Jump to content
Soundtrack Board
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
BVBFan

Eine Oscarumfrage?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen...

 

Ich hatte die Idee eine Oscarumfrage zu gestalten. Natürlich nicht jetzt, sondern wenn dafür Zeit und Platz im Forum ist. Mein Vorschlag wäre, Oscarverleihungen in der Kategorie "Soundtrack" und "Song" zu nehmen und über die jeweils Nominierten dieser Jahre abzustimmen. Man könnte das als Großprojekt starten und wirklich jede der bisherigen Oscarverleihungen durchspielen, oder man beginnt irgendwann später. Wäre doch interessant zu sehen welche Scores und Songs gewonnen hätten wenn wir die Acadamy gewesen wären ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schöne Idee. Hat aber auch mehrere Haken. Beispiele gefällig?

 

1. Wenn ein Score von Herrmann, Goldsmith, Williams nominiert war, wird der auf dem Board automatisch alle Stimmen bekommen. Da haben Quereinsteiger oder - ohgottohgott - nicht-orchestrale Arbeiten (Jazz, Elektronik) hier leider immer schlechte Karten. Und bestimmte Komponisten und Oscar-Preisträger hat hier auch kaum wer auf dem Zettel - oder wieviele haben und kennen Delerues Oscar-prämierten A LITTLE ROMANCE (1979)?

 

2. Die Academy übersah und übersieht traditionsgemäss die wirklich grossen Filmmusiken. Bei der von Dir angedachten Umfrage ist vorprogrammiert, dass es schlimmstenfalls seitenweise Gejammer gibt, welche ignorierten Scores statdessen eine Nominierung oder einen Gewinn verdient hätten.

 

Gegenvorschlag bzw Ergänzung: Wie wäre es, wenn wir uns per Umfrage durch die Veröffentlichungen eines Jahres arbeiten (z.B. 1983) und daraus erst zehn Nominierungen und dann einen Preisträger wählen? Sozusagen als Board-Academy-Awards? :dedektiv:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Idee ist zwar nicht neu aber gemacht hat es dann doch keiner.

Ich schlage vor in umgekehrter chronologischer Reihenfolge vorzugehen. Die Scores der aktuellen Jahrgänge dürften am besten bekannt sein.

Ab 1960 und davor stimmen dann eben nur noch Bastet und ich ab.:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schöne Idee. Hat aber auch mehrere Haken. Beispiele gefällig?

 

1. Wenn ein Score von Herrmann, Goldsmith, Williams nominiert war, wird der auf dem Board automatisch alle Stimmen bekommen. Da haben Quereinsteiger oder - ohgottohgott - nicht-orchestrale Arbeiten (Jazz, Elektronik) hier leider immer schlechte Karten. Und bestimmte Komponisten und Oscar-Preisträger hat hier auch kaum wer auf dem Zettel - oder wieviele haben und kennen Delerues Oscar-prämierten A LITTLE ROMANCE (1979)?

 

2. Die Academy übersah und übersieht traditionsgemäss die wirklich grossen Filmmusiken. Bei der von Dir angedachten Umfrage ist vorprogrammiert, dass es schlimmstenfalls seitenweise Gejammer gibt, welche ignorierten Scores statdessen eine Nominierung oder einen Gewinn verdient hätten.

 

Gegenvorschlag bzw Ergänzung: Wie wäre es, wenn wir uns per Umfrage durch die Veröffentlichungen eines Jahres arbeiten (z.B. 1983) und daraus erst zehn Nominierungen und dann einen Preisträger wählen? Sozusagen als Board-Academy-Awards? :dedektiv:

 

Ich glaube nicht das generell nur Goldsmith oder Williams Scores gewinnen würden. Aber selbst wenn...es gibt ja auch genug Jahre wo kein Williams oder Goldsmith nominiert war. Und was soll man sagen? Es ist eben wie bei der Wahl: Wenn es denn der Wille des Volkes ist, dann müssen wir damit leben, auch wenn wirs selber anders sehen ;)

 

Das ein Boarder einen Score nicht kennt ist ja bei jeder Abstimmung hier normal. Ich sehe das aber eher als Chance. Wenn man eine Woche lang 5 Scores zur Abstimmung frei gibt dann hat man doch genug Zeit um sich Unbekannte anzuhören. Das ist doch einer der Reize einer solchen Abstimmung: Das Unbekannte kennenlernen und sich überzeugen lassen.

 

Das Problem mit den Nominierungen ist natürlich da. Natürlich ärgert man sich wenn Scores einfach nicht berücksichtigt werden. Aber sich durch alle Veröffentlichungen eines Jahres ackern? Da ist die Chance sehr hoch das man 90% der Scores nicht kennt und sich dann durch 70 Scores hören damit man entscheiden kann wen man nominiert? Man könnte das schon für ausgewählte Jahre machen. Aber die Umfrage die sich an den originalen Nominierungen orientiert ist einfacher zu gestalten und wie ich finde auch nicht weniger uninteressant.

 

Denke es spricht nichts gegen beides Abstimmungsarten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leg doch einfach mal los.

Dann sehen wir ob das funktioniert und auf Interesse stôsst.

 

Ich sollte lieber noch warten oder? Ich meine...es hatten sich doch auch schon Leute für Umfragen nach Zimmer angemeldet...JNH war doch dann dran oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann damit auch eher loslegen. Man sollte aber vorher noch ein paar Rahmenbedingungen festlegen. Es macht keinen Sinn Verleihungen nachzuspielen bei denen man von den Nominierten nichts bei Youtube findet. Man muss sich schon wenigstens eine Suite anhören können. Also werden die ganz alten Verleihungen wohl wegfallen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir können ja beides machen: Du die Academy-Awards-Umfrage und ich meine spinnerte Board-Awards-Geschichte ;)

 

Ich kann damit auch eher loslegen. Man sollte aber vorher noch ein paar Rahmenbedingungen festlegen. Es macht keinen Sinn Verleihungen nachzuspielen bei denen man von den Nominierten nichts bei Youtube findet. Man muss sich schon wenigstens eine Suite anhören können. Also werden die ganz alten Verleihungen wohl wegfallen...

 

Das ist zuviel der Mühe - wie bei allen Board-Umfragen (und den Entscheidungen der Academy) ist eigentlich klar, dass oft weniger wegen der Musik und eher wegen dem dazugehörigen Film oder dem Komponisten abgestimmt wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fang doch einfach mit 1960 an. Die Scores kennen hier viele.

Dann gehst du chronologisch vorwärts und das gibt und genügend Zeit über die frûhen Jahre nachzudenken.

Und auf Youtube gibt es mehr als man glaubt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist denn Musical-Score?


Nur aus einfacher Neugier: Warum schlägst du als als Start 1960 vor, Martin? Schließlich ist ja dieser olle Goldjunge dieses Jahr 85 geworden...

 

Na weil alles davor für den Großteil noch unbekannter sein wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Machst du alle drei Kategorien?

Song

Score

Musical-Score

 

Song und Score auf jeden Fall. Bin mir bei Musical Score nicht sicher. Das ist schon noch mal eine andere Art der Filmmusik. Und dann wirds für eine Umfrage schon wieder sehr viel.

 

@Anne : Umso jünger die Scores sind umso mehr Klangbeispiele finden sich auch. Das macht eine Bewertung etwas leichter. Ich fange mit den 60gern einfach mal an. Spricht ja nichts dagegen frühere Verleihungen nach zu schieben. Aber um das Interesse an der Umfrage zu schüren ist es sicher besser mit etwas bekannteren Scores bzw. Verleihungen zu beginnen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verstehe :)

Obwohl ja das Golden- und das Mitte/Ende der 50er gestartete Silver Age alles andre als extrem unbekannt wären. Obs da so viel auf den Videoportalen gäb, wär die andere Frage, aber ging ja bisher auch ganz gut ohne.. ;)

 

Und es gab ja einst recht viele Musik-Kategorien (vier)

Bis Ende der 90er wurde der Score zweigeteilt, mit extra Sparte für Comedy, zur großen Zeit der Musicals wurden die noch extra ausgezeichnet und klar.. Bester Song.

 

Übrigens meine Meinung zu der Idee zur Umfrage an sich: Gefällt mir! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich freue mich schon auf die Zweikämpfe von Johnny und Jerry in den Jahren 78 und 82. :-)

Die Sieger von 79 und 80 stehen dagegen fest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich freue mich schon auf die Zweikämpfe von Johnny und Jerry in den Jahren 78 und 82. :-)

Die Sieger von 79 und 80 stehen dagegen fest.

1979 haben wir aber vermutlich auch einen Zweikampf... mit "Superman" und "Boys from Brazil" ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er wird in bei uns mehr als nur einmal gewinnen.

Da kannst du sicher sein. Sogar gegen Williams wird er gewinnen. Aber nicht bei Johnnys ganz großen Scores.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er wird in bei uns mehr als nur einmal gewinnen.

Da kannst du sicher sein. Sogar gegen Williams wird er gewinnen. Aber nicht bei Johnnys ganz großen Scores.

 

Da ist die Academy ja glücklicherweise auf Deiner Seite, Martin ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ist die Academy ja glücklicherweise auf Deiner Seite, Martin ;)

Liegt sicher auch daran, dass johnny die erfolgreicheren Filme vertont hat.

Wenn Spielberg 1973 für Sugarland Express stattdessen Jerry engagiert hätte, wäre die Kariere beider Komponisten ziemlich sicher anders verlaufen. Man stelle sich vor, Steven hätte George Jerry für Star Wars vorgeschlagen.....

Johnny hat natürlich auch Glück gehabt, die richtigen Leute zum richtigen Zeitpunkt zu treffen.

Auf der anderen Seite könnte es natürlich auch sein das Stevens und Georges Werke ohne Williams vielleicht gar nicht so erfolgreich gewesen wären.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf der anderen Seite könnte es natürlich auch sein das Stevens und Georges Werke ohne Williams vielleicht gar nicht so erfolgreich gewesen wären.....

Solang noch keine Zeitmaschine erfunden wurde, mit der man mal eben in die Jahre zurückreisen und Williams eine kleine Krankheit oder so verpassen könnte, lässt sich das nicht mit Bestimmtheit sagen.

 

Aber wäre dennoch mal ein interessantes Experiment und Gedankenspiel. Wurden Star Wars, Indiana Jones und Jaws nur so bekannt und erfolgreich wegen Williams' Musik, oder weil sie grad den aktuellen Zeitgeist trafen?

Sonst könnte man es ja auch auf heute umrechnen.. Wie viel Anteil die Musik am Erfolg solcher Filme wie Inception, Dark Knight oder Fluch der Karibik (oder anderen Blockbustern) hat.

bearbeitet von Laubwoelfin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Filme sind niemals nur wegen ihrer Musik erfolgreich. Sonst wäre Krull wohl auch besser gelaufen.

Ich sehe das so:

Williams hat gute Filme noch besser gemacht und Musik komponiert die oft auch außerhalb der Filme als eigenständige Werke funktionieren.

Zimmer dagegen hat gute Filme passend untermalt.

Seine Musik wird nicht das gleiche Eigenleben haben wie die eines Williams.

Und auch in 30 Jahren wird man da-dadaa mit Superman assoziieren und Haifischdokus mit dadam-dadam unterlegen.:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum