Jump to content
Soundtrack Board

Alexander Grodzinski

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    12676
  • Benutzer seit

Reputation in der Community

1685 Excellent

35 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Alexander Grodzinski

  • Rang
    All out of Bubblegum

Contact Methods

  • Website URL
    http://klangbilder.net

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Oingo Boingo Spaceship

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Jerry Goldsmith, Danny Elfman, James Newton Howard, John Carpenter, John Barry, Angelo Badalamenti, Mark Snow, Joseph LoDuca, Jack Nitzsche
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    ca. 4000

Letzte Besucher des Profils

10978 Profilaufrufe
  1. Bei dem LLL-Panel von vor ein paar Monaten waren ja einige Titel im Gespräch. Manche davon, wie MISSION: IMPOSSIBLE, sind mittlerweile erschienen. Was noch nicht da ist, ist der angekündigte, erweiterte DARKMAN von Elfman. Vielleicht kommt der ja zu Weihnachten.
  2. Snow Files of the Week: "Fries and Faith/Discreet Distance" aus "The X-Files", Episode "Talitha Cumi" (1996). Noch ein Staffelfinale, dieses Mal Staffel 3. Der Wunderheiler Jeremiah Smith hat in dieser Folge seinen ersten Auftritt und mehr Details über die Beziehung zwischen Mulders Mutter und dem "Raucher" werden enthüllt. Der Cliffhanger der Folge ist ein Treffen zwischen Mulder, Scully und Smith, zu dem plötzlich auch der ausserirdische Kopfgeldjäger stößt. Für die Staffelfinale der einzelnen Staffeln hat sich Mark musikalisch noch mal mehr ins Zeug gelegt, so auch hier. Seine düsteren, brodelnden Ambient-Klanglandschaften treffen auf seine tollen Piano-Themen und sphärische Chor-Passagen. Diese beiden Stücke stammen vom zweiten Box-Set mit X-Files-Musik von LLL. Es ist auf 3.000 Stück limitiert und steht kurz vor dem Ausverkauf. Viel Spaß beim Hören!
  3. Auf jeden Fall. Die alten DVDs qualitativ zu toppen ist allerdings auch nicht schwer. Ich habe bisher zwar nur in den ersten Film reingesehen und Referenzmaterial ist das zwar auch nicht gerade, aber schon eine deutliche Steigerung zur DVD.
  4. Durch das Vorbestellen wieder Geld gespart, dieses Mal knapp 20 Euro zum jetzigen Preis. Der unglaubliche Hulk - Limitierte Monsterbox (Die komplette Serie) Und der musste auch mal sein: Orca, der Killerwal
  5. Du musst aber auch bedenken, dass es ohne diese U30-Nerds so manches Label wohl schon lange nicht mehr geben und so mancher auch filmmusikhistorisch wichtiger Score nicht veröffentlicht worden wäre. Denn diese Nerds finanzieren nun mal zu einem nicht geringen Teil die Label. Mit obskuren Scores aus den 50ern, 60ern und 70ern alleine könnte sich kein Label über Wasser halten, da die Käuferschicht dafür viel zu gering ist. Mit populären Titeln, die sich gut verkaufen, finanzieren die Label dann eben Scores, die sich vielleicht nur 500 Leute kaufen. Anders geht es doch gar nicht mehr. Die Käuferschicht für Sachen aus den 70er Jahren und älter wird immer kleiner. Das langsame Sterben der CD trägt dazu natürlich auch noch mal bei. Die heutige Franchise-Kinolandschaft trägt dazu natürlich auch bei, aber selbst, wenn es die nicht gäbe, glaube ich nicht, dass es dafür mehr Leute geben würde, die sich 50 Jahre alte Scores oder mehr Avantgarde kaufen würden, nur, weil das dann mehr angeboten werden würde. Was ich LLL immer zugute halten werde ist, dass es kein anderes Label gibt, welches sich so der Veröffentlichung von TV-Musik verschrieben hat. Auch da gibt es natürlich die Nörgler, die sagen, dass doch niemand acht oder mehr CDs von STAR TREK VOYAGER oder den X-Akten braucht. Doch, solche Leute gibt es. Was LLL bisher alleine für die X-FILES geleistet hat, finde ich unglaublich. Natürlich ist die Käuferschicht da auch recht speziell, aber ich glaube, ich spreche für die Leute, die da dazu gehören, wenn ich sage, dass wir keine Minute davon missen wollen. Alleine bei den X-Akten gibt es elf Staffeln mit hunderten Stunden Musik. Man braucht nicht jede Sekunde davon, aber alleine durch die bisherigen Sets ist einfach so viel tolle Musik veröffentlicht worden, die auch nicht redundant wird, trotz der mittlerweile 12 CDs. Und ein Set kommt ja (hoffentlich) noch. Aber soche Veröffentlichungen macht kein anderes Label. Klar kann man LLL dafür kritisieren, für diese überdimensionierten Sets und bei so manchem Filmscore stimme ich da auch zu. Aber bei den Serienveröffentlichungen ist LLL für mich die Nummer 1 unter den Labeln. Und alleine deshalb bin ich schon froh, dass es LLL gibt.
  6. Nachdem es für die Label immer schwieriger wird, "große" und gefragte Titel zu bringen oder überhaupt noch an die Archive bestimmter Studios zu kommen, muss man eben sehen, wo man bleibt. Ich persönlich warte eigentlich auch nur noch auf Vol.4 der X-Akten von LLL, aber man sieht ja jetzt schon, dass Wiederveröffentlichungen populärer Titel in immer kürzeren Abständen erfolgen, weil den Labeln einfach die Möglichkeiten ausgehen, an andere Titel ranzukommen und sie sich ja auch nicht gerade zu einem geringen Teil mit diesen Titeln über Wasser halten können.
  7. Snow Files of the Week: "Main Title/Having a Baby/All about Ned" aus dem TV-Film "Oldest Living Confederate Widow Tells All" (1994). Dieser Score zeigt Snow von seiner orchestralen Seite. Die Musik besticht durch ein schönes Hauptthema, wundervolle Streicherpassagen und einen Schuß Americana.Die Musik wurde von Milan Records veröffentlicht und ist immer noch zu guten Preisen erhältlich, es lohnt sich. Viel Spaß beim Hören!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum