Jump to content
Soundtrack Board

magnum-p.i.

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    384
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

48 Excellent

Über magnum-p.i.

  • Rang
    Registrierter Benutzer

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

2171 Profilaufrufe
  1. Ich kann in diesem Zusammenhang mit dem Begriff "kitschig" irgendwie nicht so richtig etwas anfangen. Klar beginnt das Lied wie "Goldfinger", aber ich denke, daß das in voller Absicht geschah. Aber dann schlägt es eine völlig andere Richtung ein und heraus kam ein großartiger Titel. Das Lied und auch der Film ist einer meiner liebsten Bonds. Damals wurde Dalton ja als "Rambond" betitelt und "Lizenz zum Töten" sei völlig unwürdig ein Bond zu sein, weil er zu brutal ist. Heute ist das bei Bond usus und "Lizenz zum Töten" war der Vorreiter. Und bei allen Kritiken, die Dalton einstecken mußte, einen "realeren" Bond gab es wohl nie.
  2. Doch, ich finde den Durchschnitt, zumindest für mich persönlich, gut, weil es insgesamt nur sechs Lieder gibt, die mir wenig bis überhaupt nicht gefallen. D. h. daß, wenn ich halbwegs richtig rechne, mir nur jedes vierte Bond-Lied nicht gefällt. Alles andere sind Hammerklopfer.
  3. Dachte ich auch, aber da Fox nun zu Disney gehört, wird die Ausschlachterei erst richtig losgehen. Allerdings wird man wohl ohne die ersten beiden X-Generationen auskommen müssen. Jackman will nicht mehr und Stewart wohl auch nicht so richtig. Dafür wären McAvoy und Fassbender für weitere Filme zu haben (letzterer würde auch 100 X-Men Filme drehen, sagte er mal), aber die will wohl Disney nicht. Ich denke, man wird sich jetzt auf neue (und wesentlich billigere) Mutanten konzentrieren. Zu Mark Snow: finde ich toll, daß er mal wieder einen Kinofilm machen darf. Sein können hat er ja schon X-Mal unter Beweis gestellt. Mir fallen da besonders die tollen Scores zu "Hart aber herzlich" ein.
  4. Es hätte schlimmer kommen können. Besser als Smith's Eunuchengequake ist das Lied, aber es bietet leider keine großen musikalischen Überraschungen bzw. Arrangements. Meine Güte: Wo sind die Lieder hin, die einen früher vom Hocker hauten, z.B. "Goldfinger", "Golden Gun", "For your eyes only"" oder auch "Casino Royale" (bis heute mein liebstes Craig Bond-Lied)? Mal sehen wie der Score wird.
  5. Mir hat er am besten in "20000 Meilen unter dem Meer" gefallen. Auch als Captain der "U.S.S. Nimitz" in "Der letzte Countdown" strahlte er eine tolle Souveränität aus, gepaart mit viel Humor. Sehr schade, aber meine Güte: 103!!! Das muß man erstmal schaffen.
  6. Hier kann der Benny machen, was er will. Das beste Stück zu einem "Invisible Man" ist sowieso das hier:
  7. So langsam frage ich mich, wie Beat Records das schaffen will. Bis jetzt ist seit der 35-Score CD-Ankündigung nicht allzu viel rausgekommen und von Spencer/Hill schon leider gar nicht. Hat man am Ende wesentlich weniger in den Archiven gefunden, als man annahm?
  8. Da es wahrscheinlich Craigs letzter Bond ist, halte ich es durchaus für möglich, daß der Film solange dauert. Aber umso besser, weil es dann mehr Musik von Hänschen gibt. Der Karten-aufpreis für die Extra-Länge ist dann natürlich Mist.
  9. Das war auch mein erster Gedanke: "Eventuell biegt er ja nach den ersten Flötentönen in das "The Inner Light"-Thema ab". Für viele Trekkies ja DIE Picard-Episode überhaupt (war ja auch genial). Stattdessen: Chance vertan.
  10. Ich wäre fast beim Vorspann eingeschlafen. Das "Thema" hat für mich irgendwie keine Struktur und dazu noch die schrille ressikanische Flöte. Und warum benutzt er immer diese nervenden Celli? Es gibt doch auch andere Instrumente. Da gefällt mir das "Disco"-Thema ein wenig besser. Aber ich mache seit "Enterprise" sowieso einen Bogen um die Star Trek-Musik. Mal sehen, wie die Serie wird. Nach einer Folge ist eine Beurteilung kaum möglich.
  11. Na, wenn das Lied dann so klingt, wie die aussieht... Gute Nacht! Igitt nochmal! Als wäre das Mädchen (?) von Oilfinger durch eine Ölpfütze gezogen worden.
  12. Das finde ich nicht. Mir hat Serras Panzerverfolgungsmusik - wenn wir jetzt von "A pleasant drive in St. Petersburg" reden - größtenteils besser gefallen, als die Version, die letzlich im Film landete. Und die Musik zur Gun Barrel Sequenz fand ich großartig. Vielleicht würde Serras Score in sich stimmiger sein, wenn er mal komplett auf CD erscheint.
  13. Unter normalen Umständen würde ich Dir ja zustimmen, aber das ist Bond und da ist nie etwas normal: chaotische Dreharbeiten (z.T. mit Schwerverletzten ("Man lebt nur zweimal" und sogar einem Toten ("In tödlicher Mission")), Krach mit Studios und Hauptdarstellern, Lizenzärger und aktuell der Komponistenaustausch. Serras "GoldenEye" hätte ihm damals fast das kompositorische Genick gebrochen, weil die Barry-Fans ihn am liebsten dafür gelyncht hätten. Daher vermute ich, daß er in Hollywood auch deshalb gemieden wird, wenn ihn Besson nicht gerade für einen seiner Filme holt. Ich persönlich schätze seine Musik allerdings sehr, nicht nur "GoldenEye", sondern auch "Das Fünfte Element" oder "Im Rausch der Tiefe". Aber da scheine ich in dem Forum fast alleine zu sein. Ich denke aber auch, daß Zimmer etwas ordentliches hinbekommen wird. Ob die Bond-Fans das dann auch mögen, ist allerdings eine andere Frage.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum