Jump to content
Soundtrack Board

Sebastian Schwittay

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    8.073
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Sebastian Schwittay

  1. Sebastian Schwittay

    Quartet Records: THE BRIDE WORE BLACK (Bernard Herrmann)

    Thomas Muething fand die Aufnahme fürchterlich: (Zitat aus der Facebook-Filmmusik-Gruppe)
  2. Sebastian Schwittay

    MONOS von Mica Levi

    Levi hatte ja schon 2017 wieder was Neues geschrieben, für das Sci-Fi-Drama MARJORIE PRIME... wird aber alles nicht veröffentlicht, sehr schade.
  3. Sebastian Schwittay

    Award Season 2018/2019

    Interessant, dass THE DEATH OF STALIN nun erst dieses Jahr dabei ist. Wäre hier auch ganz klar mein Favorit - hat aber gegen Disney/MARY POPPINS, gegen Hurwitz, Goransson und die anderen Trendsetter sicher keine Chance.
  4. Sebastian Schwittay

    Award Season 2018/2019

    Die Globe-Nominierungen: - Marco Beltrami (A QUIET PLACE) - Alexandre Desplat (ISLE OF DOGS) - Ludwig Göransson (BLACK PANTHER) - Justin Hurwitz (FIRST MAN) - Marc Shaiman (MARY POPPINS RETURNS) Mannomann, was der Beltrami da zu suchen hat... wirklich vollkommen missglückt im Film, gerade gegen Ende. Da merkte man doch, dass Krasinski überhaupt nicht wusste, was er wollte, und auch Beltrami nur noch verzweifelt rumprobiert hat. Nun denn.
  5. Sebastian Schwittay

    Dubois Records: PETERLOO (Gary Yershon)

    Der neue Score von Gary Yershon (MR. TURNER, ANOTHER YEAR): Sind zwar nur 12 Minuten, aber die sind durchaus hörenswert. Gerade der siebenminütige erste Track ist ein schön durchkomponierter Satz, der alle Elemente der Musik zusammenfasst. Yershon arbeitet - ähnlich wie bei MR. TURNER - kammermusikalisch, mit Harfe, Streichquartett und einigen Holzbläsern, dazu kommt diesmal prominent die Trompete. Das melodische Material orientiert sich an altenglischem Liedgut (möglicherweise sind es auch direkte Zitate, das weiß ich nicht). Die Tonsprache des Komponisten ist gewohnt fordernd, weit abseits der Hollywood-Standards - aber ich fand das schon bei seinen vorherigen Scores sehr reizvoll.
  6. Sebastian Schwittay

    Der beliebteste Kino-Soundtrack 2018 / Nominierungen

    Ja, aber die CD-Veröffentlichung kam erst 2018, da könnte also Regel Nr. 4 greifen: Ist dann halt schon das Folge-Folgejahr, aber gut. Es geht jetzt eher um die Frage, ob wir auch neu komponierte Scores zu alten Filmen mitaufnehmen sollen, wenn die Filme selber gar nicht mehr neu ins Kino gekommen sind. Das sind ja dann eher von einem Film inspirierte Instrumentalkompositionen, und keine aktuellen Filmmusiken mehr.
  7. Ja, finde den Trailer auch grässlich. Wenn der was mit dem fertigen Film zu tun hat (was ja nicht sein muss), scheint das Projekt nun - im Gegensatz zum Edwards-Film - tatsächlich eher auf die präpubertäre ADHS-Zielgruppe zugeschnitten zu sein. Muss durchgehend knallen - sonst überlegen es sich die Kids anders, und gehen zu Primark shoppen.
  8. Gerade das war ja das Spannende an dem Film... der ruhige, stetige Aufbau, und die geschickte Dosierung der Monster- und Zerstörungsszenen. Schön, dass Edwards hier kein plumpes Dauerfeuer à la Marvel abgezogen hat.
  9. Sebastian Schwittay

    Der beliebteste Kino-Soundtrack 2018 / Nominierungen

    Ich weiß nicht genau, ob wir Stummfilmvertonungen - auch wenn sie aktuell sind - hier miteinbeziehen sollen. Immerhin gab es ja auch keine Veröffentlichung von Musik und entsprechendem Medium gemeinsam (wie bei Kinofilmen, Computerspielen, etc.), sondern nur die CD, und nichts weiter. Gibt es dazu noch Meinungen?
  10. Sebastian Schwittay

    Award Season 2018/2019

    Der Film ist Disney wohl (zurecht) peinlich, und man will sich schnellstmöglich wieder neuen Projekten zuwenden. Und mal ehrlich: oscarwürdig ist an der Musik eh nix.
  11. Sebastian Schwittay

    Projekte ohne Komponisten

    Das wird doch sicher wieder Alex Ebert machen, oder? Würde mich jedenfalls sehr freuen - A MOST VIOLENT YEAR war zuletzt eine wunderbare Überraschung, und eins der Highlights des Jahrgangs 2014. Andererseits, da Mark Boal und Kathryn Bigelow produzieren: vielleicht läuft es auch auf eine konventionellere Komponistenwahl hinaus. Etwa Howard oder Desplat, wie schon bei DETROIT oder ZERO DARK THIRTY...
  12. Sebastian Schwittay

    Quartet Records: THE BRIDE WORE BLACK (Bernard Herrmann)

    Was ist schon lange kein Maßstab mehr? Aus dieser Quartet-Staffel interessiert mich diese Neueinspielung auch am meisten. Auch wenn mir die Originalaufnahmen natürlich immer lieber sind... als Interpret fremder Kompositionen ist Velázquez ja auch noch nicht sonderlich etabliert. Mal (vorsichtig skeptisch) schauen, wie er das so hingekriegt hat...
  13. Ist doch auch völlig egal - selbst wenn es noch mehr von den poppigen Stücken gewesen wären. "History Lesson" beispielsweise ist genauso inspiriert und hervorragend geschrieben wie viele der orchestralen Passagen. "Monotones Geholze" höre ich im Orchesterteil des Scores übrigens auch nicht wirklich - die Musik ist sehr aggressiv und sehr bläserfokussiert, was ihr zuweilen einen martialischen Anstrich gibt. Aber das passt ja auch zu den militaristisch-dystopischen Elementen des Films. Mir reicht davon übrigens die Intrada-Ausgabe. Aber schön, dass der Score jetzt nochmal verfügbar gemacht wird.
  14. Ein paar Leute, denen ich den Text im Vorfeld gezeigt hatte, fanden meine Lesart eher hanebüchen. Aber freut mich, dass er dir gefallen hat.
  15. Sebastian Schwittay

    Neuer Filmblog: Odd & Excluded

    Möchte euch gerne meinen neuen Film-Blog vorstellen, auf dem ich ab nun regelmäßig Filme jenseits des Mainstreams präsentieren werde: vergessene Genrefilme, Grindhouse-Produktionen, Exploitation, Avantgarde-Film - alles, was nicht in den gängigen Filmkanons auftaucht, aber trotzdem eine Betrachtung wert ist. http://oddandexcluded.wordpress.com Los geht's mit einem Text zu Jack Smights THE TRAVELING EXECUTIONER (1970), mit Musik von Jerry Goldsmith. Und für morgen steht schon der nächste seltsame Film in den Startlöchern. Viel Spaß beim Lesen - und spread the word.
  16. Was ich nun auch gemacht habe: https://oddandexcluded.wordpress.com/2018/12/06/mandy-panos-cosmatos-usa-be-2018/
  17. Sebastian Schwittay

    Neuer Filmblog: Odd & Excluded

    Nach langer Zeit mal wieder etwas Neues - meine Gedanken zu MANDY: https://oddandexcluded.wordpress.com/2018/12/06/mandy-panos-cosmatos-usa-be-2018/
  18. Sebastian Schwittay

    Lakeshore Records: Jon Brion - LADY BIRD

    Ganz genau. Schade, dass der Score letztes Jahr so wenig Beachtung fand.
  19. Zu Greta Gerwigs Coming-of-Age-Story à la JUNO hat Jon Brion den wohl perfekten Indie-Score geschrieben. Brion überträgt Stilcharakteristika des Indie- und Electro-Pop auf kleines Kammerensemble mit Fokus auf Holzbläsern. Erfrischend, inspiriert, schön. Schade, dass der so übersehen wird. Anspieltipps: "Title Credits" (Track 1), "Lady Bird Kiss" (Track 6), "LB Steals Math Grade Book" (Track 8), "Model Homes" (Track 15), "Packing Up" (Track 19), "Lady Bird" (Track 23)
  20. Sebastian Schwittay

    LADIES IN BLACK von Christopher Gordon

    Gab es dazu auch eine Begründung von ihm? Hat er bei größeren Labels weniger Mitspracherecht bei Mastering, Sequenzierung, Covergestaltung? Es ist halt schade, weil die Veröffentlichungen auf seinem eigenen Label immer viel länger auf sich warten lassen (klar, sind halt wohl weniger Mitarbeiter, und er selbst ist ja auch sehr eingespannt mit seiner politischen Tätigkeit)...
  21. Sebastian Schwittay

    LADIES IN BLACK von Christopher Gordon

    Gordon hat für seine Musik den AACTA Award - quasi den australischen Oscar - gewonnen:
  22. Daran hatte ich auch gedacht, aber nun wurden die Tapes ja bei einem Mitglied der AFM gefunden... ob das trotzdem mit der Bluray-Veröffentlichung zusammenhing?
  23. Wahnsinn, sogar große Teile in Stereo. Wenn die "stereo-ized" Mono-Passagen jetzt auch noch annehmbar klingen, ist das wohl das Release des Jahres.
  24. Sebastian Schwittay

    Podcast: Art of the Score

    Oh, auch einer zu THERE WILL BE BLOOD dabei, sogar mit dem Dirigenten der Live-Aufführungen... danke für den Tipp!
  25. Das wäre in der Tat ein großartiger Jahresabschluss. Beim zweiten Score wird übrigens auf Young spekuliert (FLOWERS IN THE ATTIC z.B.). Würde mir gut passen, habe ich noch nicht im Regal.
×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum