Jump to content
Soundtrack Board

Alexander Grodzinski

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    12860
  • Benutzer seit

Reputation in der Community

1736 Excellent

35 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Alexander Grodzinski

  • Rang
    All out of Bubblegum

Contact Methods

  • Website URL
    http://klangbilder.net

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Oingo Boingo Spaceship

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Jerry Goldsmith, Danny Elfman, James Newton Howard, John Carpenter, John Barry, Angelo Badalamenti, Mark Snow, Joseph LoDuca, Jack Nitzsche
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    ca. 4000

Letzte Besucher des Profils

13502 Profilaufrufe
  1. Hab mal die Steuersenkung genutzt. Der Hexentöter von Blackmoor (+ 2 Bonus-DVDs) (+ 1 CD) [Blu-ray] MacGyver - Die komplette Collection (38 Discs) Battlestar Galactica - Season 1-4/Die komplette Serie [Blu-ray] Kampfstern Galactica - Die komplette Serie (+DVD) [9 Blu-rays] SeaQuest DSV - Die komplette Serie [Blu-ray] Caprica - Die komplette Serie [Blu-ray] Battlestar Galactica - Blood & Chrome [Blu-ray]
  2. Snow Files of the Week: "Alarm/X-Fyles" aus "MillenniuM", Episode "Somehow, Satan got behind me" (1998). Darin Morgan schrieb einige der sarkastischsten und witzigsten Folgen der "X-Files" (Humbug, War of the Coprophages, Jose Chung's From Outer Space). Für die zweite Staffel von "MillenniuM" kehrte Darin zurück, um zwei Folgen zu schreiben und zu inszenieren. "Jose Chung's Doomsday Defense" war das erste Crossover der beiden Shows. In "Somehow, Satan got behind me" geht es um vier Dämonen, die in der Gestalt alter Männer sich nachts in einem Diner treffen, um dort darüber zu reden, welche armen Seelen sie in der vergangenen Woche zur Hölle haben fahren lassen. "Alarm" ist ein schrulliges Stück Musik, welches erklingt, als die Dämonen sich im Diner treffen. Eine der armen Seelen ist ein TV-Zensor, der in einem TV-Studio-Komplex Amok läuft. In einem der Studios sieht man eine rothaarige Frau und einen großen Mann mit dunkelbraunen Haaren, die eine Autopsie durchführen, welche gerade gefilmt wird. Mark begleitet die Szene mit einer leicht "schiefen" Version seines X-Files-Themas. Die Stücke befinden sich auf dem ersten Set mit "MillenniuM"-Musik, welches von LLL veröffentlicht wurde. Das Set ist auf 1000 Stück limitiert. Viel Spaß beim Hören!
  3. Neue Musik von Carpenter. Zumindest erst einmal in Single-Form, aber da dürfte sicherlich noch ein Album folgen:
  4. Amazon bietet die Serie auf Blu-ray gerade für knapp 39 Euro an. SeaQuest DSV - Die komplette Serie [Blu-ray]
  5. Snow Files of the Week: "Main Title/Phil Checks Out/Memories of Caroline/Graveyard" aus dem TV-Thriller "Caroline at Midnight" (1994). Mark zeigt mit diesem Score seinen Film-Noir-Stil. Das Main Theme, welches Mark auch in der X-Files-Folge "3" aus der zweiten Staffel benutzte, taucht auch hier wieder auf. Victorias Geständnis begleitet Mark mit seinem mysteriösen Piano. Insgesamt hat Marks Score einige Jazz-Elemente, sowie seine typischen dunklen und brodelnden Klanglandschaften. Der Score wurde von Dragon's Domain auf "The Mark Snow Collection Volume 2" veröffentlicht, zusammen mit dem Score zu "Seduced and Betrayed". Die CD ist auf 2.000 Exemplare limitiert. Viel Spaß beim Hören!
  6. Von Waxworks gibt es jetzt UNBREAKABLE, SPLIT und GLASS auf Vinyl.
  7. Ich finde Edelmans Score auch schwächer im Vergleich zu Bernsteins. Aber da kommt es wohl auf die Sichtweise an. Viele finden auch Bernsteins Score zum ersten Film zu "altbacken" und pompös für eine Horrorkomödie. Doch genau das verlieh dem Film eine zusätzliche Ebene, wie ich finde, da Bernsteins fast schon Golden-Age-artiger, im Sinne von dick auftragender, Score die Ernsthaftigkeit der Lage unterstrich, was den ersten GHOSTBUSTERS schon etwas hervorhebt. Klar, es ist eine Komödie, aber die Bedrohung ist real und wird von den Charakteren auch so empfunden. Der Humor entsteht aus dem Zusammenspiel der Figuren und wie sie mit der Bedrohung umgehen. Viele Filme machen eben diesen Fehler und machen schon die Grundproblematik zu einer Lachnummer, weshalb diese dann eben nicht so gekonnt den Spagat zwischen Grusel und Komödie schaffen wie GHOSTBUSTERS. Beim zweiten Teil sieht es dann schon etwas anders aus. Bedingt durch den Erfolg der Zeichentrickserie ist alles etwas bunter, alberner und kindgerechter. Und so ist auch Edelmans Score ein weitaus typischerer Vertreter der 80er Jahre, als es Bernsteins Score war. Aber dennoch gibt es ein schönes Liebesthema und auch ein Heldenthema für die Geisterjäger. Zudem wurde ein Thema von Edelman in einem der Songs aufgegriffen. In "Spirit" hört man immer wieder Vigos Thema. Oder umgekehrt, Edelman verwendete die Melodie für seinen Score. In den Album-Credits ist er zumindest bei dem Song nicht als Komponist aufgeführt. Aber es spricht wohl auch Bände, dass im Spiel GHOSTBUSTERS - THE VIDEO GAME Bernsteins Score zu hören ist und den Spieler immer begleitet, während von Edelmans Score keine Note ertönt. Und das, obwohl das Spiel 1991, also zwei Jahre nach dem zweiten Film, angesiedelt ist. Vielleicht will Sony ja aus irgendwelchen Gründen Edelmans Score unter den Teppich kehren. Eventuell ist da was vorgefallen damals, keine Ahnung. Allgemein wird aber der zweite Teil von Sony wesentlich stiefmütterlicher behandelt als der erste Film. Gut, er war gerade mal halb so erfolgreich kommerziell, aber ein Flop war es bei weitem nicht.
  8. Für viele Amerikaner ist das doch eh alles Bayern.
  9. Mittlerweile sind die beiden Dokus auch auf YouTube zu finden. Beim zweiten Teil hört man Edelmans Musik im Hintergrund laufen, was darauf hindeuten könnte, dass es doch noch irgendwo Bänder davon gibt.
  10. Snow Files of the Week: "Go Home/Cold Heart/Contrast" aus "You ain't seen nothing yet" (2012). Dieser Film war die dritte Zusammenarbeit zwischen Mark und Alain Resnais. Nachdem sie bei "Private Fears in Public Places" 2006 zum ersten Mal miteinander arbeiteten, vertonte Mark noch drei weitere Filme für Resnais. Seine Filme sind voller Melancholie und schräger Ereignisse, was Mark mit seiner Musik perfekt einfängt. Dieser Score ist keine Ausnahme. Mark komponierte ein wundervolles Hauptthema, sowie kleinere Piano-Motive, die sich durch den Score ziehen. Auch der Viloinen-Sound aus "MillenniuM" taucht hier wieder auf. Das Album wurde digital veröffentlicht und auf einer Doppel-CD, zusammen mit der Musik zur zweiten Snow-Resnais-Arbeit "Wild Grass". Diese Doppel-CD wurde allerdings nur in Frankreich veröffentlicht und ist bereits ein rares Sammlerstück geworden. Viel Spaß beim Hören!
  11. Ist doch irgendwie schick. Der weiße Hai - Blu-ray - Mediabook Der weiße Hai 2 - Blu-ray - Mediabook Der weiße Hai 3 - Blu-ray - Mediabook Der weiße Hai - Die Abrechnung - Blu-ray - Mediabook
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum