Jump to content
Soundtrack Board

Alexander Grodzinski

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    12.391
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Alexander Grodzinski

  1. Alexander Grodzinski

    Eure Errungenschaften

    Der Lone Ranger kam angeritten. John Barry - The Legend of the Lone Ranger
  2. Davon gibt es zumindest bereits mehrere CDs. Noch was von Dragon's Domain:
  3. Ich hoffe, die bringen auch endlich mal Joels THE MAN WITH TWO BRAINS in dieser Reihe heraus.
  4. Alexander Grodzinski

    Der beliebteste Soundtrack 2018 / Runde 1

    Gern. Das mit dem Film sehe ich leider auch so. Obwohl ich finde, dass er ein paar gute Ideen hat, so von wegen "ein Monster hat ein anderes erschaffen", bezogen auf Laurie, aber leider macht der Film da nichts draus. Ich hatte im Vorfeld allerdings erwartet, dass das "more of the same" wird, aber ein bisschen stärker hätte er schon sein können.
  5. Alexander Grodzinski

    Der beliebteste Soundtrack 2018 / Runde 1

    Es war schon eine kleine Sensation, als klar war, dass John Carpenter nicht nur als Produzent am neuen HALLOWEEN arbeiten würde, sondern auch selbst wieder die Musik dazu schreibt. Nach GHOSTS OF MARS aus dem Jahr 2001 wähnte man Carpenter eigentlich schon im Ruhestand, er selbst hat auch immer wieder Hinweise in diese Richtung gegeben. Danach drehte er noch zwei Folgen der MASTERS OF HORROR Serie und den Film THE WARD, aber die Musik schrieb er dazu nicht mehr selbst. Der neue Film startet auch sofort mit Carpenters Musik über dem Universal-Logo. Sofort wird man in Carpenters Welt hineingezogen, wenn die düstere Klangfläche vom tiefen Bass durchbrochen wird, über dem dann Carpenters geisterhafte Synthies auftauchen. Da der Film eine direkte Fortsetzung von Carpenters Original ist, holt Carpenter natürlich neben dem Hauptthema auch drei andere Motive von damals wieder hervor. Da ist zunächst "Laurie's Theme", welches, wie alles im damaligen Score, ein sehr minimalistisches Piano-Motiv ist. Doch Carpenter schaffte es, das Motiv sogar noch weiter von Noten zu befreien und so steht es im neuen Film für die gebrochene Laurie, die seit 40 Jahren darauf wartet, dass Michael Myers zurück kommt. Auch das stechende "Michael Kills Judith" taucht im neuen Score wieder auf. Der schrille Stinger führt in diesem Track in das Halloween-Thema. Das dritte Motiv im Bunde ist das "Shape Stalks", welches hier in aufgemotzer Version noch brutaler wirkt. Ein schönes neues, atmosphärisches Stück ist die "Prison Montage", in der das Halloween-Thema immer wieder aufgebrochen zu hören ist. "Halloween Triumphant" ist die End-Credits-Suite, in der noch mal die Post abgeht und auch Daniel Davies seine Gitarre spielen darf. Im Score ist diese auch immer mal wieder zu hören, meist mit einem Bogen gestrichen, aber "richtig" gespielt erst im Abspann.
  6. Alexander Grodzinski

    Mark Snow

    Snow Files of the Week: "Big Yellow House/Exterminated" aus "MillenniuM", Episode "Pilot" (1996). Als die X-Akten in die vierte Staffel gingen, startete Chris Carters zweite Serie "MillenniuM". Die erste Folge erreichte die höchste Einschaltquote, die der Sender FOX je bei einer Pilot-Folge einer Serie verzeichnen konnte. Die Folge wurde sogar in ausgewählten Kinos gezeigt. Das Zuhause der Familie Black, das große gelbe Haus, ist ein Ort der Sicherheit für Frank Black. Hier kann er seiner Familie ein normales Leben bieten, abgeschirmt von der düsteren Welt da draußen, zumindest glaubt er das. Wenn man die Serie genau verfolgt, wird man feststellen, dass alle Szenen, die in oder um das gelbe Haus herum spielen, einen goldenen Schimmer haben, während der Rest in der "echten" Welt eher in ausgewaschene, düstere Farben getaucht ist. Mark benutzt eine Variation des Hauptthemas, um die Einführung des gelben Hauses zu untermalen. Seine sanften Streicher, kombiniert mit der Solo-Violine, erzeugen einen Ort des Friedens, aber spiegeln auch die Schrecken, die außerhalb warten, wieder. Die Stücke stammen vom ersten Set von LLL. Dieses wurde 2008 veröffentlicht und war zwei Jahre später ausverkauft. 2015 veröffentlichte LLL das Set noch einmal, limitiert auf 1000 Stück. Viel Spaß beim Hören!
  7. Alexander Grodzinski

    Hans Zimmer

    Ein paar mehr gibt es da schon. Von Morricone gibt es Konzert-DVDs, vom Fimucité auf Teneriffa gibt es auch DVDs, unter anderem das Goldsmith-Geburtstagskonzert. Und selbst John Carpenter hat eine Live-Blu-ray veröffentlicht. Es könnten natürlich gern mehr sein, aber so viele Komponisten sind in den letzten Jahren überhaupt zum ersten Mal auf Tour gegangen (Carpenter, James Newton Howard, Zimmer), dass durchaus noch das Eine oder Andere folgen könnte.
  8. Am 15. September kommt Christopher Youngs HELLRAISER remixed und remastered.
  9. Alexander Grodzinski

    Meine neueste DVD / Blu-ray

    Ich glaube, da warte ich lieber noch. Wobei der Film ja so ein Megaflop war, dass man wohl froh sein muss, dass der überhaupt auf DVD veröffentlicht wurde. Ich hab den noch in so einer uralten Auflage, die es Ende der 90er mal von Warner gab. Das waren keine Plastikhüllen, zumindest nicht die, die man von DVDs kennt, sondern das Cover war aus Karton und dieser steckte in einer schwarzen Plastikhülle, die man mit einer Lasche an der Seite zuknipsen konnte. Wenn ich mich nicht irre, muss man die DVD auch mitten im Film umdrehen. Hat sicher qualitativ was gebracht, die drei Stunden nicht komplett auf eine Seite zu pressen, aber komisch war das schon.
  10. Alexander Grodzinski

    Meine neueste DVD / Blu-ray

    Die Rohfassung wird wohl, sofern sie überhaupt noch existiert, irgendwo in den Tiefen des Universal-Archivs schlummern.
  11. Alexander Grodzinski

    Meine neueste DVD / Blu-ray

    Bei POSTMAN wäre ich ja schon froh, wenn der wenigstens mal auf Blu-ray erscheinen würde.
  12. Alexander Grodzinski

    Meine neueste DVD / Blu-ray

    WATERWORLD mochte ich von dem Moment an, als ich ihn 1995 im Kino gesehen habe. Allen Unkenrufen zum Trotz finde ich den Film sehr unterhaltsam. Klar ist da viel dabei, was kompletter Schwachsinn ist, aber wenn ich danach ginge, könnte ich mir wohl keinen Unterhaltungsfilm mehr ansehen. Vor allem, dass hier mit echten Props und Sets auf dem Meer gedreht wurde und nicht alles aus dem Computer kommt, lässt die Welt so real erscheinen. Arrow Video hat nun eine schicke 3-Disc-Box des Filmes veröffentlicht. Auf Disc 1 findet man die Kinofassung und eine neu produzierte, 100-minütige Doku über die Entstehung des Filmes. Darin wird natürlich auch auf die chaotische Produktion und die Musik eingegangen. Danach gab es eine erste Rohfassung des Filmes, die komplett mit dem Score von Mark Isham unterlegt war (mit seinen Demos natürlich). Diese war den Produzenten aber zu düster und nach dem Umschnitt musste auch Ishams Musik weichen. James Newton Howard kam dann an Bord, nachdem Regisseur Kevin Reynolds das Projekt verlassen und Costner die Leitung übernommen hatte. Dieser war von JNHs Score zu WYATT EARP so begeistert, dass er sofort zu ihm ging. Hans Zimmer erfuhr, dass JNH nur wenig Zeit für seinen Score hatte und stellte ihm deshalb seine komplette Sample Library zur Verfügung. Diese nutzte JNH für einige elektronische Overdubs, zusätzlich zum Orchester. Auf Disc 2 ist der US-TV-Cut des Filmes enthalten, der über 40 Minuten länger ist als die Kinofassung. Und auf Disc 3 gibt es den sogenannten "Ulysses Cut", was besonders bemerkenswert ist, da es sich hier um einen Fan-Cut des Filmes handelt. Aber nicht nur die Kinofassung, auch die zusätzlichen Szenen wurden neu abgetastet, damit es auch qualitativ keine Unterschiede gibt. Dazu gibt es noch Set-Karten, ein beidseitiges Poster und ein schickes Buch mit Hintergrundinfos, sogar zum Merchandising, Interviews und viele Storyboard-Bilder. Für knapp 30 Euro ist das ein schönes Paket. Ein kleiner Haken: Es ist keine deutsche Tonspur enthalten, aber das kann ich verschmerzen, da ich natürlich auch die deutsche Blu-ray des Films habe.
  13. Alexander Grodzinski

    Meine neueste DVD / Blu-ray

    Spätestens beim dritten TWILIGHT konnte man den Stillstand fast greifen. Auch die Effekte, die sowieso schon nicht über die Maßen gelungen waren, fand ich von Teil zu Teil immer schlechter. Man merkte schon, dass die Filme quasi wie am Fließband rausgehauen wurden, um den Hype nicht abebben zu lassen. Und der Showdown, wenn man das so nennen will, im letzten Film war immerhin amüsant, wenn auch unfreiwillig. Klar gibt es im Teenie-Bereich schlechtere Filme, aber über weite Strecken empfand ich die Reihe als mindestens ebenso ohne Puls wie die Vampire. Bei mir gab es heute das: The Man Who Killed Don Quixote [Blu-ray]
  14. Alexander Grodzinski

    Meine neueste DVD / Blu-ray

    Viel "Spaß" bei TWILIGHT. Die habe ich mir auch mal gegeben, einfach um zu sehen, warum es diesen Hype gibt. Aber puh, das war echt eine Geduldsprobe, weil viel zu lang, jeder einzelne Film davon. Das hätte man locker auf zwei, drei Filme eindampfen können. Und selbst dann wäre das alles noch super cheesy.
  15. Alexander Grodzinski

    Eure Errungenschaften

    Judith Holofernes - Ein leichtes Schwert - Die schwere Box (exklusiv bei Amazon.de) [box-Set, Limited Edition] MIA - Tacheles (Deluxe Edition) [CD+DVD] MIA - Zirkus Desiree Klaeukens - Wenn die Nacht Den Tag Verdeckt
  16. Alexander Grodzinski

    Mark Snow

    Snow Files of the Week: "Good Morning L.A./Jason's Theme" aus dem Film "Skateboard" (1978). Das ist ein sehr früher Score von Snow aus der Zeit, als er noch weit von düsteren Synthie-Scores entfernt war. Es ist ausserdem die älteste Veröffentlichung eines Scores von Snow. Die Musik ist eher rockig-groovig und passt damit zu den entsprechenden Songs auf dem Album. Das Album erschien damals mit dem Film und ist nur gebraucht auf Vinyl und Musikkassette erhältlich. Vielleicht legt ein Label das Album irgendwann mal auf CD neu auf. Viel Spaß beim Hören!
  17. Die CD wird erst am 5. Februar auf deren Seite bestellbar sein, gegen 21 Uhr unserer Zeit. Dann gibt es auch Hörproben. Vorher erscheint sie nicht. Vorbestellen geht also nicht.
  18. Alexander Grodzinski

    John Carpenter - Terror takes shape

    In der IMDb-Serie "Through the Lens" wird in einer Folge darauf eingegangen, warum das Wort "Carpenteresque" ein geflügeltes Wort sein sollte und wie Carpenters Stil andere Filmemacher beeinflusst hat. Through the Lens: Defining Carpenteresque and Why It Belongs in the Dictionary
  19. Alexander Grodzinski

    John Carpenter - Terror takes shape

    JOHN CARPENTER Geboren: 16.01.1948 in Carthage, New York So, nun habe ich mich doch dazu durchgerungen, einem meiner Lieblingskomponisten endlich auch einen Thread zu widmen...Ladys and Gentlemen: John Carpenter! Von vielen Filmmusikfans verschmäht ist Carpenter dennoch soetwas wie eine Institution geworden, seine Filme waren stilprägend und auch seine Musik trug ihren Teil dazu bei, wenngleich sich Carpenter seit Anfang der 90er in einem Formtief befindet, aus dem er sich mit seinem aktuellen Projekt "Psychopath" hoffentlich wieder etwas herausbewegt. John Carpenter schrieb bereits für seine Studentenfilme die Musik selbst, einer davon, "The Resurrection of Broncho Billy", bekam sogar einen Oscar als bester Kurzfilm. Sein nächstes Projekt sollte ein einschneidendes Erlebnis für manchen Beteiligten werden. Als Kurzfilm geplant, wurde "Dark Star", eine Parodie auf das Science-Fiction-Genre, besonders auf 2001 - A Space Odyssey, Carpenters erster abendfüllender Spielfilm. Gedreht über einen Zeitraum von fast drei Jahren, aufgrund von akutem Geldmangel, wurde er 1973 fertiggestellt, Carpenter beschrieb den Film einmal als "Warten auf Godot im Weltraum". Eine der beteiligten Personen war Dan O´Bannon, der die Rolle eines der drei Astronauten übernahm, außerdem zusammen mit Carpenter das Drehbuch schrieb und für Set Design und Special Effects zuständig war. Es gibt in "Dark Star" eine Szene, in der O´Bannon ein quietschendes Gummi-Alien, das aussieht wie eine grosse Tomate mit Füssen, durch einen Aufzugschacht verfolgt. Diese Idee brachte Dan O´Bannon einige Jahre später in einer "ernsteren" Form zu Papier, als er das Drehbuch zum ersten "Alien"-Film schrieb. Die Musik in "Dark Star" stammt natürlich auch wieder von Carpenter selbst, der für den Film auch den Titelsong "Benson, Arizona" komponierte. Was mir kurioserweiser erst kürzlich so richtig auffiel, als ich den Film mal wieder sah: Es gibt in Carpenters Musik ein 5-Noten-Motiv, welches hin und wieder auftaucht, die ersten drei Noten klingen den ersten drei Noten des 5-Noten-Motivs von John Williams aus "Close Entcounters of the third kind" zum verwechseln ähnlich, sogar der Rhythmus ist der gleiche, nur die Tonart ist bei Williams höher. Es sind die 5 Noten, mit denen in Spielbergs Film die Wissenschlaftler mit den Ausserirdischen Kontakt aufnehmen. Hat John Williams etwa bei Carpenter geklaut? Carpenter ist ein großer Western-Fan, besonders die Filme von Howard Hawks haben es ihm angetan. Sein nächster Film, "Assault on Precinct 13", ist dann auch ein Remake des Hawks-Westerns "Rio Bravo", nur wurde die Handlung in die Gegenwart verlegt und so sind es bei Carpenter keine Indianer, sondern Gangmitglieder, die ein abgelegenes Polizeirevier belagern. Mit einem Budget von nur 100.000 Dollar gedreht, wird der Film in den USA von den Kritikern zerrissen, in Europa jedoch, besonders in Grossbritannien, wird er begeistert aufgenommen. Die Musik komponierte Carpenter innerhalb von drei Tagen und spielte sie auch in dieser Zeit ein, da das Budget nicht mehr Spielraum zuliess. Nichtsdestotrotz gilt "Assault" heute als einer der beliebtesten Carpenter-Scores unter den Fans, zu denen sich auch Hans Zimmer zählt, der den Score als "Masterpiece, von dem ich schon oft versucht habe, zu stehlen" bezeichnet. Zwischendurch schreibt Carpenter auch immer wieder Drehbücher für andere Filme, so z. B. für den Film "Die Augen der Laura Mars" und führt Regie bei einem Fernsehfilm mit dem Titel "Someone´s watching me". 1978 kommt dann der große Durchbruch und Carpenters bisher immernoch größter kommerzieller Erfolg: "Halloween". Bei einem Budget von 700.000 Dollar spielt der Film alleine in den Staaten knapp 55 Millionen Dollar ein und bleibt bis zu "The Blair Witch Project" der erfolgreichste Independent-Film. Carpenters Musik zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie mit minimalsten musikalischen Mitteln eine maximale Spannung erzeugt werden kann, das Halloween-Thema ist wohl Carpenters berühmteste Filmmusik. Diese Minimalistik behält Carpenter auch weiter bei, laut eigenen Aussagen ist er kein Freund des Mickey-Mousing, sondern des "Unterschwelligen". Die Musik soll dem Zuschauer nicht sagen, was gerade passiert, sie soll es ihn spüren lassen. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, daß Carpenter bis heute die Musik zu seinen Filmen immernoch selbst komponiert, mit der einen oder anderen Ausnahme. Nach dem grossen Erfolg mit "Halloween" folgte 1979 "The Fog" und der Fernsehfilm "Elvis", in dem Kurt Russell die Hauptrolle spielt. Mit Russell kommt Carpenter dann auch gleich wieder zusammen, als er ihn für die Hauptrolle in "Escape from New York/Die Klapperschlange" besetzt. Bei diesem Film arbeitet Carpenter auch mit Alan Howarth zusammen, der fortan bis Ende der 80er als Carpenters Co-Komponist fungierte. John Carpenter und Alan Howarth So komponierten sie auch die Fortsetzung von Carpenters "Halloween" zusammen, wenngleich auch die Regie des Filmes ein anderer übernahm, ebenso komponierten sie "Halloween III - Season of the Witch". Carpenters Vorliebe für Howard Hawks kam 1982 wieder zum Vorschein, als er ein Remake von dessen Science-Fiction-Klassiker aus den 50ern, "The Thing", drehte, dieser Film stellte auch die erste Arbeit für ein großes Filmstudio, Universal, dar. Für die Musik wurde kein geringerer als Ennio Morricone verpflichtet, dessen Score aber im Film augenscheinlich größtenteils durch Carpenter selbst ersetzt wurde. Nach der Stephen-King-Verfilmung "Christine" kam 1984 der Film "Starman", mit einem Score von Jack Nitzsche. Für die weiteren Filme in den 80ern, "Big Trouble in little China", "Prince of Darkness" und "They Live!" komponierte Carpenter die Musik wieder selbst, zusammen mit Alan Howarth. Dann folgte eine 4-jährige Pause, die Carpenter aber offensichtlich nicht wirklich gut getan hat, denn seine Filme waren nun nicht mehr das, was sie einmal waren. Für "Jagd auf einen Unsichtbaren" schrieb Shirley Walker die Musik, für die TV-Produktion "Body Bags" holte sich Carpenter mit Jim Lang einen neuen Co-Komponisten, der ihm auch bei "Die Mächte des Wahnsinns" zur Seite stand. Bei "Das Dorf der Verdammten", einem weiteren Remake eines 50er-Jahre-Science-Fiction-Films, arbeitete Carpenter mit Dave Davies für die Musik zusammen, dem Gitarristen der "Kinks". Das war auch der Punkt, in dem sich seine Musik verändert hatte, es waren nicht mehr nur Carpenter und sein Synthesizer zu hören, sondern es wurden verstärkt auch Gitarren und Percussions zum Einsatz gebracht. Dies war auch deutlich zu hören in Carpenters nächstem Film "Escape from L.A.", den er zusammen mit Shirley Walker komponierte. Es stellt die bisher letzte Zusammenarbeit mit einem Co-Komponisten für Carpenter dar, denn für "Vampires" und "Ghosts of Mars" schrieb Carpenter wieder alleine die Musik. 1998 entstand ausserdem die Musik für das Computer-Spiel "Sentinel Returns". Seine puren Synthie-Flächen waren längst in den Hintergrund getreten und hatten einer weitaus "organischeren" Musik Platz gemacht, die von nicht gerade unbekannten Gastmusikern eingespielt wurde. So formte Carpenter, der in den 70ern und 80ern mit den "Coupe de Villes" bereits seine eigene Rockband hatte, für den Score zu "Vampires" die "Texas Toad Lickers", bei denen er selbst neben den Synthies auch Rhythmusgitarre spielte. In der Band befanden sich unter anderem Donald "Duck" Dunn und Steve Cropper aus der legendären Blues-Brothers-Band. Für "Ghosts of Mars" holte Carpenter die Hard-Rock-Combo Anthrax, sowie Buckethead und Steve Vai ins Studio. Für seinen Beitrag zur "Masters-of-Horror"-Serie, "Cigarette Burns", komponierte sein Sohn Cody die Musik. Nun bin ich doch wieder ins Schwätzen gekommen, aber ich hoffe, es ist trotzdem ganz interessant zu lesen......ich mag Carpenters Musik sehr, besonders die Sachen bis Ende der 80er. Seine Musik ist so simpel, aber doch so wirkungsvoll, sie erzeugt bei mir beim Hören eine ganz bestimmte Atmosphäre, die mich sofort wieder in die Welt seiner Filme hineinzieht. Meine persönlichen Lieblinge, Film und Musik, sind Prince of Darkness, They Live!, Halloween, The Thing und In the Mouth of Madness, der für mich beste Carpenter-Film seit They Live!. Hier noch eine kleine Discographie: 1973 Dark Star (John Carpenter) 1976 Assault on Precinct 13 (John Carpenter) 1978 Halloween (John Carpenter) 1979 The Fog (John Carpenter) 1980 Halloween II (John Carpenter/Alan Howarth) 1981 Escape from New York (John Carpenter/Alan Howarth) 1982 The Thing (Ennio Morricone) 1982 Halloween III - Season of the Witch (John Carpenter/Alan Howarth) 1983 Christine (John Carpenter/Alan Howarth) 1984 Starman (Jack Nitzsche) 1986 Big Trouble in little China (John Carpenter/Alan Howarth) 1987 Prince of Darkness (John Carpenter/Alan Howarth) 1988 They Live! (John Carpenter/Alan Howarth) 1992 Memoirs of an invisible man (Shirley Walker) 1994 Body Bags (John Carpenter/Jim Lang) 1995 In the Mouth of Madness (John Carpenter/Jim Lang) 1995 Village of the Damned (John Carpenter/Dave Davies) 1997 Escape from L.A. (Shirley Walker/John Carpenter) 1998 Vampires (John Carpenter) 1998 Sentinel Returns (John Carpenter) 2001 Ghosts of Mars (John Carpenter) 2005 Masters of Horror: Cigarette Burns (Cody Carpenter) 2006 Masters of Horror 2: ProLife (Cody Carpenter) 2010 The Ward (Mark Kilian) 20?? Psychopath (?) 20?? The 13th Apostel (?) 20?? L.A. Gothic (?) 20?? The Prince "I was the fastest and cheapest I could get." John Carpenter über seine Musik Mehr Infos gibt es unter The offical John Carpenter Leider nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand...
  20. Alexander Grodzinski

    Jerry Goldsmith

    Varese hat L.A. CONFIDENTIAL auf Vinyl veröffentlicht.
  21. Alexander Grodzinski

    Meine neueste DVD / Blu-ray

    Deutsches Kulturgut in HD. Zum ersten Mal erscheint DIE SUPERNASEN auf Blu-ray. Das Label Lisa Film hat sich liebevoll dieser Art des deutschen Films angenommen und wird hoffentlich auch weitere Titel dieser Art veröffentlichen. WENN DIE TOLLEN TANTEN KOMMEN ist für März angekündigt und auch PIRATENSENDER POWERPLAY mit Gottschalk und Krüger ist in Arbeit. Die Supernasen [Blu-ray]
  22. Ich habe mir die ersten zwei CDs auch mal zu Gemüte geführt und kann mich eigentlich nur dahingehend anschliessen, dass es, trotz einiger ähnlicher Variationen, ein relativ gutes Hörerlebnis ist. Erst gegen Ende der zweiten CD wird es redundanter, wenn dann auch die ganzen Alternates kommen, bei denen ein Stück doch recht ähnlich mehrmals hintereinander kommt.
  23. Alexander Grodzinski

    Meine neueste DVD / Blu-ray

    Zumindest im Box-Set steht, dass nach Abverkauf der limitierten Auflage keine Neuauflage erfolgt. Also nicht von der Box in dieser Form, wohlgemerkt. Wie schnell da was "Kleineres" kommt, dürfte wohl davon abhängen, ob erst die limitierte Auflage ausverkauft sein muss (und das sind immerhin über 3.000 Exemplare), ähnlich wie bei unseren Soundtrack-Labeln. Aber das wird sicherlich nicht das letzte Wort in Sachen PSYCHO gewesen sein.
  24. Alexander Grodzinski

    Meine neueste DVD / Blu-ray

    Das kommt sicher noch einzeln. Dürfte ja mittlerweile kein Geheimnis mehr sein, dass nach solchen Deluxe-Boxen immer noch Einzelveröffentlichungen kommen. Vielleicht nicht von allen vieren, aber den ersten PSYCHO sehe ich schon als Doppel-Veröffentlichung (in der Box sind es auch zwei Discs, Kinofassung und ungekürzte Fassung, wobei es ja nur knapp 20 Sekunden mehr Material ist).
×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum