Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Ihr habt Hoffnung. Schon Barrys Musik gab es auf CD nur noch vom Film-Stem, klanglich mau, mono und mit "Dialogue bleed-through". Sofern Shire die Aufnahme nicht im Regal hat, dürfte davon nicht mehr viel zu finden sein. ;)

 

Was gleich zu der nächsten Frage führt: Hat David Shire von all seinen Scores Kopien der Aufnahmebänder zu Hause?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das Interview denn schon gelaufen? Wollte eigentlich noch eine Frage loswerden, und zwar: 

 

Wie lange hatte er denn Zeit für ZODIAC? Der Film hatte ja nicht so viel Score, dafür ist die Musik aber sehr sorgfältig konzipiert und klingt nach einer echten "Herzensangelegenheit". Wäre toll, wenn er da sonst noch irgendwelche Anekdoten über die Arbeit an dem Score ausplaudern könnte. :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das Interview denn schon gelaufen? Wollte eigentlich noch eine Frage loswerden, und zwar: 

 

Wie lange hatte er denn Zeit für ZODIAC? Der Film hatte ja nicht so viel Score, dafür ist die Musik aber sehr sorgfältig konzipiert und klingt nach einer echten "Herzensangelegenheit". Wäre toll, wenn er da sonst noch irgendwelche Anekdoten über die Arbeit an dem Score ausplaudern könnte. :)

Es wird voraussichtlich morgen, also am heutigen Donnerstag Abend laufen, also geführt werden. Werde nochmal genau nachhaken und bestätigen lassen... Also: Glück gehabt! :)

 

Danke für die gute Frage, sie ist (ebenfalls) notiert.

 

Sonst keine Fragen mehr, Sebastian? Oder noch wer anders?

Wer hat noch nicht, wer will nochmal? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf der CD "David Shire at the Movies" ist das Hauptthema aus THE HINDENBURG mit einer Solo-Gesangsstimme zu hören. Gefiel Regisseur Robert Wise diese Version nicht, oder wieso wurde im Film eine Version mit Solo-Trompete statt Solo-Sopran verwendet?

 

Außerdem: wie denkt Shire über den Spagat zwischen künstlerischem Anspruch und Filmdienlichkeit? Wie schafft er es, Musik zu schreiben, die den (eigenen) Ansprüchen des Kunstmusikers gerecht wird, aber zugleich das Kinopublikum nicht überfordert? Welche Regisseure, mit denen er bisher zusammengearbeitet hat, verlangten denn explizit nach anspruchsvoller, kunstvoller Musik? Kam es auch schon vor, dass Regisseure Musik von ihm ablehnten, weil sie konzeptionell/kompositorisch zu künstlerisch und damit zu wenig massenkompatibel war?

 

Das ist vielleicht schwer zu übersetzen, aber das würde mich noch interessieren. ;)

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist vielleicht schwer zu übersetzen, aber das würde mich noch interessieren. ;)

1:1 Übersetzung ist vermutlich eher schwer, aber ich versuchs sinngemäß, evtl ein wenig gekürzt/zusammengefasst... :)

(schließlich muss ichs auch noch aussprechen können und notfalls erklären, was gemeint ist..)

 

Tolle Fragen! Danke! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähnliches habe ich im John-Debney-Thread gefragt, da gibt's die Übersetzung bereits :)

 

Wo wir schon dabei sind: Hat Herr Debney schon geantwortet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähnliches habe ich im John-Debney-Thread gefragt, da gibt's die Übersetzung bereits :)

 

Wo wir schon dabei sind: Hat Herr Debney schon geantwortet?

Stimmt, jetzt wo du's sagst... Danke für die Erinnerung... :)

 

Nein, noch nicht. Werden da demnächst (irgendwann zwischen meinem hoffentlich stattfindenden Urlaub und dem Ende der Sommerpause) mal nachhaken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum