Jump to content
Soundtrack Board
horner1980

Zeichentrick- & Animationsfilmscores - Eine Entdeckungsreise

Empfohlene Beiträge

Aufgrund von Jürgens Idee hab ich jetzt hier einen Thread eröffnet, in dem man Scores zu Zeichentrick- und Animationsfilmen entdecken kann. Bedeutet... kennt jemand einen, wo es sich lohnt, dass man den dem ganzen Board zeigt, dann kann er hier mit einer kleinen Beschreibung inkl Cover und Musikbeispiele vorgestellt werden.

Übrigens wenn sich diese Thread-Idee bewährt, kann man das auch auf andere Genres ausweiten.

 

Hier übrigens die Beiträge, die Jürgen auf die Idee gebracht haben.

 

 

Na denn! Habe ich noch nicht, kenne die Musik aber ganz gut, da ich den Film sehr mag. Generell bin ich ein Fan der Zeichentrickfilme dieser Zeit, immer noch. Meine absolute Lieblingsmusik des Genres ist Horners (ein Name der hier noch öfter fallen wird) FIEVEL GOES WEST.

Fievel Goes West.jpg

 

Für mich gehört der Score in die Horner-Top-3, eine grandios gedachte Filmmusik, zum einen, weil die Themen des ersten Teils klug weiterentwickelt werden (so wird aus der melancholischen Solovioline des Vaters ein optimistisch-schmetterndes Westernthema), zum anderen auch der neuen Themen wegen. Eine komplexe Verzahnung aus alt und neu, die mit Blick auf den Film immer Sinn macht, manchmal auch Hintersinn, und die ohne die Bilder einen abwechslungsreichen, dichten Hörgenuss bietet, ohne den kleinsten Durchhänger!

Und erst die Songs! "Way out West" und "The girl you left behind" sind echte Ohrwürmer, wunderbar schmissig. Aber ausgerechnet aus einem traurigen Nebenmotiv des ersten Teils, das die Tristesse eines Schlafplatzes von Strassenkindern untermalt, erblüht im zweiten Teil "Dreams to Dream", das musikalische Herzstück des Films. DAS ist mal ein Selbstzitat! Das ist ein Statement!

Horner schien hier dermaßen inspiriert zu sein, dass es mir schon oft die Sprache verschlagen hat. Bei FIEVEL GOES WEST versteht man wieder, warum der Mann so einen kometenhaften Aufstieg hingelegt hat. Und wenn mal Aaron Copland oder Lenny Bernstein durchblitzen, geschenkt. Horner steht trotzdem stabil auf seinen eigenen Füßen, im Zenit seines Schaffens.

 

 

 

Resquers Down Under fehlt mir noch.

 

 

Ich stelle Rosenmans Score zur Zeichentrick-Version von "DER HERR DER RINGE" vor.

Ein klassischer Fantasy-Score der beim reinen Hörerlebnis nicht verrät, dass er für einen Trickfilm komponiert wurde.

Alles sehr ernst und seriös.

 

51mu-lzqHdL.jpg

 

Meine persönlichen Lieblingsstücke sind das Hauptthema sowie das Chorstück Mithrandir:

 

 

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=o845kYYxenI

 

 

Wunderbare Aktion. Voraus (auch wenn ich nicht gewinnen sollte ;) ) : Vielen Dank an Peter.

 

FolderLBT.jpg

 

The Land Before Time - James Horner

 

Den Film hab ich das erste Mal in Englisch bei meiner Tante gesehen, als sie nach der Wende aus Kanada mit einer Ladung an Kinderfilme auf Videokassette in NTSC Format zurückkam und die Welt der Animationsfilme für mich eröffnete.

 

Damals hab ich nie wirklich ein Wort verstanden, was die kleinen Kerle auf der Mattscheibe sprachen aber umso aufmerksamer konnte ich der Musik lauschen, nichts ahnend das ich einst den Soundtrack sehnlich in meine Sammlung wünschen würde.

 

Der Main Theme startet sehr langsam, ruhig, orchestral und ist sofort ein Ohrwurm.

Blasinstrumente und Streicher im Einsatz. 

So geht es durch den ganze Soundtrack. Liebevoll und mit vielen kleinen Details. Ein Horner den ich sehr gerne höre.

Wenn ich die CD abspiele, bin ich immer wieder erstaunt, wie ruhig (niedrig) früher der Aufnahmepegel war.  

Die CD, genau: Meine ist eine ausgesonderte Verleih-CD aus der hiesigen Bibo. Geschunden und mehr als abgenutzt, spielt sie trotzdem noch im CD-Player.

Bisher hat mir die Scheibe gereicht. Sollte ich aber irgendwann an einer Ausgabe vorbeikommen, die nicht utopisch-galatisch teuer ist, schlag ich noch einmal zu.

