Thomas Nofz

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    6.878
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1.354 Excellent

33 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Thomas Nofz

  • Rang
    Filmmusikalischer Gaumenkitzler

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Thomas Newman
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    > 3000
  • Richtiger Name
    Thomas

Letzte Besucher des Profils

1.214 Profilaufrufe
  1. Nicht wirklich, psc. Es sind zwar 2 CDs, aber die bestehen hauptsächlich aus bereits bekanntem bzw. neu (z.B. für Solo-Piano) arrangiertem Material. Einziger Anschaffungsanreiz wäre die bislang unveröffentlichte (und recht unscheinbare) Musik zu BEHOLD HAWAII mit einer Laufzeit von 21 Minuten. D.h. ein Kauf lohnt sich nur, wenn Du Poledouris-Komplettist bist.
  2. In Gedenken an James Horner... COCOON (1985), eine seiner schönsten Filmkompositionen.
  3. : Danny Elfman - RABBIT AND ROGUE (2016) Heute kam die Deluxe-Edition-CD an, läuft und... tja, was soll ich sagen... einfach nur spektakuläre (Ballet-)Musik von Elfman, die dem bravorös aufspielendem Berlin Session Orchestra alles abverlangt. So quirlig, kreativ, aber auch vollkommen fokusiert habe ich Danny schon seit langem nicht mehr gehört. Ich bin begeistert, lausche auch weiterhin mit größtem Genuß... und danke Sony Classical, daß sie sich doch erbarmt haben, dieses Kleinod auf CD (mitsamt DVD inkl. 15 Minuten Extras) zu veröffentlichen.
  4. Na, da bin ich ja mal gespannt. Mit indisch angehauchter Musik (selbst bei FINDING DORY gab es Spuren davon) hat es der Herr Newman ja in letzter Zeit.
  5. Auf jeden Fall, Juli... das klingt richtig GUT!! Danke Dir für den Tipp... jetzt fragt sich nur, wo man diese tolle Musik herbekommt.
  6. Glückwunsch, Vincent!!! Und ich freue mich sehr für Dich, dass alles so wunderbar funktioniert hat.
  7. Danke für den Tipp, Alex! Ist vorbestellt.
  8. : Brian Tyler - STANDING UP (2013) Abseits des ganzen Power-Ranger-, mutierte Schildkröten-, Blechkarren- und Comic-Helden-Getöses fabriziert der gute Brian solch eine gefühlvolle, mitreißende und zu Herzen gehende Perle, das einem vor Erstaunen schier der Mund offen stehen bleibt. Ein bißchen thomasnewmanelt es zwar zwischendurch, aber das tut dem Genuß, den man beim Lauschen dieses Ausnahmescores zu einem Teenie-Initiationsdrama hat, keinerlei Abbruch. Herr Tyler... bitte in Zukunft mehr davon!
  9. Ich eigentlich auch (lass mich aber bei guten Argumenten auch gern vom Gegenteil überzeugen ). Falls man sich nämlich auf die Schnelle über die neuesten Soundtrack-Veröffentlichungen informieren möchte, genügt ein Blick in ersteres Unterforum... ohne, daß der rasche "Check" durch dazwischengeschobene allgemeine Filmmusikthemen "verwässert" wird.
  10. : Maurice Jarre - SCHOOL TIES (1992) Hübscher, kleiner, fluffiger Jarre-Score, der selbst für dieses untergegangene Schulbuben-Dramödchen (mit den blutjungen Brendan Fraser & Matt Damon) ein ausladend-schwelgerisches Thema schrieb, das auch einem Lawrence von Arabien durchaus zur Ehre gereicht hätte. Wunderbare Perle!
  11. Kann ich Dir leider nicht beantworten, Howard... aber ich denke mal, Marcus könnte da mehr wissen. Mein Vorschlag - vor allem zur Straffung des Forums - ist, das Unterforum "Händler & Label Diskussion" abzuschaffen. Das einzig stärker frequentierte Thema dort ist der Schnäppchen-Thread. Den könnte man meiner Meinung nach problemlos im Unterforum "Filmmusik Diskussion" anpinnen. Sollten anderweitige Fragen und Infos bezüglich Händler/Label auftauchen, würden die dann ebenfalls ganz gut in diesem Unterforum Platz finden.
  12. Idee, Vorschläge, Tipps und Hinweise das obige Thema betreffend bitte hier hinein.
  13. Pffff... was da heutzutage schon alles als "DELUXE" durchgeht...
  14. Schöne Kurz-Rezi. Angus! Bei mir läuft heute - passend zum Anlaß: Christopher Lennertz - HOP (2011) Flauschig-hübsche Musik, die sehr angenehm ins Ohr hoppelt. Für Zwölfton- und/oder Avantgarde-Fetischsten, bzw, jene, die die große flmmusikalische Oster-Herausforderung suchen, sicherlich nicht das Gelbe vom Ei. Aber das Schöne ist, das Lennertz hier nicht groß rumeiert, sondern den passend-plüschigen Score (samt Zuckerguß-Chor) abliefert, den man bei einem CGI-Familien-Film um Osterhasen-Nachwuchs, der einen auf James Dean macht, durchgeknallte Küken und eine Ninja-Hasen-Gang (sinnigerweise "Pink Berets" genannt ) erwarten darf. Eine unterhaltsame knappe Stunde unter dem Motto "Candy, Chicks & Rock'n'Roll", die einem - wenn man mit der richtigen Erwartungshaltung herangeht - nicht das (Osterhäschen-)Fell über die pelzigen Ohren zieht.