Jump to content
Soundtrack Board

Carsten Berger

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    623
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Carsten Berger

  1. Ich weiß gar nicht wie mir dieser Score von John Williams durch die Lappen gehen konnte, so bin ich erst jetzt so verspätet in den Genuss dieser wunderbaren kommen. Irgendetwas negatives kann ich überhaupt nicht sagen, das ist doch beste Tradition von Harry Potter, Home Alone und Hook, die zu meinen absoluten Lieblingsmusiken von Williams gehören. Großartig, und wirklich kaum zu glauben, dass Williams mittlerweile 84 Lenze zählt. Solange es noch ihn gibt, besteht Hoffnung. :-)
  2. Habe die Musik seit heute und muss sagen, dass ich sehr zufrieden bin. Manchmal wünscht man sich vielleicht etwas schmetterndere Hörner und etwas mehr Kraft in den Blechbläsern, weil es ja doch schon eine sehr straussesque Musik ist, aber man hat die schönsten Stellen der drei Musiken endlich auf CD. :-)
  3. Hab die CD heute bekommen, alleine wegen "Romantik Alliance" kann ich dieses Album jedem ans Herz legen.
  4. Ich höre übrigens gerade WOLF TOTEM, ein Werk welches ich mir jetzt gerade erst zugelegt habe und es dürfte Horners letzte Filmmusik gewesen sein. Gefällt mir gut und macht nicht den Eindruck von "ausgelutscht" und "ideenlos".
  5. Es ist schrecklich, wenn einem zu Bewusstsein kommt, dass man nie wieder etwas Neues von ihm entdecken und hören wird. Wie ein Vorredner bereits sagte: bei Goldsmith und anderen konnte man durch Krankheit davon ausgehen dass es früher oder später enden würde, aber Horner war gerade mal 61. Wirklich schade. Was den Suizidgedanken, der auch bereits vorher schon erwähnt wurde, angeht, so möchte ich sagen, dass ich auch daran dachte, als ich Horner zuletzt sah, so ausgemergelt und kränklich er aussah. Auch in seinen letzten Interviews wirkte er so merkwürdig depressiv und dann wieder himmelhochjauchzend....
  6. Mir fehlen eigentlich immer noch die richtigen Worte. James Horners Musik hat mich ein Leben lang begleitet, einige seiner Soundtracks sind für mich wie liebgewonnene Freunde geworden. LEGENDS OF THE FALL, THE LAND BEFORE TIME, AN AMERICAN TAIL oder THE PAGEMASTER sowie THE ROCKETEER gehörten zum Soundtrack meines Lebens. Kaum ein Tag, an dem ich nicht irgendetwas von ihm auf dem Weg zur Arbeit auf meinem Ipod gehört habe. So oft spendete seine Musik Trost, Freude, Gänsehaut und rührte mich zu Tränen. Kaum ein Komponist verstand es mir solche Emotionen durch reines Hören zu entlocken. Er wird mir sehr, sehr fehlen.
  7. Nichts wird wieder so sein, wie es vorher einmal war. Ich bin geschockt, verstört und fühle mich alleine zurückgelassen. Seine Musik hat mich ein Leben lang und dauerhaft begleitet. Ich kann es kaum fassen.
  8. Für mich der beste Track: Valse Royal! Genial, klassisch komponiert, und das Cello-Tutti ist atemberaubend.
  9. Wunderbarer Score. Für mich einer der besten Scores aus Horners Feder in den 90er Jahren. Muss ich mir unbedingt noch bestellen.
  10. Hab mir den Score heute gekauft und die besten Teile stecken meines Erachtens schon im ersten Track, der Suite. Aber auch so ein zu empfehlender Hörgenuss. Macht Spass. :-)
  11. EMPIRE OF THE SUN ist einer meiner Lieblings-Spielbergs. Wer sich mal eingehender mit dem Film und der wahren Geschichte von James Graham Ballard befasst hat, weiß wovon ich spreche. Ein aus historischer Sicht sehr interessanter Film der japanischen Besatzung in China. Ansonsten kann ich mich Max Liebermann nur anschließen: "EMPIRE OF THE SUN erzählt aus der Perspektive eines Zehnjährigen, das führt z. T. zu völlig übersteigerten Szenen (siehe auch Musik), aber mit dem Kunstgriff der Kinderperspektive kommt der Film damit durch, finde ich. Spielberg interpretiert den Stoff auf seine Weise, das ist völlig ok."
  12. Mach dich nicht zum Lakei. Siehe oben.
  13. Bravo. Dem ist kaum mehr etwas hinzuzufügen. Wir sollten wieder zu dem zurückfinden, worum es hier eigentlich geht. Also wir waren bei James Horner stehengeblieben. ;-)
  14. Die hast du im Quadrat? Lach, aber ich glaube ausser einer großen Klappe hast du wohl gar nichts im Quadrat. Du fällst doch hier meistens eher durch einen vulgären Wortfall und als Krawallbruder auf als alles ander. Ups, und diese Arroganz darf mir zur Wochenmitte (!) doch auch erlaubt sein. Wieso? Wennich dich frage, dann frage ich dich oder brauchst du einen Lakeien? Ich würde sagen, dass ein Stil doch eher sehr verändert ist, im Gegensatz zu seinen früheren Werken. Der starke Einsatz von Elektronik und des RCP war sonst gar nicht für ihn typisch.
  15. Das beantwortet leider meine Frage nicht. Welche der genannten Scores hast du schon mal gehört?
  16. Ich würde jetzt mal deine eigene bescheidene Meinung nicht als gültige hier stehen lassen. Was für dich gepflegte Langeweile ist für andere vielleicht große Kunst. Stimme aber gerne zu bei der Ansicht dass es sich bei AVATAR um eins der schwächsten Werke der Vergangenheit aus der Feder Horner handelt. Das ligt aber sicher vor allem daran, dass er mit Temptracks bombardiert wurde, nach dem Motto "das muss sich so und so anhören" aber ja nicht wie dein eigener Stil! MIch würde wirklich mal interessieren, welche Soundtracks von den mir bereits aufgezählten Leute wie Souchak oder sami überhaupt jemals gehört haben. Mir kommt es sofor, als ob da viel Wind im Gebläse ist.
  17. Wie bitte?? FOUR FEATHERS soll ein prägnanter Einfall gewesen sein? *hüstel* Also ich halte FOUR FEATHERS für einen sehr schwachen Score, der ja zu 80 % aus Ethno-Gelalle besteht, das leider seit GLADIATOR immer wieder Eingang in zahlreiche Scores findet. Horner ist ein grandioser Themenschreiber, da stimme ich meinen Vorrednern gerne und absolut zu. Ich finde es aufs höchste ungerecht und nicht angemessen, wenn man Horner immer wieder auf die Zitatensammlung der 2000er Jahre reduziert oder hin bewertet und beurteilt. Seine großartigen Themen und Werke schrieb er nämlich weit vorher. THE LAND BEFORE TIME, AN AMERICAN TAIL I und II, ONCE UPON A FOREST, THE PAGEMASTER, WILLOW, BATTERIES NOT INCLUDED, BALTO, HONEY I SHRUNK THE KIDS, SOMETHING WICKED THIS WAY COMES, STAR TREK II und III oder KRULL strotzen vor opulenter Themensprache und grandioser Orchestration (meistens John Neufeld oder Greig McRitchie zuzusprechen). Wie fantastisch Horner mit Themen (bspw in den Streichern) umzugehen versteht, kann man sich mit A FAR OFF PLACE in den End Credits wunderbar verinnerlichen. Das kann ich nur jedem einmal empfehlen. Daß sein Zenit wohl uberschritten zu sein scheint, dass zeigen nur leider allzusehr seine Werk wie FOUR FEATHERS, HOUSE OF SAND AND FOG (gruselig), THE FORGOTTEN, AVATAR oder SPIDERMAN. Ganz so schwer zu verstehen ist das aber auch wieder nicht, denn wenn man für ein MAchwerk wie TITANIC einen Oscar bekommt, dreht sich wahrscheinlich auch etwas in der eigenen Kompositionsanschauung.
  18. Um mal zurück zum Thema zu kommen: BLACK GOLD halte ich ja für einen der wirklich besseren Horner der letzten Zeit. Schönes Thema und die Orchestrierung ist gelungen. Besonders in den End Credits sehr hübscher Umgang mit dem Holz und den Celli!
  19. Wer wird denn in Berlin anwesend sein? Ich überlege hinzugehen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum