Danai Gurira, Martin Freeman, Daniel Kaluuya, Angela Bassett, Forest Whitaker, Letitia Wright, Winston Duke and Andy Serkis. The EP is now available to download on Amazon, where you can also check out audio samples. The labels have previously released the official score album featuring Goransson’s original music earlier this year. Black Panther is now available on VOD, Blu-ray and DVD. 1. Wakanda (DJ Dahi Remix) (feat. Baaba Maal) (2:48) 2. Killmonger (WondaGurl Remix) (3:12) 3. Ancestral Plane (Uzowuru and Kleinman Remix) (2:44) 4. Waterfalls (Ludwig Göransson Remix) (2:10) 5. Black Panther (Ludwig Göransson Remix) (feat. Ame Kora) (1:17)
  5. LOST IN SPACE, Christopher Lennertz
  6. Tyler hat nur bei der Pilotfolge mitgemacht. Den Rest der Staffel vertont Power alleine.
  7. horner1980

    Trauriges aus aller Welt

    Eine Legende hat die Bühne verlassen: Aretha Franklin ist gestorben.
  8. John Badham ist nicht im Ruhestand. Mittlerweile führt er seit 2005 nur noch Regie bei diversen Serien wie "Supernatural" oder zuletzt bei einer Folge der neuen Serie "Sirens". Ansonsten produziert er auch ab und zu Projekte von anderen Regisseuren. Also aufgehört hat er nicht. imdb: https://www.imdb.com/name/nm0000824/#director
  9. horner1980

    Was habt ihr zuletzt gesehen?

    LOST IN SPACE (Serie) Gerade die letzte Folge der ersten Staffel des Reboots von "Lost in Space" gesehen, und ich muss sagen, dass mir die Serie sehr gefällt. An sich ist die Serie untypisch für Netflix, denn sie wirkt sehr locker. Es gibt keine komplexen und anspruchsvollen Handlungen, sondern einfach nur das pure spannend geschriebene Abenteuer. Teilweise wirkt es sogar wie ein "Abenteuer der Woche"-Szenario, da sie in fast jeder Folge ein neues Abenteuer bestehen müssen, um zum eigentlichen Ziel reisen zu können. Würde nicht an der einen oder anderen Stelle das F-Wort fallen, dann könnte sie sogar als Familienserie durchgehen. Der Cast, vor allem Molly Parker, Toby Stephens, Ignacio Serricchio und Parker Posey als Dr. Smith überzeugen in ihren Rollen. Sehr gut gelöst das Ganze, dass nun Dr. Smith eine Frau ist, denn in Wirklichkeit ist sie gar nicht Dr. Smith, sondern hat nur einfach die Identität des echten Dr. Smith angenommen, der übrigens von dem Darsteller gespielt wird, der in der Originalserie den Will Robinson spielte. Damit auch zu den Kinderdarstellern. Sie machen ihre Sache sehr gut, und mit kleinen Abstrichen bei der ältesten Tochter sind sie mir auch sympathisch. Besonders Will Robinson alias Maxwell Jenkins spielt außerordentlich gut. Seine Beziehung zu dem Roboter, der natürlich auch dabei ist, und den ich schon in mein Herz geschlossen habe, ist toll gemacht, und erinnert ein wenig an "Gigant aus dem All" oder hat einfach nur ein Spielberg-Flair. Die Musik von Christopher Lennertz gehört bis dato zu den Scores einer Netflix-Serie meiner Meinung nach. Man merkt dass Lennertz sich hier schon etwas an den Scores von John Williams angelehnt hat, aber auch der Stil von Broughton aus dem, wie ich finde guten Kinofilm schimmert etwas durch. Natürlich wurde auch das Originalthema von Johnny-Boy verwendet. Eine wirklich gute, und auch mit dem nötigen Gefühl ausgestattete Filmmusik. Ich freue mich schon sehr auf die zweite Staffel, die ja mittlerweile auch bestätigt wurde.
  10. horner1980

    Cinema World

    Das erwartet euch heute in EINFACH NUR FILMMUSIK: - ein großer James-Horner-Block, anlässlich des gestrigen 65. Geburtstages - Überblick über die fantastischen Gäste der nächste Woche startenden SoundTrack_Cologne 15, darunter Craig Armstrong und MacQuayle - Geheimtipp des Monats: Roque Baños - THE COMMUTER - und noch viel mehr Musik u.a. von Christoph Zirngibl und Marco Beltrami Das alles heute ausnahmsweise mal erst um 20 Uhr auf Radio Zoom.
  11. horner1980

    Schöne Komponisten-Photos...

    Sehr schönes Bild von Steven Spielberg mit James Horner, der heute 65 Jahre alt geworden wäre. Aufgenommen während der Arbeit an "An American Tail".
  12. horner1980

    Was habt ihr zuletzt gesehen?

    Jap, dank der flotten Inszenierung, der tollen Musik und die soliden bis guten Actionszenen sowie dem beeindruckenden Crash am Ende hatte ich hier mal wieder meinen Spaß. Mal schauen, wann ich mal wieder Bock auf einen Seagal-Film hab. Jetzt ist aber erst einmal die Neuauflage der "Lost in Space"-Serie dran. Mal schauen, ob sie mir gefällt. Bericht folgt dann nach der ersten Staffel.
×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum