horner1980

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    13.004
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

2.081 Excellent

53 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über horner1980

  • Rang
    "McRifle" Hornerianer

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Fürstenzell

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    James Horner, Jerry Goldsmith, Marco Beltrami, Alan Silvestri, Murray Gold, John Ottman, Joel McNeely, John Williams, Elmer Bernstein, James Newton Howard, Thomas Newman, Nathan Barr und Mark Snow
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    viele
  • Richtiger Name
    Oliver

Letzte Besucher des Profils

1.712 Profilaufrufe
  1. UNSER SENDEPLAN FÜR DIE KOMMENDE WOCHE 20.02.2017 12:00 bis 14:00 EINFACH NUR FILMMUSIK 14:00 bis 16:00 TIERISCHE KISTE: EINFACH NUR GROSSE ECHSEN (Jede Sendung ist eine Wiederholung vom 15. Februar 2017) 22.02.2017 18:00 bis 20:00 EINFACH NUR FILMMUSIK (Inkl Geheimtipp des Monats: Jerry Goldsmith - A PATCH OF BLUE) 20:00 bis 22:00 EPIC EMPIRE 5 JAHRES SPECIAL (Fredies grosse FANDOM-LIEBEN von 1994 bis heute) 25.02.2017 20:00 bis 00:00 EPIC EMPIRE SPECIAL XXL GEBURTSTAGSSENDUNG (Wiederholung vom 18. Februar 2017)
  2. Ich frag mal nach, woran es liegt, dass da noch nichts auf der Homepage vermerkt ist. Bzgl des Heftes.. da sind wir nun in der Endphase. Es sind nur noch Kleinigkeiten, dann geht es in den Druck. Wenn es mehr Infos gibt, dann sagen wir euch Bescheid.
  3. Dieser "RCP-Stil" entwickelte sich bereits unter Media Venturas (The Rock, Con Air, Armageddon, Drop Zone, etc) und nahm dann immer zu, dass er auch von Komponisten außerhalb des RCP-Hauses verlangt wurde. Diese Musik ist sozusagen ein Trend, der sich nun schon etliche Jahre durch die meisten Blockbuster zieht. Von einigen wird er auch moderner Blockbuster-Sound genannt. Dieser Stil hat übrigens auch eine starke Verwendung im Trailergenre. Ich persönlich kann ihn nicht beschreiben, aber wenn ich ihn höre, dann weiß ich, dass das der RCP-Stil ist. Auch wenn dieser sich mittlerweile auch verändert und als neues Element die leider für mich (!) immer weniger prägsamen Themen beinhaltet. Manchmal ist es für mich (!) sogar eher ein "Ich suche das Thema"-Ratespiel. Ach ja.. Monoton und langweilig sind für mich übrigens nur subjektive Meinungen. Ich kenn viele Leute, die diese Art von Musik sehr schätzen und sogar der zum Beispiel eines John Williams vorziehen. Die finden dann eher John Williams monoton und langweilig. Ja, solche Leute soll es geben und ehrlich gesagt, finde ich es gar nicht mal schlimm. Auch die Vielseitigkeit der Geschmäcker ist eine schöne Sache. Übrigens bei Doyle's THOR kam dann auch dazu, dass Doyle diesen Stil nicht abgeneigt ist (glaube, das hat er mal in einem Interview gesagt) und daher auch unter seinem Stammregisseuer Kenneth Branagh diesen geschrieben hat. Aber ja, hätte da nicht Doyle in den Credits gestanden, dann hätte ich mit Sicherheit vermutet, dass der Score von einem Komponisten stammt, der aus der Zimmerschule kommt.
  4. Robot & Frank Ein wunderbarer Film über einen an Gedächtnisschwund leidender Gauner und seinem neuen besten Freund, ein Roboter. Eine wahrhaftig fabelhafte Tragikomödie um das Älterwerden mit einem grandiosen Frank Langella. Aber auch der weitere Cast (Liv Tyler, Jeremy Sisto, James Marsden) kann sich sehen lassen. Die Musik von Francis and the Lights ist ebenfalls gelungen.Für mich der beste Roboterfilm seit Jahren.. gerade weil er nicht cool und laut ist, sondern komisch, traurig und auf jedem Fall unterhaltsam.
  5. Seit mehr als fünf Jahren schippert das Schiffchen namens EPIC EMPIRE durch die Gewässer der epischen Musik. Es durchlebte viele Untiefen und Stürme, aber auch viele Highlights mit Fans, Nerds und guten Freunden. Eure Epic Queen Fredie möchte euch heute mit auf eine Reise nehmen, die durch die Geschichte ihrer Herzenssendung führt und euch zum Schwelgen, Erinnern und natürlich auch zum Feiern und Spaß haben einlädt. Die Tore öffnen sich für euch. Mit den Wünschen aus der EPIC EMPIRE Fangemeinde querbeet durch die Trailer-, Film- und Serienmusik, exklusiven Zusammenschnitten aus alten Sendungen, kleinen Nerd-Ecken, Geburtstagsgrüßen und Kulttracks. Und damit Fredie nicht ganz alleine feiern muss hat sie sich wieder einen altbekannten Gast und Co-Moderator an Bord geholt, der mit ihr die ganzen vier Stunden diese ganz spezielle Sendung über den Stream bringen wird. Was es genau an Musik und Ausschnitten geben wird - da dürft ihr euch mal überraschen lassen! Es wird für Jeden etwas dabei sein. Ab 20 Uhr nur auf Radio Zoom! Stream und Chat findet ihr unter www.radio-zoom.de
  6. Veröffentlichung

    Umso interessanter und irgendwie auf ganz eigene Art und Weise toll, dass Joel McNeely, ein Komponist der alten Garde, genau auf diesen Zug nicht mit aufspringt und sogar vehement Broxton widerspricht. Hier nochmal das Zitat, welches Alex auch schon gepostet hat. Laut ihm funktioniert die Musik sogar IM Film perfekt und wie er das betont, scheint die Musik ihre ganz eigene Wirkung im Film zu haben. Nach all der Kritik an den Score und wie unpassend er laut Broxton und anderen im Film sein soll, das macht mich eigentlich nur noch neugieriger auf den Film.
  7. Veröffentlichung

    Was ich eher glaube.. Broxton und Co kritisieren die Arbeitsweise der Entstehung auch nur, weil sie die Musik nicht gut fanden. Hätten sie die Musik gut gefunden, dann hätten sie wohl niemals sowas geäußert. Dazu angeblich soll es ja bei den Oscars zählen, wie die für den Film geschriebene Musik im Film wirkt und das ist halt für jeden anders. Da ist dann auch der Entstehungsprozess bzw der ganze Arbeitsprozess irrelevant. Das Einzige, was dann wichtig ist, dass die Musik für genau diesen Film komponiert wurde und das wurde sie ja auch, wenn ich das richtig verstehe. Daher ist in meinen Augen alles in Ordnung. Wenigstens sehe ich das so.
  8. Veröffentlichung

    War das nicht beim Score von Atticus Ross und Trent Reznor für "The Social Network" ähnlich. Ich hab da nämlich so im Hinterkopf, dass da einige Tracks auch nicht für die Szenen geschrieben wurden bzw waren das sogar Tracks, die schon vor dem Film existierten und lediglich auf die Szenen angepasst wurden. Wenigstens hab ich das so in Erinnerung. Kann mich aber auch irren.
  9. Ich seh den auch. Keine Ahnung, woher der kommt, aber find das nicht so schlimm oder störend.
  10. Heute auf Radio Zoom: Filmmusik und große Echsen 18:00 bis 20:00 EINFACH NUR FILMMUSIK (Inkl Geheimtipp des Monats: Jerry Goldsmith - A PATCH OF BLUE) 20:00 bis 22:00 TIERISCHE KISTE (EINFACH NUR GROSSE ECHSEN) Ab 18 Uhr eine neue Ausgabe von EINFACH NUR FILMMUSIK. Dieses Mal besteht die Playlist unter anderem aus Scores, die zu den persönlichen Favoriten des Moderators Oliver zählen. Der Grund ist einfach: Er hatte einfach mal wieder Bock auf genau so eine Sendung. Da findet ihr dann zum Beispiel ein paar böse Mädchen, den einen oder anderen Trick, Grüne Tomaten, ein paar Windgötter, den Schatz der weißen Falken und natürlich den schwarzen Tod. Nicht zu vergessen der Geheimtipp des Monats: Jerry Goldsmith – A PATCH OF BLUE. Das alles gibt es nur auf Radio Zoom! Danach wird es etwas größer und gefährlicher Musik für scharfe, schnappende Zähne. Musik für lange, biegsame Hälse und Schwänze mit spitzen Stacheln dran. Musik für tödliche Krallen. Musik für gnadenlose, stechende Augen. Musik für ziemlich lautes Gebrüll. Musik für ledrige Flugschwingen. Musik für Schritte, die die Erde erbeben lassen. Musik für... ziemlich große Echsen. Heute Abend in der „Tierischen Kiste“ ab 20 Uhr auf Radio Zoom, präsentiert vom „Dinoflüsterer“ TomTom. Stream und Chat findet ihr, wie gewohnt, unter www.radio-zoom.de
  11. THE HOMESMAN Eindrucksvoller Western von und mit Tommy Lee Jones. Gleich zu Beginn ist man sofort in der sehr intensiven und äußerst intensiven Geschichte drin. Für die etwas auflockerenden Momente sorgt Rauhbein Tommy Lee Jones, der mich teilweise in seiner Art an John Wayne erinnerte. Der gesamte Cast, besonders Hilary Swank, Miranda Otto, Grace Gummer, Sonja Richter und klar Jones spielt auf allerhöchsten Niveau. Die Musik kannte ich ja vorher schon und ist mein Lieblingsscore von Marco Beltrami. Im Film wirkt der Score wahrhaftig großartig und ist wohl ein Paradebeispiel, wie man solche Art von Filme vertonen sollte. Alles zusammen ergibt das einen Film, der sich nun den Status "Einer meiner Lieblingsfilme" verdient hat.
  12. Geburtstagsgeschenke von sehr guten Freunden: JAMES HORNER - UNCOMMON VALOR JAMES HORNER - ONCE UPON A FOREST Dankeschön, falls sie hier mitlesen! PS: Rein zur Statistik: Abzüglich Digitale Releases und CD-R Releases fehlen mir nun noch 12 Horner-CDs, dann sollte ich alle haben, falls ich mich nicht verzählt habe.)
  13. Bei mir eine Stimme für La La Land von Justin Hurwitz und für Sebastians Aufbruch. Dankeschön Martin