Mit knapp 54 min ist die Spieldauer wirklich ausreichend und ich sehe keinen Grund für eine Neuauflage.

 

Hier zwei meiner Lieblinge:

 

 

 

Natürlich kann man Horner sofort erkennen und Parallelen zu später folgenden Werken (Main Theme Rocketer) erkennen.

 

Wer die Scheibe irgendwo entdecken sollte, schlage sofort zu. Absolute Kaufempfehlung für alle Animation/Horner-Fans.

 

 

bei animationsfilmscores zu entscheiden ist keine leichte aufgabe, da ich etliche habe, die mir ausgezeichnet gefallen. es gibt keine spezielle number 1, james horner wurde schon genannt und daher habe ich mich für einen zeichentrikfilmscore von david newman entschieden, der zugleich auch einer meiner lieblingsanimationsfilme ist. die rede ist von ANASTASIA.

 

Anastasia.jpg

ANASTASIA - Score by David Newman, Songs by Lynn Ahrens & Stephen Flaherty

 

den film hab ich mit meiner mutter damals im kino gesehen. ich war zwar schon einer der "älteren" kinder dort, aber animationsfilme begeistern ja alle altersgruppen. der film begann und sofort fiel einem nicht nur der tolle animationsstil auf, sondern auch der pompös thematische score von david newman. der film startet mit dem stück Prologue, gleich ein erstes highlight im film.

 

 

beginnen tut das stück mit einer pompös klassischen tanzmusik, passend zur szene, wechselt dann aber in das melancholische titelstück Once Upon In December von ahrens und flaherty. schön eingebunden von newman. danach gehts dramatisch mit der untermalung des palastangriffs weiter. mir gefallen die motive und der leicht russische einschlag, den newman hier komponiert hat. hinzu kommen tolle chorpassagen die die dramatik intensivieren. dabei immer melodisch und rhythmisch. tolle untermalung und toller einstieg in den film.

 

ein weiteres scorehighlight ist für mich das stück Kidnap and Reunion, in dem newman action und emotionen gekonnt verbindet.

 

 

der kurze actionpart zu beginn hat ein sehr schönes motiv und das schlagwerk sorgt für ordentlich wumms. danach gehts emotional weiter und hier zeigt sich newmans händchen für wunderschöne gefühlvolle themen. der reunion part ist ausgezeichnet gelungen und das dort gespielte thema wird öfters im score variiert.

 

wie gesagt, hat newman bei den ruhigen passagen ganze arbeit geleistet und ein weiteres beispiel dafür ist das stück Reminiscing With Grandma

 

 

orchester, klavier und chor unterstreichen die szene ausgezeichnet. newman verwäbt auch gekonnt die melodien der songs Once Upon... und Journey To The Past mit seinem score. eine sehr gelungene zusammenarbeit der songs mit dem score.

 

songmäßig ist Once Upon...das hauptkernstück, jedoch gefallen mir stücke wie A Rumor In St. Petersburg (toller spaßiger opener mit den credits), das leicht poppig abgedrehte In The Dark Of the Night des Bösewichts und das stück A Journey To The Past noch etwas besser.

vorallem Journey...

 

 

zum einen untermalt es die die optische reise anastasias nach St. Petersburg ausgezeichnet und zum anderen hat es einfach eine schöne positive melodie. die ersten 30 sekunden des stückes finde ich einfach spitze und stimmen wunderbar auf die szene ein. passt perfekt zur russischen winterlandschaft wie in der szene zu sehen.

 

der film ist sicherlich historischer unfug, aber die animationen, die charaktere, die geschichte und wie sie erzählt wird und der score sowie die songs sorgen für einen sehr unterhaltsamen filmabend. all dies lässt einen für 90 minuten in die welt eintauchen und das abenteuer erleben. und der soundtrack gibt auch losgelöst vom film all dies wieder.

 

 

Mein persönlicher Favorit im Animationsbereich ist PRINCE WANPAKU SLAYS THE GREAT SERPENT auch bekannt als THE LITTLE PRINCE AND THE EIGHT-HEADED DRAGON von Akira Ifukube, der alle Stärken des Komponisten vereint, von mitreißenden Märschen bis hin zu schönen Melodien, packender Dramatik und japanischer Musikästhetik. Auf CD gibt es zwei Varianten, zum einen die 1CD-Version welche Bestandteil einer mittlerweile sehr selten zu sehenden Toei Animation Box ist, sowie zum anderen eine ebenfalls vergriffenen DoCD mit unscheinbaren Cover. Das Cover hier stammt von der 1CD-Variante. Leichter erhältlich sollte die Konzertsuite aus dem Film sein, die ebenfalls auf CD erschienen ist.

 

COCC13504.jpg

 

Hier gibt es einen längeren Auszug aus der Musik (habe aber selbst nur kurz reingehört):

 

https://www.youtube.com/watch?v=LGCrrPlJpYY

 

 

Ich habe keine allzugroße Wahl. Animations- und Trickfilme gehören nicht zu meinem favorisierten Genre, dementsprechend findet sich auch kaum Musik zu diesen Filmen in meiner Sammlung - ohne jetzt Trickfilmmusik gegenüber voreingenommen zu sein. Ich mag Broughton und würde gerne mehr Trickfilmmusik kennenlernen, also versuche ich doch einmal mein Glück, nachdem ich die meisten Alben, die es zuvor hier zu gewinnen gab, schon hatte. Meine Wahl fiel letzten Endes aus:

 

MRS BRISBY UND DAS GEHEIMNIS VON NIMH - Jerry Goldsmith

 

Es war der erste und vorletzte Trickfilm, den Goldsmith vertonen sollte. Der Komponist hatte in den späten 70er Jahren mit harschen Actionmusiken, schauerlicher Musik zum ersten ALIEN-Film und schillernder Weltraumoper für STAR TREK mehrere Pflöcke in die filmmusikalische Landschaft eingerammt. Zu Beginn der 80er Jahre glättete sich sein Stil zunehmend, doch die Qaulität litt kaum unter dieser Rückbesinnung auf die traditionelle Kinosymphonik. Zu MRS BRISBY UND DAS GEHEIMNIS VON NIMH, einem recht gruseligen Trickfilm über eine mutige Mäusefrau, die sich in das finsetere Rattenreich wagt, schrieb Goldsmith eine durchweg "seriöse" Filmmusik für Orchester und Chor. Trotz der großen Mittel, die ihm zur Verfügung standen, schrieb der Komponist jedoch keinen fetten Bombast, sondern erzielt durch Kombination der einzelnen Instrumentengruppen unterschiedlicher Klangfarben und setzt nur in Ausnahmen auf wuchtige Orchestertutti. Auch der Chor dient nicht als voluminöse Erweiterung des Orchesters, sondern wird – stets vokalisierend – als eine eigene Klangschicht ähnlich den Streichern gehandhabt. Durch den bogenhaften und übergreifenden Ansatz der Musik komponierte Goldsmith mehrere Stücke von einer Länge über fünf Minuten, die fast konzertant aufgebaut sind und über eine eigenständige musikalische Dramaturgie verfügen. Dazu bauen viele Stücke auch auf eigenem melodischem Material auf, dennoch ist die Musik mit einigen Leitmotiven versehen. Als Hauptthema dient das sanfte Thema für Mrs. Brisby selbst, das auch disneyhaft als Lied im Film erklingt. Für die tollpatschige Krähe Jeremy komponierte Goldsmith eine heitere Melodie, die meistens von der Klarinette und dem Fagott gespielt wird. Die fremdartige Musik für die unterirdische Welt der Ratten vertonte Goldsmith größtenteils mit modal angehauchten melodischen Linien, die von Männerchor und den tiefen Streichern getragen werden.

 

Aber hört am besten selbst :):

 

 

 

Sehe.. ist noch rechtzeitig, aber hab bisher einfach nicht die Muse gehabt.. meinen Score zu beschreiben.

Jedoch so unter Druck (Deadline in guten 2 Stunden) geht alles ein wenig besser ;)

 

Mein liebster Zeichentrickfilmscore ist natürlich von James Horner und heißt WE'RE BACK: A DINOSAUR STORY.

 

We're Back! A Dinosaur's Story.jpg

 

Ich kann mich genau an den Tag erinnern, an dem ich den Film zum ersten Mal geschaut habe. Ich saß wie gebannt auf meinem Sessel und schaute den Film an bzw.. ich hörte eher zu, denn die Musik von James Horner hat mich mit dem ersten Takt in einen Bann gezogen, der mich nicht mehr losgelassen hat.

Es sollte lange dauern, bis ich die Musik außerhalb des Films hören konnte, denn die CD war lange Zeit außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten, jedoch ein Unglück hier im Soundtrack Board bescherte mir genau diese CD.

Ich hab bei jemanden (ich glaub) THE LAND BEFORE TIME reserviert, jedoch der hat sie vor Ablauf der zugestimmten Reservierung an jemanden anderen verkauft.. sogar nur wenige Tage, nachdem ich sie reserviert hatte.

Na ja als Entschuldigung bot er mir diese CD an und meine Augen glänzten.. weiß gar nicht mehr, wieviel oder ob er irgendwas verlangt hatte.. aber so kam sie in meinem Besitz und ich war so dankbar darüber.

Die Musik hat nicht nur ein wunderbar elegantes Hauptthema, wovon ich übrigens jedes Mal feuchte Augen bekomme. Das sind eines dieser Themen, die du nur einmal gehört hast und danach nie wieder vergisst. Aber es ist nicht das einzige Thema.. gibt noch eins für die Dinos und ich glaub sogar eins für New York. Was den Score übrigens auch so gut macht, sind die düsteren Momente und solche Tracks wie "Grand Slam Demons" oder auch "Grand Demon Parade".

Horner hatte sichtlich Spaß an dem Score und das zeigte er auch sehr direkt. Ansonsten gibt es die üblichen, aber nie langweilig werdenden Horner Zutaten für Zeichentrickfilme wie zum Beispiel auch zwei tolle Songs.

Ja.. es ist eine gefühlvolle, heitere aber auch teilweise sehr düstere Musik von ihm. Jedoch zu keiner Zeit in meinen Ohren eine schlechte.. daher mit der Zeit wurde der Score zu Recht mein liebster Zeichentrickfilmscore :)

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da fallen mir, fernab von kitschigem Bluth, Disney und Co., zwei Filme ein, die filmisch und musikalisch sehr unterschiedlich sind.

 

 

La Planete Sauvage, jazzoider Score zu einem verstörenden französischen Film von 1973. Die hypnotische Musik von Alain Goraguer geht mir nie mehr aus dem Kopf. Anspieltipp: "Deshominisation (I)"

 

Das Album bei Spotify:

 

 

"Deshominisation (I)" bei YouTube (dort als "II" getaggt, was nicht stimmt).

 

 

Trailer:

 

 

 

 

Dazu dann grimmige Fantasy von Ralph Bakshi mit einem tollen symphonischen Score von William Kraft.

 

 

Fire And Ice. Ja, klingt manchmal etwas nach Jaws, aber überwiegend auch nach modernerer amerikanischer Musik. Corigliano- oder Goldenthal-Fans könnten einmal reinhören.

 

 

 

 

 

 

.. und natürlich Leonard Rosenmans The Lord Of The Rings, aber den kennt und hat ja eh jeder. ;)

 

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

folgenden score möchte ich gerne vorstellen

 

b-01.jpg

The Girl Who Leapt Through Time - Kiyoshi Yoshida

 

es handelt sich hierbei um die musik aus dem wundervollen anime Das Mädchen, das durch die Zeit sprang. Komponiert hat die Musik Kiyoshi Yoshida. Yoshida hat für diese musik schöne verschiedene themen komponiert, sowie etliche unterschiedliche musikstile verwendet. von klassisch dramatisch, über simpel verspielt bis fast schon leicht ätherisch ist alles dabei. dabei wird das volle orchester, aber auch sehr oft das solo piano verwendet. zudem gibt es auch 2 songs, die in den score eingebunden sind. folgende stücke möchte ich kurz vorstellen:

 

Sketch (Long Version)

 

 

hier handelt es sich um ein fröhlich-verspieltes stück. synth drum rhythmus, piano und ein weiteres instrument bestimmen die melodie. recht prägnant der titel, auch im film.

 

Natsuzora (Long Version)

 

 

hier wird das hauptthema vom piano, dem vollen orchester, aber auch einigen solo streichern voll ausgespielt. wunderschönes thema. der streicherpart klingt etwas dramatisch, dazu aber ein leicht fröhlicher elektronischer beat im hintergrund als gegensatz. ein bombenstück.

 

jetzt kommen wir noch zu 2 stücken, die im film absolut genial eingesetzt sind. 2 spitzenszenen, bildmäßig, erzählerisch und eben auch musikalisch. zum einen wäre das:

 

Seijaku

 

 

die szene ist fantastisch. die zeit um die 2 hauptcharaktere steht still, nur diese beiden figuren bewegen sich während die eine figur der anderen erklärt, was gerade passiert und wie alles zusammenhängt. dieses langsame solo piano spiel unterstützt die szene unglaublich gut. eine tolle atmosphäre wird dort erzeugt, aber auch das dilemma der beiden wird nun verdeutlicht.

 

die 2. prägnante und absolut wunderschöne szene wird mit folgendem stück untermalt:

 

Kawaranei Mono (String Version)

 

 

das stück ist eigentlich ein lied, welches von Hanako Oku komponiert und auch perfromed wird. Yoshida hat diese streicherversion für den film arrangiert. dramatik und traurigkeit bestimmen das stück und die szene, da es um abschied der beiden hauptcharaktere geht. die szene spielt am flussufer in der stadt. es wird abend und die sonne beginnt unter zu gehen. drum herum die leute fröhlich spielend und erzählend und in der mitte der dramatische abschied der beiden. eine szene wunderschön inszeniert, erzählt und musikalisch begleitet. in diesen 2 szenen und an diesen 2 stücken zeigt sich, was filmmusik bewirkt und wie wichtig sie sein kann.

 

ein ganz toller film mit wunderschöner musik, allein aufrgund dieser 2 stücke schon.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum