Jump to content
Soundtrack Board

horner1980

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    15786
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

2599 Excellent

50 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über horner1980

  • Rang
    "McRifle" Hornerianer

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Fürstenzell

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    James Horner, Jerry Goldsmith, Marco Beltrami, Alan Silvestri, Murray Gold, John Ottman, Joel McNeely, John Williams, Elmer Bernstein, James Newton Howard, Thomas Newman, Nathan Barr und Mark Snow
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    viele
  • Richtiger Name
    Oliver

Letzte Besucher des Profils

24398 Profilaufrufe
  1. Logan ist aber eindeutig ein Score, den Beltrami selbst geschrieben hat, denn das war ein Werk, welches ihm sehr wichtig war. Er hatte sogar Sorge, dass seine Musik für den Film abgelehnt wurde und soweit ich mich erinnern kann, fandest du den Score auch sehr gut, Sebastian. In Sachen Inspiration... vielleicht wollte er, dass dieser Score genauso klingt und ist das schlimm? Für mich nicht. Mir ist es total egal, ob da nun ein kompositorisches ausgereiftes Werk vor der Nase liegt oder einfach gestrickte Musik. Es geht mir nur darum, ob mich die Musik erreicht und das tut sie hier. Genau wie übrigens auch bei "The Giver", einer seiner meiner Meinung nach zu Unrecht vergessenen Werke. Wunderbar emotionales Werk mit einem traumhaften Thema und ich würde mir sogar wünschen, dass er öfters solche Werke schreibt. Ich glaube Csongor könnte der Score sogar gefallen. Diese Emotionalität mag ich auch in "Trouble with the Curves", wo klar das Thema ruhig prägnanter hätte sein können, aber es ist ein wirklich schön anzuhörender Score. Klar sind das alles einfach gestrickte Scores, aber mir gefallen diese sehr. Ich mag aber auch "I Robot" oder "Gods of Egypt" oder auch "Max Payne". Mein absoluter Lieblingsscore von ihm ist aber "The Homesman" und hier vor allem wegen diesem unglaublich schönen Thema. Ja, ich mag vieles von Beltrami, weil seine Musik mich sehr oft erreicht. Daher ist er auch einer meiner Lieblingskomponisten. Dazu weiß ich auch, dass selbst wenn ein Score einfach klingt, es nicht einfach war, den so zu komponieren. Warum zum Beispiel vertonen daher meist dieselben Leute Komödien? Weil das ein schwieriges Genre für einen Filmmusikkomponisten sein kann. Anne hatte vor kurzem Filmmusikkomponist Patrick Kirst im Interview, der seit vielen Jahren an der USC lehrt, und dort schon den einen oder andern mittlerweile bekannten Komponisten im Unterricht hatte, wie zum Beispiel Ludwig Göransson. Patrick erzählte minutenlang, wie schwer es ist, Komödien zu vertonen und nannte da ein sehr interessantes Beispiel: Matchstick Man von Hans Zimmer. Hans hatte hier große Probleme, den Score zu schreiben. Er bekam kein Gefühl dafür, wie der Score klingen soll. Laut Aussagen war für ihn diese Arbeit erheblich schwieriger als seine komplexeren Werke. Was kam da am Ende raus? Ein eingängiger recht einfach gestrickter Score und an sowas hat sich ein Hans Zimmer fast die Zähne ausgebissen.
  2. Stimme dir zu. Definitiv für mich ein Highlight in diesem Jahr. Ich mag vor allem die von dir erwähnte Eingängigkeit hier und wie sich alles wunderbar zu einem sehr stimmigen Ganzen zusammenschließt. Thematisch ist er auch schön anzuhören, obwohl es keine Themen sind, die nun im Ohr bleiben, aber es fügt sich wunderbar in den Score ein. Dazu auch passend die Länge des Scores. Da ist keine Note zuviel auf dem Album. Ich bin echt begeistert. Also ich freue mich schon auf die CD, welche ich mir mit Sicherheit kaufen werde.
  3. Neben dem Score von Anne-Kathrin Dern ein weiteres Hightlight in diesem Jahr für mich.. LOVE AND MONSTERS, Marco Beltrami & Marcus Trumpp
  4. Nur leider dieses Mal ohne die Musik von Daniel Licht. Ich bin gespannt, wer in seine doch großen Fußstapfen treten darf oder sie holen Rolfe Kent an Bord, vom dem ja das Hauptthema stammt.
  5. UNSER SENDEPLAN FÜR DIE KOMMENDE WOCHE 19.10.2020 12:00 EINFACH NUR FILMMUSIK 14:00 CINEMA WORLD SPECIAL (Interviews mit Ben Lovett und John Ottman) (Wiederholung vom 14.10.2020) 21.10.2020 18:00 EINFACH NUR FILMMUSIK (Inkl. Geheimtipp des Monats: Ennio Morricone - 60 Years Of Music) 20:00 KINOKISTE (Neuheiten, Zeitreisen und Geburtstagskinder) Natürlich nur auf www.radio-zoom.de
  6. Ah.. der Film hieß zu Beginn mal "Monster Problems" und das wurde wohl nun in "Love and Monsters" geändert. Die Story klingt auch unterhaltsam zu dem Film. Hier ist der deutsche Spotify-Link: https://open.spotify.com/album/0QZgT3DknuZvItpAWfjQgb
  7. William Ross ist der Dirigent und auch der Orchestrator. Mark Graham, wie Silas sagte, ist auch als Orchestrator mit dabei.
  8. Es scheint so, dass hier einige Konzertstücke von Beltrami angespielt werden.
  9. Das könnte ja echt bedeuten, dass Elmer Bernsteins Thema im Score auftauchen wird. Hier ein weiteres Bild von den Scoring Sessions.. auf dem Bild ist auch Peter Bernstein zu sehen.
  10. Ich glaube Turbine hat hier alles Machtbare versucht... denn sie sind schon sehr bekannt dafür, dass sie sich bei jedem Element ihrer Editionen richtig reinknien. Die machen keine halben Sachen, sondern versuchen alles was geht.
  11. Die Filmmusik wird nun eingespielt.. was mich schon etwas verwundert, denn hätten wir die derzeitige Krise nicht, dann wäre der Film ja im Sommer im Kino gestartet. Ach ja... und es ist immer noch Rob Simonsen der Komponist des Films.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum