Jump to content
Soundtrack Board

Sebastian Schwittay

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    7.872
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1.862 Excellent

62 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Sebastian Schwittay

  • Rang
    alter Forumshase

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.filmmusikwelt.de
  • ICQ
    326327659

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    bei Heidelberg / Mainz
  • Interests
    Filmmusik, Film, klassische Musik (v.a. des 20. Jahrhunderts), Kunst und Kultur, Geschichte, Architektur, Soziologie und Kulturanthropologie

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Elliot Goldenthal, Jerry Goldsmith, Christopher Gordon, Marco Beltrami, Jonny Greenwood, Alex North, David Shire, Leonard Rosenman, Howard Shore
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    ca. 800

Letzte Besucher des Profils

6.197 Profilaufrufe
  1. Sebastian Schwittay

    CD-Läden in New York City

    Wer gerade oder in nächster Zeit dort ist, unbedingt bei Academy Records & CDs vorbeischauen! 12 West 18th Street, in der Nähe vom Flatiron Building. Haufenweise Intrada-, FSM- und Varèse-Club-CDs, die zum Teil schon lange ausverkauft sind. Dazu annehmbare bis spottbillige Preise. Ich hab unter anderem die ausverkauften Intradas von Broughtons NARROW MARGIN (20 Dollar!) und Goldsmiths 2 DAYS IN THE VALLEY (30 Dollar) mitgenommen. Neuwertiger Zustand.
  2. Mit 16 hatte ich nach komplettem am-Stück-Durchhören des Decca-Albums einen Migräne-Anfall - kein Witz! Nach bestialischen 12 Stunden war ich wieder einigermaßen auf dem Damm, hab das Album aber seither nicht mehr angerührt.
  3. Ich höre diese Fan-Favoriten eh nur noch sehr selten bis gar nicht mehr - THE MUMMY und AIR FORCE ONE waren meine ersten Goldsmith-Scores, und ich hab mich damals schon satt gehört daran. Prima Scores, keine Frage, aber irgendwie ist das Kapitel für mich abgeschlossen. Und wie the.lord.of.the.rings ganz richtig schreibt, funktionieren die meisten Filmmusiken eh nicht über eine Laufzeit von 70 Minuten+. Sicher ist es nett, den ein oder anderen starken Moment noch auf CD zu haben, aber dafür nochmal den ganzen Wust durchzugehen - nee, das ist mir zu aufwändig.
  4. In meinen Augen genauso überflüssig wie die Expandierung des Silvestri-Scores. Auf dem alten Album war alles Wesentliche drauf.
  5. 2 1/2 Stunden MUMMY RETURNS? Akustischer Selbstmord.
  6. Sebastian Schwittay

    Komponistenzitate

    Das steht sogar in der IMDb unter Personal Quotes: "If you are scoring a scene for a man on a horse galloping away - you don't score the gallop but you score the fear of the rider."
  7. Sebastian Schwittay

    CD-Läden in New York City

    Jemand Tipps bzgl. gut sortierten CD-Läden in New York City? Donnerstag geht's für 10 Tage in den Big Apple, und ein bisschen gestöbert werden soll natürlich auch. Vielleicht war ja schon mal jemand da. Mein Traum wäre natürlich, ein paar FSM-, Intrada- oder LaLaLand-Scheiben zu finden - im Kölner Saturn waren solche vor knapp 10 Jahren noch anzutreffen...
  8. Sebastian Schwittay

    Es lebe hoch...das Geburtstagskind des Tages !

    Finde ich auch schön, wenn man das gesammelt hat. Shire ist großartig, auch der spröde ZODIAC. Ein weiterer meiner Shire-Lieblingsscores ist der spätromantische THE HINDENBURG. Wunderschönes Thema, und packende, aggressiv-dissonante Actionpassagen.
  9. Wobei ich finde, dass auch Jóhannssons Score nicht mehr als zwei, drei spannende Tracks zu bieten hat. Im Film ist die Musik hervorragend, auf CD fesselt das Ambient-Sounddesign aber schon deutlich weniger. Mir reichen davon die ersten beiden Tracks und "Convoy" vollkommen.
  10. Sebastian Schwittay

    Track der Woche

    Ich finde es immer wieder schön, wenn Filmkomponisten zwischendurch mal nur für eine einzige Instrumentengruppe schreiben, wie in diesem Fall für Blechbläser. Solche Sachen sind ganz, ganz selten geworden in der heutigen Filmmusik, weil es doch ein gewisses Maß an Konzentration und auch Liebe für den spezifischen Klang einzelner Instrumente und Instrumentengruppen erfordert. Die meisten Filmkomponisten schreiben heutzutage nur noch ganz langweilig im orchestralen Tutti, und da finde ich es wunderbar erfrischend, wenn sich Leute wie Gordon - oder auch Greenwood - mal gezielt einzelne Farben rauspicken, und sich damit intensiv beschäftigen. Darüber hinaus: ein gut geschriebener Blechbläsersatz ist doch was unglaublich erhebendes und majestätisches. Wahnsinnsklang. Auch toll, wie der Satz zwischen 0:56 und 1:06 immer weiter in Dissonanzen absteigt, nur um danach umso gefestigter und kraftvoller wieder anzusetzen. Bombastisch!
  11. Ich finde den Moment der Meuterei, also die Eskalation des Konflikts zwischen Christian und Captain Bligh am packendsten. Sehr intensives Schauspieler-Duell. Überhaupt: sehr mitreißende und komplexe Figurenpsychologie, das ist schon wirklich super geschrieben und gespielt. THE LOST WORLD ist ja vielleicht mein liebster Williams überhaupt. Welche sind denn deine Lieblingstracks?
  12. Sebastian Schwittay

    Track der Woche

  13. Sebastian Schwittay

    Der beliebteste Kino-Soundtrack 2018 / Nominierungen

    Bisher wurden 19 Scores nominiert: AVENGERS: INFINITY WAR, Alan Silvestri BLACK PANTHER, Ludwig Göransson ISLE OF DOGS, Alexandre Desplat JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER, Ralf Wengenmayr DIE KLEINE HEXE, Diego Baldenweg MATHILDE, Marco Beltrami MAX AND ME, Mark McKenzie THE MIRACLE SEASON, Roque Banos OUT OF THE SHADOWS, Christopher Gordon READY PLAYER ONE, Alan Silvestri RED SPARROW, James Newton Howard SGT. STUBBY: AN AMERICAN HERO, Patrick Doyle SOLO: A STAR WARS STORY, John Powell, John Williams SUPER FURBALL, Panu Aaltio WALDLUST: EINE TATORT SINFONIE, Martina Eisenreich WILD: HEART OF HOLLAND, Matthijs Kieboom WILSON'S HEART, Christopher Young A WRINKLE IN TIME, Ramin Djawadi YOU WERE NEVER REALLY HERE, Jonny Greenwood -------------------------------------------------------------------- Die Nominierungsphase endet am 31. Januar 2019. Bitte immer folgendermaßen nominieren: FILMTITEL, Komponist Also Filmtitel in Großbuchstaben, dann ein Komma und dann den Namen des Komponisten in normaler Schrift.
  14. Habe den Film vor zwei Wochen das erste Mal seit Ewigkeiten wieder gesehen. Seither läuft auch der Score wieder öfter.
×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum