Jump to content
Soundtrack Board
Gast Lucas

John Williams

Empfohlene Beiträge

Gast Lucas

Guten Abend zusammen

Ich musste einfach noch einmal einen Thread zu einem der größten Komponisten es 20. und 21. Jahrhundert erstellen: John Williams.

Selten, hat ein Mann so viel geleistet, wie der zu Recht bezeichnete Maestro. Über Olympischen Fanfaren, einer Hymne für New England, Klassikwerken, Songs, Einspielung als Dirigent und natürlich Filmmusik ist alles dabei. Dieser Mann ist ein Phaenomen. Wir oft durften die Filmmusik-Fans CDs in der Hand halten auf denen stand:

Music Composed and Conducted by:

JOHN WILLIAMS

Und wie oft waren dort Meisterwerke drauf. Und wie oft durfte man im Kino-Abspann lesen:

Music by:

JOHN WILLIAMS

Williams ist jemand, der alle Genres des Films durch hat. Action, Adventure, Fantasy, Romantic usw. usw. Vor diesem Mann muss man einfach nur eines haben: Respekt.

JohnWilliamsCU.jpg

Lucas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sayarin

Ist zwar wirklich nett gemeint, unserm Williams-Johnny nen eigenen Thread zu widmen... aber wir haben schon soviele JW-Freds, da verlierst ja fast die Übersicht... vielleicht kann man deinen wirklich schönen Post woanders(z.B. "die besten John Williams Alben") eingliedern? Was meinst du/meint ihr?

Greetz Fredie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Lareneg

Im Grunde wäre ein eigener Thread für ihn nicht schlecht, seine besten Werke sind schließlich noch einmal ein anderes Thema. Nur muss man so einen Thread auch mit nützlichem Inhalt füllen (Soll kein Vorwurf an Lucas sein). Wenn jemand hier z.B. einige, vielleicht nicht so bekannte, Hintergründe über Williams, oder längere Ausführungen zu seinen Scores abliefern könnte, würde ich dem Thread durchaus Überlebensrecht einräumen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

c4465.jpg

Hab ich mir gerade bestellt!

Mal sehen was der gute Johnny in seinen (ganz) frühen Jahren alles geschrieben hat!

Ich hab auch gerade gelesen, dass John Williams in seinen jungen Jahren bei sehr vielen Soundtracks Pianist war (zum Beispiel bei "The Pink Panther", "West Side Story", "The Magnificent Seven", "Peter Gunn", "Breakfast at Tiffany's" und so weiter).

Interessante Sache!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
c4465.jpg

Hab ich mir gerade bestellt!

Mal sehen was der gute Johnny in seinen (ganz) frühen Jahren alles geschrieben hat!

Ich hab auch gerade gelesen, dass John Williams in seinen jungen Jahren bei sehr vielen Soundtracks Pianist war (zum Beispiel bei "The Pink Panther", "West Side Story", "The Magnificent Seven", "Peter Gunn", "Breakfast at Tiffany's" und so weiter).

Interessante Sache!

Das hört sich wirklich sehr interessant an.Mußt unbedingt mal dein Feedback dazu abgeben wenn du sie hast.

Gruß Kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sima
Im Grunde wäre ein eigener Thread für ihn nicht schlecht, seine besten Werke sind schließlich noch einmal ein anderes Thema. Nur muss man so einen Thread auch mit nützlichem Inhalt füllen (Soll kein Vorwurf an Lucas sein). Wenn jemand hier z.B. einige, vielleicht nicht so bekannte, Hintergründe über Williams, oder längere Ausführungen zu seinen Scores abliefern könnte, würde ich dem Thread durchaus Überlebensrecht einräumen.

Und genau diese Möglichkeit wurde meinem Bernard Herrmann Thread verbaut.

Ich sehe nun keinen Grund mehr, den Thread weiterzuführen, da er sowieso schon mit unnützen Informationen zugepflastert wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und genau diese Möglichkeit wurde meinem Bernard Herrmann Thread verbaut.

Ich sehe nun keinen Grund mehr, den Thread weiterzuführen, da er sowieso schon mit unnützen Informationen zugepflastert wurde.

Unnützende Informationen?

c4465.jpg

Hab ich mir gerade bestellt!

Mal sehen was der gute Johnny in seinen (ganz) frühen Jahren alles geschrieben hat!

Ich hab auch gerade gelesen, dass John Williams in seinen jungen Jahren bei sehr vielen Soundtracks Pianist war (zum Beispiel bei "The Pink Panther", "West Side Story", "The Magnificent Seven", "Peter Gunn", "Breakfast at Tiffany's" und so weiter).

Interessante Sache!

Johnny war auch bei Jerry Goldsmith als Pianist tätig. Spontan fällt mir da sein Beitrag zu STUDS LONIGAN ein. :music:

:music:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Lareneg
Und genau diese Möglichkeit wurde meinem Bernard Herrmann Thread verbaut.

Ich sehe nun keinen Grund mehr, den Thread weiterzuführen, da er sowieso schon mit unnützen Informationen zugepflastert wurde.

Vielleicht wäre es nicht schlecht, Diskussionen und Informationen zu einem Komponisten zu trennen, so dass sich Leute, die sich nur näher Informieren wollen, nicht durch massen an Beiträgen Lesen müssen, bei denen sie, ohne vom Komponisten viel zu kennen, wenig mit dem Meisten anfangen können. Wobei ich den Bernard Herrmann-Thread nun nicht gerade als zugemüllt bezeichnen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was ist dir denn unklar, Marc?

Mir ist unklar, dass Silvio behauptet, dass diese Posts unnützende Informationen seien. Für mich waren diese sehr informativ und haben bei mir eine kleine Wissenslücke bei meinem John Williams-Wissen geschlossen. :music:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sima
Vielleicht wäre es nicht schlecht, Diskussionen und Informationen zu einem Komponisten zu trennen, so dass sich Leute, die sich nur näher Informieren wollen, nicht durch massen an Beiträgen Lesen müssen, bei denen sie, ohne vom Komponisten viel zu kennen, wenig mit dem Meisten anfangen können. Wobei ich den Bernard Herrmann-Thread nun nicht gerade als zugemüllt bezeichnen würde.
Mir ist unklar, dass Silvio behauptet, dass diese Posts unnützende Informationen seien. Für mich waren diese sehr informativ und haben bei mir eine kleine Wissenslücke bei meinem John Williams-Wissen geschlossen. :music:

Ich meinte den Bernard Herrmann Thread. Doch, da dieser mit Posts vollgestopft wurde, über "Brimborium" bis hin zu McNeelys Einspielungen, ohne Zusammenhang, nur damit etwas gesagt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich meinte den Bernard Herrmann Thread. Doch, da dieser mit Posts vollgestopft wurde, über "Brimborium" bis hin zu McNeelys Einspielungen, ohne Zusammenhang, nur damit etwas gesagt wurde.

Du hast doch selbst darum gebeten, dass wir uns zu Herrmann äußern. :music:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Stefan Jania

Jau, das verwundert mich nun auch. McNeelys Einspielungen gehören mit Sicherheit dazu. :music: Ich weiß nicht welche Erwartungshaltung Du an solch einen Thread geknüpft hast, Silvio.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sima
Du hast doch selbst darum gebeten, dass wir uns zu Herrmann äußern. :music:
Jau, das verwundert mich nun auch. McNeelys Einspielungen gehören mit Sicherheit dazu. :music: Ich weiß nicht welche Erwartungshaltung Du an solch einen Thread geknüpft hast, Silvio.

ja natürlich ... Euch habe ich ja auch nicht gemeint ... lassen wir das Thema ...

mir ging es auch eher um die Art ... wie sachbezogen manche hier diskutieren ...

... da wär noch die obsession CD ... krasses Teil ... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um wieder auf's Thema zurückzukommen:

Nicht nur in Sachen "komponieren" schätze ich den Meister sehr hoch. Auch klassische Musik und andere Filmmusik dirigieren kann er hervorragend gut. Ich muss da lobend seine Konzerte in New York im diesen Jahr erwähnen, wo er bekannte Werke von Herrmann, sprich Psycho, Vertigo, North by Northwest und Citizen Kane dirigierte und danach seine eigenen wie Jaws, Schindler's Liste und Indiana Jones and the Last Crusade (bei dem Stück zu Last Crusade präsentierte der Altmeister unveröffentlichtes Material, welches nie auf einer offiziellen CD gab) mit Bravour dem Publikum ins Gehör brachte. :music:

Zu seinen Dirigaten der klassischen Musik kann ich nur immer wieder die Aufnahmen des Boston Pops Orchestras, bei dessen er Chefdirigent ist, anführen, wo sich darunter auch viele Aufnahmen von Musicals und Filmmusiken unter seiner Leitung befinden. Als Beispiel muss ich die Aufnahme "Bernstein by Boston" empfehlen, welche sehr originell dirigiert ist und sehr nahe am Original von Bernstein selbst liegt. :music:

Doch meine absolute Lieblingsaufnahme ist die von Williams selbst dirigierte Gustav Holst "Die Planeten" mit dem Boston Pops Orchestra. Hier zeigt der Meister sein Können und die Bindung zu Holst Planeten, welche ja schon in Star Wars großartig bewiesen wurde. :)

Hier kann man die Aufnahme bei Amazon finden, doch sie ist leider nur schwer zu bekommen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sayarin

Okay, wie ich sehe füllt sich der Thread langsam, aber sicher... :music:

Ich muss gestehen, dass ich mit Williams nur bedingt etwas anfangen kann. Was nicht heissen soll, dass ich ihn nicht als großartigen Musiker und Komponisten schätze. Es ist eher die Art, wie er Scores schreibt und arrangiert. Da sprechen mich Goldsmiths Filmmusiken mehr an. Komischerweise gehört Johnnys STAR WARS Hexalogy trotzdem zu meinen Lieblings-Scores... wahrscheinlich liegt es daran, dass ich Star Wars Fan im Allgemeinen bin und die Musik für mich einfach dazugehört. :music:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Stephan Eicke

So gings mir auch mal, ich fand ihn nicht so toll und war voller Vorurteile gegen ihn- aber in den letzten Wochen hab ich mich Williams' Musik angenähert und jetzt find ich ihn SUPER!! Größtenteils sind mir seine Musiken zugänglicher als Goldsmith's Arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Lareneg
wahrscheinlich liegt es daran, dass ich Star Wars Fan im Allgemeinen bin und die Musik für mich einfach dazugehört. :music:

Mal ganz kurz Off-Topic: Hast du auch am Expanded Universe Interesse, oder nur an den Filmen?

Zum Thema: Mich würden mal Informationen und Meinungen zu Williams-Werken vor Jaws interessieren. Denn während ich die Sachen, die nach Jaws kommen sehr gut kenne, sind mir von davor maximal Hörproben bekannt. Links (Nicht die von amazon, die kenne ich schon) zu solchen fände ich auch interessant. Falls es jemand riskieren will, mir welche zu geben. :music:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Screen Archives Entertainment gibts ja die FSM-CDs. Die haben ein paar Titel im Angebot, die noch von Johnny statt von John Williams stammen. Das sind überwiegend Komödienscores, die nicht sehr vergleichbar mit seinem sinfonischen Stil sind - aber trotzdem nicht uninteressant. Zu allen CDs des FSM-Labels gibt es dort Hörproben.

Auf der HP von Screen Archives Entertainment einfach auf FilmScore Monthly klicken - da findest du dann alle CDs von dem Label. Von Williams haben die zum Beispiel "A Guide for the Married Man", "The Man Who Loved Cat Dancing" und noch ein paar andere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sayarin
Mal ganz kurz Off-Topic: Hast du auch am Expanded Universe Interesse, oder nur an den Filmen?

Ich hab ein paar Bücher von Star Wars daheim rumfliegen bzw. aus der Bibliothek ausgeliehen... ansonsten dreht es sich bei mir nur rund um die Filme bzw. auch Making-Of u.a. "Hinter den Kulissen"-Dingen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In sachen pre-jaws Williams kann ich auf jeden fall jane eyre empfehlen. Der ist stilistisch wahrscheinlich noch am ehesten an seinen späteren werken dran. The Time Tunnel hat für eine fernsehserie auch ganz unterhaltsame musik von Johnny bekommen und Heidi ist auch eine investition wert. Von seinen comedy scores gefällt mir persönlich fitzwilly (sehr starke barok-klänge im main theme ähnlich dem "tourist on the menu") und guide for the married man am besten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehrlich gesagt, ein wenig bedeutender als JANE EYRE (der nicht schlecht ist!) finde ich seinen hervorragenden Americana-Score zu THE REIVERS (mit Steve McQueen), durch den ein gewisser Herr Spielberg auf Williams aufmerksam wurde und ihn bald darauf für SUGARLAND EXPRESS engagierte. Der Rest ist Legende... :music:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Lareneg

@MarSco

Danke für den Link, die Seite wirkt auf den ersten Blick ganz interessant. Jetzt muss ich es nur endlich mal wieder schaffen, dass mein PC Musik aus dem Internet abspielt.

Zu Jane Eyre: Die Hörproben, besser gesagt die Hörprobe gefällt mir ganz gut. Nur scheint der Score nicht gerade mehr billig beschaffbar zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf der HP von Screen Archives Entertainment einfach auf FilmScore Monthly klicken - da findest du dann alle CDs von dem Label. Von Williams haben die zum Beispiel "A Guide for the Married Man", "The Man Who Loved Cat Dancing" und noch ein paar andere.

A Guide for the Married Man ist vor kurzem bei mir eingetroffen, und ich finds super! Das ganze erinnnert manchmal entfernt an Close Encounters of the Third Kind oder manchmal an Star Wars, im nächsten Track wird das ganze dann mal wieder Jazzig!

Ich find die CD einfach nur großartig, sollte man in seinem Schrank unbedingt stehen haben :music:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×