Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Wir haben unser nächstes Interview an Land gezogen.. wissen aber noch nicht, an welchem Tag es stattfinden wird.. es muss erst noch ein passendes Datum gefunden werden.. aber wir können ja schon einmal Fragen sammeln.. denn ich glaube, ihr habt bestimmt die eine oder andere Frage an

Also her mit euren Fragen.. wird übrigens Annes erstes Interview mit einer Komponistin

;):)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieviel sie denn von Elfmans Scores selber schreibt harhar... :-)

aber mal ernsthaft: Ob und warum sie denkt, dass man als Frau es schwerer hat als nen Mann nen Actionscore schreiben zu dürfen... oder ob sie überhaupt findet, dass Frauen dafür geeignet sind/Interesse daran haben...?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am besten ihr stellt keine Fragen die sich um das Thema: "Frauen in typischen Männerberufen" dreht.

Das kriegt sie wahrscheinlich in JEDEM Interview aufgetischt!

Und schon gar nicht ob sie denkt dafür geeignet zu sein!!!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, so ganz wird man um das Thema nicht herumkommen. So viele weibliche Komponisten gibt es ja nicht in der Branche. Man könnte sie dabei aber fragen...

...welches Genre ihr mehr liegt

...ob sie an einem Film wie "Der Diktator" mehr oder weniger Spaß hat als an einem Film wie "Hellboy 2"

...ob sie sich oftmals arg verdrehen muss, weil sie ja "nur" Musik zuschustert und den Score nicht komplett selbst verantwortet

...inwiefern ihre Ideen den gesamten Score beeinflussen

...ob sie sich schon mal mit einem Hauptkomponisten in die Haare gekriegt hat

...ob Danny Elfman manchmal wirklich so garstig ist, wie gesagt wird

...welche Berührungspunkte sie überhaupt mit den Regisseuren, Produzenten etc hat

Was hält sie eigentlich von anderen Komponistinnen? Wo liegt für sie der Unterschied zu der Musik der Männerriege?

Ansonsten will ich natürlich ALLES wissen rund um die Produktion von "George Lucas in Love":

- Wie kam sie an Bord?

- Hatte sie Bedenken bzgl. des Projekts - oder eher das Gegenteil?

- Wie ist sie an das Projekt herangegangen?

- War es ihrer Karriere förderlich oder einfach nur "ne nette Sache"?

- Hat sie aus der Lucas / Spielberg-Ecke irgendeine Resonanz bekommen?

- Wie sieht sie den Film heute? Wie ist es aus ihrer Sicht den übrigen Beteiligten ergangen?

- Würde sie gerne mal für Lucas / Spielberg arbeiten - und wenn ja: bei was für einem Projekt?

- Ist sie selbst ein Fan des Regisseurs und der Filmemacher seiner Generation?

- und ganz nebenbei: Gab es schon mal Berührungspunkte mit John Williams?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon mal Dankeschön für die tollen Fragen. Besonders an Aldridge. Sind so viele, da könnte man den Thread ja fast schon schließen... ;)

Nein... Ihr dürft noch ein bisschen. Sagen wir anderthalb Wochen. Bis zum 01. Juli.

Denn es gibt ein kleines Update, was den Termin angeht. Es ist Freitag, der 13. (Juli) *jubel*, 18 Uhr MESZ.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Toll, da bin ich im Urlaub... ;)

Schön. Wo geht's denn hin?

P.S. Für das Interview spielt das aber keine Rolle... Da findet es "nur" statt, also ich plaudere mit Frau Lurie. Wann es dann gesendet wird, steht wie immer noch in den Sternen ;). Doch bestimmt kommts dann irgendwann, wenn du zuhören kannst :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum