Zum Inhalt springen
Soundtrack Board

Philippe Sarde


Angus Gunn
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Wirklich sehr schöne Musik. Ich kannte nur die kürzere Fassung auf der Universal-CD mit Le Choc. Das Hauptthema erinnert mich auch stark an etwas. Ich weiß nur nicht an was. Ich glaube aber kein anderer Sarde. Meine grauen Zellen fluppen auch nicht mehr so wie vor 40 Jahren. 🤔

Hier der Thread zur alten MBR-CD.
 
Und das ist das Thema, über das ich gerade mein Hirn zermartere.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Wochen später...

Vielleicht kann @Stefan Schlegel eine Einschätzung geben, ob FORT SAGANNE, CHOIX DES ARMES und TESS auch noch bei MBR erscheinen werden. Ich überlege gerade, diese Lücken in meiner Sammlung zu schließen, aber da MBR ja noch sehr eifrig ist, was Sarde angeht, würde ich im Zweifelsfall eine neuere Version abwarten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin nun auch nicht genau darüber informiert, was MBR in Sachen Sarde noch so alles plant. Die Möglichkeit besteht schon, daß sie FORT SAGANNE, LE CHOIX DES ARMES und TESS nochmals veröffentlichen, aber ich würde nicht unbedingt die Hand dafür ins Feuer legen. Ich glaube etwa, daß bei LE CHOIX DES AREMS nicht mehr viel zu expandieren ist, da die LP/CD bereits mehr an Musik enthielt als im Film vorkommt und Sarde fast die komplette Musik damals im Prinzip schon vor Fertigstellung des Films komponiert hatte - und in der Art kam es dann auch auf Tonträger.
Bei FORT SAGANNE wäre vielleicht noch eine Viertelstunde mehr an Musik im Film (hauptsächlich Varianten der bereits bekannten Themen), aber die wesentlichen Stücke sind schon auf der alten LP und Milan-CD. Bei TESS ähnlich, obwohl da klanglich die Universal-CD zwischendrin ein paar Schwächen hatte und Verbesserungen durchaus noch denkbar wären..

MBR arbeitet ja mit Sarde selbst und seinem Assistenten Edouard Dubois immer sehr eng  zusammen. Von daher hängt es auch davon ab, für welche CD-Editionen Sarde selbst seine Einwilligung gibt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Monate später...
vor 2 Stunden schrieb Roland Held:

Und schon überrascht uns Music Box mit dieser Veröffentlichung:

https://www.musicbox-records.com/en/cd-soundtracks/13854-tess-version-integrale.html

Schönes Release ja, aber klar ersichtlich ist aus dem Tracklisting auch, daß hier nicht so viel mehr Musik dazukommt als bisher bereits erhältlich. Die alte LP hatte eine Spielzeit von 32 Minuten, der Film Score-Teil ohne Source Music dagegen geht auf der neuen CD um die 36 Minuten. So viel mehr ist das also gar nicht.
Ich ziehe mal die rund zwei Minuten vom "Procession"-Cue ab, der zuvor im zweiten Teil vom ersten Track der französischen LP auftauchte - und nun in den Source Music-Teil sogar mit doppelter Länge verschoben wurde -, und dann sind es halt doch nur 6-7 Minuten, die wirklich neu sind. Ist nett, wenn man wie ich den Score zu seinen persönlichen Favoriten zählt, aber man muß schon auch ein wenig auf dem Boden bleiben und darf nicht gar eine Unmenge an zuvor nicht veröffentlichter Musik erwarten.

Klanglich hingegen könnte die Music Box-CD hingegen schon eine deutliche Verbesserung gegenüber der teilweise etwas unsauberen französischen Universal-CD von TESS bieten, die vor jetzt auch schon 23 Jahren erschien.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir das mit TESS jetzt nochmals näher angeschaut, vor allem mal mit der Universal-CD genauer verglichen und muß nun ganz ehrlich sagen: Da ist viel Augenwischerei dabei bei dieser neuen Edition. Lerouge´s CD enthielt ja schon ca. 37 Minuten von TESS und mit den beiden Tracks "La naissance de l´amour" (3:18) und "Après le meurtre" (2:10) auch zwei zusätzliche Stücke, die nicht auf der alten französischen LP enthalten waren. Insofern ist ja es noch weniger Neues, was auf der Music Box-CD nun oben sein wird. Im Prinzip kann man fast von einem regelrechten Witz sprechen.
Was früher zusammen editiert war, ist nun alles aufgedröselt - so geht das Finale nun statt vorher 7:53 Minuten nur noch 3:53 Minuten. Der Grund: Die jetzigen Stücke 33-36 waren zu einem einzigen "Final" zusammengelegt worden für die LP. Und genauso verhält es sich mit anderen Tracks, die zuvor aus zwei bis drei einzelnen kürzeren Cues bestanden. Die Mehrzahl der Tracks heißt nun natürlich wieder anders, was es erst mal rein vom Tracklisting her schwer macht, alles im Detail zu identifizieren - aber klar ist zumindest eines: Es sind höchstens um die 2 Minuten, die da gegenüber den bisherigen Veröffentlichungen neu sein werden - nicht mal 6 oder 7 wie ich oben zuerst noch gedacht hatte! - und dann hauptsächlich wohl kurze Stückchen wie "Childhood" mit 25 Sekunden oder "Angel´s Memories" mit 1:02 Minuten.
Manche reden bei FSM von einer großartigen Expandierung - die scheinen überhaupt nicht begriffen zu haben, was hier wirklich los ist.

Daß jetzt alles filmchronologisch angeordnet ist - die Universal-CD hatte da manches durcheinander gewürfelt gegenüber dem alten LP-Album, denn der eigentliche "Main Title" mit der anschließenden Prozessions-Musik erschien z.B. erst als Track 9 - ist lobenswert. Und eventuell kann man auf eine Klangverbesserung hoffen. Aber das ist wohl auch wirklich alles.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Stefan Schlegel:

[...] Im Prinzip kann man fast von einem regelrechten Witz sprechen. [...] Und eventuell kann man auf eine Klangverbesserung hoffen. Aber das ist wohl auch wirklich alles.

Ich sehe das natürlich nicht so eng, schließlich habe ich die Musik noch nicht und damit ist die CD definitiv bestellt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb Mephisto:

Ich sehe das natürlich nicht so eng, schließlich habe ich die Musik noch nicht und damit ist die CD definitiv bestellt.

Was? Noch gar nicht? Na da hast Du ja noch ein filmmusikalisches Meisterwerk vor Dir. :)
Für mich immer noch eine der schönsten Musiken, die je für einen Film komponiert wurden - und da bleibe ich auch dabei.

Ich rätsele gerade noch etwas rum, welchen Track Music Box als "Overture" in die Film Tracks-Sektion genommen hat. Der Film selbst hatte nämlich keine Ouvertüre. Und das was auf der Universal-CD gleich an den Anfang gestellt wurde, war das erste Stück von der B-Seite der französischen LP mit dem Titel "Tess" und einer Länge vvon 3:15 Minuten. Auf der US-LP hieß dieses Stück wiederum "Reprise - Love Theme". Diese 3:15 Minuten kommen in dieser Länge im Film nicht vor und da scheint mir auch nichts editiert zu sein, denn das ist an einem Stück durchkomponiert. Ich vermute, daß dieses Stück damals speziell zum autonomen Anhören für die LP aufgenommen wurde als längere Fassung des Liebethemas. Ich selbst habs an 1981 als Pausenmusik genommen als ich den dreistündigen Film bei uns im Kino vorgeführt habe und so hats auch sehr gut gepaßt.
Bei dem Stück mit 1:47 Minuten muß es sich um was Anderes handeln- eventuell wurde vom Finale was herausgezogen. Bin mal gespannt, was das wirklich sein soll.
Jedenfalls finde ich das "Tess" bzw. "Reprise - Love Theme"-Stück nirgends im Film Score-Teil auf der Music Box-CD. Und vermutlich wurde das kurze Prozessions-Stück im Mittelteil von "La rencontre avec Angel" mit rund einer Minute auch noch rausgenommen und nach hinten zu den paar Source Music-Stücken versetzt. Insofern gibt es vielleicht doch noch so 3-4 Minuten an neuem Material zu hören im Film Score-Teil - das dürften vor allem die sehr kurzen Stücke sein, die nicht mal eine MInute gehen. Aber trotzdem: Viel ist das natürlich beileibe nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Stefan Schlegel:

Ich rätsele gerade noch etwas rum, welchen Track Music Box als "Overture" in die Film Tracks-Sektion genommen hat. Der Film selbst hatte nämlich keine Ouvertüre. Und das was auf der Universal-CD gleich an den Anfang gestellt wurde, war das erste Stück von der B-Seite der französischen LP mit dem Titel "Tess" und einer Länge vvon 3:15 Minuten.

Das hat sich für mich jetzt auch geklärt nachdem ich den 30-sekündigen Ausschnitt dieser sogenannten "Overture" auf der Music Box-Seite noch angehört habe. Ist jetzt absolut eindeutig:  Die haben ganz einfach die letzten 1:47 Minuten vom Finale-Track entnommen und genau das auch noch als "Overture" an den Anfang der Film Score-Sektion gesetzt. So kann mans natürlich auch machen und das Ganze noch künstlich ein wenig verlängern. :)

Wie schon oben gesagt: Viel Augenwischerei ist hier dabei!

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Tess" gerade vorhin per Post eingetroffen - die Soundqualität ist absolut top (jetzt hört sich das London Symphony Orchestra auch so an wie man es kennt), der Hörfluss ist deutlich besser dank des Umstands dass man die Procession-Stücke an den Schluss gepackt hat (die haben mich immer gestört). Und es kommt mir so vor als ob das verschiedene Bänder sind - zumindest klingt die alte LP-Zusammenstellung etwas schlechter als der nachfolgende Film Score. Also, ich bin hochzufrieden - der Kauf hat sich absolut gelohnt. Das ist jetzt wirklich die definitive Fassung dieses Meisterwerks für mich.🥰

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der "Tess"-Track mit den 3:15 Minuten (Track 1 auf der Universal-CD und erstes Stück auf der B-Seite der Philips-LP) ist doch jetzt aber beim Film Score sicher ganz weg - denn meiner Erinnerung nach kommt der in der Länge im Film selbst so auch gar nicht vor - und nur bei den LP-Stücken zu hören, oder? Wenn dem so ist, dann ist es eh klar, daß es sich um zwei ganz verschiedene Bänder aus unterschiedlichen Quellen handeln muß: Zum einen das Album Master der LP und zum anderen das Film Score-Master.

Aber immerhin schön zu hören, daß es doch eine satte Klangverbesserung gibt. Optimal war das damals auf der Universal-CD ja nun nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der "Tess"-Track ist tatsächlich so nicht beim Film Score enthalten - mich freut aber wirklich der gute Klang. Das Klirren der Flöten und die manchmal doch recht schrill klingenden Streicher bei der Universal-CD sind verschwunden, und die tiefen Streicher sind nicht mehr so ein dumpfer Klangbrei sondern jetzt wirklich deutlich nuancierter. Und ich habe kleine Details entdeckt die ich so vorher noch nicht wahrgenommen habe - ich bin wirklich mehr als zufrieden was aus den Bändern rausgeholt wurde.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Stunden schrieb Roland Held:

Der "Tess"-Track ist tatsächlich so nicht beim Film Score enthalten

So wie es jetzt jemand im FSM Board erklärt hat, ist er offenbar doch drauf - und zwar hat Music Box den Track jetzt künstlich ganz hinten noch reingesetzt als "End Title" des Film Score-Teils, während der eigentliche "End Title" vom Film mit 1:47 Minuten nun zur "Overture" geworden ist. Das ist ja echt ein Durcheinander sondersgleichen. Dadurch gibt es nun überhaupt nur ein einizges neues Stück auf der CD - nämlich Track 33 mit gerade mal 56 Sekunden.
Und was wurde nicht getönt wie hier großartig expandiert wurde - von wegen. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstaunlich für einen europäischen Score, daß die CD offenbar doch ziemlich gut läuft. Die erste Pressung - also wohl 500 Stück  - ist bereits nach nur einer Woche abverkauft wie Music Box auf Facebook meldet:

"Please, don't panic! TESS is (already) temporarily out of stock. The first run was sold within a week. Back in stock in December! Thank you!"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Ich habe mir den Film in Vorfreude auf die CD an Neujahr mal angesehen. Positiv sind mir die hervorragende Fotografie und die Musik aufgefallen, die viel zur dichten Atmosphäre des Films beitragen. Kann es sein, dass sich Sarde ein bisschen an Ralph Vaughan Williams' "Pastoralstil" orientiert hat, um das "englische" Sujet einzufangen? Mit seiner Länge von 3 Stunden muss ich zugeben, kam mir der Film ein bisschen vor, als würde viel Lärm um relativ wenig gemacht werden. Auch interessant, dass Polanski hier erstmals mit seinem grotesken Stil bricht und ein recht gradliniges, wenn auch gestrecktes Erzählkino bedient. In den nachfolgenden Filmen hat er ja das gradlinige Erzähl- und Ausstattungskino wieder miteinander zu verbinden versucht, was mal mehr und mal weniger gut klappte. Gerade PIRATEN krankt ja eher an diesem Ansatz, für den ich mich auch nach dreimaliger Sichtung nie richtig erwärmen konnte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, der "Pastoralstil" von Vaughan Williams klingt bei TESS durchaus passagenweise an - das ist mir früher auch schon aufgefallen. Daneben hat sich Sarde zudem ein wenig vom dritten Satz der 3. Sinfonie von Johannes Brahms inspirieren lassen. Das ist kein direktes Zitat, aber die Anklänge sind durchaus schon deutlich zu vernehmen.
Und ich glaube auch, daß Rózsa´s MADAME BOVARY eine weitere Inspirationsquelle war. Die Musik etwa im Track "La visite chez les d´Urberville", die die Kutschenfahrt zu Tess´Verwandten untermalt, ist sehr nah an dem Passepied-Tanz aus dem Rózsa-Score (siehe CD 1 Track 9 auf der Rózsa Treasury-Box von FSM bzw. auf der Tsunami-CD Track 5 mit dem dort völlig falschen Titel "Emma´s Discontent" - da leider dort die Tracktitel auf dem Back Cover ganz durcheinander geraten sind).
TESS gehört immer noch zu meinen Lieblingsfilmen und mir ist er nie zu lang gewesen, sondern ich fand es sehr schade, daß der Verleih aufgrund des Mißerfolgs bei der Erstaufführung Ende 1979 dann zwei Jahre später versucht hat, den Film um nahezu 40 Minuten zu kürzen, was für mich fast einem Verbechen nahe kam. Der Film benötigt einfach diese Länge, um sich entfalten zu können - eben durch diesen langsamen Rhythmus der Bilder und die subtile, zurückhaltende Inszenierung ist  er meines Erachtens so bewegend und berührend. Die Schönheit der Natur und ihre Gleichgültigkeit im Kontrast zur Leidensgeschichte der Hauptperson bewirken eine Intensivierung der Anteilnahme auf Seiten des Zuschauers. Selten wurde daher für mich eine Epoche so detailgenau rekonstruiert und selten war man so mitten drin in der Geschichte, die sich da abspielt. Natürlich muß man den Film im Kino gesehen haben, um sich der emotionalen Kraft des Films voll und ganz aussetzen zu können. Ich habe den Film damals Ende 1979 gleich mehrfach im Kino angeschaut und war absolut begeistert - sowohl vom Film wie von der Musik.
Zu der Zeit haben die meisten Soundtrack-Fans damals natürlich SciFi-Filme wie KRIEG DER STERNE, IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK oder STAR TREK angehimmelt, die auf mich persönlich als Filmerlebnis keinen besonderen Einfluss ausgeübt haben  - für mich war es in der Zeit wirklich TESS, der absolut ausschlaggebend war und deshalb meinen Film- und Filmmusikgeschmack ganz besonders mitgeprägt hat.
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Deine Einschätzung! Diesen Kino-Effekt kenne ich auch, weshalb ich versuche, alles, was mich interessiert, im Kino zu schauen. Ein absolutes Aha-Erlebnis hatte ich damals mit LINCOLN - im Kino ein spannender Hinterzimmer-Politthriller, zuhause ein gähnend langweiliges Stück Langeweile.

Am 5.8.2023 um 08:04 schrieb Mephisto:

Vielleicht kann @Stefan Schlegel eine Einschätzung geben, ob FORT SAGANNE, CHOIX DES ARMES und TESS auch noch bei MBR erscheinen werden. Ich überlege gerade, diese Lücken in meiner Sammlung zu schließen, aber da MBR ja noch sehr eifrig ist, was Sarde angeht, würde ich im Zweifelsfall eine neuere Version abwarten.

Übrigens: Bei TESS hat's ja nur ein paar Monate gebraucht, daher hoffe ich auch noch auf die beiden anderen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Mephisto:

Diesen Kino-Effekt kenne ich auch, weshalb ich versuche, alles, was mich interessiert, im Kino zu schauen. Ein absolutes Aha-Erlebnis hatte ich damals mit LINCOLN - im Kino ein spannender Hinterzimmer-Politthriller, zuhause ein gähnend langweiliges Stück Langeweile.

Gähnend langweilig bis auf ein paar wenige gelungene Szenen war LINCOLN allerdings für mich bereits im Kino. Den haben wir in ein paar Vorstellungen im März 2013 bei uns im Kino gespielt und den habe ich selbst auch vorgeführt - war eine der letzten 35mm-Kopien vor dem Umstieg in die digitale Filmwelt.
Der Film war ziemlich enttäuschend für mich, vor allem auch gemessen an früheren Spielberg-Dramen wie IM REICH DER SONNE oder selbst AMISTAD - viel zu behäbig inszeniert und dialogüberfrachtet, das Meiste zudem viel zu dunkel ausgeleuchtet und alles grau in grau gehalten. Ich erinnere mich deshalb eher ungern an den Film. Und auch absolut kein Vergleich mit John Fords lakonischem Meisterwerk YOUNG MR. LINCOLN von 1939, das bis heute nichts von seiner Frische und seiner Originalität verloren hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung