Jump to content
Soundtrack Board

Roland Seidel

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    77
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Roland Seidel

  1. Du hast natürlich Recht bei dem was du schreibst. Ich weiß jedoch nicht ob du den Film schon gesehen hast, denn auch in diesem Kontext, also für was ist die Musik gemacht, muss man das entsprechende Werk natürlich sehen. Der Film, welcher wirklich sehr gut gelungen ist, ist phasenweise extrem schnell geschnitten, zum Teil sogar einzigartig modern bei bestimmten virtuellen Kamerawinkeln, Umschnitten und Überblendungen. Das hohe Tempo, die rasante Knackigkeit und Filigranität widerspiegelt der Score von Williams sehr gut. Er hat gar keine Möglichkeit größere ausschweifende thematische Motive zuzulassen, es gibt kaum Momente zum Luftholen. Aus dieser Sicht für mich sehr gelungen, wenngleich es von ihm Musik gibt, die für gemütliches Hören besser geeignet sind.
  2. Er entscheidet alles. Spielberg und Jackson als Filmproduzent werden ihm natürlich freie Hand lassen. Williams steht auf einer Bedeutungsstufe in der nichts anderes mehr möglich ist. Er ist der Letzte seiner Art.
  3. Der Trailer mit einiger, schöner Musik: http://www.youtube.com/watch?v=hbrh4OA-IYs&feature=related
  4. Also ich glaube nicht das es bei einem Soundtrack, wie diesem, unterschiedliche Ausgaben geben wird, die Energie für eine solche Diskussion kann man sich wohl sparen.
  5. Auch die beiden Agentenkomödien der OSS 117 Reihe vom gleichen Hauptdarsteller/Regie/Filmmusikteam sind nur zu empfehlen. Hier in Deutschland sind diese beiden sehr unterhaltsamen Fime, die in Frankreich sehr erfolgreich waren, leider nicht in die Kinos gekommen. Diese erinnern sehr an die große Zeit und Klasse des großen französischen Unterhaltungsfilms der 60/70er Jahre. Cineastischer Entertainment-Hochgenuss. Hierzulande auf DVD/Blu-Ray (Koch Media) erhältlich.
  6. Ich muss sagen, die Ausschnitte finde ich sehr überzeugend. Erstmalig das mir volles Motion-Capture gefälllt.
  7. Hört sich zwar bis jetzt kleinteilig und kammerartig, wie häufig bei Animation/Zeichentrick, an. Aber dafür erfreulich unterhaltsam und unlangweilig.
  8. Ich hoffe wirklich mal wieder auf einen großen, bunten Score von John mit erinnernswerten Themen. Dank seiner hauptsächlichen, persönlichen Ankettung an das Schaffen von Herrn Spielberg gab es da ja eine reichliche Durststrecke. Nicht mal der letzte Indy-Score vermochte da sonderlich zu begeistern.
  9. Erste Reaktionen zur Filmpremiere fallen verhalten aus. Daniel Sander spricht von einem ohrenbetäubenden Herz-Schmerz-Soundtrack. http://www.spiegel.d...,783923,00.html Muss noch nicht viel heißen, denn wenn Kritiker zu einer Popstar-Regisseurin die sie sowieso nicht im Regiestuhl sehen wollen so schreiben, könnte der Film sogar gut sein.
  10.   John Barry hat seinen Stil in der Tat ab einem bestimmten Punkt in seinem Schaffen quasi konserviert. Könnte man auch die Erschaffung einer Marke nennen. Die musikalische Einsiedlerei passt auch zur Persönlichkeit Barrys. Der lebte ja auch privat in den späten Jahren von der Welt schon etwas entrückt in einem Ghetto für wohlhabende Leute, auf Long Islands. Ich liebe seine Musik genau wegen seiner unendlichen und eigenwilligen Eleganz die seine Persönlichkeit so perfekt widerspiegelt. So etwas wird es nie wieder geben. Heute knechten und beugen sie sich nur noch mit teilweise horrorartigen Ergebnissen.  
  11. Den Score zu "The Egyptian" gibt es auch als isolierte Spur auf der limitierten US-Blu-Ray (Regionfree). THE EGYPTIAN (1954) (BLU-RAY) -- SCREEN ARCHIVES ENTERTAINMENT
  12. Reprise Records will revisit The Complete Recordings of The Lord Of The Rings in both The Two Towers, and The Return Of The King sets with 3CD/1DVD-Audio for The Two Towers, and 4CD/1DVD-Audio for The Return Of The King. Both packages are expected for September 13. The Howard Shore sets are, as before, CDs of the original score with the DVD-Audio containing four configurations of the collected scores (Dolby Digital Surround, Dolby Digital Stereo, Advance Resolution Surround, Advance Resolution Stereo).
  13. Um dann den thematischen Rückbogen zu bekommen: wenn des dem Giacchino irgendwann mal gelingt ein Williamsches Hauptthema zu schaffen das sich wie selbiges in mein Hirn brennt, dann werde ich nicht mehr von Fließbandarbeit sprechen und freue mich stattdessen auf seine Musik zu "Lincoln" weil der Williams nach "War Horse" irgendwann auch mal in wohlverdiente Rente muss. ;-)
  14. Also Tintin zähle ich natürlich auch dazu, denn über Kinderpublikum wird der kaum herauskommen. Bin etwas überrascht wieviel, eigentlich wirkliche interessante Projekte wie Lincoln, da nicht verwirklicht werden. Die Filmwahl von Spielberg ist seit "München" jedenfalls sehr schwach. Den letzten Opa-Indiana Jones fand ich peinlich. Aber ich will mal nicht voreingenommen sein.
  15. Macht der große Spielberg jetzt eigentlich nur noch Kinderfilme? Wenn die Musik von Williams ist, dann ist sie ziemlich beliebig. Überraschend finde ich, das Spielberg für Disney produziert. Hat er noch nie. Laut Google aber ein längerfristiger Deal.
  16. Die haben nix zu sagen, genauso wie Intrada. ;-) Disney hat die Produktionsrechnungen bezahlt, Disney bestimmt. Der Rest ist Verhandlungsgeschick. Aber Mitverdienen werden die Komponisten schon.
  17. Nee, also die werden sicher mixen. An der grundsätzlichen Auflagenpolitik wird sich wohl kaum etwas ändern, es wird soviel gepresst wie sich vermeintlich wirtschaftlich am schnellsten absetzten lässt. Soll heißen, je nach Titel mehr oder weniger Auflage. Fehleinschätzungen inklusive.
  18. Intrada hat den Kundenstamm, den Disney benötigt, um sein altes Archiv-Material an den Mann zu bringen. Der Aufwand, in heutiger Zeit, DAFÜR (also für ein paar Narren) noch eine eigene Vertriebsschiene aufzubauen würde für Disney kaum lohnen. Lizenzgeschäfte haben für den Lizenzgeber doch fast nur Vorteile. Er kontrolliert jedes Detail, darf sich mit fettem Schriftzug sogar auf dem Titelblatt präsentieren, hat kein eigenes größeres wirtschaftliches Risiko - denn die Anderen zahlen dafür. Klassische Win/Win - Situation denn Intrada kommt auf diese Weise an neues, gefragtes Material.
  19. Zitat: "Doug's Corner" ... For our smaller group of core collectors, we have more great news! Disney is already restoring elements and preparing fully-restored masters for titles we'll be releasing just for you! (Coming next: a digitally-restored, newly-expanded genuine fan favorite!) ... Das darf dann ja als Entschuldigung für "UP" gewertet werden.
  20. Also wenn ich einen genialen Film wie "UP" mit allem, nur nicht mit der Musik in Verbindung bringe, dann benötigt man den Soundtrack wohl nicht wirklich. Giacchino ist ein guter Untermaler, leider kein Akzentsetzer. Ich warte dann auf die Nicht-Fließband-Scores aus dem Disney-Fundus. Ron Goodwin bitte, alle!
  21. Na, dann sieht es ja so aus, als wenn Madonna ihm hier eine First-Class Produktion spendiert und dazu vollkommen freie Hand gibt.
  22. "UP" ist kein wirklich eigener Disney-Soundtrack, da hängt auch noch Pixar drin (und entsprechendes Mitspracherecht von deren Seite). Ich unterstütze die Leute die auf König der Löwen votieren. Wäre ein richtiger Knaller der auf diese neue Serie aufmerksam machen würde. Darüber hinaus sprechen die Intrada-Leute ja von "Titeln von denen man nicht zu träumen gewagt hätte". Ob man dazu nun wirklich den gerade einmal zweijährigen "UP"-Titel zählen würde? Ich bin aiusserdem von meiner Klassiker-Konzept-These das Intrada verfolgt überzeugt. Glaube nicht das die einen Wandel in Richtung aktuelles Blockbuster-Material vollziehen wollen. "König der Löwen" könnte auch zu den diesjährig kommenden Neuveröffentlichungen der Filme in 3D, auf DVD und Blu-Ray von Vorteil für die Vermarktung bei Disney (und Intrada) sein.
  23. Also wenn die von einer so hohen potenziellen Verkaufszahl sprechen, muss es sich wirklich schon um einen bekannteren und vor allem populären Massentitel handeln. Intradas Schwerpunkt sind eher Veröffentlichung älterer Filmscores, "UP" halte ich daher für unwahrscheinlich, verkaufen die m. M. n. ausserdem niemals in der Masse.
  24. Gibt es natürlich, nur mit jeder Generation Bandkopie sinkt bekanntlich die Qualität. Gute Magnetbänder haben aber selbst über Jahrzehnte eine sehr gute Qualitätsbeständigkeit. Ein Tape wie das von "The Black Hole" wird ausserdem nicht sehr oft verwendet worden sein. Bei einem Projekt wie diesem, wo Disney quasi als Partner (die stehen ja auch für hohe Qualität bei ihren Veröffentlichungen) auf dem Titel steht, kann man davon ausgehen das dem Lizenznehmer das bestmögliche Basis-Material zur Verfügung gestellt wird. Dafür zahlen die ja auch.
  25. Es kann für das klangliche Ergebnis eines Remasterings von Vorteil bzw. sogar notwendig sein, wenn auf dem Typ Bandmaschinen abgespielt wird, auf denen auch aufgenommen wurde. Da nicht jedes Mastering-Studio über entsprechende Bandmaschinen verfügt, kann es sein, dass das entsprechende Studio auslastungsbedingt nur zu bestimmten Zeiten zur Verfügung steht. Darüber hinaus ist es ausserdem so, dass Tonbänder von den entsprechenden Rechteinhabern nur für eine strikt geregelte Zeitspanne zur Verfügung gestellt werden und dann wieder zurück ins Archiv müssen. Bei Mastertapes spielen da auch Versicherungsgeschichten eine Rolle denn hier müssen vom Lizenznehmer auch die entsprechenden (sehr hohen Policen) mitgetragen werden.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum