Jump to content
Soundtrack Board

Spark

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    137
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

22 Excellent

Über Spark

  • Rang
    Alter Forumshase

Letzte Besucher des Profils

1188 Profilaufrufe
  1. Also bestimmte Schnitte, die Williams vornimmt sind mir dann doch nicht so recht verständlich. Die Schnitte auf den Alben zu STAR WARS Episode 2 und 3 empfinde ich schon sehr schade und meiner Meinung nach auch wirklich überflüssig, bringt das wirklich mehr Hörfluss? Und manchmal sind sie auch technisch nicht wirklich schön/sauber. Und manchmal auch brutal, wie bei STAR WARS THE EMPIRE STRIKES BACK. Das Problem mit den Cuts für optimalen Hörgenuss ist er ja wunderbar bei RETURN OF THE JEDI umgangen.
  2. Für einen der "War of The Worlds" von John Williams nicht hat und ihn gern kaufen möchte ist dieses Album eine tolle Sache. Dass bei manchen da der Geldfaktor mit reinspielt und sie sich dann für die noch erhältliche günstigere (und nicht ganz so schön aufgemachte) Erstausgabe entscheiden, ist ganz klar. Ich in diesem Fall wähle die teurere.
  3. JOAN OF ARC ist ein herausragender Score, wie so viele von diesem eher unterschätzten Komponisten. Kommerziell wird es sich nicht lohnen, aber für die Psyche/Seele derjenigen, die das ganze produzieren, wird es sicherlich eine Wohltat sein. Das ist immer wieder das Schöne an diesen Leuten, die sich so einer Sache wie z. B. der Filmmusik verschreiben, sie brennen dafür, es zu machen, weil sie selbst mit die größten Fans sind.
  4. Ich habe immer das Gedühl, dass hier die Neukäufer eines Scores vergessen werden. Natürlich ist für einen der das Originalalbum hat diese neue Ausgabe nicht so wesentlich. Aber einen der jetzt zum ersten Mal das Werk sich anschaffen möchte kann es nun in einer kompletten Version haben und hat dennoch auch die Wahl das alte Album zu kaufen, wenn ihm das Geld dann doch wichtig sein sollte. Und die Booklets sind schon immer eine ganz andere Qualität als bei den Erstveröffentlichungen.
  5. Naja, wenn es denn "Brainstorm" sein sollte, wird es vielleicht ein Doppel-Album sein, auf der einen CD die Origianalaufnahme aus dem Film, auf der anderen das ReRecording. Wäre ja nicht mal so außergewöhnlich. Und die Londoner Fassung gab es - soweit ich weiß - nicht auf CD, oder? Für mich lohnnswert. Die frühen Scores von ihm schätze ich dann doch höher ein, als das spätere Schaffen.
  6. War das Original Release bei WAR OF THE WORLDS nicht von SONY. Ich dachte so eine Expanded Soundtrack Veröffentlichung wäre jetzt gar nicht möglich mehr, weil SONY nun die Soundtrackveröffentlichungen (oder auch Nichtveröffentlichungen ) komplett selbst in die Hand nimmt.
  7. Da haben sich unsere beiden Recherchen und Antworten aber klasse überschnitten.
  8. Habe gerade den ganzen Film entdeckt: Und hier wäre es bei 0:28:36 Minuten. Ich fand immer diese Musik richtig klasse und war traurig, dass sie nicht auf der Platte von 1980 noch auf der kompletten Fassung auf CD drauf war. Vielleicht ist die ja wirklich einmal verschollen.
  9. Nein, das Stück ist es auch nicht. Habe den Film nicht mehr so gut in Erinnerung, aber ich meine es war früher. Ähnlich der Szene, wie in diesem Ausschnitt wo Kirk Douglas die Rede an die Mannschaft hält, aber wo noch vieles unklarer für die Besatzung ist, relativ direkt nach dem Sturm die Kapitänsrede. Ich würde es finden, wenn ich den ganzen Film hätte.
  10. Und zu einer Wiederveröffentlichung dieser Tage: John Scott veröffentlicht seinen "Final Countdown" auf seinem Label zum zweiten Mal. Und glaubt es mir ruhig, ich hätte mir sie gekauft, (sieht schicker aus - meine Meinung - als die alte) wenn sie das eine auf der vorherigen Ausgabe fehlende Stück mit draufgehabt hätte. Aber die Tracklist ist identisch (auch von den Zeiten). Schade. Aber das ist eben so schön an "wirklichen" Komplettausgaben, es fehlt einfach nichts. Dies fehlende Stück ist nicht lang, dauert im Film höchstens eine Minute, ist aber ein wirklich "geiler" Track, den ich schon gern gehabt hätte. Das ist wieder etwas was ich den Listening Experience sagen möchte, durch diese notwednige Auswahl an Stücken, kann es (muss nicht) manch tolles (und manchmal auch wichtiges) Stück verloren gehen. War früher allerdings viel, viel schlimmer als heute.
  11. Expandierung versus Originalkonzept Album bei Erstveröffentlichung Interessant, dass sich doch dieses Thema so durch manchen Thread zieht. Hier ist die Diskussion ja schon fast eher auf eine ideologisch-ästhetische Frage zugesteuert. Wie so oft muss ich da sagen, dass bei manchen Scores die auf die Listening Experience zugeschnittenen Alben als Kunstwerk großartig sind. Manchmal könnte man die auch live von einem Orchester im Konzert gespielt hören und es würde wohl vielen gefallen, die vor allem an große klassische Musik gewöhnt sind. Aber ist jede Expandierung schlecht? Irgendwie nicht. Bei Erstveröffentlichungen von alten Scores gibt es jetzt ja eh nur komplette Fassungen und man freut sich darüber, dass der Score überhaupt veröffentlicht wurde oder eben nicht. Die relativ bescheidene Expandierung bei Star Trek II hat mich nun aber wirklich nicht gestört, so stark wurde der Hörfluss da nun auch nicht negativ beeinflusst. Aber natürlich funtioniert die Erstveröffentlichung bestens. Return of the Jedi ist für mich dann der Fall an dem man wirklich alles Für und Wieder anführen kann. Eine groß konzipierte und produzierte Suite für Orchester (Lapti Nek nimmt bitte raus) nach der Musik zum gleichnamigen Film. Die neu komponierten Konzertstücke sind gut, aber braucht man sie? Dafür hat es doch früher immer den Charles Gerhardt gegeben. Hier bekommt man vom Film - ich schätze mal - so 10% richtigen Soundtrack und das war mir eindeutig viel zu wenig von diesem prachtvollen Score. Die Alben von den zwei Vorgängern waren da schon sehr ausgewogen und gut produziert. Interessant ist ja, dass dieser Weg bei Return nie wieder beschritten wurde. Das einzige, was noch schlimmer war, waren die Soundtrack, die den Score wegließen und nur die Songs aus einem Film draufpackten, die manchmal nur 10 Sekunden im Film liefen, oder der Höhepunkt: Songs wurden dazu gemischt, die nur vom Film "inspiriert" waren. Das braucht nun niemand. Expandierungen auf Komplettgröße haben den Vorteil, dass alles drauf ist und man so die Garantie hat, dass auch die Stücke, die man so unglaublich toll findet drauf sind. Höralben von Heute sind meistens sehr gut und haben auch das meiste drauf und sind klug ausgewählt. Aber früher? Da sah man einen Film und fand zwei oder drei Stellen fantastisch, freute sich auf den Soundtrack und war total enttäuscht, da entweder gar kein Soundtrack erschien, das Album nur oder fast nur Songs enthielt oder die Musik zwar z. T. drauf war, aber sämtliche Ausschnitte nicht die Passagen enthielten, die man so liebte. Das Original Spaceballs Album war ein Witz, eine Musik, die ich unendlich liebe, die richtig groß ist, gerade weil es ja eigentlich eine Parodie ist. Unglaublich tolle Musik fehlte bei The Dark Crystal, förmlich die besten Stücke fehlten bei Cliffhanger und das absolut auf Listening Experience zugeschnittene Album zu Lethal Weapon 2. Zum ersten Teil ging es ja noch, aber auch da fehlte eine Menge richtig guter Musik. Bei Expandierungen kann man halt ruhig schlafen, da weiß man, dass man eigentlich alles bekommen wird und damit auch die Stücke, nach denen man "dürstet" (Ausnahme: The Final Countdown). Ich habe mich jedenfalls riesig damals - ungeachtet der schlechten Tonqualität - über die Komplettfassung von RCAs Return of the Jedi gefreut. Bei der mittleren Trilogie fehlt übrigens auch eine Menge an guter Musik, trotz der exellenten Original Releases. Was mich da immer gestört hat, waren die kleinen (meiner Meinung nach) überflüssigen Cuts innerhalb der Stücke. Ich liste hier noch Battlestar Galactica als Re-Recording Album, der ganz besonderen Art. Die ist ja hier nur wegen der qualitativ (relativ schlechten) damals nicht veröffentlichbaren Originalaufnahmen gemacht worden. Aber direkt im Anschluss mit dem selben Orchester und der selben Orchesterstärke. Interessant ist, dass da die Cuts, die editorischen Eingriffe, gleich bei der Aufnahme gemacht worden sind, sozusagen in die Noten reingeschrieben und kein Schnitt im Nachhinein. Dies Album ist ja auch nicht filmchronologisch produziert worden, sondern nach künstlerisch-kompositorisch-formalen Gründen, eine abwechslungsreiche Suite wird denen wohl vorgeschwebt haben. Das Album hatte aber mit Suffering und It's love, love, love auch etwas "echten" Soundtrack dabei. Ich habe mich aber wirklich über die INTRADA Veröffentlichung riesig gefreut!
  12. Besteht da die Chance, dass es in Stereo ist? "Space 1999" ist immerhin aus der selben Zeit und in wunderbar aufgenommenen Stereo, ein Hörgenuss! Und FSMs TV Omnibus war ja auch nicht nur in Mono. Letzlich alles 1970er Jahre Fernsehwerke.
  13. Dies ist ja immer mein Problem. Soundtracks die limitiert sind, haben doch trotzdem das Problem, dass ihre Lizenz ausläuft. Wenn das in der Zeit des "Temporarily out of stock" passiert, geht es also lautlos von diesem Status in den OOP Status. Deshalb hatte ich ja auch solche Sorgen bei dem meines Erachtens wesentlich besseren Horner Score ROCKETEER. Aber da hat mich ja nun Trekfan beruhigt. Eine Statuslistung bei TOOS lohnt sich eigentlich nur bei nicht limitieretn Score CDs. Versendet Conrad the Bear nicht aus Japan. Ist das nicht hoch kompliziert? Fallen da nicht viel Zollgebühren an und fällt da die Lieferzeit nicht extrem lang aus? Wo kündigt eigentlich LaLaLand Records ihre schwindenden CD Produktionen an? Die Extra-Seite von denen dafür (https://lalalandrecords.com/low-stock-alert/) ist ja wohl ein Witz und beinhaltet nicht einmal bis heute die oben genannten Titel.
  14. Habe gerade auf der INTRADA-Seite gelesen, dass LIVING IN THE AGE OF AIRPLANES Sold Out gelistet ist. War der nicht bis vor kurzem Temporarily out of stock?! Hatte schon immer die Befürchtungen, dass solch gelistete Scores ganz unmerklich vom Temporarily zum Sold out wechseln, ohne jemals dazwischen wieder verfügbar gewesen zu sein. Ich hoffe dies passiert nicht auch dem wunderbaren ROCKETEER. Da wäre ich wircklich traurig, da ich den mir bei der 2016er Veröffentlichung leider nicht zugelegt habe. Wisst ihr da mehr?
  15. Habe den Film vor ein oder zwei Jahren zufällig gesehen. Aber nicht von Anfang an und wusste so nicht, wer die Musik beigesteuert hat. War richtig überrascht, dass es DeVol war, obwohl man ja weiß, dass DeVol auch was anderes kann als Easy Listening. Schöne Veröffentlichung. Allerdings ist ja noch fraglich, ob es da noch Stereo Quellen gibt. Hellfighter von 1968 immerhin von Universal war ja sehr gutes Stereo. In dieser Hinsicht ein Genuss. Aber der dritte Airport Film, auch von Universal und von 1977(!), eher bescheidenes Quasi-Mono. Hoffen wir das Beste.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum