Jump to content
Soundtrack Board
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Markus Wippel

12/52 THE PORTRAIT OF A LADY by Wojciech Kilar

Empfohlene Beiträge

3347.jpg0002.jpg

 

Ich habe seit ewigen Zeiten eine besondere Liebe zu Polen und insbesondere zu polnischen (Film-) Komponisten. Kilar, Penderecki, Preisner, Chadejki, Kaczmarek oder Gorecki allesamt großartige Komponisten - Henryk Gorecki durfte sogar  als Namensgeber für meinen kleinen Sohn Elias Henryk fungieren  ;) .

Begonnen hat diese Liebe zur polnischen Musik mit  Wojciech Kilar - genauer genommen mit dem Zanussi Film "Der Klang der Stille" mit Max von Sydow in der Hauptrolle. Der Film thematisiert einen zurückgezogenen Komponisten der noch einmal ein großes Werk komponiert. Dieses Werk ist Wojciech Kilar´s "EXODUS" - ein umwerfendes Konzertwerk das sehr an den Bolero erinnert aber eine jüdische Melodie in großartiger Form steigert. Einem größeren Publikum bekannt dürfte dieses Thema aus dem "Schindlers Liste" Trailer sein - Williams hat sich bei seinem "Schindlers Workforce" sagen wir mal, kräftig inspirieren lassen.

Seither verfolgte ich die Musik des 1932 in Lwow geborenen Komponisten. Bevor Coppola ihn für "Bram Stokers Dracula" engagierte und ihn so für Hollywood "entdeckte", komponierte der an sich klassische Komponist schon seit den frühen 60er Jahren für den Film. Kilar war insbesonders zu Beginn seiner Karriere sehr innovativ in seiner Tonsprache. In den 70er Jahren kehrte er diesen Klangexperimenten aber den Rücken und etablierte seine Tonsprache die ihn bekannt machte. Minimalistische Akkordfolgen, ausladende, tief romantische Themen von spirituellem Klang. Seine Melodien werden oft durch das Cello getragen und sind häufig in der polnischen Folklore verwurzelt - weiters war der auch die Religion eine deutliche Inspirationsquelle für den tief gläubigen Wojciech Kilar. 2013 verstarb Kilar an den Folgen eines Gehirntumors - 2012 wurde zu seinen Ehren eine Konzert in Krakau veranstaltet, das einen tollen Querschnitt seiner großartigen Filmmusik zeigte - dort durfte ich auch einen Kurzen Blick auf den Meister erhaschen. Schade das Kilar damals Peter Jacksons Angebot abgelehnt hat "Herr der Ringe" zu vertonen...

 

 

Seine Musik zu "THE PORTRAIT OF A LADY" ist meiner Meinung nach die klangschönste Filmmusik die ich kenne. Wenn es um die reine subjektive Klangschönheit geht, kenne ich kein eindrucksvolleres Werk. Die Musik ist insbesondere getragen von Flöten und Streichern - vom musikalischen Aufbau her ist die Musik nicht sehr komplex aber ungemein eindrucksvoll und romantisch mit großer Sogwirkung. Sie fließt wie ein riesiger Fluss durch eine verzauberte Traumlandschaft. Am besten genießt man die Filmmusik in der Couch sitzend bei absoluter Dunkelheit - für mich immer wieder ein eindrucksvolles Erlebnis. Dieser missglückte ungemein langweilige(Jane Campion) Film hat diese großartige herzerweichende Musik nicht verdient. 

Vorsicht jetzt wird es kitschig: die Musik bringt mir inneren Frieden, Freude und zerstreut Sorgen wie es keine andere Filmmusik schafft - sie streichelt die Seele  :demut:  :demut:

 

Ich kann mich nur wiederholen - für mich die "SCHÖNSTE" Filmmusik die je komponiert wurde - dafür DANKE Mr. Kilar!

 

 

 

 

 

 

 

  • Like 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn sich die Themen sehr wiederholen - es sind wunderschöne Themen, und dann hört man sie auch immer wieder gerne

Auch für mich DAS Highlight im Schaffen von Kilar !

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Finde auch Kilar's Musik ist was ganz besonderes. Bei deiner Aufzählung polnischer Filmkomponisten vermisse ich Krzysztof Komeda.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum