Jump to content
Soundtrack Board

loyalheart

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    20
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

13 Good

Über loyalheart

  • Rang
    Registrierter Benutzer

Profile Information

  • Geschlecht
    Male

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Alan Silvestri
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    400
  • Richtiger Name
    Ralf

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Danke für euren Input. Mephisto habe ich inzwischen geantwortet, und den Rest werde ich jetzt per eBay anbieten. Nun kann dieser Thread zugemacht werden.
  2. Hallo, interessant, dass es keine einzige Rückmeldung gibt - obwohl z.B. Greg Edmonson: Uncharted 3 noch vor kurzer Zeit heiß gehandelt wurde. Also entweder besteht null Interesse, oder Ihr braucht Richtpreise. Meine Frage: Ist jemand von euch bereit 100 EUR zu zahlen ? Oder 80 EUR ? Oder 50 EUR ? Wenn nicht, werde ich die Sachen halt auf ebay versteigern. Grüße, Ralf
  3. Hallo werte Soundtrack Gemeinde, eine CD in meiner Sammlung ist die "Tribute to Jerry Goldsmit" von der Society for the Preservation of Film Music. Sie sieht absolut echt aus, aber ich habe gehört, dass es da auch Bootlegs davon gibt. Bevor ich sie zum Verkauf anbiete, möchte ich die Echtheit sicherstellen. Hier ein paar Fakten: 1) Vorne auf dem Cover ist ein goldener Stern aufgeklebt. 2) Es ist ein 6-Seitiges Booklet, aufklappbar 3) Auf der CD ist oben das Logo der SftPoFM (Noten und Film), die Nummer ist SPFM 101 (Made in Canada). 4) Unten auf der CD steht "Tribute to Jerry Goldsmith - March 5, 1993" 5) Im Innenring ist eingraviert (dieses CD Druck-Verfahren): SPF - 101-2 SRC***01 Sieht für mich alles ziemlich echt aus.... Grüße, Ralf
  4. Hallo, sehr veehrte Soundtrack Gemeinde, hier sind ein paar Soundtracks, die ich verkaufen möchte. Einige sind ziemliche Raritäten, und ich bitte daher um vernünftige Angebote. Damit ich nicht alles einzeln verschicken muss, freue ich mich natürlich über Abnehmer, die einige CDs auf einmal kaufen. Versand ist entweder Einschreiben oder Paket (versichert), wegen des Wertes. Alle CDs sind einwandfrei, aus Sammlerhand, Nichtraucher, keine Tiere. So, hier erst einmal Die Raritäten (soweit ich das beurteilen kann): Greg Edmonson: Uncharted 3 (2CD Set LaLaLand) Kaper / Waxman: Mutiny On The Bounty & Taras Bulba (MGM CD) Basil Poledouris: The Blue Lagoon (SCCD) Miklos Rozsa: Hollywood Spectacular (Bay Cities) Miklos Rozsa: El Cid (Sony) Miklos Rozsa: Time after Time (SCCD) Alan Silvestri: Back To The Future (2CD Set Intrada) Basil Poledouris: Robocop (Varese) Und hier die restlichen CDs: Cliff Eidelman: Christopher Columbus Maurice Jarre: Lawrence Of Arabia (Varese) Wojciech Kilar: König der letzten Tage Alex North: Spartacus (MCA) Carl Stalling: The Carl Stalling Project Max Steiner: King Kong Complete (Marco Polo) Malcolm Arnold: Film Music Suites (Chandos)
  5. Inzwischen sind schon einige CDs weg, die aktuelle Liste lautet: ca. 1 €: Hans Zimmer: Gladiator (Decca) Rodgers & Hammerstein: Songbook for Orchestra (Kunzel / Telarc) John Williams: Indiana Jones and the Last Crusade (Warner) John Williams: Indiana Jones and the Temple Of Doom (Japan CD) Diverse: Hollywood 96 (Joel McNeely conducting) ca. 5 €: John Williams: The Empire Strikes Back (Charles Gerhard cond.) John Williams: The Five Sacred Trees (LSO) ca. 10 €: Dimitri Tiomkin: The Fall Of The Roman Empire complete 2CD(Prague Philharmonic) Klassik, ab 1 € Sergej Rachmaninov: Symphonie Nr.1 (Ashkenazy) Dimitri Schostakowitsch: Katerina Ismailowa - Sinfonie für großes Orchester (Fedosejev) Gustav Mahler: Das Klagende Lied (Pierre Boulez)
  6. Hallo, bin immer noch beim Aufräumen meiner CDs und möchte ein paar CDs loswerden. Unten sind die CDs aufgeführt, mit Preisvorstellungen von mir. Diese sind verhandelbar. Wer mehrere CDs von mir abnimmt, kann mir gerne auch einen Preisvorschlag machen. Wer die meisten CDs abnimmt bekommt ein filmmusikaliches Überraschungs-Geschenk Porto ist 3,80 € für bis zu 4 CDs, darüber € 5,90 ca. 1 €: Mark McKenzie: Dr. Jekyll and Mrs. Hyde Hans Zimmer: Gladiator (Decca) Harry Gregson Williams: Spy Game Rodgers & Hammerstein: Songbook for Orchestra (Kunzel / Telarc) Mark McKenzie: Warlock: The Armageddon John Williams: Indiana Jones and the Last Crusade (Warner) John Williams: Indiana Jones and the Temple Of Doom (Japan CD) Marcel Barsotti: Das Wunder von Bern Clint Mansell: Sahara Diverse: Hollywood 96 (Joel McNeely conducting) ca. 5 €: John Williams: The Empire Strikes Back (Charles Gerhard cond.) John Williams: The Five Sacred Trees (LSO) ca. 10 €: David Newman: The Phantom (LaLaLand) Limited Edition Dimitri Tiomkin: The Fall Of The Roman Empire complete 2CD(Prague Philharmonic) Klassik, ab 1 € Sergej Rachmaninov: Symphonie Nr.1 (Ashkenazy) Dimitri Schostakowitsch: Katerina Ismailowa - Sinfonie für großes Orchester (Fedosejev) Gustav Mahler: Das Klagende Lied (Pierre Boulez)
  7. Danke für die Korrektur, Laubwoelfin. Da habe ich wohl das eine gedacht und das andere geschrieben. Natürlich hat letztes Jahr Michel Legrand den Preis gewonnen. Die Auswahl der Preisträger kann ich im übrigen nicht wirklich nachvollziehen. Im ersten Jahr war Howard Shore wegen der "Herr der Ringe" Filme noch logisch, aber Michel Legrand war für mich tatsächlich etwas überraschend. Für Rachel Portman als führende Filmkomponistin finde ich es dagegen nachvollziehbar. Das Orchester war diesmal in guter Spiellaune, keinerlei üble Verspieler, teilweise sogar richtig gut, wie in "Sea Hawk" oder bei den "Glorreichen Sieben". Ich habe das Orchester auch schon ganz anders (und richtig schlecht) erlebt. Wie beschrieben, war auch diesmal die Auswahl der Stücke nicht optimal, aber immerhin besser als letztes Mal. Grüße, Loyalheart
  8. Mal wieder Zeit, diesen Thread wieder zu beleben ... Und zwar aus aktuellem Anlass: Valery Gergiev dirigiert ja zur Zeit alle (!) Schostakowitsch Symphonien n München im Gasteig. Das ganze dauert schon eine ganze Weile, und nun kommt als Abschluss und für mich als Höhepunkt die 11.Symphonie zur Aufführung. Gleich zwei Konzerttermine sind angesetzt, aber beide waren praktisch innerhalb weniger Tage ausverkauft, ich konnte mir zum Glück noch Karten sichern. Jedenfalls rotiert bei mir zur Zeit fast nur noch diese Symphonie, die mit der 7. zu meinen Favoriten gehört. Folgende Aufnahmen besitze ich auf CD, geordnet nach persönlicher Präferenz: 1) Vladimir Ashkenazy, St. Petersburg Philharmonic. Eine unglaubliche Aufnahme. Sowohl klangtechnisch, wie bei Decca zu erwarten, eine Referenz, als auch interpretatorisch. Der erste Satz ist wirklich unglaublich bedrückend und fesselnd, im zweiten ist die Gewalt dann fast physisch zu spüren, der dritte Satz wird sehr symphonisch und breit ausladend zelebriert, im vierten geht Ashkenazy an die Grenzen, der Schluss lässt mich immer wieder sprachlos zurück. 2) Mariss Jansons, Philadelphia Orchestra Kann es fast mit Ashkenazy aufnehmen, insbesondere im zweiten Satz, wo er in der "Massaker Szene" das Tempo anzieht. Leider gehen die Glocken im "Tocsin" völlig unter, daher ist der Schluss nicht so gut wie bei Ashkenazy 3) Bernard Haitink, Concertgebouw Von den Tempi ähnlich wie Jansons oder Ashkenazy, aber leider nicht ganz so zupackend. Klangtechnisch fantastisch, und einige Effekte sind absolut genial. Auch hier ist der Schluss nicht ganz so packend wie bei Ashkenazy 4) Rostropovich, LSO Gähn. Unglaublich, warum so viele Kritiker diese Version gut finden. Der erste Satz ist geschlagene 5 Minuten langsamer als bei Ashkenazy und verliert komplett jede Spannung, auch die anderen Tempi sind so dröge, dass ich mehrfach dabei war, die CD rauszuwerfen. Habe doch bis zum Schluss ausgehalten, und der vierte Satz gelingt ihm dann doch ganz gut. Werde mir vor dem Konzert am 19.7. sicher noch eine Aufnahme zulegen, wahrscheinlich von Gergiev, Caetani oder Bychkov. Gerade für Filmmusikliebhaber ein tolles Werk !! Grüße, Loyalheart
  9. Sounds of Cinema - München, am 23.06.2012 Hinweis: Das Konzert wird am 01.07. im Bayerischen Fernsehen (gekürzt) ausgestrahlt !!! Am 23.06. fand im Circus Krone in München ein Filmmusikkonzert mit dem Titel "Sounds of Cinema" statt. Früher nannte sich das Ganze "Cinema in Concert", aber aus mir nicht bekannten Gründen wurde die Veranstaltung umbenannt. Das Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer spielte, den Gesangspart übernahm Claudia Koreck, durch das Programm führte Roger Willemsen. Allgemein: Wie schon in der Vergangenheit wurden drei große Projektionsflächen ständig mit Bildern versorgt, die irgendwelche "Stimmungsbilder" projezierten, die nur teilweise etwas mit dem Film zu tun hatten. Extrem unnötig. Dazu kam jetzt noch ein wildes Lichtspektakel, das Licht wechselte dauernd, dann kamen so völlig blöde Lichtstrahler, die übers Publikum schwenkten, und so fort. Braucht die Welt auch nicht. Roger Willemsen war diesmal richtig lustig und sehr scharfzüngig. Das Orchester war auch gut drauf, genau so wie der Dirigent. Zum Programm: 1) Twenty Century Fox Fanfare Da kann man nichts falsch machen 2) Chariots of Fire Das Synthie Stück in einer Orchesterversion. Vangelis ist nicht mein Fall, und das zugegeben hübsche Thema wurde ohne Variation bis zum Höhepunkt wiederholt. Na ja. 3) "The Sea Hawk" Suite Schon besser. Viel besser. Eine Suite, die sich merklich von der Charles Gerhard Suite unterscheidet, mit gutem Tempo und technisch exakt gespielt. Leider ohne Schlusschor, mangels Sängern. Das erste Highlight 4) "Cyrano de Bergerac" von Tiomkin Der Score war mir bis heute unbekannt, und ist bis auf die Anfangsfanfare auch völlig unspektakulär. Nach der Ouvertüre wurde ein sogenannter "17th Century Blues" gespielt, der es locker mit jeder Fahrstuhlmusik aufnehmen konnte. Zum vergessen. Keine Ahnung, wer so etwas ins Programm nimmt. 5) "Forrest Gump" Thema Das Titelthema aus dem Film. Da gibt es sicher bessere Stücke, sowohl von Silvestri, als auch aus dem Score. 6) "Ödipussi" von Rolf Wilhelm Eine Verbeugung vor dem im Publikum anwesenden Komponisten, nicht mehr. 7) "Lullaby for Cain" aus "The Talented Mr. Ripley" Eine Art Wiegenlied aus dem Film, nett anzuhören, aber auch relativ belanglos. Eine düstere Stimmung, die angekündigt wurde, kam nicht so recht raus. 8) Harry Potter and the Sorcerers Stone Eine sehr gut arrangierte Suite aus dem Film, wirklich gut gespielt. Hier merkte man die Nähe von John Williams zu den Klassikern wie Korngolds "Sea Hawk" sehr deutlich. Ein guter Abschluss der ersten Hälfte. Danach war Pause. Leider bis dahin wenig Highlights, aber nach der Pause wurde es deutlich besser. 9) "James Bond Theme" YES. Klasse gespielt, mit viel Drive, die Synkopen schön akzentuiert. Das Orchester in Hochform, die Trompeten schmissig. 10) "Live and Let Die" - Titelmusik Eine der besseren Bond-Titelsongs. Sehr gut interpretiert vom Orchester und Sängerin. Auch die optische Inszenierung war ausnahmsweise sehr gelungen ! 11) "Emma" Eine kleine Suite aus dem Film. Danach kam Rachel Portman auf die Bühne und den mit 10.000 EUR dotierten "Look and Listen Award" überreicht, den in der Vergangenheit Howard Shore und Gabriel Yared bekommen haben. Sie bedankte sich sehr nett und war sichtlich angetan. Sehr sympatische Frau ! 12) "Konzertsuite" von Rachel Portman Eine Suite, die Rachel extra für diesen Abend zusammengestellt hatte. Sehr guter Rundblick, u.a. mit Chocolat und "The Cider House Rules". 13) "The Magnificient Seven" Suite DAS Highlight des Abends. Mit einem unglaublichen Tempo, noch schneller als meine persönliche Referenzeinpielung unter Erich Kunzel. Auch diese Suite war etwas anders als die von Kunzel, aber sehr schön gemacht. Klasse. Hoffentlich bringen sie das im Fernsehen. 14) "Miss Marple" Schöner Drive, das Cembalo mit einem Synthesizer emuliert. Man schwingt schön mit. Auch sehr gut. 15) "Can You Feel The Love Tonight" Ein Schmachtfetzen. In so einem Konzert müssen wohl immer ein paar Songs sein. Na ja. 16) "Mission Impossible" Thema Und wieder so ein saucooles Thema. Den 5/8 Takt sauber hinbekommen, schnell und gut gespielt. Das geplante letzte Stück. Zugaben: 1) Pink Panther Thema Damit waren nun fast alle bekannten Themen abgehakt. Schönes Saxophon Solo. 2) "Fight of the Watermelons" aus "The Emperors New Clothes" Ein Stück von Rachel Portman zum Abschluss. Insgesamt dann doch ein schönes Konzert, dank der deutlich verbesserten zweiten Hälfte. Wenn das Programm stimmt, bin ich nächstes Jahr sicher wieder dabei. Und nicht vergessen: Am 1.Juli läuft das Konzert, wenn auch etwas gekürzt, im Fernsehen bei BR3 !! Filmmusikalische Grüße, Loyalheart
  10. Hallo, von der Liste sind noch folgende Scores erhältlich: Bruce Broughton: Tombstone (Intrada Special Collection 2CD) 15 € John Williams: Indiana Jones and the Temple of Doom (Japan CD) 5 € John Williams: Indiana Jones and the Last Crusade (Warner) 5 € Marcel Barsotti: Das Wunder von Bern 5 € Bei Angeboten hier im Ankauf/Tausch Forum gilt es folgendes zu beachten: 1) Es gilt Preisbindung für Angebote. Ein einmal definierer Preis darf nachträglich nicht geändert werden. 2) Bei mehreren Geboten für ein und denselben Artikel muss stets dem Erstbieter Vorzug gegeben werden. Soweit von mir, Ralf
  11. loyalheart

    Verkaufe diverse Scores

    Hallo werte Sammlergemeinde, bin immer noch am Aufräumen meiner Soundtrack Sammlung und möchte mich von folgenden Scores trennen. Preise sind jeweils angegeben, aber das ist Verhandlungsbasis, und wenn jemand mehrere CDs haben will, lässt sich sicher noch besser verhandeln :-) Also los: Bruce Broughton: Silverado (Intrada Special Collection 2CD) 20 € Bruce Broughton: Tombstone (Intrada Special Collection 2CD) 15 € John Williams: Indiana Jones and the Temple of Doom (Japan CD) 5 € John Williams: Indiana Jones and the Last Crusade (Warner) 5 € Jerry Goldsmith: Star Trek II (FSM - Retrograde) 4 € Serge Franklin: L'Enfant des Loupes (Lympia Records) 10 € Alan Silvestri: Predator (Varese Club) 35 € Marcel Barsotti: Das Wunder von Bern 5 € Grüße, Ralf
  12. Der Bayerische Rundfunk übertragt am 4. September das Konzert in voller Länge (!) Also bitte vormerken, wahrscheinlich wird es über Satellit sogar in 5.1 Dolby Digital übertragen ... Hier der Auszug aus dem Radioprogramm: BR-KLASSIK - Sonntag, 04.09.2011 16:00 Uhr - 18:00 Uhr Cinema spezial Howard Shore: "The Lord of the Rings Symphony", Six Movements Kaitlyn Lusk, Sopran; Luzerner Sängerknaben; 21st Century Chorus and Symphony Orchestra: Ludwig Wicki Premiere der Weltersteinspielung Coproduktion des Bayerischen Rundfunks mit HOWE-Records
  13. Addendum: Nun ist auch "Raiders Of The Lost Ark" weg.
  14. Nachtrag: Schon verkauft sind: Titanic 1 & 2 Gears Of War 2 Avatar Eagle Eye Hostage Alle anderen sind noch da
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum