Jump to content
Soundtrack Board

Howard

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    155
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

51 Excellent

Über Howard

  • Rang
    Registrierter Benutzer

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling

Soundtrack Board

  • Lieblingskomponist
    Hans Zimmer
  • Anzahl Soundtracks & Scores
    450+

Letzte Besucher des Profils

3580 Profilaufrufe
  1. Ich bin sehr gespannt. Auch wenn mir das Konzept irgendwie von Zimmers Piano-Orgie in der Tiefgarage geklaut zu sein scheint.
  2. Gibt es schon länger und bin ich zufällig drauf gestoßen, als ich die erste Folge von Carnival Row gesehen habe. Die Musik viel mir sofort positiv auf und es macht Spaß den Soundtrack zu hören. https://open.spotify.com/playlist/1YSEiKwKRZS1ees27ursar
  3. Erst so ein Last-Minute-Gehetze mit dem Soundtrack und jetzt sowas.
  4. Ach, der hat schon einige gute, abwechslungsreiche Sachen gemacht. Um mal einige zu nennen: Transformers, Ender's Game, Pain & Gain, The Sims 3 Soundtrack (fand ich eigentlich auch ganz erfrischend) oder auch Your Highness. Nur die letzten Jahre kommt von ihm halt immer das gleiche irgendwie.
  5. Bleibt nichts hängen. Absoluter uninspirierter, hingeklatschter 0815-Score ohne irgendwelche erkennbaren Melodien oder anderweite interessante musikalischen Elemente. Der Soundtrack plätschert einfach so vor sich hin und im Grunde klingt jeder Track gleich. Weiß nicht, ob Jablonsky keine spannenden Projekte mehr kriegt oder einfach keinen Bock mehr hat. Seine letzten Scores klangen jedenfalls alle ähnlich langweilig.
  6. Könnte auch nen Trailer zu 50 Shades of Grey sein. Gucken die sich nicht an was die veröffentlichen?
  7. Haben Zimmer und Co. im Trailer eigentlich schon mitgemischt? Die Musik klingt zumindest sehr düster, basslastig und leicht elektronisch angehaucht. Würde schon in die Richtung passen denke ich.
  8. Ich habe die erste Staffel über die Feiertage nun durchgeschaut und kann die bisherige Kritik bzgl. flacher Story absolut bestätigen. Das Zielpublikum scheint nicht älter als 12 Jahre zu sein. Anders kann man sich das kaum erklären. Ansonsten ist die Serie aber wirklich sehr gut gemacht. Tolles Setting, gute Effekte, man lernt sehr viel vom Star Wars Universum kennen. Sowohl an altbekannten Orten, aber auch an völlig neuartigen. Die Querbezüge zu bestehenden Filmen sind gut gelungen und werten die Serie szenenweise erheblich auf. Ein paar Szenen haben allerdings ihre Längen oder sind aus melodramatischen Gründen künstlich verlängert worden. Das gefielt mir nicht so gut. Aber damit bin ich wieder bei der Zielgruppe. Der Hauptgrund wieso die Serie so gut ankommt dürften die verkorksten Filme 7-9 sein. Dagegen ist die Serie eine wirklich sehr erfrischende und im Gesamtpaket gut gelungene Abwechslung. Ich bin auf die Serie über Obi-Wan-Kenobi mit Ewan McGregor gespannt die auch demnächst erscheinen soll. Ich hoffe, die wird ein bisschen mehr für Erwachsene konzipiert. Aber da wir hier über Disney reden, darf man da wohl nicht zu viel erwarten. Die Länge der Folgen ist größtenteils angemessen, teilweise schon fast zu lang bei einigen Folgen. Die Musik von Göransson fügt sich gut in die Bilder ein und wertet die Serie erheblich auf. Ich werde den gesamten Soundtrack nun noch ein paar mal so hören und gucken, ob er dafür geeignet ist.
  9. Manchmal empfiehlt es sich auch etwas abseits des Mainstreams zu schauen. Da gibt es soooooo viel zu entdecken.
  10. Dein Beitrag ist gut, bis auf diesen Teil. Das ist nun wirklich völliger Blödsinn. Es gibt inzwischen mehr gute Serien als Filmproduktionen. Klar gibt's von der Masse her auch deutlich mehr Serien, aber wenn man in den richtigen Ländern und Networks schaut, findet man genug qualitativ Hochwertiges. Von Filmen kann ich das seit vielen Jahren nicht mehr behaupten. Wie viele wirklich gute Filme gibt es noch pro Jahr? Kann man meistens an einer Hand abzählen. Inzwischen ist das meiste aus Hollywood einfach Schrott und die diversen Streaming-Anbieter und Networks nutzen diese anhaltende Schwäche nun aus. Serien und Filme zu vergleichen ist davon abgesehen sowieso nicht besonders zielführend. Bei Serien hat man durch die z. B. längere Spieldauer häufig ganz andere Möglichkeiten. Man kann ganz andere Handlungsbögen spannen und Nebenstorys einfließen lassen. Diese Möglichkeiten hätte man bei dieser Trilogie auch gehabt, weil man ja vorher wusste, dass es insgesamt drei Filme werden. Sieht von außen für mich so aus, als hätte man einfach mal "drauf los gefilmt" und dachte, dass wird schon irgendwie.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum