Jump to content
Soundtrack Board

Alexander Grodzinski

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    12887
  • Benutzer seit

Alle erstellten Inhalte von Alexander Grodzinski

  1. Hier hat jemand, der sich den Namen von Terence Hill aus VIER FÄUSTE GEGEN RIO gegeben hat, unter anderem das Stück aus dem bisher unveröffentlichten Score zu BUDDY HAUT DEN LUKAS neu eingespielt, zu dem Bud Spencer die Straße hinunter läuft und sich ihm immer mehr anschliessen, um gegen die Aliens zu kämpfen. Ganz nett, auch wenn ich natürlich weiter sehnsüchtig auf das Original warte.
  2. Im Kurzurlaub am Bodensee ein bisschen eingekauft.
  3. Snow Files of the Week: "Threnody in X/Quitting/Plague (Alternate Segment)" aus dem Film "The X-Files - Fight the Future" (1998). Für den ersten X-Files-Film übertrug Mark seine elektronischen Klanglandschaften auf ein Orchester. Er überraschte sogar einige der Produzenten damit, als er plötzlich auf dem Dirigentenpult auftrat. Für sie war er eigentlich nur der "Synthesizer guy". Einige Ausschnitte aus der Musik tauchen auch in der Serie auf, wie im Finale der fünften Staffel, "The End".  Zum Kinostart erschien ein Score-Album, welches leider Klangprobleme hat. Die Stereo-Kanäle sind vertauscht, was zu einem muffigen und flachen Klangbild führt. Ende 2014 veröffentlichte LLL ein expandiertes Album der Musik, welches nicht nur die Klangprobleme beseitigte, sondern auch mehr Musik enthält. Ausserdem gibt es ein sehr informatives Booklet mit nicht einem, nicht zwei, sondern gleich drei Interviews mit Mark Snow aus unterschiedlichen Zeitperioden vor, während und nach dem Film. Das expandierte Album ist limitiert auf 3000 Stück.  Viel Spaß beim Hören!
  4. Doch, eigentlich schon. Ich glaube kaum, dass es viele außerhalb der Ghostbusters-Fanbasis geben wird, die auf diesen Score gewartet haben. Das "Mysterium" wurde eben genährt dadurch, dass es vom Score bisher keine offizielle Veröffentlichung gab. Selbst auf dem Sampler zum ersten Film sind zwei Tracks von Bernstein enthalten, aber von Edelmans Score fehlte bisher jede Spur. Dazu dann noch die Aussage, es gäbe keine Masterbänder mehr davon. Das nährt natürlich den "Kultstatus" einer Musik, gibt da ja auch andere Beispiele. Und eigentlich rumort es seit 2006, seit GHOSTBUSTERS von Bernstein von Varese veröffentlicht wurde, was denn mit GHOSTBUSTERS II ist. Als Rip von der Filmspur gibt es den Score ja schon seit Jahren zum Hören. Aber da sind eben auch hier und da noch Effekte und Dialoge zu hören, die Klangqualität ist auch nicht die Beste. Wie ich im anderen Thread schon schrieb, ist Edelmans Score weit mehr ein Kind seiner Zeit als der Bernstein, der ja eher altmodisch für eine 80er-Jahre-Horrorkomödie wirkt. Edelman benutze natürlich wieder viel Elektronik, was die Musik, trotz auch hier schöner Themen, wie dem neuen Love Theme und auch einem Heldenthema für die Geisterjäger, etwas dünn klingen lässt. Aber vielleicht kann eine offizielle Veröffentlichung soundtechnisch da noch was machen. Bernstein kam ja leider nicht zurück für den zweiten Teil, da er sich mit Ivan Reitman nach LEGAL EAGLES überworfen hatte und allgemein keine Lust mehr hatte, nur noch Komödien zu vertonen. Schon bei TWINS setzte Reitman ja auf Edelman (und Delerue kurioserweise).
  5. Auf der Homepage von Edelman steht über dem Cover allerdings 2021. Kommt wohl also erst nächstes Jahr. So oder so, hoffentlich dann auch auf CD und Vinyl, wie der Bernstein-Score.
  6. Snow Files of the Week: "Choices/Finis" aus "Private Fears in Public Places (aka Coeurs)" (2006). Der Film war die erste Zusammenarbeit zwischen Snow und dem französischen Regisseur Alain Resnais. Resnais unterlegte den Rohschnitt des Filmes mit Musik aus "The X-Files" und "MillenniuM". Es ist also kein Wunder, dass Snows Score hier und da an die beiden Serien erinnert. Marks Musik ist sehr melancholisch und sanft, passend zur Atmosphäre des Filmes, in dem es ständig schneit. Der Film folgt einer Gruppe von Menschen im winterlichen Paris, die auf die eine oder andere Art nach der Liebe suchen. Letztenendes ist es aber ein Film über Einsamkeit. Snows Musik wurde im Film ziemlich zerhäckselt. Resnais benutzte nur kurze Schnippsel der Musik, zwischen 10 und 20 Sekunden lang, um die Übergänge zwischen den einzelnen Geschichten und Personen zu untermalen. Nur der Main Title, der Schluss und unter anderem das Stück "Choices" tauchen auch so im Film auf (letzteres allerdings ebenfalls nur gekürzt). So kann man den Score komplett nur auf der CD bewundern, welche BSX limitiert auf 1000 Stück veröffentlicht hat. Viel Spaß beim Hören!
  7. Tatsächlich ja. Zumal ich mir nur wegen des Themas nicht jedes Morricone-Album ins Regal stellen muss. Das ist ähnlich wie bei Barry, den ich zwar auch sehr mag, aber einige seiner Alben erschöpfen sich doch recht schnell in mehr oder weniger großen Variationen des Hauptthemas. Einen Wühltisch-Beigeschmack sehe ich bei der Box nun nicht so. Das wäre eher so bei diesen Alben, die es tatsächlich für 5 Euro im Media-Markt-Wühltisch gibt, bei denen einfach eine CD als "Best of Morricone" verkauft wird, mit irgendeiner Prärie als Cover und manch dubioser Neueinspielung. Zumal eine CD umnöglich das Spektrum von Morricones Schaffen abdecken kann. Aber hier hat man 15 CDs, die nicht unbedingt eine Best-of-Zusammenstellung sind ("Man with Harmonica" fehlt beispielsweise), die eben auch noch von Morricone selbst zusammengestellt wurden und neben der Filmmusik auch seine anderen musikalischen Werke beachten. Für denjenigen, der sich nur einen Überblick über Morricones Schaffen machen will, sicherlich zu viel des Guten, aber für Interessierte eine durchaus lohnende Anschaffung. Nur scheint die Box leider mittlerweile OOP zu sein, zumindest sagen mir das die Preise. Hier die Trackliste.
  8. Gut, Anthony González ist mittlerweile ja eigentlich M83, wenn man sich mal die Credits der Alben ansieht. Er schreibt alles, komponiert alles (hier und da mal mit einem Co-Autor), produziert, arrangiert und spielt viele Instrumente. Die Band an sich ist da nur noch mehr oder weniger Erfüllungsgehilfe. Auch die Ambient-Alben, die er selber eingespielt hat, laufen unter M83. Von daher ist das wohl kein allzu großer Etikettenschwindel, wenn man auch bei OBLIVION M83 aufs Cover schreibt. Auch der Soundtrack zu YOU AND THE NIGHT läuft unter dem Label M83, obwohl González den im Alleingang komponiert und eingespielt hat. Trapanese half hier allerdings auch als Arrangeur aus.
  9. Ich hatte mir vor Jahren für knapp 60 Euro, wenn ich mich recht erinnere, dieses 15-CD-Set gekauft, welches vom Maestro selbst zusammengestellt wurde. Das deckt eigentlich das ganze Spektrum seines Schaffens ab, auch die Popsongs, die er komponiert hat. Die CDs sind dann eben auch gegliedert nach Filmmusik, Songs, Arrangements und so weiter. Wenn man dieses Set noch ergattern kann, macht man auf jeden Fall nichts falsch damit. Komplett ist das natürlich nicht, auch wenn der Titel das suggeriert, aber man bekommt eben doch einiges geboten.
  10. Mein Post der Mediabooks hat dich immerhin zum Kauf animiert. Oder war das Zufall? Teil 3 mag ich allerdings lieber als den vierten. Wobei ich bei den Mediabooks tatsächlich noch nicht nachgeschaut habe, ob das die gleiche Blu-ray von Teil 3 ist wie in der normalen Amaray. Denn bei der ist das Bild leider nicht sonderlich gut, zu viel Sättigung und Kontrast. Da sah die DVD besser aus. Die leicht unscharfen Bildränder sind wohl bei so ziemlich allen Ausgaben so, kommt wohl von der damaligen 3D-Technik.
  11. CURSE, CULT, SEED, BRIDE, wer behält da überhaupt noch den Durchblick?
  12. Manchmal muss man nur daran erinnert werden. Nach dem 4k-Steelbook musste ich allerdings schon etwas suchen, ist scheinbar sehr gefragt.
  13. Snow Files of the Week: "Love Theme (aka "Rose's Theme")/Memories" aus "Conundrum" (1995). "Conundrum" ist ein TV-Thriller von 1995, mit Marg Helgenberger und Michael Biehn in den Hauptrollen. Snow, der zu dieser Zeit gerade noch an der zweiten Staffel X-Files arbeitete, benutzte natürlich auch für diesen Score Sounds, die er in der Chris-Carter-Serie eingesetzt hatte. Zusätzlich heuerte Snow noch eine Sängerin an, die mit ihrem geisterhaft-gehauchten Gesang über den Score verteilt für Gänsehaut sorgt und natürlich besonders im wundervollen "Love Theme" zur Geltung kommt. Das Album wurde von BSX veröffentlicht, limitert auf 1000 Stück. Viel Spaß!
  14. Vielleicht erfahren wir das noch, aber nun muss erst mal die Waxworks-Veröffentlichung herhalten.
  15. Eastrail 177 Trilogy: Unbreakable, Split, Glass Ich mag UNBREAKABLE sehr, Film wie Score, daher habe ich bei dieser Vinyl-Box mal zugeschlagen. Das Artwork ist außerdem ziemlich funky und für SPLIT und GLASS dürften es die ersten physischen Veröffentlichungen sein, da es beide Scores bisher nur als Download oder Stream gibt.
  16. Snow Files of the Week: "A Message of Faith" aus "Night Sins" (1997). Die Musik zu diesem TV-Thriller ist natürlich geprägt von Snows damaligen aktuellen Arbeiten zu "X-Files" und "MillenniuM". Ein schönes Hauptthema begleitet den Hörer durch den Score, welches in diesem Track seine schönste Präsentation bekommt. Snow reichert das Stück durch einen sphärischen Chor an und zeigt außerdem mal wieder, dass er einfach tolle Piano-Themen schreiben kann. Die Musik zu "Night Sins" wurde von BSX veröffentlicht, limitiert auf 1000 Stück. Viel Spaß beim Hören!
  17. Snow Files of the Week: "Shrapnel/Drilling" aus "MillenniuM", Episode "Goodbye to all that" (1999). Nach drei Staffeln endete "MillenniuM" mit einem Cliffhanger. Frank Black muss mit seiner Tochter Jordan fliehen, nachdem er herausgefunden hat, dass die MillenniuM-Gruppe hinter ihr her ist. Aber zuerst muss Frank sich mit einem Killer herumschlagen, der nachts in Häuser einbricht und die darin lebenden Paare ermordet. Der Track "Shrapnel" ist am Anfang der Folge zu hören. Nach einer Explosion, die eine Falle war, wird Special Agent Baldwin in einem Krankenwagen transportiert. Er ist zwar schwer verletzt, aber noch am Leben. Ein Schrapnel steckt in seinem Körper. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Sanitäter von der Gruppe geschickt wurden, als einer von ihnen das Schrapnel weiter in Baldwins Körper drückt und er langsam aber sicher verblutet. "Drilling" untermalt den finalen Kampf zwischen Frank und dem Killer. Das Stück endet mit einem wundervollen Piano-Thema, als Frank sich seine Tochter schnappt und mit ihr in den Sonnenuntergang fährt. Diese beiden Stücke befinden sich auf dem ersten Set mit "MillenniuM"-Musik von LLL. Das Set wurde ursprünglich 2008 veröffentlicht, limitiert auf 2000 Stück. Zwei Jahre später war es ausverkauft. 2015 brachte LLL das Set noch einmal heraus, limitiert auf 1000 Stück. Viel Spaß beim Hören!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum