Jump to content
Soundtrack Board

Sebastian Schwittay

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    9103
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

2212 Excellent

62 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Sebastian Schwittay

  • Rang
    alter Forumshase

Contact Methods

  • E-Mail
    sschwittay@googlemail.com
  • Website URL
    oddandexcluded.wordpress.com
  • ICQ
    326327659

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    bei Heidelberg / Mainz
  • Interests
    Filmmusik, Film, klassische Musik (v.a. des 20. Jahrhunderts), Kunst und Kultur, Geschichte, Architektur

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Elliot Goldenthal, Jerry Goldsmith, Christopher Gordon, Jonny Greenwood, Alex North, David Shire, Leonard Rosenman, Michael Kamen, Marco Beltrami
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    ca. 1000

Letzte Besucher des Profils

17015 Profilaufrufe
  1. Klingt interessant, danke. Werde ich mir die Tage auch noch anhören.
  2. Irgendwo auf Facebook habe ich gelesen, dass auch die neue Deluxe von DANTE'S PEAK von digitalen Clicks betroffen sein soll. Hat die schon jemand, und kann das bestätigen/entwarnen?
  3. Ist gut? Mach gerne mal einen Thread dazu auf, gibt nämlich noch keinen. Immer schön, wenn man schriftlich sein Gefallen bekundet/begründet, und nicht nur hier nominiert.
  4. Das Sketchbook habe ich mir am Wochenende jetzt endlich komplett angehört, und bin eigentlich ganz bei Stefan. Ein faszinierendes, mitunter regelrecht hypnotisches und mitreißendes Erlebnis! Als alter Messiaen-Fan finde ich es toll, wie lange sich Zimmer in seinen (modalen) Harmonien und Skalen suhlt - nicht nur die Zigeunertonleiter wird benutzt, einige Male geht er auch ins Oktatonische. Hier findet man jedenfalls die klingende Umsetzung seiner Aussage, dass Jonny Greenwood sein liebster moderner Filmkomponist sei. Ich musste wirklich einige Male an Greenwoods Auffassung von Harmonik und Zeitverlauf denken (auch wenn Greenwood natürlich andere stilistische Mittel wählt). "I See You In My Dreams" ist mein Lieblingstrack des Albums, und das Konzept ist ja gerade die zeitliche Expansion des Skalenmaterials, um das regelrechte Versinken in der Harmonik zu evozieren. Es passiert schon etwas über die Dauer, nämlich ein "Eingrooven" des Ohrs in die modalen Färbungen. Hör dir mal die langen Orgelstücke von Messiaen an, das ist das gleiche Prinzip. Das von mir "ver-spotlightete" Thema scheint übrigens tatsächlich die DNA des Scores - quasi das Hauptmotiv - zu sein. Bin jetzt mal gespannt auf das normale Score-Album, und ob dort etwas von diesen hypnotisch-esoterischen Qualitäten übrig geblieben ist.
  5. Kommt irgendwann diesen Herbst von Mercury KX: https://www.mercurykx.com/mercury-kx-to-release-jonny-greenwoods-spencer-soundtrack/ Greenwood mischt in seiner Musik barocke Elemente mit Free Jazz. Quelle: https://i-d.vice.com/en_uk/article/5db83x/spencer-jonny-greenwood-soundtrack-anarchy-kristen-stewart-princess-diana-venice
  6. Vergessen, hier der Link zum "Main Title" von NAKED LUNCH: https://www.youtube.com/watch?v=quZQphxdX28 Und hier zu "Mujahaddin", wo das Orchesterthema länger ohne Saxophon zu hören ist: https://www.youtube.com/watch?v=tXUbw8ygmjA
  7. Noch ein runder Geburtstag: diesen Winter feiert David Cronenbergs NAKED LUNCH 30-jähriges Jubiläum. Im Kino des Deutschen Filmmuseums läuft auch gerade eine Cronenberg-Retro, und NAKED LUNCH läuft heute Abend. Hier das Orchesterthema der "Main Title"-Sequenz aus dem Score von Howard Shore. Darüber hört man in der Musik die wilden Saxophon-Improvisationen Ornette Colemans.
  8. Diesmal was Komplexeres: die ersten beiden Durchläufe des rhythmisch vertrackten Themas aus "The Hunt" aus THE LOST WORLD, das Spielberg komplett aus dem Film gestrichen und durch einen Zusammenschnitt anderer Cues ersetzt hat. Williams nutzt hier jede Möglichkeit, das Metrum zu verschleiern: Punktierungen, Überbindungen, Wechsel zu 5/8... ein wirklich raffiniertes Stück Musik. Der Exzerpt zeigt die zentralen Bläserstimmen (Blech + Holzbläser oben). Besonders reizvoll: der Posaunen-Kontrapunkt beim zweiten Durchgang ab Takt 9. Zum Mithören: https://youtu.be/82LELfMA0to?t=22
  9. Haha, ein Remake vom Ersten, nur in softerem Look... Die Motive von Davis scheinen zumindest wiederverwendet zu werden, wenn sie schon so prominent am Ende des Trailers auftauchen.
  10. Ein wässriger MATRIX ohne Kanten wäre das - Minimalismus ohne Modernismus. Das stört mich dabei am meisten. Minimalismus kann ja irgendwie jeder, aber das Reizvolle an Davis' Konzept war ja gerade die Vermengung mit Elementen der Nachkriegs-Avantgarde - schade, dass man hier nicht auf jemanden zurückgegriffen hat, der sowas besonders gut beherrscht, Elliot Goldenthal beispielsweise.
  11. Das, was Boneking beschrieben hat: Einfallsreichtum und imaginativer Umgang mit den musikalischen Parametern. Plus (und das löst meinen Qualitätsanspruch etwas vom Akademischen): ein gewisses Maß an Expressivität. Denn das kann man auch mit simpleren Mitteln erreichen. Das Thema in "Paul's Dream", das ich im Film-Score-Spotlights-Thread auch mit Timecode auf YouTube verlinkt habe: https://youtu.be/BdtiYwSP9ko?t=149
  12. Zum zwanzigsten Jubiläum: das zarte Klavierthema aus Elliot Goldenthals FINAL FANTASY: THE SPIRITS WITHIN. Erst in "The Kiss" zu hören, später dann auch als Hauptmotiv des Filmsongs "The Dream Within". Das Thema steht in der Tradition der intimen Goldenthal-Klavierwalzer, wie man sie auch aus MICHAEL COLLINS (Kittys Walzer in "Train Station Farewell") oder INTERVIEW WITH THE VAMPIRE (Claudias Walzer in "Claudia's Allegro Agitato") kennt. https://youtu.be/37gwEmIF7pc?t=63
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum