Jump to content
Soundtrack Board

Alexander Grodzinski

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    13194
  • Benutzer seit

Alle erstellten Inhalte von Alexander Grodzinski

  1. Quartet Records and Carosello Edizioni Musicali present an expanded, completely remastered edition of Ennio Morricone’s cult score for VERGOGNA SCHIFOSI (1969). Directed by Mauro Severino, the film is about a misstep from the past that comes back to haunt three young perpetrators from Milan with vengeance on its mind. Years after getting away with murder, they suddenly receive an incriminating photo, accompanied by a request for money. Despite their quick payment, they keep getting new messages. Morricone’s catchy score is based on the lyrics of the classic nursery rhyme “Giro giro tondo” (“Ring Around the Rosie” in English). The hit LP soundtrack was a strongly edited selection, while the full score has not been available – until now. Besides including the original LP program (including source cues that were never used in the movie), this edition premieres the complete takes of Morricone’s two key themes, including all alternates that were combined in different ways for the film as well as the soundtrack. Produced by Dániel Winkler, supervised by Claudio Fuiano and mastered by Chris Malone from first-generation master tapes, the release includes a richly illustrated booklet with liner notes by Gergely Hubai discussing the full story of the score and providing a breakdown of how each take was used for the creation of this memorable score. Matto, caldo, soldi, morto… girotondo (3:24) Guardami negli occhi (2:18) Ninna nanna per adulti (2:44) Una spiaggia a mezzogiorno (3:39) Un altro mare (6:36) Matto, caldo, soldi, morto… girotondo (4:53) Ninna nanna per adulti #2 (3:05) Matto, caldo, soldi, morto… girotondo #3 (3:10) Ninna nanna per adulti #3 (3:01) Ninna nanna per adulti #4 (1:57) Matto, caldo, soldi, morto… girotondo #4 (2:24) Matto, caldo, soldi, morto… girotondo #5 (3:01) Ninna nanna per adulti #5 (2:02) Matto, caldo, soldi, morto… girotondo #6 (6:40) Quartet Records, Carosello Edizioni Musicali and Beat Records present an ultimate 2-CD expanded edition of Bruno Nicolai’s cult score for FEMMINE INSAZIABILI (1969). Directed by Alberto de Martino, the film is about a journalist who is hot on the trail of investigating his friend’s mysterious death in a car accident. The journey takes him to funerals, orgies and interviews with some of the most beautiful women of Italian cinema (such as Luciana Paluzzi and Romina Power), all of whom have flashbacks to sexual escapades. After working along with Ennio Morricone on previous engagements (BANDITS IN ROME, OK CONNERY), Bruno Nicolai went solo with this De Martino effort, kicking things off with “I Want It All,” a raunchy theme song performed by Lara Saint Paul both in English and Italian. Made up of groovy, funky instrumentals, psychedelic organ pieces and Edda Dell’Orso’s vocalism, it is simply one of the catchiest scores from the composer’s filmography. FEMMINE INSAZIABILI was released on LP in 1969, and later reissued on CD in an expanded edition by Easy Tempo. This release contains the original album program on Disc 1, while the second disc features the complete film versions and bonus tracks, adding up to a generous program over of 100 minutes. Produced by Enrico De Gemini and mastered by Chris Malone, the booklet includes richly illustrated liner notes by Gergely Hubai that provide cinematic context to this obscure movie, including the shocking details about its two different cuts. DISC 1. The Original Album I Want It All (3:16) Nostalgia di un incontro (3:36) Autostrada per Los Angeles (1:38) Sguardi teneri (3:30) I Want It All (2:33) I Want It All (2:22) Notte inquieta (3:02) Intimità (2:14) Autostop (3:40) I tuoi sospiri (2:56) Fuori dal tempo (2:57) A un passo dal pericolo (2:04) Drive In (2:27) Senza titolo (2:33) Dondolo (2:47) DISC 2. Film Versions Sguardi teneri (4:22) Autostop (3:54) I Want It All (3:02) Senza titolo (3:38) Drive In (2:32) Nostalgia di un incontro (3:28) Sguardi teneri (1:53) I Want It All (1:47) Senza titolo (2:38) Dondolo (3:51) Sguardi teneri (3:52) I Want It All (4:00) Nostalgia di un incontro (4:43) Senza titolo (2:33) Senza titolo (1:52) I Want It All (0:54) Drive In (3:40) Intimità (1:16) Sguardi teneri (2:14) Adoro la vita (3:13)
  2. Dann habe ich wohl Glück gehabt. Ich habe auch bei Musicbox bestellt und meine Lieferung kam bereits Ende letzter Woche an.
  3. Machen die kleinen Label immer so. Denn wenn man gleich 10.000 Stück pressen lässt, muss man die ja auch irgendwo lagern. Das kostet Geld. Und wenn die Verkäufe dann irgendwo bei 5.000 Stück aufhören, bleibt das Label auf einem Berg von 5.000 CDs sitzen, die sie irgendwann vernichten muss. Ebenfalls rausgeworfenes Geld. Also presst man eine erste Auflage und wenn die abverkauft ist, je nach Nachfrage und Geschwindigkeit des Abverkaufes, lässt man den nächsten Schwung pressen. Und so geht das weiter, bis die 10.000 Stück verkauft sind. Läuft bei anderen Titeln nicht anders. LLL bräuchte ein riesiges Lagerhaus, wenn sie jeden Titel, den sie veröffentlichen, sofort in der vollen Auflagenhöhe pressen lassen würden. Und viele Titel, die irgendwann ausverkauft waren, waren es nicht, weil die Auflagenhöhe abverkauft war, sondern weil die Nachfrage einfach weg war und das Label dann entschieden hat, die restlichen CDs nicht mehr pressen zu lassen.
  4. Snow Files of the Week: "M. Magdalene/Divine Daughter" aus "MillenniuM", Episode "Anamnesis" (1998). Dies ist eine von nur zwei Episoden der ganzen Serie, bei der Frank Black seiner Frau Catherine die Bühne überlässt. Zusammen mit Lara Means ermittelt Catherine im Fall eines Schulmädchens, welches angeblich Visionen hat, die sie direkt von Jesus bekommt. Marks Musik passt sich dem religiösen Thema der Folge an. Es gibt ein sanftes Piano-Thema für das Mädchen und sphärische Chorgesänge für ihre Visionen. Ebenso kommt die gesampelte Flöte aus der Folge "Luminary" wieder zum Einsatz. Die Stücke stammen vom zweiten Set von LLL, welches auf 2000 Stück limitiert ist. Das Set ist ausverkauft. Viel Spaß beim Hören!
  5. Snow Files of the Week: „Origins/Base Camp", aus „The X-Files", Episode „Firewalker" (1994). Der Wissenschaftler Dr. Pierce überwacht die Übertragung des Forschungsroboters „Firewalker", der vulkanische Aktivitäten im Mount Avalon dokumentieren soll. Während der Übertragung entdeckt Dr. Pierce auf den Bildern die Leiche des Forschungsleiters Erickson. Und einen Schatten, der sich dort scheinbar bewegt, was aufgrund der hohen Temperaturen für jedes Lebewesen tödlich wäre, bevor die Kamera des Roboters zerstört wird. Mulder und Scully werden auf den Fall angesetzt und schon bald entdeckt Mulder, dass die Wissenschaftler scheinbar einen fremdartigen Organismus in den Tiefen des Mount Avalon gefunden haben. Mark webt das Titelthema in den Track „Origins" ein, während „Base Camp" ein an die 80er Jahre erinnerndes, sphärisches Stück Musik ist. Beide Tracks stammen vom vierten Set von LLL, welches auf 2.000 Exemplare limitiert ist. Viel Spaß beim Hören!
  6. Auch diesen Goldsmith-Score bringt Quartet noch einmal unverändert auf CD heraus. Dazu gibt es ihn auch auf Vinyl.
  7. Snow Files of the Week: "A Message of Faith" aus "Night Sins" (1997). Die Musik zu diesem TV-Thriller ist natürlich geprägt von Snows damaligen aktuellen Arbeiten zu "X-Files" und "MillenniuM". Ein schönes Hauptthema begleitet den Hörer durch den Score, welches in diesem Track seine schönste Präsentation bekommt. Snow reichert das Stück durch einen sphärischen Chor an und zeigt außerdem mal wieder, dass er einfach tolle Piano-Themen schreiben kann. Die Musik zu "Night Sins" wurde von BSX veröffentlicht, limitiert auf 1000 Stück. Viel Spaß beim Hören!
  8. Auch hier sehe ich das eher durch die nostalgische Brille. Es gab damals tatsächlich ein Album mit den Songs aus der Serie, die vor allem in der ersten Staffel zu hören sind. Dargeboten vom Mädchenduo Tahiti und produziert unter anderem von Ollie Brown, der damals auch die Songs des Breakdance-Films BREAKIN' geschrieben hat. Dieses Album ist allerdings super selten, selbst bei Discogs taucht es nur alle paar Jahre einmal auf und wird dann für mehrere hundert Euro verkauft. Da hätte ich also nichts gegen eine CD, die dann um die Scorestücke ergänzt wird. Die Musik aus der Masters-Zeichentrickserie hat LLL ja auch schon gebracht.
  9. Bei Vinyl mittlerweile ja auch. Die Presswerke, die es dafür noch gibt, sind quasi im Dauerbetrieb. Da mussten manche VÖs ebenfalls schon verschoben werden. Oder die Vinyl wurde nachgeschoben, weil eine CD vorher fertig sein konnte.
  10. Der Marsch als Hauptthema ist natürlich recht prägnant. Dazu gibt es noch ein jazziges Thema für Winger, Bill Murrays Charakter. Insgesamt besteht der Score aber hauptsächlich aus Variationen des Marsches und ähnlich gelagerter „Militärmusik", mit einem Augenzwinkern natürlich, da es sich hier um eine Komödie handelt.
  11. Und hier die Trackliste: 1. DUNE BUGGY (FROM THE FUTURE) 2. BULLDOZER #63 3. ORZOWEI FEAT. TOMMASO PARADISO 4. SANDOKAN FEAT. CLAUDIO BAGLIONI 5. FLYING THROUGH THE AIR (50TH ANNIVERSARY) 6. BANANA JOE FEAT. BUD SPENCER 7. SANTA MARIA MEMORABILIA FEAT. ROLAND KAISER 8. LALA LA LA LALLA FEAT. ELIO E LE STORIE TESE (CORODEI POMPIERI) 9. SHERIFF FEAT. DAVID HASSELHOFF 10. WE BELIEVE IN LOVE FEAT. ELHAIDA DANI
  12. Sie kann durchaus spielen, aber ich mag dieses Show-Gehabe aussenrum auch nicht.
  13. Und Roland Kaiser. Der dürfte wieder bei Santa Maria dabei sein. Wobei dabei sein wohl großzügiger ausgelegt werden muss. Zumindest der Gesang bei Dune Buggy scheint von den Brüdern nicht neu aufgenommen worden zu sein. Ob Roland Kaiser dann Santa Maria neu gesungen hat oder ob nicht auch nur die alten Aufnahmen mit neuer Musik unterlegt wurden, wird sich spätestens im Oktober zeigen. Ich vermute mal, dass er mit den Oliver Onions zusammen zu hören sein wird. Und nicht vergessen, auch Tina Guo aus Hans Zimmers Band ist dabei.
  14. Und nun kann das neue Album auch vorbestellt werden. Wie erwartet besteht es hauptsächlich aus Neuaufnahmen alter Klassiker.
  15. Ebenfalls vom neuen Album, eine neue Version von „Dune Buggy".
  16. Snow Files of the Week: „Raga Shave/Scully's Tattoo", from „The X-Files", Episode „Never Again" (1997). In dieser Folge steht nun Dana Scully im Mittelpunkt. Frustriert von ihrem Leben und wie ihre Karriere verläuft, trifft sie Ed Jerse. Kurz zuvor ging seine Ehe den Bach hinunter und er hat sich ein Tattoo einer Frau, die über ihre Schulter blickt, mit der Schrift „Never Again" tätowieren lassen. Doch dieses Tattoo führt ein dämonisches Eigenleben. Es spricht zu ihm und unter seinem Einfluss begeht er einen Mord. Scully weiß nichts davon, als sie in Ed einen Seelenverwandten sieht, dessen Leben ebenfalls an einem Scheideweg steht. Ed überzeugt Scully, sich ebenfalls ein Tattoo stechen zu lassen. Es wird ein Ouroboros, kurioserweise das Zeichen der MillenniuM-Gruppe aus Chris Carters zweiter Serie, die zu diesem Zeitpunkt in ihrer ersten Staffel lief. Doch Eds Tattoo wird eifersüchtig auf Scully und drängt ihn immer wieder dazu, auch sie zu ermorden. Das eigentliche Hauptthema der Folge ist eines der ungewöhnlichsten der ganzen Serie. Und eines der prägnantesten. Und es ist nicht von Mark Snow. Snows Music Editor Jeff Charbonneau, der auch immer wieder als Arrangeur und mit zusätzlicher Musik bei Snow aushalf, komponierte dieses Stück, welches zum Leitmotiv für die ganze Folge wurde. Die Stimme von Eds Tattoo ist im Original übrigens niemand geringeres als Jodie Foster. Das Stück stammt vom vierten Set von LLL, welches auf 2.000 Stück limitiert ist. Viel Spaß beim Hören!
  17. Kurzer Einschub: Jetzt fehlt noch die Musik aus der Zeichentrickserie THE REAL GHOSTBUSTERS.
  18. Bei mir ist es bisher auch nur ein Seitenteil, welches sich leicht löst. Ansonsten ist die Box noch tip-top.
  19. Erscheint auch als Vinyl und MC. Und das erste Album MOSS WANTED wird ebenfalls auf CD nachgereicht.
  20. LLL plante ja schon vor Jahren, beide Scores zu veröffentlichen. Den ersten quasi noch mal, denn den gab es ja schon von Varese und den zweiten dann gleich dazu. Aber knapp ein Jahr nach der Ankündigung ließ MV verlauten, dass doch nichts daraus wird und „jemand anderes" das wohl machen wird. Scheinbar hat Sony damals den Stecker gezogen, weil sie es selber machen wollten. Warum sie dafür so lange gewartet haben? Eventuell plante man ja schon etwas zum 2016er GHOSTBUSTERS zu veröffentlichen. Aber nachdem der Film so schlecht weg kam, hat man wohl doch noch gewartet, um eben jetzt zum Start von GHOSTBUSTERS AFTERLIFE wieder etwas zu bringen.
  21. Das erste Bild zeigt den Dallas Love Field Airport. Also LOVE FIELD von Goldsmith erweitert? Oder ist das wieder nicht genug um drei Ecken gedacht? Bild 2 zeigt Dante mit der Göttlichen Komödie in der Hand. Entweder DANTE'S PEAK oder eine Joe-Dante-Komödie? MATINEE von Goldsmith? Aber ob sie wirklich zwei Goldsmith auf einmal raushauen?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum