Jump to content
Soundtrack Board

Sebastian Schwittay

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    8.316
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Sebastian Schwittay

  1. Sebastian Schwittay

    A HIDDEN LIFE von James Newton Howard

    Hieß lange Zeit RADEGUND. Den Titel hätte er auch lieber behalten sollen, jetzt klingt's wieder nach beliebigem Arthouse-Schlock. Dezent gespannt bin ich trotzdem, scheint es doch immerhin der erste Malick seit langem zu sein, der wieder ein klassisches Narrativ vorzuweisen hat, und somit die Chance auf irgendeine Form dramatischer Entwicklung besteht - im Gegensatz zum ätherischen Dauer-Bekifftsein seiner Filme seit THE TREE OF LIFE.
  2. Sebastian Schwittay

    Award Season 2018/2019

    Die Globe-Nominierungen: - Marco Beltrami (A QUIET PLACE) - Alexandre Desplat (ISLE OF DOGS) - Ludwig Göransson (BLACK PANTHER) - Justin Hurwitz (FIRST MAN) - Marc Shaiman (MARY POPPINS RETURNS) Mannomann, was der Beltrami da zu suchen hat... wirklich vollkommen missglückt im Film, gerade gegen Ende. Da merkte man doch, dass Krasinski überhaupt nicht wusste, was er wollte, und auch Beltrami nur noch verzweifelt rumprobiert hat. Nun denn.
  3. Sebastian Schwittay

    Der beliebteste Soundtrack 2019 / Nominierungen

    Ok, um es kurz zu machen: bitte einfach die Scores vorstellen, die man toll findet. Egal wo, egal wie. Danke.
  4. Ich glaube eben auch nicht, dass ein schwerer, avantgardistischer Ansatz der Wunsch der Regisseure war. Möglicherweise entspricht die Albumversion einigen frühen Konzepten, die dann so nicht im Film gelandet sind. Oder Young hat gemerkt, dass das, was er für den Film komponieren musste, einfach zu lau ist, und hat es für die Albumpräsentation weiterentwickelt. So oder so: die beiden Regisseure haben offensichtlich kein sonderliches Gespür für Musik. Junge, unerfahrene Greenhorns, ohne ausgeprägte Vorstellungen - so ungefähr ging es ja auch aus dem Interview mit Young hervor.
  5. Sebastian Schwittay

    Der beliebteste Soundtrack 2019 / Nominierungen

    Stimmt natürlich! Es muss hier nicht jeder Score nochmal extra vorgestellt oder mit Stücken verlinkt werden, das hatte ich unsinnigerweise etwas verallgemeinert. Sowas wie DUMBO z.B. wird ja schon im entsprechenden Thread zum Score ausreichend diskutiert. Was ich meinte, und worauf ich Markus Wippel auch schon im letztjährigen Nominierungsthread angesprochen hatte (siehe hier), ist das kommentarlose Nominieren von Scores, über die bislang noch wenig bis gar nichts im Board geschrieben wurde, weil sie einfach zu unbekannt sind. Hier wäre es, im Sinne der Diskussions- und Beitragskultur, wirklich wünschenswert, wenn man ein oder zwei Worte über die Musiken verlieren würde, entweder hier oder im Thread zum Score. Die beiden von Lars nominierten Scores stehen nämlich nicht gerade im Zentrum des aktuellen (Board-)Geschehens, und könnten ein bisschen schriftliche Rezeption ganz gut vertragen. (Wieso hier jetzt so schnippisch reagiert wird, nur weil ein bisschen schriftlicher Einsatz für die nominierten Favoriten gefordert wird, verstehe ich aber auch nicht wirklich...)
  6. Sebastian Schwittay

    Der beliebteste Soundtrack 2019 / Nominierungen

    Ich gebe Manuel hier recht. Wenn ihr einen Score nominiert, sagt bitte ein oder zwei Worte zur Musik ODER postet wenigstens ein paar ausgewählte (!) Tracks, die eurer Meinung nach besonders essentiell sind. Das dürfte nicht zu viel verlangt sein, und wird von vielen Stammusern (z.B. Csongor) eh so gehandhabt. Einfach völlig unkuratiert (und unkommentiert) das ganze Spotify-Album reinknallen ist ziemlich witzlos.
  7. Zur Info: die Musik auf dem Album hat mit der Musik im Film - ähnlich wie im Falle von SINISTER - recht wenig zu tun. Young hat sich wieder ein eigenes Album zusammengestellt, quasi "Experiments inspired by the original music for the motion picture". Die Tracks 1-3, sowie "Scream for More" und viele andere Tracks kommen so gar nicht im Film vor - zumindest nicht in dieser strukturierten Form mit den langen, entwickelnden Bögen. Im Film ist der Score völlig gesichtslos und generisch, reines Sounddesign-Underscoring, vergleichbar mit den atmosphärischen Sample-Scores zu deutschen TV-Krimis. Track 4, "Underground Terrors", entspricht in etwa dem Ansatz, wie er im Film zu hören ist. Um den Film sollte man, wenn möglich, einen großen Bogen machen. Uninspiriert runtergefilmte Massenware, die jeden Konflikt und jeden Subtext viel zu sehr ausbuchstabiert und der Geschichte damit das Unheimliche raubt. Dazu schlechte Darsteller, die ständig an der Oberfläche bleiben, und denen man Trauer, Wahnsinn und existenzielle Krise niemals abnimmt, sowie ein furchtbar misslungenes Zombie-/THE WALKING DEAD-Finale, das dem Film auf den letzten Metern noch den Rest gibt. Hätte man wirklich nicht schlimmer in den Sand setzen können.
  8. Ich brauche davon zum Glück nur THE SENTINEL.
  9. Ich empfehle vor allem die Dritte - mit Schrotflinten-Solo im Finale.
  10. Puh, ist das Thema blass... Dass da nicht mehr drin war. Eigentlich eine rein akkordische Wendung - die zwölf Achtel-Noten in Folge (0:46 in "Dumbo's Theme"), die man sich so einprägt, sind ja nichts weiter als Überleitungen zu neuen Akkorden. Da von einem Thema zu sprechen, ist schon fast zu viel. Elfman tut echt gut dran, ins Konzertfach zu wechseln. In der Filmmusik ist nichts mehr zu holen.
  11. Wobei der Charme von Goldenthals Vertonung (auch) in der Begrenzung lag. Goldenthal hatte nur ein kleines Ensemble (das Orchestra of St. Luke's, ein New Yorker Kammerorchester) und einige Synthesizer zur Verfügung, und zumindest die Aufnahme lässt vermuten, dass die Musiker mit einigen der avantgardistischen Ideen Goldenthals spieltechnische Probleme hatten, sodass oft elektronisch "nachgeholfen" wurde. Ebenfalls wurde viel zusammengeschnitten und mit Verfremdungen experimentiert, um Schwachstellen in der Performance zu übertünchen. Das alles, diesen Erfindungsreichtum aus der Not heraus, würde ich aber gerade als spezifische Qualität der Musik betrachten. Dagegen wird der Young-Score sicher etwas "glatter" werden.
  12. Sebastian Schwittay

    IT: CHAPTER TWO von Benjamin Wallfisch

    An dem Remake war meiner Meinung nach überhaupt nichts besser als an der Erstverfilmung. Krachiges Sounddesign, das den Szenen jeden Schrecken genommen hat, eine schwache Musik, die die Melancholie und Tragweite der Handlung nicht mal ansatzweise so schön auf den Punkt bringen konnte wie Richard Bellis' Vertonung - und überhaupt jede Menge nerviger STRANGER THINGS-Zeitgeist, ohne den es ja heutzutage offensichtlich gar nicht mehr geht. Den zweiten Teil werde ich nicht mehr anschauen.
  13. Score und Film kenne ich noch nicht, aber Zittrer hat ja u.a. für DEATHDREAM und BLACK CHRISTMAS recht spannende Musiken geschrieben. Muss ich beizeiten mal nachholen.
  14. Sebastian Schwittay

    Der beliebteste Soundtrack 2019 / Nominierungen

    Wird es, siehe hier.
  15. Sebastian Schwittay

    Der beliebteste Soundtrack 2019 / Nominierungen

    Bitte die Threads auch ein bisschen aufmerksamer verfolgen... US wurde schon von Csongor nominiert (und THE SISTERS BROTHERS war schon bei der letzten Umfrage dabei). Nix für ungut, kommt aber irgendwie öfter vor... Bisher wurden 5 Scores nominiert: ALL IS TRUE, Patrick Doyle CAPTAIN MARVEL, Pinar Toprak HOW TO TRAIN YOUR DRAGON 3: THE HIDDEN WORLD, John Powell US, Michael Abels WONDER PARK, Steven Price -------------------------------------------------------------------- Die Nominierungsphase endet am 31. Januar 2020. Bitte immer folgendermaßen nominieren: FILMTITEL, Komponist Also Filmtitel in Großbuchstaben, dann ein Komma und dann den Namen des Komponisten in normaler Schrift.
  16. Sebastian Schwittay

    Der beliebteste Soundtrack 2019 / Nominierungen

    Der Sinn dieser Regelung ist, Scores aus einem Jahrgang zu berücksichtigen, die erst Anfang oder Mitte Januar (erst-)veröffentlicht werden - was durchaus oft vorkommt, da viele wichtige Oscarfilme erst Mitte oder Ende Dezember starten, und das Score-Album dann erst zwei oder drei Wochen später erscheint. So geschehen bei Jonny Greenwoods PHANTOM THREAD, der erst am 12. Januar digital veröffentlicht wurde. Der Score war neben THE LAST JEDI und THE SHAPE OF WATER der wichtigste Score des Jahrgangs 2017, und folgerichtig war er auch bei den Oscars dabei. Es ist völlig unsinnig, so einen wichtigen aktuellen Score dann erst ein Jahr später in der Umfrage zu "behandeln". Folglich kann alles für einen laufenden Jahrgang nominiert werden, was bis einschließlich 31. Januar digital oder physisch veröffentlicht wird (sofern der Film selbst auch noch aus dem Vorjahr ist, was aber allermeistens der Fall ist). Alles ab 1. Februar zählt dann zum Folgejahr.
  17. Genau, in einem Auto mit Fahrgeräuschen im Hintergrund wird dieses undynamische neue Mastering wohl ein paar Vorteile bringen - auf High-End-Kopfhörern klingt es aber einfach scheiße. Gut, dass ich im Falle von PREDATOR 2 auch bei der alten CD geblieben bin.
  18. Sebastian Schwittay

    Der beliebteste Soundtrack 2018 / "SIEGEREHRUNG"

    Da unser Stechen das schlussendliche Meinungsbild im Board nun noch weiter verkompliziert hat, gibt es nun mehrere Ergebnisse unserer diesjährigen Jahresumfrage. Ergebnis der FINALRUNDE: 1. Platz: SOLO: A STAR WARS STORY (John Powell, John Williams) und OUT OF THE SHADOWS (Christopher Gordon) (jeweils 8 Stimmen) 2. Platz: BLACK PANTHER (Ludwig Göransson) und 11-11: MEMORIES RETOLD (Olivier Derivière) (jeweils 2 Stimmen) 3. Platz: FANTASTIC BEASTS: THE CRIMES OF GRINDELWALD (James Newton Howard) und RED SPARROW (James Newton Howard) (jeweils 1 Stimme) Ergebnis des STECHENS: 1. Platz: SOLO: A STAR WARS STORY (John Powell, John Williams) 2. Platz: BLACK PANTHER (Ludwig Göransson) 3. Platz: FANTASTIC BEASTS: THE CRIMES OF GRINDELWALD (James Newton Howard) und RED SPARROW (James Newton Howard) Ergebnis des STECHENS (in absoluten Stimmzahlen): 1. Platz: SOLO: A STAR WARS STORY (John Powell, John Williams) (12 Stimmen) 2. Platz: BLACK PANTHER (Ludwig Göransson) (11 Stimmen) 3. Platz: OUT OF THE SHADOWS (Christopher Gordon) (9 Stimmen) Zu bemerken ist bei den Ergebnissen des Stechens, dass sich einige Stammuser ihrer Stimme enthalten haben, was zu verfälschten Ergebnissen im Vergleich zur eigentlichen Finalrunde geführt hat. Da dieses Stechen letztlich nur einer Wahlverlängerung entsprach, habe ich mich entschieden, in Zukunft kein Stechen mehr zu veranstalten, auch wenn es zu Gleichständen kommen sollte. Ihr habt in der Finalrunde alle die Gelegenheit, abzustimmen - danach ist Sense. Alternativ kann die Jahresumfrage auch ganz eingestellt werden, denn das Interesse schwindet eh immer mehr.
  19. Sebastian Schwittay

    Der beliebteste Soundtrack 2018 / "SIEGEREHRUNG"

    Genau, und darum wundere ich mich, wieso ausgerechnet du unbedingt ein Stechen wolltest... @ Oli und Anne: Die Threads können dann ins entsprechende Unterforum verschoben werden.
  20. Sebastian Schwittay

    Sony Classical: Benjamin Wallfisch - HELLBOY

    Mich hat Elfmans Musik seinerzeit eher enttäuscht (gerade im Vergleich mit Beltramis ausgezeichnetem Vorgänger), habe sie aber seit mindestens zehn Jahren nicht mehr gehört - ist vielleicht reif für eine Wiederentdeckung.
  21. Sebastian Schwittay

    Der beliebteste Soundtrack 2018 / "SIEGEREHRUNG"

    Alles etwas widersprüchlich, was du so schreibst. Einerseits sprichst du dich ganz gegen die Umfragen aus, andererseits musste unbedingt ein Stechen sein... Wir versuchen es jetzt nochmal mit den vierteljährlichen Umfragen und einer dementsprechend verkürzten Jahres-Gesamtumfrage im Februar. Vielleicht bringt's ja was.
  22. Möglich. Für mich ist das aber alles Chinesisch, was da in dem Artikel steht. Ich habe ein sehr feines Ohr, kann aber leider überhaupt nichts exakt benennen, da mir dazu leider das physikalische (bzw. generell naturwissenschaftliche) Verständnis fehlt... Mir ist es auch erst richtig aufgefallen, als ich mit dem alten Album verglichen habe. Da fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen/Ohren, und es wurde schlagartig klar, weshalb mir der Zugang zur Musik beim Hören der Deluxe Edition so verwehrt blieb (denn ich mag den Score eigentlich ausgesprochen gerne)...
  23. Sebastian Schwittay

    Ich höre gerade folgendes Album...(Teil 2)

    Interessant - so spektakulär fand ich den nie, auch das Thema nicht. Im direkten Vergleich mit anderen, melancholischen Euro-Themen von ihm aus der Zeit (etwa THE LAST RUN oder THE CASSANDRA CROSSING) zog der für mich immer den kürzeren. Aber zugegeben: die Musik leidet auch sehr unter der miserablen Klangqualität der Prometheus-CD. A propos schlechte Klangqualität: GREMLINS 2: THE NEW BATCH (Jerry Goldsmith) Die Deluxe Edition, die ich mir zum Glück nie gekauft habe... auf Spotify habe ich die in den letzten Tagen mal etwas öfter laufen lassen. Und abgesehen vom letztlich eher marginalen musikalischen Zugewinn (viel Variation dessen, was man schon auf dem alten Album hatte), ist der Klang maximal verschlimmbessert worden. Die schöne, fragil-leichtfüßige Transparenz des alten Albums ist einem lauten, fetten Klangbild gewichen, das sich wie dicker Schleim auf die Ohren legt - die Musik kann nicht mehr atmen, alles ist stickig, dumpf, laut und undifferenziert. Mir fehlt leider das tontechnische Know-How, um zu beschreiben, was genau hier gemacht wurde - es macht den Eindruck, dass Loudness/Bässe hochgedreht wurden, vielleicht sind es auch ganz andere Bänder in schlechterem Zustand - jedenfalls nimmt es mir gänzlich die Freude an der Musik. Wer war hier verantwortlich, Mike Matessino? Ein Unding - ich bleibe bei meiner alten CD.
  24. Sebastian Schwittay

    Ich höre gerade folgendes Album...(Teil 2)

    Die strukturellen Schwächen unterschreibe ich, auch ist das Album mit 50 Minuten merklich zu lang. Die Synthesizer-Einsätze fand ich aber immer sehr originell, die setzen auch im Film einen schönen Akzent. Insgesamt aber auch bei mir ein selten gehörter Goldsmith.
×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum