Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Zu einem anderem Thema, nämlich dem Rezensenten Motodevil:

Ich muss gestehen, dass ich zuerst dachte, es handelte sich bei ihm um Sebastian Schwittay (Ich hoffe das kann er mir verzeihen).

Ich fasse das eher als Kompliment auf. :)

Bei seiner Amazon-Rezension zu Goldenthals COBB habe ich übrigens wirklich das Gefühl, dass einige Gedanken und Interpretationsansätze meiner FilmmusikWelt-Rezension entnommen sind (sein Text erschien nur wenige Wochen nach meinem). Hier die Links zu den beiden Texten:

motodevil: [ame=http://www.amazon.de/gp/product/customer-reviews/B000008O3M/ref=dp_nav_1/028-5013359-1576530?ie=UTF8&n=290380&s=music]Amazon.de: Kundenrezensionen: Cobb[/ame]

Schwittay: http://www.filmmusikwelt.de/index.php?D=60d1cd024986b51390444b1027776f02&V=file&file=1026579fee3f8dbb0b615da1516cbcd8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... und nachdem ich dann Rezensionen fand, die tatsächlich von Sebastian stammten, dachte ich nicht mehr so, wie ich anfangs gedacht hatte.

Oha, meinst du die Handvoll Kurz-Rezis, die ich vor Jahren für amazon.de geschrieben habe? Oh Gott, wie peinlich... das ist unheimlicher Quark. :(

Besuch lieber unsere Seite, FilmmusikWelt (Link siehe Signatur), da schreibe ich seit 2003 (Besseres). :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pakt der Wälfe - Joseph LoDuca

Ich höre Musik sehr gerne, wenn ich Musik hören,bin ich auf meiner eigenen Welt und mit diesem Soundtrack bin ich nicht nur auf meiner eigenen Welt, sondern ich fühl mich einfach nur gut, vor allem beim letzten Lied!Diese CD kann man nur weiterempfehlen!

Bei Amazon gefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sima
Oha, meinst du die Handvoll Kurz-Rezis, die ich vor Jahren für amazon.de geschrieben habe? Oh Gott, wie peinlich... das ist unheimlicher Quark. :D

Nett auch die Batman-Rezension :) Sehr bescheiden :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Christian
Ich rätsle schon seit einiger Zeit, ob sich unter diesem Pseudonym vielleicht unser lieber Thomas Muething versteckt. Die Ansichten von Thomas und dem mysteriösen "motodevil" zu verschiedenen Filmmusiken ähneln sich doch ziemlich. :)

Schlecht finde ich seine Amazon-Rezensionen aber keinesfalls, da macht sich schon einiges an Fachwissen bemerkbar. Zudem gut und unterhaltsam geschrieben.

Ich weiß nicht, ob Müthing wirklich was damit zu tun hat, aber sehr viele Rezensionen von "motodevil" sind absolut identisch mit den Kritiken, die Thomas Karban und Thomas Müthing in den 90er Jahre in ihrer Zeitschrift "Der Deutsche Filmmusik-Dienst" veröffentlicht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Stefan Jania

Hm, glaube ich nicht, dass sich hinter dem "motodevil" Thomas Müthing verbirgt. Thomas Müthing ist heute im Frankfurter Raum zu Hause. Zumindest ist er da Co-Partner eines Geigenladens. Und von Thomas Karban können die Amazon-Rezensionen ja nicht mehr stammen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Christian

Ich glaube auch nicht, dass es sich bei diesem "motodevil" wirklich um Thomas Müthing handelt. Ich finde es allerdings schon etwas eigenartig, dass dort jemand über Jahre hinweg eine alte Filmmusikzeitschrift abtippt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sima
Ich glaube auch nicht, dass es sich bei diesem "motodevil" wirklich um Thomas Müthing handelt. Ich finde es allerdings schon etwas eigenartig, dass dort jemand über Jahre hinweg eine alte Filmmusikzeitschrift abtippt. :)

Das passt ja wieder zum Thema - wenn man sonst nichts zu tun hat ... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Lareneg
Besuch lieber unsere Seite, FilmmusikWelt (Link siehe Signatur), da schreibe ich seit 2003 (Besseres). :)

Von FilmmusikWelt habe ich auch schon viele Rezensionen gelesen (War die erste Filmmusikseite, auf die ich im Internet gestoßen bin). Und wenn man von den ab und zu etwas übertriebenen, negativ bewerteten Zimmer-Rezensionen absieht, gefällt mir die Seite auch ganz gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sayarin

Tja... manche sehen die Filmmusik-Welt halt lieber ohne RCP & Co... :)

Stößt mir auch irgendwie etwas sauer auf, aber im Grunde ist jedes Review subjektiv- und da sitzen nun mal nicht die größten Zimmer-Fans... Aber Zeit wirds mal... wie kann man sich als Redakteur bewerben?! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tja... manche sehen die Filmmusik-Welt halt lieber ohne RCP & Co... :)

Stößt mir auch irgendwie etwas sauer auf, aber im Grunde ist jedes Review subjektiv- und da sitzen nun mal nicht die größten Zimmer-Fans... Aber Zeit wirds mal... wie kann man sich als Redakteur bewerben?! :D

Uiuiuiui, Vorsicht, da stehen sehr viele böse Worte in Deinem Post: "Zimmer" und noch dazu "jedes Review subjektiv" - ich geh schonmal in Deckung, falls gleich die ersten Steine fliegen :D.

Aber danke, dass Du es auch so siehst. Es wird gerne viel unter dem Deckmantel der vermeintlichen Objektivität getuschelt, ohne dass die Tuschler das mögliche Ausmaß von Subjektivität erkennen. Also wenn jetzt keine Steine fliegen ... :rolleyes::( .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sayarin

Steine hin oder her: ich bin selber (Hobby-)Redakteurin in einem Metal-Online Mag und eine Rezension zu schreiben ist mir nicht unbekannt. Subjektivität kann und lässt sich einfach nicht verleugnen. Obs nun Metal oder Filmmusik ist. :) Dafür ist man für sein Schreibwerk viel zu sehr in das Tondokument vertieft bzw. involviert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier noch was Schönes zu Constantine (Brian Tyler/Klaus Badelt):

Wenn perfekte Harmonie einen neuen Namen bekäme, dann wäre es unwiderruflich Klaus Badelt.

Ich wusste früher schon, dass die Musik ,der Soundtrack den Film mit beeinflusst, über gut oder weniger gut entscheidet, doch bei Constantine wurde mir bewusst, dass ein perfektes Zusammenspiel zwischen Ton und Musik stattfinden muss, um eine Harmonie zu erschaffen. Und genau das erreichte Klaus Badelt. Unglaublich schöne, klare Musik, welche im Zusammenspiel mit den surrealen Bildern ein Meisterwerk schafft. Und selbst ohne die Unterstützung der Bilder erreicht die Musik ihre höchste Entfaltung und schmeichelt meinen Sinnen in jeder Hinsicht.

Klaus Badelt, welcher die Musik für Time Machine schrieb zeigt mit diesem Kunstwerk, dass er Meister seines Fachs ist.

Vielen Dank, für diesen Hochgenuß!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sima
... und schmeichelt meinen Sinnen in jeder Hinsicht.

Es bleibt natürlich die Frage, wie die Person oder an was sie ausgerichtet ist. (Ein Tier würde möglicherweise eine schmeichelhafte Symbiose mit Badelts derzeitig tierischen Klängen eingehen :) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Christian
Wenn perfekte Harmonie einen neuen Namen bekäme, dann wäre es unwiderruflich Klaus Badelt.

Das wäre sogar unwiderruflich? Dann würde ich lieber bei der Bezeichnung "perfekte Harmonie" bleiben. Das ist doch auch ein schöner Name. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Melomanie
Hier noch was Schönes zu Constantine (Brian Tyler/Klaus Badelt):

Der Text ist wirklich nett. Aber sehen wir es mal objektiv... nun ja. Der Score ist passabel, habe ihn auch rumstehen. Aber Badelt als Meister zu bezeichnen??? Da bedarf es doch noch einiger Veränderungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Text ist wirklich nett. Aber sehen wir es mal objektiv... nun ja. Der Score ist passabel, habe ihn auch rumstehen. Aber Badelt als Meister zu bezeichnen??? Da bedarf es doch noch einiger Veränderungen.

Sehr "nett" ist es von dem Rezensenten auch, daß er den Namen Brian Tyler, von dem der Score hauptsächlich stammt, garnicht erwähnt...:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sima
Das wäre sogar unwiderruflich? Dann würde ich lieber bei der Bezeichnung "perfekte Harmonie" bleiben. Das ist doch auch ein schöner Name. :(

Wie wäre es, wenn wir einen Ästhetik-Thread eröffnen würden? Diese Belange schreien doch gerade danach, analysiert zu werden. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Melomanie
Sehr "nett" ist es von dem Rezensenten auch, daß er den Namen Brian Tyler, von dem der Score hauptsächlich stammt, garnicht erwähnt...:(

Stimmt. Aber die Rezensenten sehen die Musik auch nur so wie sie wollen. Wird doch das eine Pearl Harbor - Thema so hoch gepiresen. Zimmer ist genial und er ist ein Gott usw. Obwohl das Stück von Steve Jablonsky stammt.

Gruß

Melomanie :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mmmmh, Melitta macht Musik zum Genuss :D. Aber vielleicht trinkt der Rezensent einfach bei jeder Rezi 'ne Tasse Kaffee und schwärmt deshalb von Harmonie ... Wer weiß :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht haben wir alle ein wenig verkehrt gelesen:

perfekte Harmonie

Harm (engl.) = Schaden, Leid, Unglück, Voreingenommenheit (dt.). :D

Cheers, Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Melomanie

James Newton Howard: Atlantis the lost Empire

Diese Rezession von Amazon.de ist auch ganz nett:D .

----------------

Atlantis gehört mit zu den besten Disney Soundtracks. Neben Dinosaurier und der König der Löwen ist Atlantis ein weiteres Meisterwerk der ruhigen aber auch starken Klänge. Das Themen Lied hat mir nicht besonders gefallen. Es hat nicht gut gepasst. Zum Film selbst, vielleicht nicht textlich, aber von der Melodie her. Da hätte ich persönlich etwas anderes erwartet das mit der Sage Atlantis mitthalten kann und nicht an das typische Pop oder Charts Lied erinnert.

In allem ist dieser Soundtrack jedoch für mich selbst eine Wucht. Wem Dinosaurier gefallen hat der wird bei Atlantis sicherlich auch nichts falsch machen.

-----------------------

Gruß

Melomanie :eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Melomanie Ich glaube, du meinst Rezension, oder? Rezession ist was anderes...:eek:

Hier sind sagenhafte Kritiken zu The Island (Jablonsky):

Steve Jablonsky, sagt den meisten Filmmusikfans nichts. Mir auch nicht als ich das erstemal die Filmmusik zu THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE das erstmal hörte wollte ich mehr wissen über Mr. Jablonsky der bei sehr vielen Soundtracks von Hans Zimmer, Harry Gregson-Williams, John Powell und Trevor Rabin die zusätzliche Musik komponierte. Hier bei THE ISLAND bewies er sein könnten für Action-Filmmusik die bei weiten besser ist als THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE. Vor allem weil die CD sehr viel Abwecheslung bietet. So gut wie alles ist vor handen. 100%iger Orchester Sound, Gitarre, leichten Techno und Titel 2 erinnert ein bißchen an Rap der mit Streichern unterstützt wird (wie es Trevor Rabin bei Bad Boys II tat). Leider muss ich auch sagen das 2 Titel auf dieser CD überflüssig sind. Zum Beispiel Titel 7 der nur nervt und mehr auf eine Rap CD gehört als auf eine sehr genialen Filmmusik CD. Dann haben wir noch den letzten Titel von The Prom Kings. Dieses Psychopathen Rockstück nervt ohne Ende!!! Der Titel 14 wird jeden an GLADIATOR erinnern. Das liegt daran weil der Gitarrist der selbe ist wie von Gladiator. Ich finde diesen Titel allerdings auch besser als der bei Gladiator. Wo Mr. Jablonsky sein experimentierfreudigkeit beweist sind die Titel 12 und 13 die man sich nicht anhören sollte wenn man einen schlechten Tag hat oder von Kopfschmerzen geplagt ist.

Für mich hat sich der Kauf dieser CD gelohnt und ich hoffe das ihnen die Filmmusik genauso gefäll wie mir.

Wer diesen Film im kino nicht gesehen, oder diesen Score nicht hat, ist selbst Schuld.Michael Bays "Die Insel"(The Rock, Armageddon, Pearl Harbor...)ist einer der besten Filme die ich je gesehen habe.Und dazu noch der Soundtrack?...mann oh mann!!!! Als ich die ersten paar minuten des Films gesehen habe,wusste ich das es einer aus Hans Zimmers Reihen sein musste.Und wie es sich herausstellte war es auch so. Steve Jablonsky, ein noch nicht (ich betone NOCH NICHT) bekannter Komponist, schrieb den Score zu diesem einzigartigen Film. Jablonsky komponierte auch Michael Bays "Texas Chainsaw Massacre", der aber nicht so gut war.

Egal...nun zum Score: Mit 15 Tracks und insgesamt 56 Minuten ist der Score auf jeden Fall akzeptabel. Diese Tracks ähneln sich ab und zu indem man einen Teil des Mainthemes eingefügt hatte, das kein Kritikpunkt sein soll! Ganz im gegenteil! Vor allem überzeugt der Score durch die donnernden und lauten Passagen, die vor allem auf Track 3,8, und 11 rüberkommen. Natürlich hatte Zimmer seine Hand als Producer mit im Spiel, aber man merkt es nicht unbedingt. Ich denke das Jablonsky diesen Score überwiegend allein komponiert hat. Also, ab ins Kino,dann ins Kaufhaus die CD kaufen und ab nach Hause und sich nochmal den ganzen Film mit viel Lautstärke durch den Kopf gehen lassen!!!

Diese Tracks ähneln sich ab und zu indem man einen Teil des Mainthemes eingefügt hatte, das kein Kritikpunkt sein soll

Jaja, Leitmotivtechnik ist schon was Blödes...:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum