Jump to content
Soundtrack Board

Alexander Grodzinski

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    13339
  • Benutzer seit

Reputation in der Community

1839 Excellent

35 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Alexander Grodzinski

  • Rang
    All out of Bubblegum

Contact Methods

  • Website URL
    http://klangbilder.net

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Oingo Boingo Spaceship

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Jerry Goldsmith, Danny Elfman, James Newton Howard, John Carpenter, John Barry, Angelo Badalamenti, Mark Snow, Joseph LoDuca, Jack Nitzsche
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    ca. 3000

Letzte Besucher des Profils

20585 Profilaufrufe
  1. Tatsächlich ist im Showdown die Action in der Luft anfangs ohne Score. Allerdings sind die Jets eh so laut, dass man da sowieso von der Musik nichts gehört hätte.
  2. Das kann sein, denn im Film klingt es zu Beginn wie das Original von 1986. Aber ob da wirklich von Faltermeyer neu geschriebene Musik dabei ist, wage ich noch zu bezweifeln. Ich hab das Album noch nicht gehört, aber ist in den Tracks, bei denen Faltermeyer genannt wird, sein Thema drin? Ein wenig enttäuscht bin ich ja schon, dass sie ihn nicht mit Gaga den Song haben schreiben lassen. „Danger Zone" und „Take my breath away", die wohl bekanntesten Songs des ersten Films, sind zwar von Giorgio Moroder, aber Faltermeyer hat auch Songs beigesteuert, wie beispielsweise „Mighty Wings". Da wäre es doch passend gewesen, wenn man schon so die Retro-Welle reitet, Faltermeyer auch am Song zu beteiligen. Aber ich gehe mal davon aus, dass das nie eine Option war. Faltermeyers Beteiligung an dem Ganzen scheint mir auch eher ein PR-Gag zu sein. Die hätten ihn sicherlich nie gefragt oder dazugeholt, wenn diese 80er-Nostalgiewelle nicht immer noch am Rollen wäre. Es wundert mich eher, dass sie Moroder nicht auch noch geholt haben. Der ist immerhin auch noch aktiv, macht ja sogar noch Filmmusik.
  3. Gestern den Film gesehen. Die Credits für Faltermeyer beziehen sich sicherlich nur auf sein Main Theme, welches auch im Verlauf des Films immer wieder auftaucht. Es eröffnet ja auch den Film und da klang es 1:1 wie die Originalaufnahme von 1986. Keine Ahnung, was Zimmer und Balfe da „produced" haben. Der Rest der Musik klang nach typischer Zimmer/RCP-Musik, natürlich mit Faltermeyers gepimptem Thema und der Melodie des Lady-Gaga-Songs, welche meist als Love Theme fungiert.
  4. Snow Files of the Week: "Grow Up Superboy/Ferris Wheel" aus der Serie "Smallville" (2001). Die Serie lief zehn Staffeln lang, aber nach der sechsten Staffel verliess Snow die Serie und Louis Febre, der bis dahin Snows Music Editor war, übernahm das Komponieren für die restlichen Staffeln. Snow wollte einfach mehr Zeit für seine Familie haben, komponierte er zur gleichen Zeit doch die Musik für die Serie "Ghost Whisperer", sowie für diverse Filme noch dazwischen (wie den zweiten X-Files-Film 2008). Für "Smallville" komponierte Snow einen sehr melodiösen Score, der natürlich auch seine etwas düsteren Klangcollagen beinhaltet. Die Musik ist etwas wärmer als die der X-Akten beispielsweise. Ein Album wurde digital veröffentlicht, mit einem Querschnitt aller zehn Staffeln und beiden Komponisten. Kurze Zeit später veröffentlichte LLL ein Doppel-Album mit der Musik, das neben dem digitalen Album natürlich noch mehr Musik aus der Serie enthält. Die CD war auf 3000 Stück limitiert und ist ausverkauft. Viel Spaß beim Hören!
  5. Vangelis ist gestorben. Filmmusik-Legende Vangelis mit 79 Jahren an Covid-19 gestorben
  6. Snow Files of the Week: Suite aus „The Substitute Wife" (1994). „The Substitute Wife" ist ein TV-Drama von 1994, mit Peter Weller, Lea Thompson und Farrah Fawcett in den Hauptrollen. Angesiedelt während der amerikanischen Pionierzeit erzählt der Film die Geschichte einer Farmerin, die im Sterben liegt. Weil sie Angst hat, dass ihre Familie ohne sie auseinanderbricht und sie die Farm verlieren, heuert sie eine Prostituierte an, die ihren Platz einnehmen soll. Mark komponierte einen warmherzigen Orchester-Score, fernab düsterer Klanglandschaften, mit einem leichten Folk-Einschlag. Das prägnante Main Theme, welches bereits auf dem Sampler „The Snow Files" veröffentlicht wurde, zieht sich durch den ganzen Score. Mal mit einer Oboe als Soloinstrument, mal mit dem Klavier. Das Album wurde digital von BSX veröffentlicht. Viel Spaß beim Hören!
  7. Da kommen eben verschiedene Faktoren zusammen. Rückläufige CD-Verkäufe, nicht jeder braucht 16 CDs davon und einfach die Verbreitung, dass es diese Sets überhaupt gibt. Besonders letzteres stelle ich auch immer wieder auf unserer Mark-Snow-Seite auf Facebook fest. Zu jeder neuen Veröffentlichung gibt es einen Post. Ich habe zu jedem Snow-Release, egal, ob Vinyl, CD oder nur digital, Cover und Daten in ein Fotoalbum geladen, für jeden einzusehen. Dennoch kommen immer wieder Fragen nach diesem oder jenem Score und wenn man darauf hinweist, dass es da eine Veröffentlichung von LLL oder BSX gibt, sehe ich nur große Augen und bekomme ein „Hab von dem Release noch nie was gehört". Klar, unsere Nischenlabel können kein großartiges Marketing dafür machen, aber das zeigt eben auch, wie solche Veröffentlichungen an einem Großteil der Fans, die eben nicht in Filmmusik-Kreisen unterwegs sind, vorbei gehen.
  8. Es ist aber auch klar, dass sich 16 CDs von einer Serie nur Hardcore-Fans holen. Das erste Set war ja auch so eine Art Best of über alle Staffeln und ist wohl auch das meistverkaufte der vier Sets. Dass von Set zu Set die Zahlen nach unten gehen, ist jetzt nicht so ungewöhnlich. Auch deshalb hat LLL vom vierten Set nur eine 2000er Auflage angepeilt. Aber 1000 Stück, wie richtig gesagt, die Hälfte der Auflage, bei einem ja auch teureren Box Set, von dem es vorher schon drei gab, finde ich nun auch nicht soo schlecht. Die Verkäufe kamen eben bei 1000 Stück zum Erliegen, aber das bedeutet ja nicht, dass nicht noch weiter Leute das kaufen, wenn eben auch eher vereinzelt. Aber klar, irgendwann ist auch bei Akte X die Luft raus und nicht jedes Set wird 3000 Stück absetzen. Daher wäre zumindest die Idee, die MV hatte, nur noch eine Doppel-CD vom nächsten Volume zu produzieren, eine Überlegung wert.
  9. Snow Files of the Week: "The Game Begins" aus dem TV-Film "Night Sins" (1997). Der Score zu diesem TV-Thriller hat all die Zutaten, die wir an Snows Musik zu den X-Akten so schätzen. Es gibt ein wundervolles Main Theme, welches die Musik zusammenhält, sowie düstere Suspense-Passagen. Der Score wurde von BSX veröffentlicht, limitiert auf 1000 Stück auf CD. Viel Spaß beim Hören!
  10. Carpenter hat den ASCAP-Musikpreis für HALLOWEEN KILLS erhalten.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum