Jump to content
Soundtrack Board

sami

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    4418
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1304 Excellent

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über sami

  • Rang
    Registrierter Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. LORD OF WAR - Antonio Pinto - 14 THE OMEGA MAN - Ron Grainer - 10 THE MOLLY MAGUIRES - Henry Mancini - 15 (+1) THE WICKED LADY - Tony Banks, Chris Palmer - 12 JUDY - Gabriel Yared - 08 (-1) HOW TO TRAIN YOUR DRAGON - John Powell - 17 L'HERITIER - Michel Colombier - 17 (+1) MIDSOMMAR - Bobby Krlic - 14
  2. Du sollst nur aufhören, in Giacchino-bezogenen Threads zu posten...
  3. Was leider auf kaum eine Giacchino-Musik zutrifft. Aber das ist, bevor wir dieses tote Pferd weiter zuschanden reiten, wie immer eine persönliche Meinungsäußerung.
  4. LORD OF WAR - Antonio Pinto - 13 THE ASSASSINATION OF JESSE JAMES BY THE COWARD ROBERT FORD - Nick Cave & Warren Ellis - 03 (-1) THE MOLLY MAGUIRES - Henry Mancini - 14 (+1) THE WICKED LADY - Tony Banks, Chris Palmer - 12 (+1) JUDY - Gabriel Yared - 08 HOW TO TRAIN YOUR DRAGON - John Powell - 14 L'HERITIER - Michel Colombier - 15 MIDSOMMAR - Bobby Krlic - 14
  5. Oder halt zu den vielen hundert Beispielen greifen, die deine These ad absurdum führen.
  6. Teile von Ratatouille und Up sind sehr gut, auch Medal of Honour, auch die verspielten Parts von Inside Out usw. sind recht unterhaltsam, wenn auch sehr referentiell. John Carter Doctor Strange Jupiter Ascending The Incredibles Mission: Impossible – Phantom Protokoll das sind für mich alles die typischen kurzatmigen Giacchino-Musiken, die bestenfalls im Film nach "großer" Musik klingen, sobald man das auf Album hört werden die Schwachstellen viel zu schnell offenbar. Giacchino funktioniert eigentlich nur bei kurzen Kabinettstückchen wie 'Chasing the Pink Elephant', sobald er auf groß und episch macht, oje.
  7. Habe ich, für ein Plus auf der Liste reicht es bei der Auswahl dennoch nicht.
  8. Das macht wohl jeder Komponist, wenn er nicht komplett den Verstand verloren hat. Es ging ja auch eher um den Horner-Verweis, der daraus ja tatsächlich ein zweites Standbein gemacht hat.
  9. LORD OF WAR - Antonio Pinto - 12 THE ASSASSINATION OF JESSE JAMES BY THE COWARD ROBERT FORD - Nick Cave & Warren Ellis - 6 THE MOLLY MAGUIRES - Henry Mancini - 14 (+1) THE WICKED LADY - Tony Banks, Chris Palmer - 11 JUDY - Gabriel Yared - 8 (-1) HOW TO TRAIN YOUR DRAGON - John Powell - 15 L'HERITIER - Michel Colombier - 15 (+1) MIDSOMMAR - Bobby Krlic - 12
  10. Das Newman-Thema hätte es wohl kaum bis in Trumps Wahlkampf-Kampagne geschafft. Wie auch immer man das bewerten will...
  11. Oder von Don Davis schlecht beraten wurde... man hört bei diesem Stil generell sehr stark die Orchestrator im Hintergrund, typisch für die 90er. Als ob sie für's Kilo bezahlt worden sind.
  12. Ich würde hier auch Sebastians wohlgemeintem theoretisieren widersprechen: mag man alles irgendwie rechtfertigen und konzeptorisch erklären können, es harmoniert nicht und wirkt unausgereift.
  13. LORD OF WAR - Antonio Pinto - 11 THE ASSASSINATION OF JESSE JAMES BY THE COWARD ROBERT FORD - Nick Cave & Warren Ellis - 8 THE MOLLY MAGUIRES - Henry Mancini - 14 (+1) THE WICKED LADY - Tony Banks, Chris Palmer - 10 JUDY - Gabriel Yared - 09 (-1) (fällt hier insgesamt schwer, ein Minus zu geben, der hier war sicher nicht schlecht, aber na ja) HOW TO TRAIN YOUR DRAGON - John Powell - 13 L'HERITIER - Michel Colombier - 14 (+1) MIDSOMMAR - Bobby Krlic - 12
  14. Gesellt sich bei mir zu den letzten 48 ungehörten Giacchino-Scores.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum