Jump to content
Soundtrack Board

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'orchester'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Von Euch / Für Euch
    • Neuigkeiten / Feedback / Begrüßung
    • Alles neu macht 2018
    • Musiklexikon
  • Forum für Filmmusik
    • Scores & Veröffentlichungen
    • Filmmusik Diskussion
    • Komponisten Diskussion
    • CINEMA WORLD - Die Filmmusik-Oase im Internet
  • Erweitertes Musik Forum
    • Klassische Musik & Orchester
    • Game Scores, Trailer- und Hörspielmusik
    • Der musikalische Rest
    • Musiksuche aus Filmen
  • Verschiedenes
    • Off Topic
    • Film & Fernsehen
    • Flohmarkt
  • Soundtrack-Board-Schätze
    • Mitglieder-Reviews
    • Soundtrack-Board-Awards
    • Markus' Filmmusik-Kalender

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Wohnort


Interests


Lieblingskomponist


Anzahl Soundtracks & Scores


Richtiger Name

6 Ergebnisse gefunden

  1. Dunge_Onmaster

    Kleine Overtüre für einen Abenteuerfilm

    Hallo zusammen, habe dieses Stück ziemlich genau vor fünf Jahren als MIDI-Mockup erstellt und mich jetzt in den letzten Wochen noch einmal sehr intensiv damit beschäftigt. Das ganze wurde mit neuen – und hoffentlich realistischeren – Orchester-Samples aufgenommen und hier und da auch etwas umarrangiert. Würde mich über ein Rückmeldungen freuen. Speziell auch über Kritik am Mix oder am Sound allgemein und was man da noch verbessern könnte. Ein ganzes Orchester synthetisch am PC umzusetzen ist echt eine Wissenschaft für sich (wenigstens für mich) und ich muss ehrlich zugeben, dass ich mindestens zwei- bis dreimal so lange für Aufnahme und Abmischen im Sequencer gebraucht habe als für die eigentliche Komposition im Notenprogramm. https://soundcloud.com/dustin-naegel/a-swashbucklers-fanfare-1 Als kleines Video (mit Ausschnitten aus Partitur und Sequencer): https://www.youtube.com/watch?v=a1qQsuz7TPg Vielen Dank für euer Feedback :) Dustin
  2. Caldera Records is proud to present the original score for the motion picture “That Good Night” from 2017, directed by Eric Styles, featuring music by Guy Farley. The film, based on the stage play by N.J. Crisp, tells the story of Ralph, a successful writer whose life is full of regrets. With a curious personality that’s both charming and rude, Ralph has built a number of “love him or hate him” relationships over his life – unfortunately, his family seems to fall into the latter group. Now in his seventies and terminally ill, Ralph sets out two goals before entering that good night: he wants to mend his relationship with long-abandoned son Michael and also make sure that he is not a burden to his much younger second wife, Anna. “That Good Night” marks the last screen performance of John Hurt who passed away in January of 2017. Hurt is joined by Charles Dance and Sofia Helin in a stellar cast. The music for “That Good Night” was written by Guy Farley (“Modigliani”, “Maria di Nazaret”). Farley provided an elegant underscore, recorded with a small orchestra of strings, woodwinds, harp, piano, and world instruments such as a Cavaquino, Spanish guitars, an accordion and ethnic percussion which capture the Mediterranean flavour of the Portuguese Algarve, while the chamber orchestra works its magic on the emotional element of the story. The score, one of Farley’s best to date, is filled with memorable themes and motifs that are both uplifting and touching, paying tribute to the character’s struggles and the film’s hopeful message. The 24th CD-release of Caldera Records features a detailed booklet-text by Gergely Hubai and elegant artwork by Luis Miguel Rojas. The CD was produced by Stephan Eicke and John Elborg. Music Composed and Conducted by Guy Farley Album Produced by Stephan Eicke Executive Producers for Caldera Records: John Elborg, Stephan Eicke That Good Night 1. That Good Night (2:22) 2. The Horizon (1:41) 3. The Villa (1:57) 4. Reynaldo (2:14) 5. Try Harder (1:28) 6. I Love Portugal (1:16) 7. The Fee (1:49) 8. An Injection (1:36) 9. Call Your Dad (2:05) 10. Terminal (2:37) 11. Birth (3:07) 12. How Soon? (0:54) 13. You’re Despicable! (1:46) 14. John, Michael and Cassie (2:46) 15. Symposium (1:05) 16. His Beloved Rolex (1:21) 17. You Can Be So Nasty (1:22) 18. Trust Me (2:32) 19. October (1:45) 20. We Call it ALS (1:07) 21. A Grandfather! (1:37) 22. Reformed Character (0:55) 23. Death and Poetry (1:28) Bonus: 24. Audio Commentary by Guy Farley (6:45) For more information please visit: http://caldera-records.com/portfolio/that-good-night/ For an exclusive 5 min audio clip please visit: https://soundcloud.com/alderaecords/that-good-night-guy-farley
  3. Csongor

    SPACEHASEN - Bernhard Philipp Eder

    Hört einmal in diesen schönen, farbenprächtigen, orchestralen Score SPACEHASEN von dem jungen Wiener Komponisten Bernhard Philipp Eder hinein ... ich finde, dass das Cover und die Aufmachung der CD auch toll aussieht. https://www.spacehasen.com/music/spacehasen-suite/
  4. Hallo zusammen, die Suche im Internet außerhalb dieses Forums konnte mir nicht weiterhelfen und auf dem Soundtrack scheint dieses kleine Stückchen Musik ebenso wenig zu sein, wie es nicht im Abspann des Films zu lesen ist. Ich suche das Stück, dass auf der deutschen Einzel-DVD, Original Kinofassung, EAN 4010232022622 bei Minute 58:30 angespielt wird - im Übergang von "Don't Forget Your Old Shipmate" und nur knapp 20 Sekunden zu hören ist. Danke für Eure Hilfe Schnorks
  5. Johannes

    Orchestral Victory - Live Recording

    Hallo meine lieben Filmmusikfreunde, ich hatte letztens die Möglichkeit ein kurzes Orchester Demoreel mit dem Brandenburgisches Staatsorchester aufzunehmen. Hier das Ergebnis: Beste Grüße, Johannes
  6. Manfred Schreiber

    Klangteppich-Wahnsinn

    von Manfred Schreiber Zumindest verwunderlich, wenn Kinopublikum kaum Erinnerungen hat an instrumentale Filmmusik (vom gerade eben erlebten Film) – erquickt, jubelnd, enttäuscht, verstört oder gar heulend, strömen Menschen aus dem Saal in das Foyer hinaus, fabulieren über Star-Frisuren, Love-Songs (huch, die sind vocal!), VFX, Stunts, Jokes, Tragisches oder Gemeucheltes. So was bleibt hängen, nur: Zum Soundtrack kann sich niemand äußern. Ich frage schon gar nicht mehr. Nach Der Weisse Hai hätte man möglicherweise die Chance gehabt, 1975 etwas zu erfahren, ein Weilchen ist das her. Ich war vier. Es gibt Experten, die verkünden ernsthaft, dass Filmmusik nur „gut“ ist, wenn man sie als Zuschauer überhaupt nicht wahrnimmt – sie sollte nämlich vielmehr im Unterbewusstsein, dort als Klangteppich... Solch abstrusen Zustand möchte man bei Star Wars, 1492 oder Lord of the Rings lieber doch nicht „heraus hören“. Ein Soundtrack ist ein Character – mein ganz persönlicher Standpunkt. Öfters stiefmütterlich hingeramscht: Das Soundtrack-CD-Sortiment im Kaufhaus – irgendwo zwischendrin bei Deutsch, Weltmusik, Indie oder Musical. Bravo! Da fragt man sich schon als treuer Filmmusik-Sammler: „Bin ich anders?“ Soundtrack-Liebhaber – gewöhnlicher Weise werden wir für verkorkste Spinner gehalten, ein wenig mag das passen. Ein wenig. Gut, wenn Queen, Reinhard Mey, Grönemeyer, Adele und Uschi Blum (old school trifft auf immer genießbar) laufen mag ich auch nicht den Sender wechseln – jedoch, so viele Sender spielen erst gar keine Soundtracks. Mainstream-Beliebigkeit herrscht oft vor (eben aufgezählte Künstler ziehen viele Hörer an, sicher, aber für mich ist Mainstream dann doch noch viel gröber). Vielleicht, weil alles im Leben mainstreamig wurde? Auch – sonst wäre es kein Mainstream. Weiteren, schlüssigeren Theorien stehe ich offen gegenüber. Ist instrumentale Filmmusik für den Durchschnitts-Kino-Konsumenten entbehrlich? Relativ, wohl die Geschmacksfrage, bestenfalls – jedenfalls: einen Gedanken wert. Für Sportevents nimmt man gern Soundtracks her und beschallt euphorische Massen – zur Gewinn-Minimierung handelt so sicher kein Veranstalter, nicht mal der Satteste. Eins ist sicher – wenn in Wyatt Earp die Männer zum Duell ihre Strasse runter gehen wirkt das (wir sind im Film!) mit bombastischer Filmmusik kerniger, staubiger, besser! Und exakt dafür ist der ganze Spaß, ob Orchester oder Synthe, gedacht: um ein Filmerlebnis besser zu machen. Millionen Menschen, Millionen Kinogänger – ist es denen gleich, ob in Die Brücken am Fluss oder Terminator 2 der individuelle Soundtrack genial passt? Klangteppich, unterbewusst, verstehe... Vielleicht beglückt man uns bald mit Jaws (eben dem `75er-Original) als 3D-Geschütz – dann probiere ich es wieder, hinterher im Kinofoyer.
×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum