Lars Potreck

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    6.195
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

951 Excellent

7 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Lars Potreck

Profile Information

  • Geschlecht
    Male

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Trevor Rabin
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    850
  1. sind bei den britischen serien die staffeln nicht immer höchstens 6-8 folgen lang? Luther staffel 4 hatte sogar nur 2 folgen
  2. klingt sehr stimmungsvoll
  3. wobei ich glaube, dass es den meisten durchschnittshören völlig egal ist, ob qualitativ hochwertig oder nicht. die weiterentwicklung spielt gar keine rolle. ist doch bei filmmusik nicht anders. die meisten fragen sich doch bei den orchestraen sachen, wie man sowas in der freizeit hören kann. selbst wenn man denen die qualität bildhaft klarmachen könnte und sie es auch verstehen würden, würden sie sich dennoch fragen, wie man sowas im alltag hören kann. von den meisten kam als antwort....langweilig...selbst wenn sie die qualität erfasst haben.
  4. aber immerhin wird dem durchschnittshörer dadurch klassik zugänglicher gemacht. auch eine leistung. dass der durchschnittszuhörer keine ahnung hat und diese musik dadurch qualitativ falsch einordnet steht auf einem anderen blatt. die von dir genannten haben aber immerhin dafür gesorgt, dass der durchschnittshörer sich überhaupt damit beschäftigt.
  5. ausgeschlachtet ist jetzt auch recht übertrieben. pünktlich zum film kommt halt ihre kommerzielle version auf den markt. macht sie doch schon seit längerem. verschiedene filmmusiken auf ihre weise interpretieren und zu veröffentlichen. vanessa mae hat diese strategie ja nicht gepachtet. ob man diese version mag, ist natürlich geschmacksache. eine langsame version als 2. lied wäre natürlich noch interessant gewesen.
  6. also der vergleich wäre mir jetzt überhaupt nicht in den sinn bekommen, aber gut.... ja, die handlung war jetzt nicht unbedingt die stärke des films und den ausgang konnte man sich denken, aber für mich hat der film den spannungsbogen dahingehend gehalten, dass ich mich um die figuren sorgte. das gesamtpaket hat für mich mehr als gestimmt.
  7. The Great Wall ich mag die filme von zhang yimou sehr gerne. so auch diesen. optisch immer umwerfend. tolle landschaftsaufnahmen und die ausstattung sowie die kostüme eine augenweide. darstellerisch wird auf einen überzeugenden cast zurückgegriffen. matt damon wirkt glücklicherweise nicht fehl am platz und auch die asiatischen darsteller machen ihre sache sehr ordentlich. die handlung um eine legende über monster, die die große mauer bezwingen wollen um in der stadt alles leben auszulöschen ist zwar nicht neu, aber dafür sehr spannend und kurzweilig erzählt. die special effects überzeugen größtenteils, das design der monster ist sehr gelungen. ergänzt wird das ganze durch einen sehr gelungenen score von ramin djawadi. der film ist adequat vertont. episch, dramatisch, actionreich vermittelt die musik ausreichend asiatisches feeling. großes kino für die augen und die ohren, weniger fürs hirn. trotzdem, die spektakulären 92 min sind wie im flug vergangen. definitv ein filmhighlight für mich.
  8. könnte mir auch noch brian tyler vorstellen. der war ja bei einigen kurtzman serien musikalisch verantwortlich und da Sleepy Hollow keine weitere staffel bekommt, wird er auch eventuell wieder zeit haben.
  9. für mich steht oder fällt die serie mit der crew, deren charakterzeichnung und dem erzählerischen inhalt. wenn es action geben sollte, dann hoffentlich nicht zu bombastisch und abgedreht. Star Trek hatte schon immer eher behäbige bodenständige action. das kann man gerne in zeitgemäßer optik beibehalten.
  10. mir gefällts auch erstmal. den piloten schau ich bestimmt.
  11. mein tack der woche stammt dieses mal aus dem koreanischen film WINDSTRUCK. es ist die orchestrale version des stückes Tears von der band X Japan. arrangiert wurde diese version vom Beatles produzenten George Martin. das stück wurde nicht extra für den film aufgenommen, sondern stammt aus dem album Eternal Melody von 1995. es wurde jeodch sehr präsent im filmfinale eingesetzt sowie auch die original gesungene version im film verwendung findet. das stück hat eine wunderschöne melody und ist in dieser orchestralen version voller dramatik und gleichzeiting auch voller hoffnung. in kombination mit der szene ein absoluter "tearjerker". leider ist diese orchestrale version nicht auf dem soundtrack album enthalten sondern nur die gesungene variante.
  12. zumindest bei Captain America 3 seh ich das etwas anders. der will ja gerade keine lockere kost sein und nicht einfach nur unterhalten. er versucht etwas ernstes wichtiges zu vermitteln und kombiniert das aber mit dummen sprüchen in den unmöglichsten situationen und einer actionorgie ohne sinn und verstand. das passt einfach nicht zusammen, weil die macher ihren film dadurch wichtiger und vorallem als etwas intelligenteres erscheinen lassen wollen als er tatsächlich ist. bei Batman 1 von nolan hat das geklappt und zu großen teilen auch bei Batman v Superman, auch wenn dieser sehr aufgeblasen war. bei marvel filmen klappt das eher weniger. höchstens noch bei den Punisher filmen. ich finde es furchtbar, wenn solche effektblockbuster sich wichtiger nehmen als sie sind. einfach zu der 0815 handlung und dem übertriebenen effektgewitter stehen.