Jump to content
Soundtrack Board

Markus Wippel

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.601
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

630 Excellent

5 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Markus Wippel

  • Rang
    Registrierter Benutzer

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Im Süden Österreichs

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    JERRY GOLDSMITH, Benny Herrmann, John Williams, Franz Waxman, Pat Doyle,
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    2000

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Markus Wippel

    Lakeshore Records: COLETTE (Thomas Adès)

    Ist ganz sicher auch auf meiner Top 10 Liste - Phantom Thread trifft Marianelli
  2. Markus Wippel

    Award Season 2018/2019

    Hab ja auch von der Oscar Shortlist gesprochen
  3. Markus Wippel

    Award Season 2018/2019

    Oscarfavorite bleibt er für mich trotzdem, obwohl es andere mehr verdienen würden
  4. Markus Wippel

    44/52 HEAVEN`S GATE by David Mansfield

    Heaven´s Gate vernichtete das Filmstudio United Artists, zumindest mittelfristig das Westerngenre an sich und bedeutete das Ende des New Hollywoods. Danach wurde nie wieder einem Regisseur so bedingungslos künstlerische Freiheit bei einem Großprojekt zugestanden (außer Kubrick natürlich). Meiner Meinung nach ist der 217min lange Film ein großartiges Westernepos über den Johnson County War in Wyoming der den Kampf zwischen den einheimischen Rinderbaronen und armen europäischen Einwanderern darstellt. Der „Wilde Westen“ auf Blut, Korruption und Gewalt aufgebaut kam bei den Amerikanern nicht wirklich gut an und der Film gilt heute noch als der größte Flop der Filmgeschichte. Opernhafte Monumentalität, tolle Schauspieler (John Hurt, Christopher Walken, Sam Waterston, Brad Dourif, Kris Kristofferson…), eindrucksvolle Ausstattung und überwältigende Bilder vom Kameragott Vilmos Zsigmond machen den Film zu einem Cineastenschmaus - jedoch muss der Cineast gutes Sitzfleisch mitbringen, denn der Film ist wirklich sagen wir mal - behäbig. Ich habe den Film bisher zweimal gesehen und beide male war es doch ein Kampf - aber die Größe das dieses brutale, schmutzige Epos bereits auf dem TV Bildschirm entfaltet lässt nur Erahnen wie großartig der Film auf der großen Leinwand in 70mm wirken muß. Auch die Wahl des Filmkomponisten für das 40 Millionen Dollar Projekt war ziemlich merkwürdig. Eigentlich sollte ja kein geringerer als John Williams die Musik für Heaven´s Gate komponieren, aber Williams wurde in diesem Jahr die Leitung für das Boston Pops Orchester angeboten - und da konnte Williams natürlich nicht absagen. Danach schaute man sich auch bei anderen Filmmusikgrößen um wurde aber nicht fündig. So kam der damals 34 jährige amerikanische Komponist, Schauspieler und Multiinstrumentalist David Mansfield zu seiner ersten Filmvertonung. Mansfield arbeitete zuvor mit Bob Dylan und auch T-Bone Burnett zusammen. Eigentlich wurde Mansfield ja als Schauspieler für die Heavens Gate Band engagiert und er arrangierte und komponierte osteuropäische Melodien für die Band. Cimino benutzte immer häufiger Mansfield Musik und bemerkte das eine eher folkloristischer und intimer Kompositionsansatz besser funktionierte als ein großorchestraler. So wurde Mansfield damit beauftragt Heaven´s Gate zu vertonen. Mansfield über seine Musik „The score is an intimate score for an intimate picture, basically. It was my first score and it´its still one of the best soundtracks I´I’ve ever done“ Heavens Gate ist bei weitem die beste Filmmusik von David Mansfield der sonst zwar einige respektable Vertonungen hervorbrachte (The Sicilian, Year of the Dragon oder Broken Trail) jedoch keiner der anderen Vertonungen erreicht die intime emotionale Tiefe von Heaven´s Gate. Die osteuropäischen, intimen und traurigen Melodien die Mansfield für Heaven´s Gate beisteuert passen bedingungslos zur Stimmung des Films. Sie geben dem Leid der polnischen Einwanderer eine herzerwärmende Tragik. Der Kontrast von überdimensional großen und schönen Landschaftsaufnahmen und dazu dezente osteuropäische Musik dargeboten unter anderem auf Fiddle, Mandoline und Bassmandoline ist überwältigend. Aber auch Cajun-Melodien gelangen zu gehör so zum Beispiel bei der überwältigenden Tanzszene in der Scheune. Viel mehr kann ich zu dieser Musik nicht sagen ausser das ich seit dem ersten Hören vor zig Jahren in diese Musik unsterblich verliebt bin und sie immer wieder gerne höre!!!! und sogar der ganze soundtrack
  5. Markus Wippel

    Der beliebteste Kino-Soundtrack 2018 / Nominierungen

    WATERSHIP DOWN, Federico Jusid VICE, Nicholas Britell IF BEAL STREET COULD TALK, Nicholas Britell COLETTE, Thomas Ades WELCOME TO MARWEN, Alan Silvestri FIRST MAN, Justin Hurwitz
  6. Markus Wippel

    Jerry Goldsmith

    Hot Water gehört für mich zu den drei besten Action Tracks des Meisters und damit auch zu den drei besten Action Tracks aller Zeiten
  7. Markus Wippel

    Der beliebteste Kino-Soundtrack 2018 / Nominierungen

    BECOMING ASTRID, Nicklas Schmidt
  8. Also ich hab sie bestellt und bin sehr froh über jede Herrmann Veröffentlichung
  9. 3 TRACKS a 18 min sind wesentlich besser als 60 die nur 50 sek oder so dauern
  10. South Park - Soundtrack! Brilliant - "Uncle fucker", "Blame Canada" usw Shaiman is ein guter Mann
  11. Markus Wippel

    Der beliebteste Kino-Soundtrack 2018 / Nominierungen

    THE BALLAD OF BUSTER SCRUGGS, Carter Burwell
×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum