Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Snow Files of the Week: "Murder Between Friends" (1994). Und wieder eine Musik für einen TV-Thriller. Bemerkenswert daran ist, dass die Musik mit der Blues-Gitarre und den atmosphärischen Stücken an Michael Kamens Musik für die "Lethal Weapon"-Reihe erinnert. Vielleicht hat sich Snow von seinem alten Freund aus dem "New York Rock and Roll Ensemble" inspirieren lassen.

 

Der Score wurde bisher nicht offiziell veröffentlicht und existiert nur als Promo. Das ist doch ein Fall für BSX. Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Choices/Finis" aus "Private Fears in Public Places (aka Coeurs)" (2006). Der Film war die erste Zusammenarbeit zwischen Snow und dem französischen Regisseur Alain Resnais. Resnais unterlegte den Rohschnitt des Filmes mit Musik aus "The X-Files" und "MillenniuM". Es ist also kein Wunder, dass Snows Score hier und da an die beiden Serien erinnert.

Marks Musik ist sehr melancholisch und sanft, passend zur Atmosphäre des Filmes, in dem es ständig schneit. Der Film folgt einer Gruppe von Menschen im winterlichen Paris, die auf die eine oder andere Art nach der Liebe suchen. Letztenendes ist es aber ein Film über Einsamkeit.

Snows Musik wurde im Film ziemlich zerhäckselt. Resnais benutzte nur kurze Schnippsel der Musik, zwischen 10 und 20 Sekunden lang, um die Übergänge zwischen den einzelnen Geschichten und Personen zu untermalen. Nur der Main Title, der Schluss und unter anderem das Stück "Choices" tauchen auch so im Film auf (letzteres allerdings ebenfalls nur gekürzt).

So kann man den Score komplett nur auf der CD bewundern, welche BSX limitiert auf 1000 Stück veröffentlicht hat. Sie ist dort immer noch erhältlich, mittlerweile für nur noch $9.95. Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Plucked from the Jungle" aus dem Film "Born to be Wild" (1995). Hier zeigt sich Snow mal wieder von einer anderen Seite. Für diese Familienkomödie schrieb er einen leichtfüßigen Abenteuerscore.

Die Musik kombiniert Marks wundervolles Hauptthema mit afrikanischen Instrumenten und Solo-Gesang, ähnlich dem ein Jahr zuvor erschienenen THE LION KING. Die Gruppe Lebo M, welche bereits im Löwen-König zum Einsatz kam, ist auch in Marks Musik zu hören (im gleichen Jahr sangen Lebo M auch auf Jerry Goldsmiths CONGO).

Der Score wurde von Milan Records auf CD veröffentlicht und ist immer noch zu guten Preisen erhältlich. Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "A Cop for the Killing" (1990). Das ist eine Folge der "In the Line of Duty"-Serie. Das waren TV-Filme, die auf wahren Begebenheiten basierten und in den 80ern, bis in die 90er hinein, produziert wurden. Mark komponierte zu einigen Folgen dieser Reihe die Musik, was ihm letztendlich vielleicht auch den Job bei den X-Akten brachte. Zumindest wurde ein Stück aus dem Score der Folge "Street War" in der X-Files-Episode "Gender Bender" aus der ersten Staffel verwendet.

Anfang der 90er veröffentlichte Intrada eine CD mit Musiken aus diversen Folgen der Reihe von Mark. Die CD ist zwar out of print, aber man findet sie noch für vernünftige Preise. Auf ihr befindet sich Musik aus den Folgen "Mob Justice", "The Twilight Murders", "Street War" und "A Cop for the Killing", jeweils zusammengefasst in Suiten. Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Good Morning L.A./Jason's Theme" aus dem Film "Skateboard" (1978). Das ist ein sehr früher Score von Snow aus der Zeit, als er noch weit von düsteren Synthie-Scores entfernt war. Es ist ausserdem die älteste Veröffentlichung eines Scores von Snow. Die Musik ist eher rockig-groovig und passt damit zu den entsprechenden Songs auf dem Album.

 

Das Album erschien damals mit dem Film und ist nur gebraucht auf Vinyl und Musikkassette erhältlich. Vielleicht legt ein Label das Album irgendwann mal auf CD neu auf. Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Cortege" (1999/2002) aus dem "Cold Spring" Sampler "The Chamber".

Hier haben wir eine rare Begebenheit, bei der Snow nicht für einen Film oder eine Serie komponierte. Das Stück "Cortege" stammt aus einem Konzept-Album mit dem Titel "Death...be not proud", welches komplett aus neuen Kompositionen von Snow bestehen sollte.

Das Veröffentlichungsdatum sollte im Frühjahr 1999 sein, es gibt sogar eine Trackliste (Intonation, Cortege, If Hitler Had Autism, Mr Jones, Quietude and Colonel Parkinson). Aber leider wurde das Album nicht veröffentlicht. Auf Nachfrage beim Label bekam ich als Antwort, dass Snow tatsächlich an dem Album gearbeitet hat, aber mehr und mehr mit Filmmusik-Aufträgen beschäftigt war, sodass er keine Zeit mehr hatte für das Album. Das Label hat immer noch ein 25-minütiges Master für das Album und will nun Snow kontaktieren, ob er immer noch Interesse daran hat. Wäre natürlich cool, wenn ausgerechnet durch mein Nachfragen das Album nun irgendwann doch das Licht der Welt erblickt. ;)

 

Der Track zeigt Snow in seinem düsteren X-Files-Ambient-Modus. Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Fame and Fortune/The Golden Gate" aus dem Film "Crazy in Alabama" (1999).

Der Film ist das Regie-Debüt von Antonio Banderas, der seine damalige Frau Melanie Griffiths auch in der Hauptrolle besetzte. Das Ganze ist eine Art Dramödie über Mord und unerfüllte Träume.

Marks Musik ist in Teilen sehr sanft und verträumt, im englischen würde man wohl sagen "lush" und passt somit perfekt zur Reise, auf der sich die Hauptfigur befindet. Der Score wurde von Silva Screen Records veröffentlicht und ist immer noch günstig zu erwerben. Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Fame and Fortune/The Golden Gate" aus dem Film "Crazy in Alabama" (1999).

Der Film ist das Regie-Debüt von Antonio Banderas, der seine damalige Frau Melanie Griffiths auch in der Hauptrolle besetzte. Das Ganze ist eine Art Dramödie über Mord und unerfüllte Träume.

Marks Musik ist in Teilen sehr sanft und verträumt, im englischen würde man wohl sagen "lush" und passt somit perfekt zur Reise, auf der sich die Hauptfigur befindet. Der Score wurde von Silva Screen Records veröffentlicht und ist immer noch günstig zu erwerben. Viel Spaß beim Hören!

 

 

 

Einer meiner liebsten Scores von Mark Snow.. find die Musik einfach nur traumhaft schön. Danke für die Erinnerung an diese wunderbare Musik :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einer meiner liebsten Scores von Mark Snow.. find die Musik einfach nur traumhaft schön. Danke für die Erinnerung an diese wunderbare Musik :)

Immer wieder gern. :) Ich finde den auch sehr schön, zumal sich hier auch ein Orchester darunter gemischt hat. ;)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Evan's Theme/The Long Walk" aus der Kurzfilm-Komödie "Dancing Cow" (2000).
 

"After getting noticed by Miramax Pictures for his short film, a filmmaker has a moral dilemma when it comes up to facing the truth about the work he may (or may not) have made." (IMDb.com)

Eine weitere obskure Musik von Mark, bei der sein Stil aber sofort zu erkennen ist. Die Musik bewegt sich zwischen sphärischen Streicher- und Chor-Teppichen und tapsiger Comedy-Musik.

Der Score wurde bisher nicht kommerziell veröffentlicht, aber es wäre zu begrüßen. Aufgrund der Kürze vielleicht auf einem Sampler. Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: eine Suite aus der X-Files Episode "Post-Modern Prometheus (Der große Mutato)" (1997).

Für diese Episode aus der fünften Staffel der X-Akten komponierte Mark einen ungewöhnlichen Score. Das Hauptthema, eine Art Zirkus-Tanzmusik, würde man eher von Danny Elfman vermuten. Mark verbindet das Thema mit dem eher düster-melancholischen Rest seiner Musik und begleitet den "Großen Mutato" so auf seiner schmerzvollen Suche nach etwas, wonach wir uns alle sehnen: Liebe. Im Grunde greift die Episode die Frankenstein-Geschichte auf, in der das Monster eine Partnerin sucht.

 

Am Ende der Episode, während Mutato seinen Monolog vor den Dörflern mit den brennenden Fackeln hält, erklingt in Snows Musik wieder ein Stück von Tschaikowskis "1812 Overtüre", welches auch in seiner Musik zur "MillenniuM"-Episode "Lament" zu hören ist.

 

Die Musik erschien zuerst als Promo-CD, später dann war sie ein Teil des ersten X-Files-Box-Sets von LLL, welches mittlerweile ausverkauft ist. Ausserdem erschien sie auf der CD "The X-Files 20th Anniversary", welche 2013 von BSX veröffentlicht wurde. Allerdings handelt es sich bei den Aufnahmen auf der CD um Re-Recordings. Die CD selbst ist auf 1000 Stück limitiert und auch als Download erhältlich.

 

Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirklich eine fantastische Musik von Mark Snow..

Als ich sie das erste Mal in der in Schwarz-Weiß gedrehten Folge gehört habe, fiel sie mir auch sofort auf. Mich hat das echt gewundert, dass Mark Snow da plötzlich so eine Musik geschrieben hat, was aber logisch war, denn es passte einfach perfekt zur Folge und ach ja diese ist genau wie die Musik ebenfalls großartig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirklich eine fantastische Musik von Mark Snow..

Als ich sie das erste Mal in der in Schwarz-Weiß gedrehten Folge gehört habe, fiel sie mir auch sofort auf. Mich hat das echt gewundert, dass Mark Snow da plötzlich so eine Musik geschrieben hat, was aber logisch war, denn es passte einfach perfekt zur Folge und ach ja diese ist genau wie die Musik ebenfalls großartig.

Kurioserweise schrieb Snow das Hauptthema bereits 1993 für den TV-Film "Telling Secrets". Für den "Großen Mutato" passt die Musik aber irgendwie besser. ;)

 

http://www.youtube.com/watch?v=mueQRCvll0Q&feature=youtu.be&t=1m3s

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: Suite from "MillenniuM - Season One" (1996/97).

Chris Carters zweite Serie begann ihre drei Staffeln andauernde Laufzeit mit den höchsten Einschaltquoten, die eine Pilotfolge je auf dem FOX Network haben sollte. Im Laufe der drei Staffeln schwanden die Zuschauerzahlen aber mehr und mehr, was zur Absetzung nach der dritten Staffel führte. Ein Grund dafür dürften die unterschiedlichen Staffeln sein, die der Serie immer wieder einen anderen Fokus geben.

Fank Black, gespielt von Lance Henriksen, ist ein Profiler, der für das FBI arbeitete. Nach einem Nervenzusammenbruch verliess er das FBI und schloss sich einer Gruppe von Leuten an, der "MillenniuM"-Gruppe, die aus ehemaligen FBI- und CIA-Agenten, sowie ehemaligen Polizisten besteht. Die Gruppe steht der Polizei bei besonders schwierigen Fällen beratend zur Seite. Frank hat eine Gabe, er kann sehen, was der Killer sieht. Nicht wie ein Hellseher, Frank spürt das Böse und seine Gabe lässt Bilder in seinem Kopf entstehen. Der damals nahende Jahrtausendwechsel ist ebenfalls ein Thema der Serie, es gibt immer wieder Bezüge auf biblische Prophezeihungen.

Marks Musik ist düsterer als bei den X-Akten, aber immer wieder durchbrochen von eher melancholischen Stücken. Er benutzt eine Violine als Hauptinstrument in seiner Musik, welche Franks Abenteuer stets begleitet, meist mit Variationen des Hauptthemas. Das ist ein großer Unterschied zu den X-Akten, bei denen das Hauptthema innerhalb einer Folge nur selten auftaucht.

Während der ersten Ausstrahlung der Serie gab es kein Score-Album. Jahre später erschien auf iTunes ein Album mit dem Titel "Best of MillenniuM", welches Tracks aus allen drei Staffeln enthielt. 2008 veröffentlichte LLL eine Doppel-CD mit der Musik der Serie, limitiert auf 2000 Stück. Das Set war ein Jahr später ausverkauft und ist mittlerweile schwer zu finden, besonders zu vernünftigen Preisen.

 

Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "George is thinking/Life is so strange" aus dem französischen Film "Les Herbes Folles (aka "Wild Grass")" (2009).

Noch zwei Tracks aus diesem wundervollen Score von Mark. Das Piano-Thema ist zweifellos eines der schönsten Themen, die Mark je geschrieben hat. Und im zweiten Track, "Life is so strange", kommt die Violine aus "MillenniuM" wieder zum Einsatz.

Den Score gibt es als Download und auf einem sehr raren 2-CD-Set, welches nur in Frankreich veröffentlicht wurde.

 

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Main Title/Double Wide/Unplugged at Bishop Flats" aus dem Film "Disturbing Behavior" (1998). Der etwas holprige deutsche Titel lautet "Dich kriegen wir auch noch".

Nachdem "Scream" 1996 ein großer Erfolg wurde, setzte sich eine ganze Flut von Teenie-Horrorfilmen in Bewegung. "Disturbing Behavior" ist zwar kein Slasher-Film, aber passt dennoch in diese Welle der Genre-Filme Ende der 90er.

Regie führte David Nutter, der bereits die ersten beiden Episoden der ersten Staffel "MillenniuM" inszeniert hatte. Er war also vertraut mit Mark Snows Musik und die beiden kannten sich. Für "Disturbing Behavior" komponierte Mark einen düsteren Ambient-Score, der von einem Hauptthema und kleinen Motiven durchzogen wird.

Mit dem Film wurde auch das Score-Album veröffentlicht, welches immer noch günstig zu bekommen ist.

 

Viel Spaß beim Hören!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: Suite from "Millennium - Season Two" (1997/98).

Chris Carter verliess im Grunde die Serie nach der ersten Staffel, einerseits wegen Streitigkeiten mit dem Sender FOX bezüglich inhaltlicher Änderungen und andererseits wegen der Produktion des ersten Akte-X-Filmes, mit dem Carter alle Hände voll zu tun hatte. Als neue Showrunner setzte Carter seine beiden "Ziehsöhne" Glen Morgan und James Wong ein. Beide schrieben bereits einige X-Files-Episoden und gehörten zum Produktionsstab der X-Akten. Carter verblieb aber trotzdem als "Executive Producer".

 

Im Vergleich zur ersten Staffel kommt die zweite Staffel nicht mehr ganz so düster daher. Ausserdem bekam die MillenniuM-Gruppe nun eine Hintergrundgeschichte, die sich um biblische Prophezeihungen, Machtgier und innere Zerrissenheit rankte. Die Serie wurde eine Art "X-Files light", etwas, was Carter für "MillenniuM" niemals wollte. Eine Änderung von FOX bestand darin, dass die Serie auch dadurch nicht mehr so düster sein sollte, wenn es eine "lustige" Figur an Frank Blacks Seite gäbe. Zum Glück konnte sich Carter dagegen noch ganz gut wehren, allerdings scheint die Figur des Computer-Nerds Roedecker ein Zugeständnis an diesen Wunsch zu sein.

 

Die zweite Staffel enthält die unter Fans sehr beliebten Folgen "Midnight of the Century", die Weihnachtsepisode und "The Curse of Frank Black", die Halloween-Episode. Beide kommen natürlich in der Suite vor, sowie auch ein Ausschnitt aus Richard Wagners Overtüre zu "Parsifal", da dieses Stück eine große Rolle in der Doppelfolge "Owls" und "Roosters" spielt. Die Musik stammt aus dem 2-CD-Set, welches 2008 von LLL veröffentlicht wurde und seit einigen Jahren ausverkauft ist.

 

Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: Suite from "MillenniuM - Season Three" (1998/99).

Trotz des düsteren und apokalyptischen Finales der zweiten Staffel kam "MillenniuM" für eine dritte Staffel zurück und damit natürlich auch Mark Snow. Während die Violine immer noch das Hauptinstrument ist in Marks Musik, fügte er für die finale Staffel viele neue Sachen hinzu. Da ist der himmlische Gesang in der Weihnachtsfolge "Omerta", das traurige Piano-Thema für Agent Emma Hollis und die düstere und brodelnde Ambient-Musik für das Finale.

Die Suite enthält Musik aus dem ausverkauften 2-CD Set von LLL. Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Ernest saves Christmas/Christmas Spirit" aus dem Film "Ernest Saves Christmas" (1988).

 

Die Vorweihnachtszeit ist bereits in vollem Gange, Zeit auch für Mark Snow, um ein wenig "Christmas Spirit" zu verbreiten. Der Score zu "Ernest Saves Christmas" ist wohl einer von Snows leichtfüßigsten Scores, eingespielt mit Orchester und voller weihnachtlicher Stimmung. Die "Ernest"-Reihe ist in Amerika sehr populär gewesen, es gibt eine ganze Reihe von Filmen davon (z. B. "Ernest Goes To Camp" oder auch "Ernest Goes To Jail").

 

Marks Score wurde bisher nicht offiziell veröffentlicht, es existiert nur eine Promo-CD davon. Vielleicht wird sich eines der Label irgendwann mal dieses Scores annehmen.

 

Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Search your heart/Passing the Torch" aus "Ernest Saves Christmas" (1988).

 

Und wir setzen die weihnachtliche Zeit fort mit einem weiteren Trackpaar aus "Ernest Saves Christmas". Für Freunde altmodischer Weihnachtsscores ist das genau das Richtige, Snow erschafft mit seinem Orchester einen einschmeichelnden Wohlfühlscore mit einigen Slapstick-Einwürfen.

 

Nachdem MV von LLL in einer Nachricht vor einiger Zeit den Film "Ernest Saves Christmas" erwähnte, hatte ich schon Hoffnungen, dass das vielleicht ein Weihnachtstitel von LLL sein könnte. War leider nicht so, aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben und muss so lange eben die Promo-CD pflegen.

 

Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Finale" aus "Ernest Saves Christmas" (1988).

 

Last, but not least, der dritte und finale weihnachtliche Happen aus Marks ERNEST-Score. Schwungvoll geht der Score mit diesem Finale zu Ende und hinterlässt beim Hörer ein wohliges Weihnachtsgefühl.

 

Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Suite from The X-Files - Christmas Carol" (1998).

 

Für diese Episode der fünften Staffel X-Akten komponierte Snow einen sehr berührenden, manchmal auch etwas düsteren Score. Aber so ist das wohl, wenn man Weihnachten mit Mulder und Scully feiert.

 

Die Musik wurde zuerst auf einer Promo-CD veröffentlicht, zusammen mit Musik aus der Folge "Post-Modern Prometheus". Später erschienen Teile der Musik auf dem ersten 4-CD-Set von LLL, welches mittlerweile ausverkauft ist. Ein Track der Musik befindet sich auch auf dem von BSX veröffentlichten Album "Music from The X-Files 20th Anniversary Celebration", welches auf 1000 Stück limitiert ist. Dort sind auch weitere Stücke enthalten, die auf dem ersten LLL-Set waren. Wer dieses also verpasst hat, könnte sich auch mit dieser CD begnügen. Es handelt sich dabei allerdings um Neueinspielungen.

 

Die Suite enthält sowohl Musik von der Promo-CD, als auch vom ersten LLL-Set.

 

Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "The Smell of Zombies/The End of the Crusade" aus der X-Files-Folge "Millennium" (1999).

Chris Carters zweite Serie "MillenniuM" endete vor dem Jahr 2000 (das Finale der Serie spielt im Mai 1999 und endet eigentlich mit einem Cliffhanger). Also suchten Carter und sein Team nach einer Möglichkeit, die Geschichte um Frank Black und der MillenniuM-Gruppe abzuschliessen. So kam es zu einer Crossover-Folge in der siebten Staffel der X-Akten.

 

Trotz großer Enttäuschung vieler Fans über das Crossover (nach drei Staffeln "MillenniuM" mit seinem ganzen "story arc" endet es mit Mulder und Frank Black, die in einem Keller Zombies erschiessen), bleibt der herausragende Score von Mark Snow. Es gab ihm die Möglichkeit, die klagende Violine aus "MillenniuM" mit den Klanglandschaften der X-Files zu kombinieren. Und als Mulder und Scully sich endlich küssen, während sie im Fernsehen die Feierlichkeiten zum neuen Jahr 2000 verfolgen, baut Snow das traditionelle "Auld Lang Syne" in seine Musik ein, die mit einem raren Aufblitzen des X-Files-Themas endet.

Die Musik wurde auf dem ersten 4-CD-Box-Set von LLL veröffentlicht, welches mittlerweile ausverkauft ist.

 

Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "The Game Begins" aus dem TV-Film "Night Sins" (1997).

Der Score zu diesem TV-Thriller hat all die Zutaten, die wir an Snows Musik zu den X-Akten so schätzen. Es gibt ein wundervolles Main Theme, welches die Musik zusammenhält, sowie düstere Suspense-Passagen.

 

Der Score wurde von BSX veröffentlicht, limitiert auf 1000 Stück auf CD, aber auch als Download.

 

Viel Spaß beim Hören!

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Burn Baby Burn/I'm Ready" aus der Serie "Smallville" (2001/2011).

Diese zwei Tracks zeigen verschiedene Richtungen von Marks Musik. Es gibt wundervolle Piano-Momente, kantige Action-Musik und sanfte Helden-Momente.

Ein Album wurde digital veröffentlicht, woraufhin etwas später eine Doppel-CD von LLL folgte, die mehr Musik enthält als das digitale Album. Es enthält ebenfalls Musik von Louis Febre, der Marks Music Editor bei der Serie war und ab Staffel 7 komplett das Komponieren übernahm, weil Mark sich aus Zeitgründen von der Show verabschiedete. Das 2-CD-Set ist auf 3000 Stück limitiert.

 

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum