Jump to content
Soundtrack Board

Cap.T

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

2 Neutral

Über Cap.T

  • Rang
    Member
  1. MV hat im FSM-Board erwähnt, dass der Score in Kürze auf CD erscheint. http://www.filmscoremonthly.com/board/posts.cfm?threadID=125737&forumID=1&archive=0&pageID=3&r=423#bottom Bei 7digital.de kann man den Score übrigens auch lossless und nicht nur als mp3 kaufen. Ich erwähne es deshalb, weil die bisherigen Sparks & Shadows-VÖs bei 7digital und qobuz.com (bieten beide lossless an) nicht erhältlich waren (und auch außer Cloverfield Paradox weiterhin nicht sind).
  2. Der Score ist jetzt übrigens bei Spotify in Deutschland verfügbar.
  3. Bear McCreary - Happy Death Day

    Mit den Soundtracks zu Revolt und Happy Death Day kann ich auch nicht viel anfangen. McCrearys beste Film--Soundtracks sind für mich "Rebel in the Rye" und ein gutes Stück dahinter "10 Cloverfield Lane".
  4. Ich persönlich mache drei Kreuze, wenn die Musik zukünftig auch zum Download im verlustfreien FLAC-Format angeboten wird. Es ist mittlerweile wegen dem Umrechnungskurs und den hohen Versandkosten einfach sehr teuer von Labels wie La La Land oder Varese zu importieren. Mal ganz abgesehen vom Platzersparnis. An mp3-only hätte ich auch kein Interesse. Aber so lange es FLAC ist, soll es mir persönlich definitiv recht sein.
  5. Bear McCreary hat einen ausführlichen Blogpost zum Film und seinem Soundtrack geschrieben: http://www.bearmccreary.com/#blog/blog/films/10-cloverfield-lane/ Ich habe das Album schon einige Male bei Spotify gehört und gestern Abend dem Film im O-Ton im Kino gesehen. (Kino in der Nähe eines US-Stützpunktes, welches viele Filme gleichzeitig zum US-Start zeigt, auch wenn sie hier etwas später los gehen). Die Musik funktioniert im Film viel besser als auf dem Album. Da hat sie mir zwar auch gefallen, aber im Film selbst ist das nochmal ein ganz anderer Level. Gerade in der ersten halben Stunde ist die Musik sehr dominant und teilweise eher wie ein weiterer Charakter. Ich bin echt überrascht, dass es sowas noch gibt. Wo heutzutage Filmmusik ja oft nur noch sanftes Underscoring ist, war es echt mal super wieder einen Film zu sehen, wo die Musik so eine wichtige Rolle spielt. Der Film an sich war auch gut. Alle drei Hauptdarsteller haben beeindruckend. Das Ende war (trotz des Filmtitels) unerwartet.
  6. DAMIEN (TV Serie) von Bear McCreary

    Was man dabei aber beachten sollte ist, dass die Serien komplett unterschiedliche Produktionszeiten haben. Die einzige Serie die davon wirklich über eine komplette TV-Season (September bis Mai) geht ist Agents of Shield. Alle anderen Serien kann er übers Jahr verteilt bearbeiten. Ich glaube zwar auch nicht, dass er alles alleine schafft, aber die unterschiedlichen Produktionszeiten und relativ kurze Seasons der Produktionen an denen er arbeitet, sollte man auch beachten. Er selbst hat in einem neuen Interview auf Colldier.com die Fragen dazu so beantwortet: By my count, you’re composing for at least five active TV shows right now between Agents of S.H.I.E.L.D., The Walking Dead, Black Sails, Outlander, I know you have Damien coming up. How do you go about juggling all of these different shows and composing new music – I know they’re not all on the same time schedule, so luckily they’re not airing at the same time. MCCREARY: Yeah, I have been very fortunate in that you know, I’m not doing all network shows or all cable shows, television has really become a year-round process in the way that it’s made. And with the exception of Agents of S.H.I.E.L.D., all of the shows that I’m working on are a limited number of episodes. Ranging from, I’ve done seasons as short as six episodes, Agents of S.H.I.E.L.D. is a tough one, 22 episodes. But that allows for me to be able to work on a manageable amount of projects at a time, I just never have any time off in a year. I haven’t had time off in – oh man, I don’t even want to think about the last time I had real time off. But I find their diversity inspiring, honestly. If I were doing five cop shows, I’d probably start struggling to find an identity for each one and struggling to find inspirations. But for shows as diverse as The Walking Dead and Agents of S.H.I.E.L.D., Outlander with gorgeous Scottish folk music backdrop and the raw, rugged, nasty hurdy-gurdy of Black Sails, with Damien you’re going to hear a lot of choral writing... What’s your process like for scoring an episode of TV? How long, roughly, does it take for a single episode? MCCREARY: That’s an easy question to answer: however much time I have. So that ranges from five or six days—a typical turnaround on Agents of S.H.I.E.L.D. is a week—and on Outlander, months. Cable is really a different beast so that just allows me to put in as much creative energy as I possibly can. Interestingly, the second season of Outlander which debuts in a few weeks, the show shoots in Scotland but a big part of it takes place in Paris this season—they shot a lot of it I think in Prague and some other places—but because of that there were a lot of shots and certain scenes that needed to be shot somewhere other than their primary shooting basecamp in Scotland, and so all those shots got delayed until they went and shot them all at once. So I ended up with an early version of like half a season. sure there were scenes missing, but there was a lot of stuff that was good to go and I had months to do it. It was really great, especially because I knew nothing about Baroque French music and I’m quite the expert now [laughs]. I really had a lot of time to get into it and soak it in and work with some experts and learn all about how the music sounded and really completely reinvent the sound of the show. That’s the kind of thing if I had a week to do that first episode that gets to Paris, I couldn’t do it. I’m not a good enough musician to like completely master something in a couple of days and turn it around. So that’s interesting, it just depends on the project. Komplettes Interview: http://collider.com/bear-mccreary-10-cloverfield-lane-the-walking-dead-interview/
  7. Auf Collider.com wurde ein ausführliches Interview mit Bear McCreary zu seinem 10 Cloverfield Lane-Score und anderen Projekten http://collider.com/bear-mccreary-10-cloverfield-lane-the-walking-dead-interview/ veröffentlicht.
  8. Bin zwar nicht gargamel, aber antworte trotzdem mal. Ich hatte heute morgen um kurz nach 6 noch bei Qobuz für 14,99 Euro gekauft. Storniert wurde bisher trotz der heftigen Erhöhung nicht und ich kann auch noch ganz normal auf die Lieder zugreifen. Da ich die 4GB aber heute morgen sowieso direkt nach Kauf heruntergelade hatte, wäre das sowieso zu spät zum stornieren seitens Qobuz gewesen.
×