Jump to content
Soundtrack Board

Alexander Grodzinski

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    13097
  • Benutzer seit

Alle erstellten Inhalte von Alexander Grodzinski

  1. Snow Files of the Week: „Silver Moon/Drone Fever/Batting Practice/Package/Drone Rescue/Vacuum", aus „The X-Files", Episode „Rm9sbG93ZXJz" (2018). Diese Folge aus der 11. Staffel mit dem etwas seltsam anmutenden Titel (ein Base64-Code, der übersetzt „Follower" bedeutet), handelt von den Gefahren, die alles steuernde, künstliche Intelligenzen mit sich bringen können. In diesem Track hören wir im Grunde nur das, was die Titel versprechen: düstere droning sounds, die das Thema der seelenlosen Technik gut unterstützen. Die Musik stammt vom 2CD-Set von LLL, welches auf 3.000 Stück limitiert ist. Viel Spaß beim Hören!
  2. Die Worte auf dem zweiten Bild beinhalten ja auch die W-Fragen, die man bei einem Anruf bei der Polizei angeben muss. Also was ist wann wem passiert, wie und wo? Vielleicht ist es daher WITNESS von Jarre. Das war zumindest mal ein Varese-Album und ich meine mich dunkel zu erinnern, dass Schweiger den Film auch mal erwähnt hat.
  3. LIONHEART oder auch TIMELINE wären tatsächlich sehr offensichtlich für das erste Bild, zumal die Hinweise von Varese bisher immer Dreimal-um-die-Ecke-denken waren. Vielleicht ist es ja auch THE 13TH WARRIOR. Beim zweiten Bild haben sich auf Facebook ein paar Leute auf SIGNS eingeschossen. Aber das glaube ich eher nicht, da das alte Album nicht von Varese ist und eigentlich auch nicht viel zu expandieren wäre. Daniel Schweiger hat dazu geschrieben, dass er die Liner Notes geschrieben hat für den zweiten Hinweis und dass das sein Lieblingsfilm wäre. Was wohl sein Lieblingsfilm ist?
  4. Snow Files of the Week: Suite aus „Murder Between Friends" (1994). 1994 befand sich Mark bereits mitten in den X-Akten. Dennoch komponierte er auch immer noch Scores für diverse TV-Filme. Einer davon war „Murder Between Friends", für den Mark natürlich auch auf seine bereits bei den X-Files erprobten Sounds zurück griff. Dennoch ist der Score mehr als nur ein X-Files-light, dafür sorgen die bluesige E-Gitarre, die phasenweise eher an Eric Claptons Spiel in den Lethal-Weapon-Scores erinnert und die männlichen Solo-Vocals, die in direktem Kontrast zu den oftmals eingesetzten, weiblichen Klagegesängen stehen. Die Tracks aus der Suite stammen aus dem dritten Album der „Mark Snow Collection" von Dragon's Domain Records. Die CD ist auf 500 Stück limitiert. Viel Spaß beim Hören!
  5. Snow Files of the Week: „King Kersh/The Drop Zone/Scully's Serenade" aus „The X-Files", Episoden „Nothing Important Happened Today Part II", ¡This Is Not Happening" und „Per Manum" (2000/2002). Diese drei Folgen aus der achten und neunten Staffel der Serie befassen sich mit den sogenannten Supersoldaten, Alien-Mensch-Hybriden, die selbst normalerweise tödliche Verletzungen überleben können. Sie sind unter anderem hinter Scullys Kind her, welches am Ende der achten Staffel zur Welt kam und ebenfalls Alien-DNA besitzt. Mark komponierte für die Folgen nicht nur düstere Klanglandschaften, sondern auch recht melancholische Passagen, die in einer wundervollen Variation von „Scully's Theme" münden. Die Tracks stammen vom vierten Set von LLL. Das Set ist auf 2.000 Exemplare limitiert. Viel Spaß beim Hören!
  6. Ich glaube auch nicht, dass Shore das macht. Da gab es doch schon Spannungen bei den HOBBIT-Filmen zwischen ihm und Jackson. Zumindest wollte Shore nicht mehr nach Neuseeland kommen zu den Aufnahmen und hat für Teil 2 und 3 doch auch im Grunde nur musikalische Suiten und Skizzen angefertigt, die Conrad Pope dann mit nach Neuseeland genommen und dort ausgearbeitet und angepasst hat. Williams vertont ja auch keine der STAR-WARS-Serien beispielsweise. Und anders als bei STAR WARS, wo Williams im Grunde immer Jahre dazwischen hatte, bevor er einen neuen Film vertonen konnte, musste Shore gleich drei Mammutwerke aufeinanderfolgend schreiben. Den Stress wollte er sich dann beim HOBBIT wohl nicht mehr geben. Daher glaube ich auch nicht, dass er Lust auf eine ganze Serie davon hat. Ich könnte mir vorstellen, dass seine Themen auftauchen, aber mehr wird er damit wohl nicht zu tun haben. Reicht ja auch, damit der Rubel für ihn rollt.
  7. Muss die Sendung dann nicht trotzdem eine Zoll-Inhaltserklärung haben, da sie ja aus einem Nicht-EU-Land kommt? Eine CD geht vielleicht noch als private Sendung durch, aber bei mehreren, vor allem eingeschweissten, CDs dürfte das durchaus schwierig werden.
  8. Die aktuellen Club-CDs zu ALONG CAME A SPIDER und THE SERPENT AND THE RAINBOW kamen auch bei mir nach knapp eineinhalb Wochen vom Zoll durchgewunken an.
  9. Neuer Song: Und das Album BIG MESS ist für den 11.06. angekündigt.
  10. Neuer Song: Und das Album BIG MESS ist für den 11.06. angekündigt.
  11. Snow Files of the Week: "My beautiful airplane/Love Comfort/That's Melancholy" aus "Les Herbes Folles (aka "Wild Grass", 2009)". Der Film, der bei uns "Vorsicht Sehnsucht" heisst, war die zweite Zusammenarbeit von Snow und Regisseur Alain Resnais. Nachdem bei ihrer ersten Arbeit ("Private Fears in Public Places", 2006) Snows Musik doch sehr zerstückelt wurde im Film und nur ein Bruchteil dessen, was Snow komponiert hat, darin landete, war man hier besser vorbereitet. Snows Stücke sind wesentlich kürzer als bei "Private Fears...", meist so zwischen einer und zwei Minuten, manche auch nur 30 Sekunden. Im Grunde also das, was man bei "Private Fears..." aus den längeren Stücken gemacht hat. Die Musik ist so wesentlich präsenter und unterstützt den Film sehr gut. Manche Szenen erhalten durch Snows Musik erst die zusätzliche Emotionalität, wie beispielsweise die Szene fast am Ende des Filmes, als die weibliche Hauptfigur ihr altes Flugzeug in einer verlassenen Halle auf dem Flugfeld besucht (hier repräsentiert mit "My beautiful airplane"). Typische Snow-Zutaten, wie die Violine oder die Piano-Motive, tauchen auch hier auf. Das Album ist digital erschienen, aber auch als Doppel-CD, zusammen mit dem Score zum dritten Snow/Resnais-Film "Ihr werdet euch noch wundern". Die Doppel-CD erschien allerdings nur in Frankreich und ist bereits ein rares Sammlerstück. Viel Spaß beim Hören!
  12. Nachdem es bereits vier CDs mit der Musik von Carsten Bohn aus den alten EUROPA-Hörspielen gibt (plus eine Best-of-Vinyl), veröffentlicht nun auch Manuel Beckert seine Musik aus den Hörspielen. Der Name wird vielen wohl erst mal nichts sagen, verbarg doch auch er sich, wie Bohn, hinter einem Pseudonym. Nach dem Pseudonym Bert Brac, unter dem auch Carsten Bohn firmierte, kam bei EUROPA das Pseudonym Phil Moss zum Zuge. Mit Beginn des Rechtsstreits mit Carsten Bohn, ca. 1984, griff man bei EUROPA natürlich auf andere Musik für die Hörspiele zurück. Für eine gewisse Übergangszeit bekamen so auch die DREI ??? eine neue Titelmusik und neue Zwischenmusiken, die zum ersten Mal bei Folge 37, „Der heimliche Hehler", zu hören waren. Aber auch TKKG und FÜNF FREUNDE bekamen nun diese neuen Phil-Moss-Stücke. Im Gegensatz zu den Bohn-CDs, die möglichst originalgetreue Neueinspielungen der alten Stücke sind, da die Original-Aufnahmen rechtemäßig ja bei EUROPA liegen, handelt es sich nun bei dem Album „Moss Wanted" um die Original-Aufnahmen der Titel von damals. Auf Manuel Beckerts eigener Seite kann man eine limitierte Vinyl und MC vorbestellen, eine CD scheint es nicht zu geben.
  13. Nun hat auch Film Music Reporter darüber berichtet und die Trackliste bestätigt.
  14. Snow Files of the Week: „House Of Chucky P/Still Got Scoot In Your Boot/Scully Sees Scully" aus "The X-Files", Folge "Plus One" (2018). Für diese Episode der 11. Staffel komponierte Mark ein schrulliges Thema für Chucky, begleitet von seinen markanten, gezupften Streichern. Aber die Musik taucht bald in die mystische und brodelnde Atmosphäre der X-Akten ein, einschließlich einer kurzen Anspielung auf das Hauptthema. Diese Tracks wurden auf dem 2CD-Set für die 11. Staffel von La-La Land Records veröffentlicht. Das Set ist auf 3.000 Exemplare limitiert. Viel Spaß beim Hören!
  15. Hmm, die Trackliste ist direkt unter dem Produktbild. Gleich nach "Derzeit nicht verfügbar". Jahrelang hieß es ja, dass es keine Masterbänder mehr davon gäbe. Aber spätestens als in der Doku zur Blu-ray-Veröffentlichung von Teil 2 der Score im Hintergrund zu hören war, wusste man, dass es da noch irgendwas geben muss. Vielleicht hat Sony einfach besser das Archiv durchforstet oder Edelman hatte selber eine Kopie der Aufnahmen.
  16. Auf der Amazon-Seite, einfach nach unten scrollen. Disk 1 und 2 dürften sicherlich nur Seite 1 und 2 der Vinyl sein.
  17. Ist ja nicht ganz falsch, der Oingo-Boingo-Track "Flesh and Blood" ist ja dabei. Was aber wieder auf die Songs verweist.
  18. Bis Juni ist es ja noch etwas hin und auch ich tippe darauf, dass es sich bei JPC nur um Platzhalter handelt, da es noch keine Infos zu Cover und Trackliste gibt. Bei Amazon beispielsweise findet man noch gar nichts dazu.
  19. Natürlich gab es das Album auf Vinyl. 1989 zum Film veröffentlicht und vor ein paar Jahren sogar neu aufgelegt. Ich habe mir die Vinyl damals vom Taschengeld gekauft. Allerdings erschien das Song-Album bei MCA Universal. Sony hatte damit nichts zu tun. Daher weist das Label Sony Masterworks schon auf den Score hin.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum