Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Ab 1:45 wird's ja richtig interessant - fetziger Disco-Sound, im Stile zahlreicher "Hart aber herzlich" Action-Sequenzen. Gibt's da eigentlich irgendetwas auf CD/LP oder wenigstens Download ? Weiß jemand, ob "Hart aber herzlich" jemals (noch) eine Score-Veröffentlichung bekommen wird ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb yakuza:

Ab 1:45 wird's ja richtig interessant - fetziger Disco-Sound, im Stile zahlreicher "Hart aber herzlich" Action-Sequenzen. Gibt's da eigentlich irgendetwas auf CD/LP oder wenigstens Download ? Weiß jemand, ob "Hart aber herzlich" jemals (noch) eine Score-Veröffentlichung bekommen wird ?

Das Thema wurde mal veröffentlicht, sonst gibt es bisher nichts von Snows Musik. Eventuell taucht ja mal was auf einem der TV-Sampler von LLL auf. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe gerade gesehen das die verschieden Mark Snow Collections bei Spotify zu hören sind. War auf diese immer neugierig, konnte mich aber nie zu einem "Blindkauf" entscheiden. Bin gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.6.2021 um 09:53 schrieb TempeltonPeck:

Habe gerade gesehen das die verschieden Mark Snow Collections bei Spotify zu hören sind. War auf diese immer neugierig, konnte mich aber nie zu einem "Blindkauf" entscheiden. Bin gespannt.

Und, wie war's? ;)

Snow Files of the Week: „Time like a heartbeat/Lonely Man", aus „The X-Files", Episode „Memento Mori" (1997).

In der Folge „Leonard Betts" hat Scully von Leonard erfahren, dass sie einen Krebs-Tumor hat. Sie erzählt es nur Mulder und Skinner und möchte auf jeden Fall weiterarbeiten. Während Mulder nach Informationen sucht, um Scully zu helfen, versucht Skinner mit dem Cigarette Smoking Man einen Deal zu machen, der Scullys Leben retten soll.

Entsprechend melancholisch kommt Marks Musik daher. Die sanften Streicherflächen begleiten den Kampf um Scullys Leben, ein schönes Piano-Thema gibt es ebenfalls zu hören.

Die Musik stammt vom vierten Set von LLL, welches auf 2.000 Stück limitiert ist.

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: „The Seeds Of Mistrust", aus „The X-Files", Episode „Kitten" (2018).

In dieser Folge aus der elften Staffel erfahren wir etwas mehr über Assistant Director Skinner. Während des Vietnam-Krieges diente Skinner bei den Marines. Zusammen mit seinem Kameraden John „Kitten" James soll er eine Kiste mit der Aufschrift MK-NAOMI eskortieren. Sie werden angegriffen und beide müssen sich in einer Hütte mit anderen Zivilisten verstecken. Während Skinner einem verwundeten Soldaten hilft, wird die Kiste von Kugeln getroffen und ein grünes Gas tritt aus, welchem John ausgesetzt wird. Als Skinner in die Hütte zurück kommt, sieht er, dass „Kitten" alle Zivilisten ermordet hat. In der Gegenwart werden Mulder und Scully auf die Spur Skinners gesetzt, der spurlos verschwunden ist. Etwas aus der Vergangenheit ist wieder aufgetaucht.

In diesem Stück zeigt sich Mark wieder von seiner melancholischen Seite. Ein geisterhafter Chor singt über die sanften Streicher und Piano-Motive, das X-Files-Thema taucht kurz auf, bevor das Stück mit einer wehmütigen Solo-Trompete endet. Die Tracks stammen vom 2CD-Set von LLL, welches auf 3.000 Stück limitiert ist.

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: „Suicide/Nancy gets wormed", aus „The X-Files", Episode „Ice" (1993).

Eine weitere Klassiker-Episode aus der ersten Staffel. Es war im Grunde genommen die X-Files-Version der Kurzgeschichte „Who goes there?" von John Campbell, auf der auch „John Carpenter's The Thing" basiert. In einer Forschungsstation in Alaska kommt es zu einem Mord-Selbstmord-Szenario unter den Wissenschaftlern. Mulder und Scully fliegen nach Alaska, um die Vorkommnisse zu untersuchen. Die Wissenschaftler haben eine Lebensform im Eis entdeckt, in einem Krater, der scheinbar vor 250.000 Jahren von einem Meteor verursacht wurde. Diese Lebensform, kleine, wurmartige Wesen, dringen in die Wirtskörper ein und übernehmen die Kontrolle über Denken und Handeln. Schon bald traut in der Station keiner mehr dem anderen und auch zwischen Mulder und Scully kommt es zu Spannungen.

In den ersten Staffeln der Serie war Marks Musik noch wesentlich mehr auf Klangcollagen ausgelegt. Das war eine Vorgabe von Chris Carter, der keine „zu aufdringliche" Musik wollte. So musste Mark noch mal zusätzlich kreativ werden, um nicht jede Woche einfach nur die gleiche Spannungsmusik abzuliefern. Das hat er über eine Dekade X-Akten auch vortrefflich geschafft. So hebt sich auch die Musik zu „Ice", trotz fehlender Themen, durch die Sounds, die Mark verwendet, ab. Seine Klangflächen sind eiskalt und ein Sound, der mit einem Echoeffekt immer wieder auftaucht, unterstreicht die Isolation in der Station, eingeschlossen vom Eis und nicht wissend, wer schon infiziert ist.

Die Tracks stammen vom vierten Set von LLL, welches auf 2.000 Stück limitiert ist.

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "Grow Up Superboy/Ferris Wheel" aus der Serie "Smallville" (2001).

Die Serie lief zehn Staffeln lang, aber nach der sechsten Staffel verliess Snow die Serie und Louis Febre, der bis dahin Snows Music Editor war, übernahm das Komponieren für die restlichen Staffeln. Snow wollte einfach mehr Zeit für seine Familie haben, komponierte er zur gleichen Zeit doch die Musik für die Serie "Ghost Whisperer", sowie für diverse Filme noch dazwischen (wie den zweiten X-Files-Film 2008).

Für "Smallville" komponierte Snow einen sehr melodiösen Score, der natürlich auch seine etwas düsteren Klangcollagen beinhaltet. Die Musik ist etwas wärmer als die der X-Akten beispielsweise. Ein Album wurde digital veröffentlicht, mit einem Querschnitt aller zehn Staffeln und beiden Komponisten. Kurze Zeit später veröffentlichte LLL ein Doppel-Album mit der Musik, das neben dem digitalen Album natürlich noch mehr Musik aus der Serie enthält. Die CD war auf 3000 Stück limitiert und ist ausverkauft.

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: „Smoking Telegram", aus „The X-Files: Fight The Future" (1998).

Dieser Track aus dem ersten X-Files-Kinofilm galt bisher als verschollen. Er untermalt die letzte Szene des Films, als der Raucher das riesige Feld mit dem manipulierten Mais in der Wüste Tunesiens aufsucht, um Strughold mitzuteilen, dass die X-Akten wieder geöffnet sind.

Diese Szene sollte ursprünglich eigentlich keine Musik haben. Doch in letzter Sekunde entschied sich Chris Carter dann doch für einen Musikeinsatz. Die finale Abmischung des Films lief bereits, also musste Mark schnell in sein Studio, um die Musik für die letzte Szene zu komponieren. Das fertige Stück schickte er als DAT ins Tonstudio. Es war so wenig Zeit, dass Mark, entgegen seiner sonstigen Gewohnheiten, keine Kopie für sein Archiv davon anfertigen konnte.

Als La-La Land Records dann vor einigen Jahren das expandierte Album zu „Fight The Future" produzierte, suchten sie überall nach diesem letzten Track. Mark hatte ihn nicht mehr, da die DAT mit der Aufnahme wohl im allgemeinen Chaos verschwunden ist und auch das Studio schien keine Kopie davon bei sich im Archiv zu haben. Daher fehlte dieses Stück auf dem Album.

Für die vierte Box mit X-Files-Musik konnte dieses verschollene Stück nun doch noch aufgetrieben werden. Es ist ein gelungener Abschluss des ersten Kinofilms, die Musik unterstreicht subtil die Wucht, die diese letzte Szene für den weiteren Verlauf der X-Akten hat.

Die vierte Box von LLL ist auf 2.000 Stück limitiert.

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: „Shackles/Dark Vision", aus „The X-Files", Episode „Mind's Eye" (1998).

In dieser Folge aus der fünften Staffel geht es um die blinde Marty Glenn, gespielt von Lili Taylor, die Visionen von Morden hat, während diese passieren. Als sie dann an einem Tatort aufgegriffen wird, scheint der Fall für die Polizei klar zu sein. Doch wie könnte eine blinde Frau diese Morde verübt haben? Auch Mulder hat seine Zweifel und entdeckt ein tragisches Geheimnis.

Für Marty komponierte Snow ein melancholisches Piano-Thema, welches immer wieder auftaucht. Dieses durchbricht immer wieder die düsteren Klanglandschaften, die Martys Visionen begleiten. Die Tracks stammen vom vierten Set von LLL, welches auf 2.000 Exemplare limitiert ist.

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: „Room 1413/Sharon Forever", aus „The X-Files", Episode „Avatar" (1996).

Auch in dieser Folge steht Assistant Director Skinner im Mittelpunkt. Seine Ehe ist nach 17 Jahren gescheitert und er erhält die Scheidungspapiere, um sie zu unterschreiben. Doch er legt sie weg und geht in eine Bar. Dort trifft er die attraktive Carina und es kommt zu einem One Night Stand. In dieser Nacht hat Skinner einen Alptraum von einer alten Frau, die neben ihm im Bett liegt. Als er aufwacht, liegt Carina tot neben ihm, ihr Kopf ist komplett nach hinten verdreht.

Für die Polizei ist Skinner natürlich der Hauptverdächtige und er bittet Mulder, sich nicht in den Fall einzumischen. Immer wieder sieht Skinner die alte Frau, die ihn schliesslich zu seiner Frau Sharon führt. Nachts wacht Skinner wieder aus einem Alptraum auf und erfährt von der Polizei, dass seine Frau Sharon in ihrem Auto von der Straße abgedrängt wurde und nun im Krankenhaus im Koma liegt. Da Skinners Wagen Unfallspuren aufweist, wird er verhaftet und dann auch von seinem Posten als Assistant Director enthoben. Doch Skinners Frau Sharon hat Mulder zuvor erzählt, dass Skinner sich in einer Therapie wegen Schlafstörungen befand. Scheinbar hatte er wiederkehrende Alpträume, von einer alten Frau im Bed erdrosselt zu werden. Mulder vermutet, dass es sich um einen Succubus handelt, einen weiblichen Dämon. Doch auch der Raucher scheint in den Fall involviert zu sein, denn er beobachtet das Verhör Skinners.

Snows düstere Klanglandschaften begleiten Skinners Visionen, dazu gesellt sich wieder einmal ein wundervolles Piano-Thema, dieses Mal für die Beziehung zwischen Skinner und seiner Frau Sharon. Außerdem benutzt Snow im Score ein Sample eines verzerrten Schreis, welches er auch in anderen Folgen, meist den Mythologie-Folgen, einsetzte.

Die Tracks stammen vom vierten Set von LLL, welches auf 2.000 Stück limitiert ist.

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: „Raga Shave/Scully's Tattoo", from „The X-Files", Episode „Never Again" (1997).

In dieser Folge steht nun Dana Scully im Mittelpunkt. Frustriert von ihrem Leben und wie ihre Karriere verläuft, trifft sie Ed Jerse. Kurz zuvor ging seine Ehe den Bach hinunter und er hat sich ein Tattoo einer Frau, die über ihre Schulter blickt, mit der Schrift „Never Again" tätowieren lassen. Doch dieses Tattoo führt ein dämonisches Eigenleben. Es spricht zu ihm und unter seinem Einfluss begeht er einen Mord. Scully weiß nichts davon, als sie in Ed einen Seelenverwandten sieht, dessen Leben ebenfalls an einem Scheideweg steht. Ed überzeugt Scully, sich ebenfalls ein Tattoo stechen zu lassen. Es wird ein Ouroboros, kurioserweise das Zeichen der MillenniuM-Gruppe aus Chris Carters zweiter Serie, die zu diesem Zeitpunkt in ihrer ersten Staffel lief. Doch Eds Tattoo wird eifersüchtig auf Scully und drängt ihn immer wieder dazu, auch sie zu ermorden.

Das eigentliche Hauptthema der Folge ist eines der ungewöhnlichsten der ganzen Serie. Und eines der prägnantesten. Und es ist nicht von Mark Snow. Snows Music Editor Jeff Charbonneau, der auch immer wieder als Arrangeur und mit zusätzlicher Musik bei Snow aushalf, komponierte dieses Stück, welches zum Leitmotiv für die ganze Folge wurde. Die Stimme von Eds Tattoo ist im Original übrigens niemand geringeres als Jodie Foster.

Das Stück stammt vom vierten Set von LLL, welches auf 2.000 Stück limitiert ist.

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "A Message of Faith" aus "Night Sins" (1997).

Die Musik zu diesem TV-Thriller ist natürlich geprägt von Snows damaligen aktuellen Arbeiten zu "X-Files" und "MillenniuM". Ein schönes Hauptthema begleitet den Hörer durch den Score, welches in diesem Track seine schönste Präsentation bekommt. Snow reichert das Stück durch einen sphärischen Chor an und zeigt außerdem mal wieder, dass er einfach tolle Piano-Themen schreiben kann.

Die Musik zu "Night Sins" wurde von BSX veröffentlicht, limitiert auf 1000 Stück.

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: „Origins/Base Camp", aus „The X-Files", Episode „Firewalker" (1994).

Der Wissenschaftler Dr. Pierce überwacht die Übertragung des Forschungsroboters „Firewalker", der vulkanische Aktivitäten im Mount Avalon dokumentieren soll. Während der Übertragung entdeckt Dr. Pierce auf den Bildern die Leiche des Forschungsleiters Erickson. Und einen Schatten, der sich dort scheinbar bewegt, was aufgrund der hohen Temperaturen für jedes Lebewesen tödlich wäre, bevor die Kamera des Roboters zerstört wird. Mulder und Scully werden auf den Fall angesetzt und schon bald entdeckt Mulder, dass die Wissenschaftler scheinbar einen fremdartigen Organismus in den Tiefen des Mount Avalon gefunden haben.

Mark webt das Titelthema in den Track „Origins" ein, während „Base Camp" ein an die 80er Jahre erinnerndes, sphärisches Stück Musik ist. Beide Tracks stammen vom vierten Set von LLL, welches auf 2.000 Exemplare limitiert ist.

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Snow Files of the Week: "M. Magdalene/Divine Daughter" aus "MillenniuM", Episode "Anamnesis" (1998).

Dies ist eine von nur zwei Episoden der ganzen Serie, bei der Frank Black seiner Frau Catherine die Bühne überlässt. Zusammen mit Lara Means ermittelt Catherine im Fall eines Schulmädchens, welches angeblich Visionen hat, die sie direkt von Jesus bekommt.

Marks Musik passt sich dem religiösen Thema der Folge an. Es gibt ein sanftes Piano-Thema für das Mädchen und sphärische Chorgesänge für ihre Visionen. Ebenso kommt die gesampelte Flöte aus der Folge "Luminary" wieder zum Einsatz.

Die Stücke stammen vom zweiten Set von LLL, welches auf 2000 Stück limitiert ist. Das Set ist ausverkauft.

Viel Spaß beim Hören!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum