Jump to content
Soundtrack Board

BigMacGyver

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    6752
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

276 Excellent

11 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über BigMacGyver

  • Rang
    Alter Forumshase

Profile Information

  • Geschlecht
    Male

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    John Williams, Alan Silvestri, Elmer Bernstein, Jerry Goldsmith, James Newton Howard, Bruce Broughton, David Arnold, David Newman, Michael Kamen, Basil Poledouris, Rolf Wilhelm
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    ca. 1000 (original CDs)

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ein Tipp von mir in Sachen Varese: Auf der Website der Firma D2 Mastering wurde jüngst ein Hinweis auf eine Neuauflage von Silvestris The Abyss entdeckt: http://d2mastering.com/ Zu finden unter "clients" und runterscrollen bis zu Soundtracks/Soundtrack Reissues 2013 Sollte es sich dabei um einen der Club Titel handeln wäre dieses Re-issue mit Sicherheit entsprechend expandiert.
  2. Da hätten sie echt besser Hunt for Red October als 2 CD set rausgebracht. Das hätte sich immerhin gelohnt, denn dessen Musik ist nicht nur interessanter, sondern es gibt auch deutlich mehr unveröffentlichtes material. Na wahrscheinlich lässt Hunt for Red October bei dieser score Flut sowieso nicht mehr lange auf sich warten. Wäre auch sehr merkwürdig, wenn dazu nichts käme.
  3. Fandango ist wahrscheinlich der beste Silvestri score der 80er, den kein Mensch kennt. Als es noch die unoffizielle Silvestri Website gab konnte man noch eine Entstehungsgeschichte zum score lesen. Silvestri stand hier wohl lange auf dem Schlauch und war kreativ gelähmt von der Tatsache, dass im Temp-Track große Stücke der klassischen Musik verwendet wurden. Dann sprang der Funke aber noch über und der score wurde in relativ kurzer Zeit abgeliefert. Produzent Spielberg war mit dem Film insgesamt allerdings nie zufrieden. Bin sehr froh, dass dieses Juwel nun endlich auch in die Sammlung wandert (bootlegs waren hier übrigens nie eine Alternative, denn deren Soundqualität war durchweg unterirdisch).
  4. Abgesehen vom Main Title fand ich den score im film eher uninteressant. Der film selber ist übrigens auch nicht wirklich spannend. War alles eher unfreiwillig komisch und Bisharas sounddesign versuchte dann meist immer einen mit dem Holzhammer daran zu erinnern, dass das ja eigentlich total gruselig sein soll.
  5. Ausgezeichnet. Damit sollte alles gesagt sein. Für sein Alter macht Williams in diesem Interview einen recht frischen Eindruck. Ich mache mir um die neuen Star Wars scores jedenfalls keine Sorgen mehr.
  6. Das Problem am Club ist nicht das Material, welches veröffentlicht wird, sondern der zeitliche Abstand zwischen den Veröffentlichungen, der ja mittlerweile immer größer wird. Kombiniert mit der Problematik, dass manche Leute halt auf bestimmte Titel warten, die eben höchstwahrscheinlich nur von Varese kommen können, führt das unausweichlich zur ein oder anderen Kritik. Manch einer wartet halt nicht gerne 30 Jahre auf Starship Troopers Deluxe Edition. Und am Ende fehlen dann sowieso die Stücke zu den Propaganda-Spots oder irgendwelche Filmversionen. But that's just Varese.
  7. Wenn ich die Musik eines Komponisten aufgrund wiederholter Fehltritte nicht leiden kann wird alles weitere von demjenigen halt ignoriert, soweit das möglich ist. Und das könnte ich schon beileibe nicht mehr an einem einzigen Namen festmachen. Gibt halt eine Liste von Komponisten, deren Werke ich einfach nicht (mehr) brauche in meiner Sammlung. Spart Platz, Zeit, Geld und Nerven, weil man sich nicht mehr darüber aufregt, wie schlecht derjenige das mal wieder gemacht hat. Und man hat auch nicht mehr das Verlangen, derartig polarisierende Umfragen zu erstellen bzw. bei ihnen eine Stimme abzugeben. Nur positive Effekte also.
  8. Mir hat der neue trek Film nicht wirklich gefallen. Die Enttäuschung über den Film färbt leider auch ein bisschen auf den score ab, der in meinen Ohren nur ein Aufguss des ersten mit ein paar wenigen neuen, mäßig interessanten Einsprengseln gewesen ist.
  9. Für mich gibt es da kein besser oder schlechter was die scores zu The Mummy und The Mummy Returns angeht. Die sind beide qualitativ auf augenhöhe aus ganz individuellen Gründen. Jeder der beiden hat Vorzüge und Mängel, die der jeweils andere nicht hat, die sich aber unterm Strich ausgleichen im direkten Vergleich. Silvestri glänzt mit non-stop action, die so abwechslungsreich präsentiert wird, dass 2 stunden davon praktisch nicht langweilig werden, während Goldsmith einen sehr ausgewogenen Mix aus interessanterer suspense und solider action abliefert. Letztere hätte beim Goldsmith dagegen gern etwas abwechslungsreicher sein dürfen. Hat er beim 13. Krieger besser hinbekommen, deshalb kriegt der auch meine Stimme in dieser Abstimmung. Sollten am Ende Total Recall, The Mummy und 13th Warrior übrig bleiben hat bei mir allerdings total recall die nase vorn. In den 90ern gabs einfach keinen besseren Goldsmith-Actioner als Total Recall, so charmant warrior und mummy auch sein mögen.
  10. Ich wäre bereit eine Silvestri Umfrage zu erstellen. Die Abstände werden aber größer sein, weil ich zeitlich keine Versprechungen machen möchte, die ich dann nicht halten kann.
  11. Score gehört und das Ergebnis ist doch ordentlich geworden. Obwohl das Main Theme mich mit den ersten paar Noten stark an Casino Royale erinnert. Tylers Iron Man ist sehr melodisch und folgt damit den vorbildlichen Avengers und Captain America (in teilen Iron Man 2, wobei jenes main Theme im selbigen score ja eher durch Abwesenheit glänzte). Die Gradwanderung zwischen Orchesteraction und eher rcp lastigem Material gelingt Tyler relativ gut. Ich bin ja bekanntlich kein Freund von RCP stereotypen Scores aber das hier kann man sich durchaus anhören. Tylers Expendables 2 war ja ähnlich gelagert und gefiel mir auch schon sehr gut wobei Iron Man 3 dankenswerterweise nicht genauso an einem Actionoverkill leidet. Klar hätte man aus dem Score sicher auch mehr rausholen können, aber das hier ist zumindest für mich ein akzeptabler Kompromiss.Gefällt mir von allen Iron Man scores bisher echt am besten.
  12. Ich erinnere mich noch an eine Zeit vor Episode 1, als ich noch Fan-Hefte zum Thema star wars gelesen habe. Darin gab es mal ein Interview mit Williams und darin sagte er auf eine zu unserer Altersdiskussion passenden Frage bezüglich des Alters, dass man in seiner Branche mit den Schuhen an den Füßen abtritt. Das ist eine klare Ansage und das war vor über 10 Jahren! Und nur mit so einer Einstellung bleibt man im hohen Alter so frisch und aktiv wie Williams. Der Mann wird nicht im Rollstuhl in den Aufnahmesaal gefahren und dazu gezwungen... er will es halt machen und alle Beteiligten wollen es genauso. Insofern sollte das eigentlich alle Fragen beantworten.
  13. Na hoffentlich beeilen sie sich mit der Produktion damit der 7. Williams Star Wars Score nicht nur ein schöner Traum bleibt. Und nun endlich auch mit Kompetenz im Regiestuhl, was sicherlich auf die musikalische Qualität oder genauer gesagt die Kontinuität aufwerten dürfte.
  14. Die masters zu Volunteers sind angeblich verschollen. Aber vielleicht werden sie ja doch irgendwann auf wundersame Weise gefunden.
  15. Kopf, Bauch, das kleine Männchen im Ohr, die Geister der Ahnen... sagen einstimmig: STAR TREK: THE MOTION PICTURE!!!!!!!!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum