Jump to content
Soundtrack Board

BVBFan

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.292
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

480 Excellent

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über BVBFan

  • Rang
    It's more than music

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Höre auch grade etwas verspätet rein. Tolle Musik! Der Soundtrack wird zu einem guten Teil von Holzbläsern getragen. Damit hat er mich ja direkt Ich kann gar nicht oft genug betonen, wie sehr diese Instrumentengattung in zeitgenössischer Filmmusik unterschätzt und viel zu wenig eingesetzt/in den Fordergrund gestellt wird. Wie viel Power man auch aus Holzbläsern holen kann, zeigen schon allein die "Title Credits" dieses Soundtracks.
  2. BVBFan

    Podcast: Art of the Score

    Lasst uns sowas mal auch deutschsprachig aufziehen ;)
  3. Kenne den Komponisten gar nicht. Was könnt ihr von dem empfehlen?
  4. Hundertprozentige Zustimmung. Kunstkino und Unterhaltungskino haben beide ihre Daseinsberechtigung. Ich ärgere mich sowohl über Kunstfilme, denen ich anmerke, dass sie "künstlich" Kunst machen wollen und am Ende aber doch nix drin steckt. Auf der anderen Seite sehe ich nicht ein, warum ich bei einem 300 Millionen $ Blockbuster keinen Anspruch auf ein wenig Kreativität, Frische und eigenen Stil haben darf. Genau das meine ich: Die "Früher war alles besser" - Haltung ist de facto Blödsinn. So viele vermeintliche Klassiker aus den 70/80ern schaue ich heute an und kann nur den Kopf schütteln.
  5. Im Blockbusterkino gibt es sowas wahrscheinlich kaum noch. Das stimmt schon. Es mag gute Ansätze geben. Ich finde zum Beispiel, dass Nolan in Dunkirk schon versucht hat, eine frische Erzählweise einzusetzen und diese Nichtfokussierung auf einen bestimmten Charakter und die dadurch entstehende Distanz, die ich als Zuschauer bei dem Film empfunden habe, war zumindest gut gedacht. Aber ja - die frischen Ideen stecken meist in den kleineren Produktionen. Bei 250 Millionen Budget wird eben auf Sicherheit gespielt. Wie gesagt - ich kann mir so einen plumpen Blockbuster gut geben und die haben ohne Zweifel ihre Daseinsberechtigung. Ich bin keiner, der sich jede Woche Kunstfilme anschauen kann. Das problem ist, dass es da imo kein Gleichgewicht auf dem Kinomarkt gibt. Es muss ja möglich sein, unterhaltsame und von mir aus auch teure Filme zu produzieren, die mit neuen Ideen und eigenen Stilen aufwarten. The Revenant war zum Beispiel sicher nicht billig. Allein von der Optik und dem Tempo her hat Iñárritu aber einen ganz eignen Stil. Auch so eine Sache: Warum müssen alle Filme heute so schnell geschnitten sein? Gute Actionszenen mit etwas Übersicht! Was ist daran so schwer? Wir haben das ja hier schon oft genug diskutiert, aber in der Filmmusik haben wir genau das selbe Problem: der Remote Control Stil hat sicher seine Daseinsberechtigung und ich mochte die Musik zu Dark Knight oder Inception damals auch. Aber es gibt mal wieder kein Gleichgewicht! Warum muss jetzt jeder Blockbuster so klingen? Warum bin ich eine Ausnahmeerscheinung, wenn ich Two Steps From Hell nicht mehr hören kann? Wir merken das ja auch bei unserer Arbeit mit Kunden. Den Mut, einfach mal was auszuprobieren, was nicht populär ist, müssen wir uns oft erkämpfen. Wobei wir da mittlerweile auch gute Erfahrungen machen. Allerdings wird das mit steigendem Budget sicher immer schwerer.
  6. Ich halte nichts von einer ultimativen Negativbewertung des heutigen Blockbusterkinos. Gerade diese "früher war alles besser" Attitüde kann ich nicht ausstehen. Dennoch stimme ich euch aber in vielen Punkten zu. Gerade bei Marvelfilmen nervt mich die Konzentration auf CGI-Geballer anstatt auf eine handfeste Story und tiefere Charaktere. Nichtsdestotrotz mag ich einige Filme dieser Reihe sehr gern, weil ich eben ab und zu Lust auf leichte Unterhaltung habe und mich an sinnlosem Heldengeschnetzel doch erfreuen kann. Fantastische Tierwesen 1 hat mir außerordentlich gut gefallen. Der hatte Charme, die Story war vollkommen okay, die Schauspieler gut besetzt und JNH's Soundtrack endlich mal wieder überraschend bunt, warm und abwechslungsreich. Abgesehen davon, kann ich ähnlich wie bei HdR grundsätzlich nicht genug von dieser Welt bekommen. Mein Lob kann ich auf Teil 2 leider nicht übertragen. Nicht auf die Musik und nicht auf den Film. Unnötig komplexe (und irgendwie dann doch sehr simple) Story mit vielen Logiklücken. Ich habe grundsätzlich nichts gegen Blockbusterkino. Wenn dann aber Star Wars 27 in die Kinos kommt und ein Franchise nur noch gemolken wird, um Millionen zu scheffeln und kleinere Projekte kaum noch Budget bekommen, dann bin ich auch raus. Das man mit viel Geld aber auch einen interessanten Blockbusterfilm machen kann, hat zum Beispiel Episode 8 für mich gezeigt.
  7. BVBFan

    John Williams

    Ich verstehe beim besten Willen nicht, was du an der Performance des Orchesters auszusetzen hast.
  8. BVBFan

    John Williams

    Das neue Arrangement von Across the Stars gefällt mir beinah noch besser als das Original! Die Solovioline ist genau die richtige Wahl um diese schwelgerische Melodie neu zu interpretieren. Sie wirkt dadurch nochmals gefühlvoller und zerbrechlicher. Gerade die neuen Passagen, in denen die bekannte Melodie von der Violine erweitert und frisch variiert wird, sind wunderschön. Ein tolles Violinkonzert im Star Wars Gewand. Kompliment Johnny!
  9. BVBFan

    Ennio Morricone

    Kann gut sein. Der Maestro scheint einfach auch einen richtig, richtig miesen Tag gehabt zu haben. Sei ihm gestattet in dem Alter...
  10. BVBFan

    Ennio Morricone

    Also wenn ich das Interview jetzt so in Gänze lese, lache ich mich echt schlapp! Das ist ja an Grantigkeit und Arroganz nicht zu überbieten! Wunderbar
  11. Das freut mich zu hören! Zur Arbeitsteilung: Das Main Theme haben wir tatsächlich zu dritt geschrieben. Also alle drei vor einem Klavier / Computer. Der Rest wurde aufgeteilt. Wobei man auch hier sagen muss, dass es zwar für jeden Track einen einzelnen Komponisten gab, der Austausch mit den Kollegen ( über den Kompositionsprozess hinweg ) lässt mich aber trotzdem von einem Gemeinschaftswerk sprechen. Wir haben uns die ganze Zeit über also auch schon gegenseitig Entwürfe geschickt und so steckt in den meisten Stücken eben doch der "Geist" von drei Komponisten. Am Ende haben Felix & ich dann noch die Notentranskription für die Musiker und das Mastering übernommen. Und ja - das Wort Suite ist auch nicht wirklich richtig gewählt. Es ist einfach nur ein Zusammenschnitt. Die Stücke sind also nicht musikalisch miteinander verbunden.
  12. BVBFan

    Ennio Morricone

    Sehr seltsam die Geschichte. Der Interviewer kann sich doch nicht alles aus den Fingern gezogen haben. Vielleicht ein paar Übersetzungsfehler - ja. Aber das Morricone nun absolut gar nichts abwertendes gesagt haben soll? Dann wären die Passagen ja wirklich frei erfunden gewesen...
  13. Der "Pixar Stil" war auch durchaus gewollt. Passt einfach sehr gut zu dem bunten Look des Spiels. Wir arbeiten im Moment an Stranded Deep. Die Musik ist eigentlich auch schon fertig. Da gibts dann natürlich auch eine Suite für mein Lieblingsforum
  14. Wir haben mittlerweile eine Suite des Soundtracks veröffentlicht Zu unserer Freude, ja. Wir arbeiten eigentlich ausschließlich im Game-Bereich mittlerweile.
×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum